1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Studium: Zeigt mehr Frauen!

Sehr provokante Frage: Wozu?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Tantalus 05.03.18 - 14:05

    Nachdem das hier jetzt gefühlt die tausendste Studie mit der zehntausendsten Diskussion zum Thema Männer/Frauen in Studium XY oder Männer/Frauen in Beruf XY ist, jetzt mal eine ganz provokante Überlegung:
    Wozu der ganze Mist?

    Stellen wir uns mal vor, wir würden aus einer "Gott-änhlichen" Perspektive auf die Erde schauen, würde es da irgend einen Unterschied machen, ob nun x% in einem Berufsfeld Frauen sind, oder y%?

    Oder aus Sicht eines Softwarekunden, würde das Programm besser funktionieren, wenn mindestens x% Frauen daran programmiert haben? Wären dann die Bugs zickiger, oder hätten Abstürze als Ausgleich beruhigenden Lavendelduft?

    Macht es für mich einen Unterschied, ob die Wand hinter mir von einem Mann oder einer Frau gemauert wurde? Ist eine "Frauen-Mauer" hübscher, dafür eine "Männer-Mauer" stabiler?

    Bullshit, es macht, für mich, absolut keinen Unterschied.

    Deshalb meine Überlegung: Was genau würde sich ändern, jetzt mal so global, gesamtgesellschaftlich gesehen, wenn wir eine bestimmte Geschlechter-Verteilung von z.B. 50/50 in konkreten Berufsfeldern hätten? Würde es uns als Gesellschaft, als Menschheit insgesamt, besser gehen? Sind Frauen in ihren Berufen unglücklicher als Männer? Und falls ja, würde sich daran durch eine (wie auch immer erreichte) 50/50-Verteilung signifikant etwas ändern? Falls diese Fragen nicht mit einem klaren "Ja", mit Belegen, beantwortet werden können, halte ich solche Aktionen schlicht für 'rausgeschmissenes Geld.
    Frauen, heute und hierzulande, sind (in aller Regel) in der Lage, sich selbst für ein Studium und/oder einen Beruf zu entscheiden. Wichtig ist IMHO dabei in erster Linie eine ausreichend klare Information über das Berufsbild selbst, aber auch das ist vollkommen geschechtsunabhängig.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  2. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Micha12345 05.03.18 - 14:19

    Ob ein Mann oder eine Frau eine Software (nur um bei deinem Beispiel zu bleiben) schreibt, ist einem Kunden egal.
    Wenn es hingegen 24 Monate, statt 12 Monate dauert, weil einfach nicht genug Arbeitskraft vorhanden ist, interessiert ihn hingegen womöglich schon.

    Derzeit existiert ein großer Bedarf an gut bis sehr gut qualifizierten Fachkräften in allen Bereichen der IT. Das wird sich auch für die nächsten Jahre sicher nicht ändern.

    Wenn man es nun schafft, die Menge der Jugendlichen, die sich für dieses Gebiet interessieren, von ca. 10% auf ca. 20% zu steigern, nur indem man auch den weiblichen Teil anspricht, sollte man das in Angriff nehmen.

  3. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: azeu 05.03.18 - 14:29

    > nur indem man auch den weiblichen Teil anspricht,

    und was genau soll damit gemeint sein? Dem weiblichen Teil falsche Versprechungen machen? Falsche Erwartungen wecken?

    Wenn der weibliche Teil nun mal nicht will? Wenn er wollte müsste man ihn nicht erst ansprechen, oder?

    DU bist ...

  4. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Tantalus 05.03.18 - 14:37

    Micha12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es nun schafft, die Menge der Jugendlichen, die sich für dieses
    > Gebiet interessieren, von ca. 10% auf ca. 20% zu steigern, nur indem man
    > auch den weiblichen Teil anspricht, sollte man das in Angriff nehmen.

    Eine Maßnahme, die nur 50% der möglichen Empfänger anspricht, soll wirksamer sein, als eine, die 100% der möglichen Empfänger anspricht? Und Werbung soll mehr bringen als bessere Ausstattung der Schulen und Universitäten?
    Wage ich zu bezweifeln.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Pecos 05.03.18 - 14:38

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > nur indem man auch den weiblichen Teil anspricht,
    >
    > und was genau soll damit gemeint sein? Dem weiblichen Teil falsche
    > Versprechungen machen? Falsche Erwartungen wecken?
    >
    > Wenn der weibliche Teil nun mal nicht will? Wenn er wollte müsste man ihn
    > nicht erst ansprechen, oder?

