1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernfusion: Iter soll 2025 fertig…

Wie alt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie alt

    Autor: nosretep 25.07.19 - 13:48

    wird Greta sein, wenn das Ding in Betrieb geht und erfolgreich Energie liefert? Oder sind wir dann alle schon am Klimawandel gestorben? Als überzeugter Grüner setze ich mich dafür ein, dass alle Gelder für den Iter aus folgenden Gründen gestrichen werden:

    1. die Energie bezieht der Iter aus dem Atom, DEM ATOM!!!
    2. DEM ATOM!!!!!!!
    3. was sage ich den überzeugten Anhängern meiner Religion, wenn die erfahren, dass die Menschheit dann faktisch unbegrenzt über saubere Energie verfügt?
    4. Meine Lobbyisten aus der Windrad- und Solarbranche bringen mich um!

  2. Re: Wie alt

    Autor: Dwalinn 25.07.19 - 14:08

    Ganz ruhig grüner, erstmal muss das Ding funktionieren und wirtschaftlich sein. Bis dann genügend davon gebaut werden können hat man Windanlagen schon 2-3 mal komplett mit neuen Turbinen ausgestattet, man muss also nicht die letzte Kohle verpulvern nur weil es eines Tages was besseres als Wind und Solarenergie gibt.
    2. Selbst mit Fusionsenergie muss man Geld in alternative Antriebe stecken. Klar wenn Strom kaum was kostet kann man auch synthetische Kraftstoffe herstellen aber zu diesem Punkt muss man erstmal kommen solange die dann aber Schadstoffe ausstoßen könnten sie dennoch verboten werden und wer weiß wo die Akkutechnologie in 30 Jahren steht?

  3. Re: Wie alt

    Autor: nosretep 25.07.19 - 14:17

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ruhig grüner, erstmal muss das Ding funktionieren und wirtschaftlich
    > sein.

    Deshalb - das muss aber unter uns bleiben - bin ich neben meinem unentwegten Einsatz für die Umwelt, auch proaktiv gegen die Wissenschaftler, in diesem Fall Physiker (pfui!) unterwegs. Die verletzen mit ihren Aussagen eh immer meine Gefühle!

    > 2. Selbst mit Fusionsenergie muss man Geld in alternative Antriebe stecken.

    Was ist ein "alternativer Antrieb"? - Vielleicht einer, der von uns Grünen entwickelt wurde. Der funktioniert dann mit Feenstaub... müsste eigentlich klappen.

    > Klar wenn Strom kaum was kostet kann man auch synthetische Kraftstoffe
    > herstellen aber zu diesem Punkt muss man erstmal kommen solange die dann
    > aber Schadstoffe ausstoßen könnten sie dennoch verboten werden und wer weiß
    > wo die Akkutechnologie in 30 Jahren steht?

    "verboten werden" - jetzt sind wir völlig auf einer Linie.

  4. Re: Wie alt

    Autor: KingTobi 25.07.19 - 14:58

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar wenn Strom kaum was kostet kann man auch [...]

    Klar. Strom wird billiger wenn Monopolisten uns den Strom verkaufen. Hat ja damals beim Atomstrom auch geklappt.

    F.- J. Strauß (CSU)
    "Strom wird so billig sein, dass man keine Zähler mehr braucht"
    http://ecotrinova.de/downloads/20jahre/Natsch-AKW%201.pdf

  5. Re: Wie alt

    Autor: M.P. 25.07.19 - 15:02

    Wieso sollte man einen Fusionsreaktor auf der Erde bauen, wenn es im Zentrum des Sonnensystems einen gibt, den man sehr erfolgreich anzapft?

    Aus Redundanzgründen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.19 15:03 durch M.P..

  6. Re: Wie alt

    Autor: nosretep 25.07.19 - 15:04

    Hier hat wohl jemand die freie Marktwirtschaft nicht verstanden ;).

  7. Re: Wie alt

    Autor: Eheran 25.07.19 - 15:07

    Verfügbarkeit bzw. Redundanz, ja.
    Nachts, Jahreszeiten, Wolken. Stört leider alles.

  8. Re: Wie alt

    Autor: nosretep 25.07.19 - 15:10

    Daran hatte ich garnicht gedacht! Danke für den Hinweis. Lasst uns gleich morgen beginnen, die Dyson Sphäre zu bauen, oder woran dachtest du?

