1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Studium: Zeigt mehr Frauen!

Sexistischer Schwachsinn!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: pointX 05.03.18 - 22:09

    Es sind immer die gleichen Mantras der Gender Studies, die nicht nur totaler Schwachsinn, sondern auch noch hochgradig sexistisch sind.

    Wie wäre es, wenn man einmal anstatt der Sozialwissenschaftlerinnen/Genderforscherinnen, die von MINT keine Ahnung haben, einfach mal die Frauen fragt, die Ahnung davon haben? Nämlich die Frauen, die erfolgreich im MINT-Bereich studieren?

    Das Problem ist natürlich, dass diese Frauen sagen würden "man muss nichts ändern" - weil sie nämlich mit dem Fachgebiet und der Materie zufrieden und selbst daran interessiert sind. Die Rolle des "schwachen Geschlechtes, dem man mit Sonderbehandlung helfen muss", das die Gender Studies immer von Frauen zeichnet, ist für die selbstbewussten Frauen, die sich in einem schweren Studiengang selber durchsetzen, einfach nur ein Schlag ins Gesicht.

    Die Frauen im MINT-Bereich ticken eben auch entsprechend, und haben ein eigenes Interesse! Und das ist was zählt - einen Studiengang wählt man aus eigenem Interesse an der Materie heraus, und nicht wegen bunten Flyern auf denen viel tolles draufsteht. Allgemein wählen Menschen einen Studiengang nicht, weil sie ihre Geschlechtsgenossen oder irgendwelche Vorbilder auf dem Flyer sehen, sondern weil das Themenfeld sie interessiert! Eine nette Präsentation macht vllt den Unterschied, ob man sich für die Hochschule A oder B entscheidet. Aber nicht, ob man sich zwischen einem MINT- oder einem geisteswissenschaftlichen Studiengang entscheidet.

    Und andersherum gilt das genau so - wenn kein Interesse vorhanden oder das Interesse für etwas anderes größer ist, dann ist das eine freie Entscheidung der Frau gegen einen MINT-Studium!

    > müssen Frauen gezielter ansprechen
    > weibliche Vorbilder und Mitstreiter präsentiert
    Diese Degradierung der Frauen zu Wesen, die nicht selbst wissen was sie wollen, und die man nur durch gutes Zureden und mit bunten Flyern mit weiblichen Studentinnen zu ihrem Glück eines MINT-Studium überreden kann, ist einfach widerlich und sexistisch.

    > Sie wollen vorab wissen, ob sie sich in einem Fach wohlfühlen werden. Dazu brauchen sie konkrete Informationen über Inhalte, Lehrformate und den Praxisbezug, aber auch darüber, wie viel Flexibilität möglich ist. Wenn man versäumt, das alles zu kommunizieren, verliert man viele potenzielle Bewerberinnen.
    ... und Bewerber. Das ganze hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, auch Männer wollen gut informiert sein.
    Die Unterstellung, dass Frauen nicht selbstständig genug sind die Informationen wenn nötig auch selbst zu beschaffen und dabei eine besondere Unterstützung nötig haben sind einfach sexistisch.

    > "Männlichen Studenten sind in der Regel berufliche Chancen wichtig, Studentinnen wollen eher eine angenehme Atmosphäre, sie wünschen sich Unterstützung und ein gutes Miteinander. Sicher sind solche Themen auch immer stark subjektiv gefärbt, aber es zeigt: Wenn man Frauen adressieren will, muss man anders kommunizieren."
    Unterstützung und ein gutes Miteinander ist gerade im MINT-Bereich vorhanden! Jedenfalls mehr als bei BWL/Jura, wo man sich gegenseitig nichts gönnt, die Frauenquote aber bedeutend höher ist.
    Und wenn man selbstbewusste Frauen adressieren will, muss man mit dieser sexistischen Annahme aufhören, dass Frauen zerbrechliche Wesen sind, die sich nur in einer Safe-Space-in Watte gepackte-Wohlfühlatmosphäre bewegen wollen.

    > Und wenn dann das Studium, seine Inhalte und die zukünftigen Berufsfelder so aussehen, dass eine Frau sich das für sich vorstellen kann, hat man in jedem Fall bessere Chancen.
    Der Studiengang und die Berufsaussichten sollten so sein, dass man sich es vorstellen kann? Welch eine Erkenntnis!
    Das Problem ist der Unterton: wenn sich Frauen nicht für diesen Studiengang interessieren, dann ist das nicht etwa eine freie Entscheidung oder das Problem des mangelden Interesses der Frau. Nein, das ist natürlich ein Problem des Studienganges, der "für Frauen nicht interessant ist" und abgeändert werden muss. Und dabei kommen dann dann ein Frauenstudiengang raus...