    Hast du den Artikel gelesen und verstanden?
    Es geht doch gerade darum, dass sie nicht wollen, weil sie in der Phase in der sich ihre Interessen entwickeln nicht ausreichend bzw. nicht ansprechend informiert werden.
    Das hat nichts mit falschen Versprechungen oder Erwartungen zu tun.

  6. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Niaxa 05.03.18 - 14:44

    Ich verstehe dieses ganze Tohuwabohu auch nicht. Im Sinne der Gleichberechtigung sollten die gleichen Möglichkeiten bestehen und wenn sie nicht genutzt werden, dann ist das halt so. Warum zum Geier wird aktuell so sehr auf "Pusht alle Frauen" gemacht? Hab ich was verpasst? Abgesehen von "metooooo"!

    Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich langsam eher als Mann ungleich behandelt und vor allem auch gedisst. Man darf ja nicht mal mehr ne Meinung über irgendeine Frau haben, ohne das diese gelöscht wird, als Frauenfeindlich oder sonst was abgetan wird.

    Was kommt als nächstes? Zwangsabtreibungen von Männern, bis eine 50/50 Quote der Bevölkerung erreicht ist? Ich weis... nicht witzig... soll es auch gar nicht sein. Ich frage mich nur immer, ob wir wirklich so ein enormes Problem bei der Gleichberechtigung haben? Und wenn ja, warum macht man dann nicht wenigstens mal was im Bezug auf die Bezahlung vieler Frauen. Auch heute haben wir hier noch große Unterschiede. Aber scheinbar muss das nur in der Presse toll aussehen das Thema, sonst scheint es wohl kaum jemanden zu stören.

    Mal ne Frage an die Kolleginen der Golemredakteure... Werdet ihr gleichauf mit den Männern bezahlt? Nur so aus Interesse.

  7. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Spiritogre 05.03.18 - 15:03

    Es hat damit zu tun, dass sich Frauen im Allgemeinen wenig für Mathematik und IT interessieren, nicht das sie nicht wissen, dass sie sich interessieren könnten.

  8. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: zilti 05.03.18 - 15:16

    Pecos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du den Artikel gelesen und verstanden?
    > Es geht doch gerade darum, dass sie nicht wollen, weil sie in der Phase in
    > der sich ihre Interessen entwickeln nicht ausreichend bzw. nicht
    > ansprechend informiert werden.
    > Das hat nichts mit falschen Versprechungen oder Erwartungen zu tun.

    Wenn die Männer genug informiert sind, sind es die Frauen auch, Punkt. Die Frauen sind nicht irgendwelche schwächlichen Dummköpfe, die mit Informationen zwangsernährt werden müssen damit sie "das Richtige" tun. Auch wenn das Alice Schwarzer & co. anders sehen.

  9. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.18 - 15:21

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du den Artikel gelesen und verstanden?
    > > Es geht doch gerade darum, dass sie nicht wollen, weil sie in der Phase
    > in
    > > der sich ihre Interessen entwickeln nicht ausreichend bzw. nicht
    > > ansprechend informiert werden.
    > > Das hat nichts mit falschen Versprechungen oder Erwartungen zu tun.
    >
    > Wenn die Männer genug informiert sind, sind es die Frauen auch, Punkt. Die
    > Frauen sind nicht irgendwelche schwächlichen Dummköpfe, die mit
    > Informationen zwangsernährt werden müssen damit sie "das Richtige" tun.
    > Auch wenn das Alice Schwarzer & co. anders sehen.

    +1

  10. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Micha12345 05.03.18 - 15:26

    Niaxa schrieb:
    > Was kommt als nächstes? Zwangsabtreibungen von Männern, bis eine 50/50
    > Quote der Bevölkerung erreicht ist? Ich weis... nicht witzig... soll es

    Nur so am Rand: die Verteilung Männer/Frauen liegt weltweit wohl bei so ungefähr 45/55
    Es gibt also wohl bereits mehr Frauen als Männer.

    Ansonsten hat das ganze Thema hier nichts mit Gleichberechtigung zu tun. Es handelt sich hier eher um eine Analyse der Kommunikationsstrategie, um zukünftig die Zielgruppe für potentielle Arbeitskräfte zu vergrößern.

  11. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Micha12345 05.03.18 - 15:28

    azeu schrieb:
    > Wenn der weibliche Teil nun mal nicht will? Wenn er wollte müsste man ihn
    > nicht erst ansprechen, oder?

    Wen dem so wäre, müsste man für kein Produkt der Welt Werbung machen.

    Insgesamt erscheint mir das aber als das fadenscheinige Argument eines Neanderthalers, der gerade aus seiner Höhle stapft und grummelt: "Ich mag keine Veränderungen".

