Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jan Wörner (Esa): Trumps Idee…

Was wollen die nur auf dem Mond?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: FreierLukas 13.02.18 - 22:30

    Der Mond... er ist nur eine Lichtsekunde weit weg. Man kann von der Erde aus Roboter in Echtzeit steuern. Ich weiß nicht wieso da unbedingt Menschen hoch müssen? Ich glaube von 100 Robotern mit 360 Grad Kameras und GoogleMoon Live haben wir mehr als von ner Hand voll Leuten die dort hinfliegt. Ist doch viel besser wenn man selber nen Rover steuern könnte und zB. an nem Mond-Robo-Fußball-Turnier teilnimmt. So macht man damit auch noch Kohle!

  2. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: Eheran 13.02.18 - 23:03

    Wenn Roboter schon so gut wären, dass einzig die Anbindung der Signale das Problem wäre, dann würde man auf unserem Planeten entsprechend viele menschengesteuert sehen. Das ist aber nicht das Problem, obwohl die Anwendung auf der Erde mit Wartung usw. 100x einfacher ist als ohne Wartung und in absoluter Leichtbauweise auf dem Mond.
    Wenn Roboter eingesetzt werden, dann sind die Abläufe praktisch vollautomatisch und sehr simpel - sie sind zu unflexibel. Daher lassen sich Menschen nach wie vor nicht mal aus der Produktion (wo es immer die selben Handgriffe sind) wegdenken. An Gewinnabsichten auf dem Mond braucht man in Anbetracht der noch nötigen Entwicklungsarbeit also vorerst nicht denken. Wenn das jedoch hier langsam ins Rollen kommt und die Automatisierung richtig loslegt... dann wird es interessant.
    Dann hat unsere Gesellschaft aber viel viel mehr vor sich, als ein bisschen auf dem Mond zu popeln. Wenn die Menschheit dann nicht an einem Strang zieht wird es richtig krachen, die industrielle Revolution wird dagegen harmlos wirken.

  3. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: FreierLukas 13.02.18 - 23:16

    Wenn man ne Kamera auf sonen Hund schnellt [www.youtube.com] dann kann man damit ganz locker auf dem Mond rumlaufen. Der Hund ist schlau genug einen gewissen Bereich nicht zu überschreiten so dass immer genug Zeit bleibt um zur Ladestation zurückzukehren. ggf könnte ein anderer Hund ihn kurzzeitig an sich selbst anstöpseln und bis zur Ladestation begleiten. Das ist alles keine Hexere und lange möglich. Es geht ja wirklich nur darum irgendwas auf dem Mond zu steuern. Man fängt klein an und kann ganz allmählig das Ladenetz ausbauen indem man einfach Kabel von der Haupt-Solaranlage aus verlegt. Zwischendrin ein paar Steckdosen und gut ist. Mit jeder Landung kommt neue Hardware hinzu die die Hunde verteilen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 23:17 durch FreierLukas.

  4. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: powa 13.02.18 - 23:40

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mond... er ist nur eine Lichtsekunde weit weg. Man kann von der Erde
    > aus Roboter in Echtzeit steuern. Ich weiß nicht wieso da unbedingt Menschen
    > hoch müssen? Ich glaube von 100 Robotern mit 360 Grad Kameras und
    > GoogleMoon Live haben wir mehr als von ner Hand voll Leuten die dort
    > hinfliegt. Ist doch viel besser wenn man selber nen Rover steuern könnte
    > und zB. an nem Mond-Robo-Fußball-Turnier teilnimmt. So macht man damit auch
    > noch Kohle!

    Es ist wesentlich einfach im eigenen Vorhof die ersten Schritte zu planen. Dort kann man im Zweifel schnell eingreifen und Probleme beseitigen. Auf dem Mond kann man innerhalb einer Woche sein. Zum Mars braucht man >6 Monate. Eine Kolonie wäre da lange auf sich allein gestellt.
    Es ist einfach logisch erstmal in der Nähe zu testen, um dann den nächsten Schritt zu gehen, nachdem das Risiko weiter minimiert wurde.

  5. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: Eheran 13.02.18 - 23:41

    >kann ganz allmählig das Ladenetz ausbauen indem man einfach Kabel von der Haupt-Solaranlage aus verlegt.
    Wer soll diese Anlagen denn bauen? Mit welchem Geld und zu welchem Zweck? Raketenstarts sind nicht billig.
    >Mit jeder Landung kommt neue Hardware hinzu die die Hunde verteilen können.
    Der reine Transport von A nach B ist nach der Landung wohl so ziemlich das geringste Problem. Wenn man auf unserem Planeten noch nicht man annähernd Roboter hat, die automatisch irgendwelche Anlagen aufbauen, dann sieht das auf dem Mond noch viel schlechter aus.

  6. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: teenriot* 14.02.18 - 01:19

    Trump stellt sich ja vor das kurz vor der nächsten Wahl the best Moonwalk ever stattfindet. Also die Antwort ist vielleicht: seine Wiederwahl sichern.

  7. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: Proctrap 14.02.18 - 02:47

    die Nazis aus den Filmen auf der dunklen Seite beobachten, weiß man doch..