    > Es muss klar werden, dass die Frauen in dem Studium nicht allein sind - denn wer will das schon sein.
    > Manche Universitäten bieten daher sogar reine Frauenstudiengänge
    Weil Frauen natürlich ohne weibliche Kommilitonen ganz alleine sind, sie sind ja sozial unfähig und können nicht mit ihren männlichen Kommilitonen kommunizieren, mit ihnen zusammen lernen und sich auch mal gegen sie durchsetzen - nein, sie müssen möglichst unter sich in einem separierten Safe-Space bleiben und sind ohne andere Frauen ganz alleine.
    Sexistischer geht es wohl nicht mehr, und für die selbstbewussten Frauen, die sich in "Männerdomänen" nicht nur durchsetzen sondern auch wohlfühlen weil sie ähnlich ticken, ist das einfach nur ein Schlag ins Gesicht.

    > Für eine Frau ist dann besonders wichtig, dass sie ein Bild davon bekommt, ob sie beispielsweise Ingenieurin oder auch erst mal Studentin in dem Bereich sein kann und trotzdem weiblich sein darf - oder ob das soziale Rollen sind, die in der Realität nicht zusammenpassen.
    > Deshalb sind Vorbilder so entscheidend: Frauen müssen sehen, dass es andere Frauen gibt, die diese Rollen bereits erfolgreich verknüpfen.
    Bitte was? Die Frau studiert nur etwas, bei dem sie auch "weiblich" sein darf? Und weiblich ist natürlich nur, was auch andere Frauen so machen?
    Das ist doch sexistischer Gender-Schwachsinn hoch zehn. Pionierinnen kann es nach der Logik natürlich nicht geben.
    MINT-Berufe sind angesehen, und jede Frau, die sich dafür entscheidet, wird sich dafür nicht rechtfertigen müssen, sondern Zuspruch bekommen.
    Wie wäre es wenn man das Geschlecht aus den Studiengängen einfach einmal komplett heraus lässt?
    "Die studiert das weil sie sich für das Fachgebiet interessiert", und nicht "die studiert das weil es ein weiblicher, frauenfreundlich abgestimmter Studiengang mit besonderer Frauenförderung ist"?

    > Die Affinität für diese Themen ist im Alter von 11 bis 16 Jahren sogar stark vorhanden - sinkt danach aber deutlich ab.
    Bis zu 16 Jahren kann man Menschen einfach alles erzählen und sie für viele verschiedene Gebiete begeistern.
    Nach der Pubertät werden sie sich aber eben selbstständig entscheiden, für was sie sich am meisten interessieren.

    > Vielmehr ist nachgewiesen, dass Mädchen sehr viel stärker im geisteswissenschaftlichen Bereich gefördert werden. So übernehmen sie dann selbst das Verständnis von sich, dass ihnen beispielsweise Sprachen mehr liegen als Computer.
    Wo werden denn Frauen im geisteswissenschaftlichen Bereich mehr gefördert als Männer?
    Eventuell in der Schule, in der sich Frauen selbstständig eher für die dritte Fremdsprache als den Physik-Leistungskurs entscheiden?
    Und das ist natürlich ein Problem, weil das Ergebnis der selbstständigen Entscheidung nicht dem gewünschten Ergebnis nach SJWler-Ideologie entspricht?

    > Laut der Studie liegen die Ursachen für das sinkende Interesse der Teenager an den MINT-Fächern .. in:
    > mangelnden weiblichen Vorbildern
    dazu sage ich jetzt nichts mehr...
    > fehlenden Praxiserfahrungen
    Frauen, setzt euch hin! Programmieren kann jeder, eigenständig. Dafür ist natürlich eines zwingend notwendig: eigenes Interesse!
    > Ungleichbehandlung
    Ja, die Ungleichbehandlung durch die einseitige Frauenförderung trifft natürlich nicht etwa Männer, die im Bildungswesen weniger gefördert und heute schon hinterher sind, sondern die Frauen. Natürlich! Wo gibt es denn bei Teenagern (also in der Schule) eine Ungleichbehandlung zugunsten von Männern?
    > fehlenden Kenntnissen über mögliche Anwendungsgebiete im echten Leben
    In unserer Welt, in der einem Technik tagtäglich über den Weg läuft, ist Frau nicht in der Lage, die Anwendungsgebiete im echten Leben zu erkennen?
    > Sie wünschen sich, dass Lehrer sie ermutigen, sich mit IT-Themen zu beschäftigen und dass sie weibliche Vorbilder aus MINT-Berufen und Institutionen kennenlernen können.
    Natürlich, aus eigenem Interesse und eigenem Antrieb schafft Frau es natürlich nicht, nein, Frau braucht eine Sonderförderung!

