Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufhauskette Takashimaya…

Keine sexroboter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine sexroboter?

    Autor: Gandalf2210 22.10.18 - 12:33

    Wie ist denn da so der technische stand?
    Was kosten die so und was können die?
    Auch für Konversation geeignet, so wie E.M.M.A?
    Aber bei der gab es ja auch noch Probleme, die mich für die weitere Nutzung skeptisch stimmen

  2. Re: Keine sexroboter?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.18 - 12:40

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist denn da so der technische stand?
    > Was kosten die so und was können die?
    > Auch für Konversation geeignet, so wie E.M.M.A?
    > Aber bei der gab es ja auch noch Probleme, die mich für die weitere Nutzung
    > skeptisch stimmen

    Solange man die selber herrichten und später auswaschen muss, ist das ganze Thema eher uninteressant. Da gibt es günstigere Alternativen ;)

  3. Re: Keine sexroboter?

    Autor: andy01q 22.10.18 - 13:17

    Gute Sexroboter sind schweineteuer, gern auch über 100.000¤ umgerechnet.
    Die werden dementsprechend noch von entsprechend geschultem Personal vorgeführt und das auch nicht öffentlich in einem Kaufhaus.

  4. Re: Keine sexroboter?

    Autor: Michael H. 23.10.18 - 16:48

    andy01q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gute Sexroboter sind schweineteuer, gern auch über 100.000¤ umgerechnet.
    > Die werden dementsprechend noch von entsprechend geschultem Personal
    > vorgeführt und das auch nicht öffentlich in einem Kaufhaus.

    Bei 100.000¤ kann man sich aber auch schon ein Trap-freies Bordell mit lauter Jungfrauen in Thailand kaufen

  5. Re: Keine sexroboter?

    Autor: andy01q 24.10.18 - 17:44

    Dann müsste man immernoch mit Ausländern verkehren; Japaner sind da ziemlich eigen weswegen auch in der Pflege Roboter sehr erfolgreich sind, weil viele Japaner lieber verrecken würden als sich von einem Nicht-Japaner pflegen zu lassen.
    So superteure Sexroboter sind was für Leute, die soziale Konktakte grundlegend meiden, aber nicht allein sein müssen. Mit 100.000¤ ist das Teil oft immernoch günstiger als eine echte Frau.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 22,49€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18