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  8. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: Sarkastius 14.02.18 - 05:13

    Den einzig wirkliche Grund der mir abgesehen von de rAlien Base einfällt wäre Helium 3. Aber dafür halte ich trump zu doof und was er von sauberer Energie hält weis man ja seit dem Pasiser Abkommen. Abgesehen davon wären Versorgungsflüge zum Mond ein vielfaches teurer, Und wenn die Weichbirne schon von deep space labert, dann sollte der Weichbrine klar sein, dass eine Orbitale Station bei unserem Stand der Technik das Sprungbrett nach draußen ist. Solange wir chemische Verbennungsantriebe nutzen ist man bei deep space darauf angewiesen, dass Raumschiffe nach erreichen des Orbits nochmal komplett auftanken.

  9. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: ternot 14.02.18 - 13:45

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den einzig wirkliche Grund der mir abgesehen von de rAlien Base einfällt
    > wäre Helium 3. Aber dafür halte ich trump zu doof und was er von sauberer
    > Energie hält weis man ja seit dem Pasiser Abkommen. Abgesehen davon wären
    > Versorgungsflüge zum Mond ein vielfaches teurer, Und wenn die Weichbirne
    > schon von deep space labert, dann sollte der Weichbrine klar sein, dass
    > eine Orbitale Station bei unserem Stand der Technik das Sprungbrett nach
    > draußen ist. Solange wir chemische Verbennungsantriebe nutzen ist man bei
    > deep space darauf angewiesen, dass Raumschiffe nach erreichen des Orbits
    > nochmal komplett auftanken.

    Trump ist ein Trottel weil er nicht wie alle anderen Trottel ein Abkommen unterzeichnen wollte, welches ihn dazu verpflichtet hätte an irgendwelche Diktatoren und Slumlords in der dritten Welt (Afrika etc.) "Strafgelder" zu zahlen? Kurz gesagt: Es ist deiner Meinung nach dumm wenn man Dikdatoren in Afrika die Kriegsverbrechen begehen, die Menschenrechte verletzen usw. nicht mit noch mehr Geld auf ihren privaten Konten ausstattet?

    Merkst du eigentlich wie krank deine Forderung ist?

    Das Abkommen hat rein gar nichts mit dem Klimaschutz zu tun.

    Da geht es nur darum Reichtum umzuverteilen, nichts anderes und zwar nicht von den "reichen" sondern von unten nach oben.

    Hier in Deutschland genau das gleiche, die einfachen Leute müssen die Umlage für die erneuerbaren Energien zahlen, Großverbraucher sind davon befreit. Letztendlich dienen diese Förderungen nur denen, die sich Anteile bei Windanlagen usw. gekauft haben und die damit anschließend 10% und mehr Rendite einfahren können um ihren Reichtum mehren.

    Aber das ist ja dann wohl diese ominöse schulz'sche soziale Gerechtigkeit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 13:48 durch ternot.

  10. Re: Was wollen die nur auf dem Mond?

    Autor: Kusie 14.02.18 - 15:09

    Hi,
    ich denke zu Entdecken gibts auf dem Mond wenig bis gar nichts, deshalb müssen da eigentlich gar keine Drohnen, Roboter oder Menschen rumlaufen. Aber ich verstehe nicht, warum man nicht mal anfängt auf dem Mond ein kleines dauerhaftes Habitat/Station zu errichten, zum einen sicher sinnvoll als "Testballon" für künftige Marsmissionen, zum anderen zum Ankurbeln des Weltraumtourismus. Also so eine Woche Mondurlaub könnten sich sicher einige Milliardäre leisten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Braunschweig, Wolfsburg, Dresden, Zwickau
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. ThoughtWorks Deutschland GmbH, Berlin
  4. noris network AG, Nürnberg, Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 20,49€
  4. (-72%) 5,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

  1. Autonomes Fahren: Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist
    Autonomes Fahren
    Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist

    Nach dem Ausfall einer Ampel oder in anderen Situationen kann es vorkommen, dass ein Polizist den Verkehr regelt. Waymo hat gezeigt, dass seine autonom fahrenden Autos dessen Gesten erkennen und verstehen.

  2. Spiele-Plattformen: Steam entwickelt weiter für Linux
    Spiele-Plattformen
    Steam entwickelt weiter für Linux

    Auch wenn die Steam Machines langsam auslaufen - am freien Betriebssystem hält Steam fest. Da zahlreiche andere Stores auf den Markt drängen, wird das Valve-Imperium für Linux-Spieler immer wichtiger.

  3. Elektroauto: Tesla-fahr'n auf der Autobahn
    Elektroauto
    Tesla-fahr'n auf der Autobahn

    Hat uns die Reichweitenangst wieder? Wir sind die europäische Ausführung des Tesla Model 3 gefahren und haben die Fahrt in dem Elektroauto genossen. Nur das Laden erwies sich wieder einmal als nicht so einfach.


  1. 13:15

  2. 12:45

  3. 12:05

  4. 11:47

  5. 10:45

  6. 10:07

  7. 09:31

  8. 08:54