    Diese Gender Studies zeichnen ein absolut sexistisches Bild von Frauen, das gerade für die Frauen, die sich aus eigenem Interesse für den MINT-Bereich entscheiden, einfach nur ein Schlag ins Gesicht ist.

    An einem wird dieser Sexismus aber nichts ändern: an dem Interesse für den MINT-Bereich, das bei Frauen eben statistisch weniger vorhanden ist.
    Das ist aber auch nur ein Problem, wenn man eine ideologische 50/50-Quote über die freie Entscheidung von Frauen stellt.

  2. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: RicoBrassers 06.03.18 - 08:11

    Sehe ich genauso.

    Die Gleichberechtigung soll schließlich eigentlich dafür sorgen, dass Frauen die gleichen Chancen wie Männer haben, bei gleicher Qualifikation die gleiche Stelle und die gleichen Vertragskonditionen zu bekommen.

    Solche Dinge wie diese "Studie" oder auch der Vorschlag des "Gendern" der Nationalhymne durch Frau Rose-Möhring sind nichts weiter eine "Verharmlosung" des allgemeinen Themas der Gleichberechtigung, welches durch solche lächerlichen Aktionen/Aussagen einfach nur durch den Dreck gezogen wird und den - bisher - erfolgreichen und sinnvollen Aktionen zur Förderung der Gleichberechtigung schaden.
    Und da ist es dann auch kein Wunder mehr, dass der Begriff "Feminist" (der ja ursprünglich für Personen stand, die sich tatsächlich für die Gleichberechtigung eingesetzt hatten), negativ verwendet wird/werden muss.

  3. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: dermamuschka 06.03.18 - 09:43

    Wie sollen Frauen denn die gleichen Chancen haben wenn sie von klein auf mit Puppen überhäuft werden und schief angeschaut werden wenn sie lieber mit Lego Technik spielen würden? Frau hat lange Haare zu haben und immer rein zu sein, während der Jung mit seinem selbstgebauten Roller sich die Beine bricht und dafür noch Zuspruch von Papa bekommt.

    Und wo genau ist dann das Problem für Leute wie dich wenn man Frauen durch Bilder und Werbung vermittelt, dass sie auch in der IT willkommen sind?
    Das ist doch ganz normal in der Werbung, da wird immer "ein Traum verkauft".
    Du siehst den Werbemodeln von deinen lieblingsprodukten bestimmt auch nicht so super ähnlich würde ich wetten. Oder ist das jetzt was anderes weil Frau und Mann sich deinem Weltbild nach so diametral unterschiedlich gegenüberstehen, dass es einer Sünde gleichkommt hier in der Werbung nicht die exakte Realität abzubilden (weil man das ja sonst immer macht in der Werbung)?

  4. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: azeu 06.03.18 - 10:21

    > Wie sollen Frauen denn die gleichen Chancen haben wenn sie von klein auf mit Puppen überhäuft werden und schief angeschaut werden wenn sie lieber mit Lego Technik spielen würden?

    Dass einem Mädchen Lego Technik verboten war habe ich noch nie erlebt bzw. irgendwo mitbekommen.

    Im Gegenteil. Da würde sich eher jeder freuen, dass ein Mädchen sich auch mal für Lego interessiert.

    DU bist ...

  5. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: Clown 06.03.18 - 11:20

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen Frauen denn die gleichen Chancen haben wenn sie von klein auf
    > mit Puppen überhäuft werden und schief angeschaut werden wenn sie lieber
    > mit Lego Technik spielen würden? Frau hat lange Haare zu haben und immer
    > rein zu sein, während der Jung mit seinem selbstgebauten Roller sich die
    > Beine bricht und dafür noch Zuspruch von Papa bekommt.



