1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Solardach: Teslas deutsche…

und ewig grüßt die Fledermaus...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: Palerider 14.01.20 - 09:09

    War ja klar, dass die auch wieder ihre Flügel im Spiel hat :-)

    Aber ich kann die Naturschützer insgesamt schon verstehen. 90 Hektar Wald sind ja schon mal an sich eine Hausnummer - haben wir nicht genug 'tote' Industriegebiete, die man planieren könnte? Warum muss das auf der 'grünen Wiese' sein?

  2. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: GangnamStyle 14.01.20 - 09:32

    Es spielen viele Überlegungen eine Rolle. Logistik spielt natürlich eine wichtige Rolle und die potentiellen Mitarbeiter sollen auch nicht langen Arbeitsweg haben.

    In Australien ist gerade eine Fläche von Badenwürtemberg+Bayern abgebrannt. Die neue Tesla-Produktionsgeländer ist Peanuts dagegen.

  3. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: bazoom 14.01.20 - 11:01

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Australien ist gerade eine Fläche von Badenwürtemberg+Bayern abgebrannt.
    > Die neue Tesla-Produktionsgeländer ist Peanuts dagegen.

    Mit der Argumentation kann ich aber auch meinen SUV weiter fahren ^^

  4. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: gast22 14.01.20 - 11:36

    Es ist so typisch für unser Land.

    Platz in den Medien bekommen nicht die positiven Nachrichten. Sie spielen nur eine untergeordnete Rolle.

    Aber sobald ein paar Leute dagegen sind wird das breit getreten bis zum Umfallen. Lokaler Widerstand gegen Rodungspläne, zunehmender Verkehr, Fledermäuse (andere Tiere scheint es nicht zu geben) und dann auch noch das Grundwasser. Ja und eine Photovoltaikanlage gibt es auch nicht.

    Die allermeisten Protestanten kennen nicht die genaue Faktenlage. Man kann immer nur mit Wahrscheinlichkeiten in die Zukunft sehen. Aber auf alle Fälle dagegen sein. Das ist wichtig. Da fällt man auf, da ist man in den Medien und fühlt sich gut.

    Zu dem SUV-Argument: Es geht nicht um deinen sondern um den Autotyp insgesamt. Australien ist durch die Natur abgebrannt. Tesla baut gewollt. Ja, aber sie bauen was? Elektroautos.

    Macht doch einfach mal eine + - Rechnung auf. Tausende und Abertausende nichtstinkende Autos oder ein paar Bäume oder ein paar Fledermäuse. Jeder Fabrikbau greift in die Natur ein.

    Unsere Gesellschaft krankt daran, dass wir überaltert sind. Ältere Leute neigen mehrheitlich den Status Quo zu behalten. das ist wissenschaftlich belegt. Nur keine Veränderung. Das ist Teufelszeug. Kein Wunder, dass andere Völker uns langsam aber sicher überholen.

  5. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: BoMbY 14.01.20 - 11:44

    Es ist kleines Stück eines großes Waldes und grenzt an ein bestehendes Industriegebiet, die Autobahn und eine Bahnstrecke:

    https://www.youtube.com/watch?v=7g34gmpOb4k

    Außerdem ist es als Industriefläche im Bebauungsplan vorgesehen. Nix Grüne Wiese.

    Alles was da angebracht wird an Begründungen ist 100% vorgeschoben.

  6. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: Palerider 14.01.20 - 13:50

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist so typisch für unser Land.
    >
    > Platz in den Medien bekommen nicht die positiven Nachrichten. Sie spielen
    > nur eine untergeordnete Rolle.
    >
    Zumindest bezüglich der Tesla Fabrik ist meine Wahrnehmung hier genau andersherum. Dieser Link in der Randbemerkung ist erst der zweite Bericht überhaupt, den ich dazu lese. Der andere war in einer kleinen Lokalzeitung.

  7. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: Palerider 14.01.20 - 15:01

    Joah OK, unberührte Natur sieht anders aus, gut gemachtes Video...

  8. Re: und ewig grüßt die Fledermaus...

    Autor: steph12 14.01.20 - 15:39

    Das ist ja Plantagenwald aus gleichmäßig gepflanzten Kiefern der dort steht, also ökologisch nicht so wertvoll, zudem auch noch eine Ausgleichspflanzung durchgeführt werden. Zudem sollen die Fledermäuse umgesiedelt werden. Also alles im grünen Bereich. Auf der anderen Seite steht das E-Autos und damit Tesla, ein Träger der Energiewende sind. Tja, dann enstehen noch viele hochwertig Jobs die sonst in Brandenburg nicht so oft da sind. Berlin profitiert auch noch. Letztendlich werden dadurch auch andere Firmen angezogen. Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rote Liste Service GmbH, Frankfurt/Main
  2. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00