Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jaxa: Japanische Forscher finden…

Wir kolonialisieren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir kolonialisieren

    Autor: melaw 20.10.17 - 19:21

    und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort zu hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf diesen Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: x2k 20.10.17 - 19:37

    Na wir warten dort bis sich hier alle die Köpfe einschlagen und die Menschheit sich ausgelöscht hat.
    Und dann kann man in ruhe neu anfangen. Rohstoffe wurden bereits an die Oberfläche gefördert und lassen sich leicht einsammeln.

  3. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: azeu 20.10.17 - 21:05

    Naja, ganz so langweilig sind Mond und Mars jetzt auch wieder nicht. Da soll es immerhin viel Wasser geben, auch wenn man nicht ganz so leicht dran kommt, aber zumindest muss man es nicht von der Erde mitbringen.

    ... OVER ...

  4. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Kakiss 20.10.17 - 23:00

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort zu
    > hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf diesen
    > Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.

    Ne, wissenschaftlich sehr interessant.
    Allein die Himmelskörper lebhaft zu machen, dann noch die ganzen Erkenntnisse die man auf nicht irdischen Planeten bekommen kann.
    Dazu, mehr Lebensraum für unsere Spezies.
    Auch interessant, wie entwickeln sich Tiere auf anderen Planeten?

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Ganta 21.10.17 - 01:18

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > melaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort zu
    > > hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf diesen
    > > Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.
    >
    > Ne, wissenschaftlich sehr interessant.
    > Allein die Himmelskörper lebhaft zu machen, dann noch die ganzen
    > Erkenntnisse die man auf nicht irdischen Planeten bekommen kann.
    > Dazu, mehr Lebensraum für unsere Spezies.
    > Auch interessant, wie entwickeln sich Tiere auf anderen Planeten?

    Wie wäre es, wenn wir die Tiere auf der Erde lassen und die Menschen einfach auf den Mond und Mars verfrachten? Würde der Erde sicherlich besser bekommen ;)

  6. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Yash 21.10.17 - 02:06

    Ganta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > melaw schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort
    > zu
    > > > hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf
    > diesen
    > > > Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.
    > >
    > > Ne, wissenschaftlich sehr interessant.
    > > Allein die Himmelskörper lebhaft zu machen, dann noch die ganzen
    > > Erkenntnisse die man auf nicht irdischen Planeten bekommen kann.
    > > Dazu, mehr Lebensraum für unsere Spezies.
    > > Auch interessant, wie entwickeln sich Tiere auf anderen Planeten?
    >
    > Wie wäre es, wenn wir die Tiere auf der Erde lassen und die Menschen
    > einfach auf den Mond und Mars verfrachten? Würde der Erde sicherlich besser
    > bekommen ;)
    +1

  7. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: unbuntu 21.10.17 - 08:16

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.

    Ja bestimmt...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: PocketIsland 21.10.17 - 09:58

    Ich finde allgemein Weltraumforschung sehr spannend und wichtig. Wichtiger als vieles, z.B. das neueste Smartphone, die neueste Kosmetik, die neueste Karre (Dafür wird mehr ausgegeben als für Raumforschung)

    ABER: Wenn Menschen länger auf den Mond lebten, würden diese aufgrund geringer Schwerkraft sehr schnell degenerieren. Dagegen gibt es noch kein Mittel und das ist ein großes Problem.

  9. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: DASPRiD 21.10.17 - 10:32

    Helium-3

  10. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Zuryan 21.10.17 - 13:00

    Also ich finde es schon wichtig, dass Elektronik und Fahrzeuge effizienter und somit ressourcenschonender werden. Nur weil es nicht viel Sinn macht, sich alle zwei Jahre ein neues Smartphone zu kaufen, heißt das nicht, dass die Forschung dafür nichts bringt. Und trotz Dieselskandal hat sich doch einiges in Sachen Verbrauch und Emissionen in den letzten Jahren gebessert. Da habe ich jedenfalls früher eine für mich merkbare Veränderung als bei der Raumfahrt. Wobei mich bei der Raumfahrt wohl eher die Dinge betreffen, die so nebenbei als Mittel zum Zweck entwickelt werden.

  11. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: mnementh 21.10.17 - 13:28

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort zu
    > hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf diesen
    > Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.
    Verbesserte Forschung in einer Low-Gravity-Umgebung (die ISS hat viel weniger Platz). Möglicherweise kann man mit dem ganzen Raum sogar Pflanzen und Tiere anbauen, um die Station autarker zu machen und damit immens Versorgungskosten zu reduzieren, was die entsprechende Forschung auch billiger macht. Man kann auf dem Mond sehr viel einfacher einen Weltraumlift bauen und dadurch lernen. Die Beobachtung des Weltraums ist ohne die menschliche Lichtverschmutzung auf viel besser möglich. Da der Ozean erdzugewandt ist, kann man auch Erdbeobachtung damit machen.