    > Und wo genau ist dann das Problem für Leute wie dich wenn man Frauen durch
    > Bilder und Werbung vermittelt, dass sie auch in der IT willkommen sind?
    > Das ist doch ganz normal in der Werbung, da wird immer "ein Traum
    > verkauft".

    Es geht nicht darum "willkommen zu sein". Denn das sind sie (auch schon seit etlichen Jahren!). Es geht darum irreführende Werbung zu machen, Frauen regelrecht zu manipulieren in ein Fach zu wechseln, welches sie im Grunde genommen nicht oder nur wenig interessiert. Und das (schon fast) witzigerweise aus keinem nachvollziehbaren Grund.

    Ich hab gestern meiner Freundin von dem Artikel hier erzählt. Nachdem sie mich schief anschaute meinte sie dann (paraphrasiert): "Achja, und dann haben die Frauen, die das Studium beginnen ein völlig falsches Bild davon und sind spätestens mittelfristig unglücklich mit ihrer Wahl". Bringts gut auf den Punkt imho.

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.18 11:21 durch Clown.

  6. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: KTVStudio 06.03.18 - 11:38

    Menschen sind biologische Systeme und von einem System XX mit größeren neuronalen Netzen, die dem Bereich Sprache und Sozialem zugeordnet sind, erwarte ich doch bitte eine generelle Neigung in Richtung Sprachen & Soziales.

    Von dem System XY mit einem größerem neuronalen Netz für den Bereich abstrakte Logik erwarte ich doch entsprechend ein größeres Interesse an diesem Bereich. Alles andere wäre ineffizient.

    Deswegen benutzt man selten Computer mit 1080 GTX um lediglich Filme abzuspielen und andersrum keinen Rechner ohne dedizierte Grafikkarte zum spielen, obwohl das ja nicht unmöglich ist.

    Mir ist auch durchaus bewusst, dass die Varietät der humanen DNS soweit reicht, dass es, platt gesprochen, Frauen mit männlichen Gehirn gibt und Männern mit weiblichen. Dass sind dann die 10% natürlicher Frauenanteil, der ohne Förderung in MINT-Fächern studiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.18 11:39 durch KTVStudio.

  7. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: a user 06.03.18 - 11:44

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen Frauen denn die gleichen Chancen haben wenn sie von klein auf
    > mit Puppen überhäuft werden und schief angeschaut werden wenn sie lieber
    > mit Lego Technik spielen würden? Frau hat lange Haare zu haben und immer
    > rein zu sein, während der Jung mit seinem selbstgebauten Roller sich die
    > Beine bricht und dafür noch Zuspruch von Papa bekommt.
    Ist dann aber ein forciertes Pushen von Frauen an Unis nicht a) zu spät und b) völlig falsch?

    Bei dem Problem von dem du sprichst muss man doch bei den Eltern ansetzen und ihnen helfen ihre Kinder nicht zu verziehen.
    >
    > Und wo genau ist dann das Problem für Leute wie dich wenn man Frauen durch
    > Bilder und Werbung vermittelt, dass sie auch in der IT willkommen sind?
    > Das ist doch ganz normal in der Werbung, da wird immer "ein Traum
    > verkauft".
    > Du siehst den Werbemodeln von deinen lieblingsprodukten bestimmt auch nicht
    > so super ähnlich würde ich wetten. Oder ist das jetzt was anderes weil Frau
    > und Mann sich deinem Weltbild nach so diametral unterschiedlich
    > gegenüberstehen, dass es einer Sünde gleichkommt hier in der Werbung nicht
    > die exakte Realität abzubilden (weil man das ja sonst immer macht in der
    > Werbung)?

    Naja, es gibt da einen Unterschied: falle ich auf TV-Werbung mal rein, dann hab ich irgendein Produkt unsinnigerweise gekauft. So what. Falle ich auf eine Werbung für ein Studium rein, dann habe ich ggf. mehrere Jahre Zeit verschwendet, bin gefrustet von der Uni und schmeisse sie meist ganz hin.

    Ein falsches Bild von Ausbildung zu vermitteln hat ganz andere Konsequenzen als ein falsches Bild für Waschmittel.

  8. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: azeu 06.03.18 - 11:46

    +100 Nerd-Punkte ;)

    DU bist ...

