1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Solardach: Teslas deutsche…

Wirrer Satz im Manager-Magazin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirrer Satz im Manager-Magazin

    Autor: M.P. 14.01.20 - 17:12

    > Allerdings will Tesla auf dem Gelände in Grünheide ein eigenes Erdgaskraftwerk errichten. Erdgas werde für den Schmelzprozess in der Gießerei, Trockenöfen und Lackieranlagen sowie für die zentrale Heizungsanlage benötigt, heißt es in den ausliegenden Plänen.

    Soll das jetzt darauf abzielen, dass man sowieso für die Prozesswärme Erdgas braucht, und deshalb eh einen leistungsfähigen Zugang vom Werk ins Gasverteilnetz herstellen muss, und sich deshalb ein Gaskraftwerk anbietet, dessen Abwärme man womöglich auch z. B. zum Heizen nutzen kann?

  2. Re: Wirrer Satz im Manager-Magazin

    Autor: katze_sonne 14.01.20 - 19:34

    Wow, ich gratuliere - du bist scheinbar der erste, der sich außer mir mal die Originalquelle durchgelesen hat.

    Hab dasselbe heute morgen schon auf reddit kritisiert: https://www.reddit.com/r/teslamotors/comments/eoj5il/tesla_gf4_plans_do_not_include_a_cell_production/fed37qt/

    Aufgrund dieser wirren Satzkonstruktion bin ich mir nicht mal sicher, ob ich dieser Aussage im Artikel überhaupt trauen soll oder ob da komplett was durcheinandergeschmissen wurde. Auch im nächsten Satz geht's munter weiter:

    > Elektrische Energie im Umfang von 109 Megawatt will Tesla laut den Beschreibungen offenbar zukaufen.

    Wenn da ein "zusätzlich" gestanden hätte - ok. So klingt das aber umso mehr, als würde das Gaskraftwerk vom Manager Magazin "hinzugedichtet" sein. Vielleicht ist es das auch nicht, aber sorry, not sorry. Wer Journalisten beschäftigt, die keinen zusammenhängenden Artikel auf Deutsch schreiben können, braucht sich nicht über mangelnde Glaubwürdigkeit wundern.

    Alternativ einfach noch mal die Einleitung / den "Aufhänger" durchlesen. Da geht's um nen Autohof, wo der Besitzer gerade Mittagspause macht. Aber eigentlich ist der Autohof dicht / abgesperrt. Was denn nun? Und was das mit den Fotos und Drohgebärden nun soll... erschließt sich mir nicht ganz.

    Und so ganz überraschend wie im Artikel behauptet, ist der Verzicht auf die Zellproduktion in der ersten Bauphase doch gar nicht: https://forum.golem.de/kommentare/wissenschaft/keine-zellfertigung-teslas-deutsche-fabrik-wird-gar-nicht-giga/zellfertigung-wurde-doch-gar-nicht-ausgeschlossen/131927,5570195,5570195,read.html#msg-5570195

  3. Re: Wirrer Satz im Manager-Magazin

    Autor: thinksimple 14.01.20 - 21:03

    Ja, die Medien halt.
    Ja man braucht gas für die Brenner die man für verschiedene Prozesse braucht.

    Und Zellen werden derzeit nicht gefertigt. Vielleicht später aber schon.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. DrinkStar GmbH, Rosenheim
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Lenovo: Thinkpad-Firmware soll gegen defekte USB-Anschlüsse helfen
    Lenovo
    Thinkpad-Firmware soll gegen defekte USB-Anschlüsse helfen

    Viele Thinkpads haben offenbar fehlerhafte Controller, so dass nach einiger Zeit USB-Typ-C-Buchsen und Thunderbolt 3 ausfallen. Eine neue Firmware von Lenovo soll diesen Bug beheben. Eine große Anzahl an Geräten ist betroffen.

  2. Spaceway-1: Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren
    Spaceway-1
    Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren

    Der US-Satellitenbetreiber DirecTV hat bei der US-Regulierungsbehörde FCC eine Sondergenehmigung beantragt, um einen Satelliten unverzüglich aus seiner Umlaufbahn zu entfernen. Das irreguläre Manöver soll verhindern, dass der Satellit explodiert und zu Weltraumschrott wird.

  3. Wireless-Komponenten: Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple
    Wireless-Komponenten
    Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple

    Eine auf dreieinhalb Jahre ausgelegte Partnerschaft mit Apple soll rund 15 Milliarden US-Dollar Umsatz für Broadcom generieren. Der Hersteller liefert WiFi-/Bluetooth-Module und RF-Frontends für Apples iPhones.


  1. 14:34

  2. 14:12

  3. 13:47

  4. 13:25

  5. 13:12

  6. 12:49

  7. 12:01

  8. 12:00