  12. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Eheran 21.10.17 - 13:30

    >Würde der Erde sicherlich besser bekommen ;)
    Definiere "besser".
    Dem Planeten ist es völlig egal ob der eine flüssige Lavakugel, lebsloser Gesteinsbrocken oder oberflächlich belebt ist.

  13. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.17 - 17:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Würde der Erde sicherlich besser bekommen ;)
    > Definiere "besser".
    > Dem Planeten ist es völlig egal ob der eine flüssige Lavakugel, lebsloser
    > Gesteinsbrocken oder oberflächlich belebt ist.

    Würde allen Bewohnern besser bekommen.

  14. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Kakiss 21.10.17 - 21:56

    Ganta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > melaw schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort
    > zu
    > > > hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf
    > diesen
    > > > Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.
    > >
    > > Ne, wissenschaftlich sehr interessant.
    > > Allein die Himmelskörper lebhaft zu machen, dann noch die ganzen
    > > Erkenntnisse die man auf nicht irdischen Planeten bekommen kann.
    > > Dazu, mehr Lebensraum für unsere Spezies.
    > > Auch interessant, wie entwickeln sich Tiere auf anderen Planeten?
    >
    > Wie wäre es, wenn wir die Tiere auf der Erde lassen und die Menschen
    > einfach auf den Mond und Mars verfrachten? Würde der Erde sicherlich besser
    > bekommen ;)

    Wie andere bereits gesagt haben, dem Planeten ist es egal.
    Aber wir gehören zu ihm und sind ein Teil davon.

    Wir Menschen sind so hoch entwickelt, weil wir uns aufgrund unserer Möglichkeit mit Werkzeugen die Umwelt zu verändern viel besser anpassen können als andere Lebewesen.
    Und daran wird der Erfolg des Lebens ja gemessen, wie angepasst ein Wesen ist.

    In dem Sinne ist es ganz einfach, entweder wir passen uns an und finden Methoden im Einklang mit der Umwelt zu leben oder wir sterben aus.

    Da brauchen wir uns garnicht selber zu verteufeln.

  15. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Eheran 21.10.17 - 22:42

    >Da der Ozean erdzugewandt ist
    Hm? Welcher Ozean zu der Erde zugewandt? Hat der Mond überhaupt Ozeane...?

  16. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: FreiGeistler 21.10.17 - 23:53

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und stellen dann fest: Voll öde. Nix zu holen. Mords der Aufwand dort zu
    > hausen. Auf dem Mars dasselbe. Was wollen wir Menschlein nur auf diesen
    > Steinbrocken? Wissenschaftlich unglaublich uninteressant.

    Bergbau und Treibstoffproduktion.
    Das via Railgun (keine Atmosphäre) zur Zwischenstation in der Umlaufbahn schicken, für Missionen tiefer ins Sonnensystem.
    Und:
    Gewisse Dinge für den Einsatz im All kann man nun mal im Vakuum mit geringer Gravitation viel besser entwickeln. (Ich denke da an den geplanten 3D-Drucker für Solarzellen und Stützträger)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.17 00:03 durch FreiGeistler.

  17. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: Bouncy 22.10.17 - 03:11

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde allen Bewohnern besser bekommen.
    Nö. Merken nur wir, alle anderen haben keine Möglichkeit festzustellen, ob es ihnen besser oder schlechter als in früheren Jahren ergeht. Im gewissen Sinne betrifft jede Veränderung nur den menschlichen Wohlfühlfaktor, egal was wir hier anstellen...

  18. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: mnementh 22.10.17 - 09:30

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Da der Ozean erdzugewandt ist
    > Hm? Welcher Ozean zu der Erde zugewandt? Hat der Mond überhaupt Ozeane...?
    Aus dem Artikel:
    "Lavahöhle, Marius-Hügel, Oceanus Procellarum, Mond: So in etwa könnte die Adresse der ersten Menschen lauten, die dauerhaft auf dem Mond wohnen."
    Und dazu dann das:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Oceanus_Procellarum

  19. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: muhzilla 22.10.17 - 10:30

    Gefährliche Unterstellung wenn ich mir diverse Affenarten ansehe. Und nein, ich habe nicht zu viel "Planet der Affen" gesehen ;)

  20. Re: Wir kolonialisieren

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.17 - 12:48

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Würde allen Bewohnern besser bekommen.
    > Nö. Merken nur wir, alle anderen haben keine Möglichkeit festzustellen, ob
    > es ihnen besser oder schlechter als in früheren Jahren ergeht. Im gewissen
    > Sinne betrifft jede Veränderung nur den menschlichen Wohlfühlfaktor, egal
    > was wir hier anstellen...

    OK, Tiere sind nicht in allen Belangen superschlau, aber das sollte mehr oder weniger jede Tierart hinbekommen, die mehr als ein paar Sekunden Gedächtnis hat.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. IAV GmbH, Gifhorn
  3. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  4. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20