  9. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: Eisboer 06.03.18 - 11:50

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind immer die gleichen Mantras der Gender Studies, die nicht nur
    > totaler Schwachsinn, sondern auch noch hochgradig sexistisch sind.
    >
    > Wie wäre es, wenn man einmal anstatt der
    > Sozialwissenschaftlerinnen/Genderforscherinnen, die von MINT keine Ahnung
    > haben, einfach mal die Frauen fragt, die Ahnung davon haben? Nämlich die
    > Frauen, die erfolgreich im MINT-Bereich studieren?

    Erster Absatz und direkt voll ins Klo gegriffen. Wie viel hast du dich denn mit der Genderforschung beschäftigt? Ich denke nicht viel, weil Wissenschaftlerinnen ständig mit Frauen aus MINT-Fächern sprechen und deren Erfahrungen sammeln.

    Ich weiß gar nicht, wie man auf diesen absurden Gedanken kommt, dass sie gerade nicht mit den Menschen sprechen, die davon betroffen sind. Ist dein Bild, dass die blind ihrer Ideologie hinterherrennen? Woher kommt das?

  10. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: floric 06.03.18 - 12:25

    Danke!

    Du hast meine Gedanken perfekt getroffen.
    Über solche Artikel kann ich als Student und Entwickler (mittlerweile) nur den Kopf schütteln. Besonders der Studiengang für Frauen der HTW Berlin hat mich schockiert...

  11. Problem sind Geschlechterrollen

    Autor: redmord 06.03.18 - 12:54

    Das Problem sind stereotypische Geschlechterrollen, die Kindern von Geburt anerzogen werden. Mädchen und Jungen werden ab dem Kleinkindalter von fast allen Personen unterschiedlich behandelt. Unsere Konsumwelt konditioniert extrem effektiv jedes kleine Mädchen auf die Farbe Pink und dem, was die Konsumwelt damit für sich verknüpft.

    Wenn wir jetzt anfangen an öffentlichen Einrichtungen diesem noch mehr Raum zu geben, dann unterstützen wir den ganzen Quatsch nur noch weiter. Frauen, die nur eine bestimmte Marke Äpfel kaufen, weil dort ein pinkes Logo drauf steht. Und dann veröffentlichen wir eine Studie, nach der konditionierte Menschen auf fiese Weise mehr zahlen als nicht-konditionierte Menschen und münzen das auf Geschlechter um, weil wir mittlerweile wieder (!) die verblödetesten Geschlechterrolle voll und ganz ausleben und akzeptieren. Nur sind es heute nicht die Heimchen-Hinterm-Herd-Geschichten sondern welche, denen nicht minder die Story vom schwachen Geschlecht auferlegt wird.

    Es werden schlicht die falschen Fragen von den falschen Leuten gestellt, die den falschen Raum erhalten um falsche Behauptungen aufzustellen, weil sie sich selber in einer rein stereotypsichen Welt befinden. Statt weiter zu blicken ... doch dann käme ja man ja wohl eher zum Schluss, dass soziale Umstände und weniger ein Geschlecht die Rolle spielt. Wer ist in unsere Gesellschaft denn wahrlich privilegiert?

  12. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: MrTridac 06.03.18 - 13:34

    > Ist dein Bild, dass die blind ihrer Ideologie hinterherrennen?
    > Woher kommt das?

    Geisteswissenschaften sind per se eher spekulativ.
    Von den meisten Sozialwissenschaftlern (alle die ich persönlich kenne), wird das ausgenutzt um "Statistiken" zu gewünschtem Ergebnis hin zu "interpretieren".
    Alle Sozialwissenschaftler die ich nur aus Publikationen kenne, tun das ebeso.

    Daher sind "Ergebnisse" solcher Studien nicht aussagekräftig. Abgesehen davon, dass alle Studien/Publikationen die ich gelesen hab, statistisch fragwürdig, über schlampig, bis hin zu nutzlos oder schlicht falsch sind.

    Auch die Studie (die Microsoft in Auftrag gegeben hat) die im Artikel genannt wird, bestätigt das.

    Beispiel:
    Abstufung der Beurteilungen in fünf Stufen (1-5), Auswertung dann in zwei Stufen zusammengefasst.
    Das ist statistischer Unsinn der die gesamte Studie in Frage stellt.
    Außerdem würde ein sorgfältiger Wissenschaftler keine Sätz schreiben wie:
    "... drive a quantitative survey ... to prove, with data, the exact age at which ..."

    Man beachte: "... to prove, with data, the ..." 'with data' ? aha, echt? mit Daten? Wow!
    Armselig.

