1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Studium: Zeigt mehr Frauen!

Den Frauen mal was zutrauen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den Frauen mal was zutrauen

    Autor: tonictrinker 05.03.18 - 13:15

    Also ich verstehe nicht, wieso hier ein extra Angebot gemacht werden muss.
    Wie lange gibt es denn schon Computer und Smartphones mit denen Frauen genauso umgehen wie Männer.
    Also, wenn sich wirklich eine Frau für so einen Studiengang interessiert, dann wird sie ihn finden - genauso wie sie andere Studiengänge auch finden würde.

  2. Re: Den Frauen mal was zutrauen

    Autor: Marvin-42 05.03.18 - 13:38

    In meinem Freundeskreis nutzen zwar alle Frauen Computer und Smartphones, aber sie gehen definitiv nicht so damit um wie Männer. Ich bin mir sicher, dass keine Einzige aus meinem engeren Freundeskreis +/- 50 die Ersteinrichtung eines Windows-PCs oder eines Smartphones selbstständig vorgenommen hat. Und schon die Kaufentscheidung wurde meist komplett auf den Bruder, den Ehemann oder den Freundeskreis abgewälzt. Und dann wird das neue Handy eben ein Samsung. "Welches hast du denn nun gekauft?" "Keine Ahnung - gibt es da Unterschiede?"

    Wie oft habe ich schon gehört, dass sie nie so ein Passwort vergeben haben (Google, Apple, ...). Meine Frau ist Führungskraft, arbeitet natürlich viel mit dem Computer, aber hat in ihrem Leben noch kein Online-Banking oder auch nur eine Online Bestellung abgewickelt. Selbst bei kleinsten Problemen mit PC oder Handy ist sie komplett hilflos.

  3. Re: Den Frauen mal was zutrauen

    Autor: RicoBrassers 06.03.18 - 08:23

    Und warum? Weil das Interesse fehlt.
    Das ist nunmal nichts, wozu man die Leute zwingen kann/sollte.

    Die Personen (egal ob nun Mann oder Frau) müssen selbstständig entscheiden, was/ob sie studieren wollen.
    Nachher fühlen sich einige Frauen gezwungen, IT zu studieren, obwohl sie das eigentlich gar nicht wollen, nur weil ihnen nun schon zum dritten Mal in Folge z.B. in der Oberstufe vorgetragen wurde, dass sie doch nun bitte IT studieren sollten, damit es dort zu einer 50/50-Geschlechtsverteilung kommt.
    Super. Man hat dann endlich mehr IT-Studentinnen. Dass diese aber im Grunde unglücklich sind, dass sie nicht das Studieren, was sie eigentlich wollten, ist dann egal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 91,99€
  3. 29€
  4. 29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19