  12. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Tantalus 05.03.18 - 15:30

    Micha12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen dem so wäre, müsste man für kein Produkt der Welt Werbung machen.

    Werbung für den Beruf (das Produkt) != Werbung gezielt an nur ein Geschlecht.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Pecos 05.03.18 - 15:30

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Männer genug informiert sind, sind es die Frauen auch, Punkt.

    Es geht hier nich unbedingt um genug Informationen.
    Es geht darum, dass für Studiengänge geworben wird, die Werbung aber momentan eher auf eine männliche Zielgruppe ausgelegt und für Frauen weniger ansprechend ist.

  14. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: zilti 05.03.18 - 15:32

    Pecos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier nich unbedingt um genug Informationen.
    > Es geht darum, dass für Studiengänge geworben wird, die Werbung aber
    > momentan eher auf eine männliche Zielgruppe ausgelegt und für Frauen
    > weniger ansprechend ist.

    Komisch, davon steht nichts im Artikel... Im Artikel steht bloss, man müsse spezifisch die Frauen ansprechen, weil die ja sonst zu blöde sind, selber zu entscheiden (scheinbar). Und zumindest ich habe noch die "speziell auf die männliche Zielgruppe ausgelegte" Werbung für ein Informatikstudium an einer Uni gesehen. (Da wäre auch innert fünf Minuten AStA & co auf den Barrikaden)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.18 15:33 durch zilti.

  15. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: birephip 05.03.18 - 15:33

    Passend zum ganzen Thema:
    https://www.youtube.com/watch?v=VCrQ3EU8_PM

  16. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Micha12345 05.03.18 - 15:33

    Spiritogre schrieb:
    > Es hat damit zu tun, dass sich Frauen im Allgemeinen wenig für Mathematik
    > und IT interessieren, nicht das sie nicht wissen, dass sie sich
    > interessieren könnten.

    Wie der Artikel anführt, interessieren sich auch ziemlich wenig junge Männer für Mathematik und IT.

    Wenn sich bei beiden Geschlechtern wenige für die Themen interessiere, sollte die IT sich nicht auch noch selbst kastrieren, indem sie sich nur an den Bedürfnissen von Männern ausrichtet.

  17. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Teeklee 05.03.18 - 15:34

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Micha12345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wen dem so wäre, müsste man für kein Produkt der Welt Werbung machen.
    >
    > Werbung für den Beruf (das Produkt) != Werbung gezielt an nur ein
    > Geschlecht.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Warum es gibt doch auch Werbung, die direkt an Frauen gerichtet ist, da Sie die Zielgruppe des Produkts sind, oder weil das Unternehmen denkt, Sie können eine neue Zielgruppe erschließen.

  18. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Micha12345 05.03.18 - 15:35

    Tantalus schrieb:
    > > Wenn man es nun schafft, die Menge der Jugendlichen, die sich für dieses
    > > Gebiet interessieren, von ca. 10% auf ca. 20% zu steigern, nur indem man
    > > auch den weiblichen Teil anspricht, sollte man das in Angriff nehmen.
    >
    > Eine Maßnahme, die nur 50% der möglichen Empfänger anspricht, soll
    > wirksamer sein, als eine, die 100% der möglichen Empfänger anspricht?

    Falsch. Gegenwärtig werden nur 50% angesprochen. Frauen ebenfalls anzusprechen würde die Menge erst auf die wünschenswerten 100% erhöhen.

  19. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Niaxa 05.03.18 - 15:39

    Ach so und das man explizit Frauen ansprechen möchte liegt woran? Wieso wirbt man nicht die ganzen Pädagogik und BWL Studenten ab? Das studiert gefühlt halb Deutschland. Übrigens in DE waren es 2016 20 % mehr Männer als Frauen zwischen 18 und 35 und geschätzt wäre das wohl die Zielgruppe. Sorry wenn ich mich bei dem Thema um den Rest der Welt nicht schere.

  20. Re: Sehr provokante Frage: Wozu?

    Autor: Micha12345 05.03.18 - 15:40

    Tantalus schrieb:
    > > Wen dem so wäre, müsste man für kein Produkt der Welt Werbung machen.
    > Werbung für den Beruf (das Produkt) != Werbung gezielt an nur ein
    > Geschlecht.

    Werbetreibende Unternehmen sind es durchaus gewohnt, für unterschiedliche Zielgruppen unterschiedliche Werbekampagnen zu fahren, um ihren Gesamterfolg zu erhöhen. Warum sollte sich die IT Branche das nicht auch zunutze machen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€
  2. 349,00€
  3. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  4. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38