  13. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: azeu 06.03.18 - 13:36

    Natürlich mit Daten, mit was denn sonst ;)

    DU bist ...

  14. Re: Problem sind Geschlechterrollen

    Autor: ternot 06.03.18 - 13:38

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem sind stereotypische Geschlechterrollen, die Kindern von Geburt
    > anerzogen werden. Mädchen und Jungen werden ab dem Kleinkindalter von fast
    > allen Personen unterschiedlich behandelt. Unsere Konsumwelt konditioniert
    > extrem effektiv jedes kleine Mädchen auf die Farbe Pink und dem, was die
    > Konsumwelt damit für sich verknüpft.
    >
    > Wenn wir jetzt anfangen an öffentlichen Einrichtungen diesem noch mehr Raum
    > zu geben, dann unterstützen wir den ganzen Quatsch nur noch weiter. Frauen,
    > die nur eine bestimmte Marke Äpfel kaufen, weil dort ein pinkes Logo drauf
    > steht. Und dann veröffentlichen wir eine Studie, nach der konditionierte
    > Menschen auf fiese Weise mehr zahlen als nicht-konditionierte Menschen und
    > münzen das auf Geschlechter um, weil wir mittlerweile wieder (!) die
    > verblödetesten Geschlechterrolle voll und ganz ausleben und akzeptieren.
    > Nur sind es heute nicht die Heimchen-Hinterm-Herd-Geschichten sondern
    > welche, denen nicht minder die Story vom schwachen Geschlecht auferlegt
    > wird.
    >
    > Es werden schlicht die falschen Fragen von den falschen Leuten gestellt,
    > die den falschen Raum erhalten um falsche Behauptungen aufzustellen, weil
    > sie sich selber in einer rein stereotypsichen Welt befinden. Statt weiter
    > zu blicken ... doch dann käme ja man ja wohl eher zum Schluss, dass soziale
    > Umstände und weniger ein Geschlecht die Rolle spielt. Wer ist in unsere
    > Gesellschaft denn wahrlich privilegiert?


    https://i2.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2017/10/OECD-Langzeitnutzen-Kosten-tertiaere-Bildung.jpg

  15. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: redmord 06.03.18 - 13:38

    KTVStudio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menschen sind biologische Systeme und von einem System XX mit größeren
    > neuronalen Netzen, die dem Bereich Sprache und Sozialem zugeordnet sind,
    > erwarte ich doch bitte eine generelle Neigung in Richtung Sprachen &
    > Soziales.

    Anerzogen + Training

    > Von dem System XY mit einem größerem neuronalen Netz für den Bereich
    > abstrakte Logik erwarte ich doch entsprechend ein größeres Interesse an
    > diesem Bereich. Alles andere wäre ineffizient.

    Anerzogen + Training

    > Deswegen benutzt man selten Computer mit 1080 GTX um lediglich Filme
    > abzuspielen und andersrum keinen Rechner ohne dedizierte Grafikkarte zum
    > spielen, obwohl das ja nicht unmöglich ist.
    >
    > Mir ist auch durchaus bewusst, dass die Varietät der humanen DNS soweit
    > reicht, dass es, platt gesprochen, Frauen mit männlichen Gehirn gibt und
    > Männern mit weiblichen. Dass sind dann die 10% natürlicher Frauenanteil,
    > der ohne Förderung in MINT-Fächern studiert.

    Wir müssen uns von diesem geschlechtsspezifischen Rollendenken generell lösen. Fast alles, was wir mit Männlichkeit und Weiblichkeit heute verbinden basiert in irgend einer Art auf vorgelebten Rollenbildern, die mit der Biologie überhaupt nichts zu tun haben.

    Interesse an Technik, Sprache oder Pädagogik ist kein Geschlechtsmerkmal.

  16. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: ternot 06.03.18 - 13:41

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KTVStudio schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Menschen sind biologische Systeme und von einem System XX mit größeren
    > > neuronalen Netzen, die dem Bereich Sprache und Sozialem zugeordnet sind,
    > > erwarte ich doch bitte eine generelle Neigung in Richtung Sprachen &
    > > Soziales.
    >
    > Anerzogen + Training
    >
    > > Von dem System XY mit einem größerem neuronalen Netz für den Bereich
    > > abstrakte Logik erwarte ich doch entsprechend ein größeres Interesse an
    > > diesem Bereich. Alles andere wäre ineffizient.
    >
    > Anerzogen + Training
    >
    > > Deswegen benutzt man selten Computer mit 1080 GTX um lediglich Filme
    > > abzuspielen und andersrum keinen Rechner ohne dedizierte Grafikkarte zum
    > > spielen, obwohl das ja nicht unmöglich ist.
    > >
    > > Mir ist auch durchaus bewusst, dass die Varietät der humanen DNS soweit
    > > reicht, dass es, platt gesprochen, Frauen mit männlichen Gehirn gibt und
    > > Männern mit weiblichen. Dass sind dann die 10% natürlicher Frauenanteil,
    > > der ohne Förderung in MINT-Fächern studiert.
    >
    > Wir müssen uns von diesem geschlechtsspezifischen Rollendenken generell
    > lösen. Fast alles, was wir mit Männlichkeit und Weiblichkeit heute
    > verbinden basiert in irgend einer Art auf vorgelebten Rollenbildern, die
    > mit der Biologie überhaupt nichts zu tun haben.
    >
    > Interesse an Technik, Sprache oder Pädagogik ist kein Geschlechtsmerkmal.


    D.h. Usain Bolt läuft nur so schnell weil er so erzogen wurde?

  17. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: ubuntu_user 06.03.18 - 13:44

    ternot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Interesse an Technik, Sprache oder Pädagogik ist kein
    > Geschlechtsmerkmal.
    >
    > D.h. Usain Bolt läuft nur so schnell weil er so erzogen wurde?

    D.h. du läufst genauso schnell, weil du ein Mann bist?

  18. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: zilti 06.03.18 - 13:44

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interesse an Technik, Sprache oder Pädagogik ist kein Geschlechtsmerkmal.

    Ich weiss, dass die Genderfuzzies das nicht wahrhaben wollen, aber: doch, zu einem gewissen Grad ist es das. Das haben mittlerweile diverse Studien gezeigt, dass kurz nach der Geburt Männer tendenziell eher an Objekten Interesse zeigen, Frauen eher an Gesichtern.

  19. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: Eisboer 06.03.18 - 13:54

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geisteswissenschaften sind per se eher spekulativ.

    Du bist der Methoden gegenüber skeptisch gegenüber, verstehe. Aber bist du auch der Intentionen skeptisch gegenüber? Der OP meinte ja, dass die Wissenschaftler nicht mit Frauen aus MINT reden, was nachweisbar quatsch ist.

    Das würde für mich nur Sinn machen, wenn man glaubt, die Wissenschaftlerinnen sind nicht ergebnisoffen und wollen sich mit den Betroffenen nicht austauschen.

  20. Re: Sexistischer Schwachsinn!

    Autor: ternot 06.03.18 - 13:55

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ternot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Interesse an Technik, Sprache oder Pädagogik ist kein
    > > Geschlechtsmerkmal.
    > >
    > >
    > > D.h. Usain Bolt läuft nur so schnell weil er so erzogen wurde?
    >
    > D.h. du läufst genauso schnell, weil du ein Mann bist?

    Nö, aber Männer haben die Veranlagung (Körperbau) leistungsfähiger als Frauen zu sein.

    Oder meinst du dass die von Olympa alles fiese Frauenhasser sind die die Stoppuhren bei Frauen immer erst später betätigen und für die Weitenmessung bei Sprüngen ein manipuliertes Maßband benutzen?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bestenliste_deutscher_Triathleten_auf_der_Ironman-Distanz
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bestenliste_deutscher_Triathletinnen_auf_der_Ironman-Distanz

    1 Jan Frodeno 2016 7:35:39 Challenge Roth Weltbestzeit auf der Langdistanz, WM Ironman 2015,16 [1]
    [...]
    82 Clemens Coenen 2011 8:29:26 Challenge Roth [2]

    1 Sandra Wallenhorst 2008 8:47:26 Ironman Austria EM 2009/10 [1]
    2 Sonja Tajsich 2012 8:49:47 Challenge Roth [2]

    Ich hab jetzt einfach mal ein paar Zeiten genommen, die Challenge in Roth zählt mitunter zu den schnellsten Ironman Strecken (insbesondere nach der letztjährigen Verkürzung, trotzdem finde ich dort keine Frau in der Bestenliste), dennoch sind die Frauen hier weit über eine Stunde langsamer. Liegt bestimmt alles an den bösen Schiedsrichtern die die Stoppuhr einfach eine Stunde weiter laufen lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Weilheim, Rosenheim
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45