  9. Re: Wie alt

    Autor: Kay_Ahnung 25.07.19 - 15:14

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verfügbarkeit bzw. Redundanz, ja.
    > Nachts, Jahreszeiten, Wolken. Stört leider alles.

    Und zusätzlich noch mangelnde Effizienz. Moderne Solaranlagen nutzen AFAIK 20-25% der Energie wohingegen moderne Turbinen wesentlich effizienter sind.

  10. Re: Wie alt

    Autor: Eheran 25.07.19 - 15:14

    Wie fundiert das Wissen des Schreibers ist, sieht man alleine schon an der Verwendung des Begriffs "Atomkraft". Jedes herkömmliche Kraftwerk nutzt Atomkraft. Nur im Kernkraftwerk wird auch die Energie im Kern genutzt. Atom = mit Elektronen, Kern = ohne Elektronen

    Ansonsten hier eine Liste der geplanten Kernkraftwerke weltweit. Wenn die viel teurer als anderes wären... warum bauen arme Länder sie? Können die sich wohl kaum leisten, unnötig Geld zu verpulvern... was man bei Deutschland hingegen durchaus behaupten könnte.

  11. Re: Wie alt

    Autor: foobarJim 25.07.19 - 15:15

    nosretep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist ein "alternativer Antrieb"? - Vielleicht einer, der von uns Grünen
    > entwickelt wurde. Der funktioniert dann mit Feenstaub... müsste eigentlich
    > klappen.

    Im Moment steht die Realisierung des Feenstaubantriebs der Kernfusion nicht nach.

  12. Re: Wie alt

    Autor: nosretep 25.07.19 - 15:18

    Ich nehme an, du arbeitest beim Iter oder einem vergleichbaren Projekt mit, oder woher nimmst du dein Wissen?

  13. Re: Wie alt

    Autor: Dwalinn 25.07.19 - 15:39

    >Was ist ein "alternativer Antrieb"? - Vielleicht einer, der von uns Grünen entwickelt wurde. Der funktioniert dann mit Feenstaub... müsste eigentlich klappen.

    Huch da bin ich kurz vom Thema abgeschweift. Es ging mir um das Lieblingsthema von Greta nach dem Kohlestrom und zwar dem Benziner/Diesel.
    Da sehe ich den Elektromotor als Alternative zum Status quo, klar der eMotor ist nicht neu, weder in Bereich der Fahrzeuge noch im allgemeinen aber aufgrund seines kleinen Marktanteils würde ich ihn als Alternative bezeichnen. Neben den Antrieb ist dann natürlich auch die Speicherung der Energie ein wichtiges Thema.

    Aber wie ich schon sagte ist das unabhängig davon ob die Energie durch eine Fusion auf oder außerhalb unseres Planeten stattfindet

  14. Re: Wie alt

    Autor: flyhigh79 25.07.19 - 16:08

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten hier eine Liste der geplanten Kernkraftwerke weltweit. Wenn die
    > viel teurer als anderes wären... warum bauen arme Länder sie? Können die
    > sich wohl kaum leisten, unnötig Geld zu verpulvern... was man bei
    > Deutschland hingegen durchaus behaupten könnte.

    KKWs sind die teuerste Art der Stromerzeugung, siehe Hinkley-Point. Und da hast du auch schon die Antwort auf das "Warum": Um in der Kerntechnik mit dabei zu sein und im Bedarfsfall schnell eine Bombe zu haben.
    Dazu kommt: KKWs gibt es inklusive der Kredite durch den Staat, der liefert, quasi gratis hingestellt, man zahlt sich nur hinterher dumm und dämlich.
    Wie viel wurde noch gleich für die Entsorgung des Atommülls in Deutschland von der Industrie zurück gelegt? Ach ups, tschuldigung, zahlt ja der Steuerzahler, die lächerlich geringen Rücklagen durften ja CDU sei dank bereits an die Reichen Säcke ausgeschüttet werden.

  15. Re: Wie alt

    Autor: foobarJim 25.07.19 - 16:19

    nosretep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme an, du arbeitest beim Iter oder einem vergleichbaren Projekt mit,
    > oder woher nimmst du dein Wissen?

    Iter ist kein geheimes Projekt. Du kannst dich gerne selbst zum Stand der Forschung informieren. Ich hab nichts gegen die Forschung zu Kernfusion. In der Form als internationales Projekt halten sich die Kosten je Land auch in Grenzen. Allerdings sollte man sich klar machen, dass bisher noch nicht klar ist, ob sich in absehbarer Zeit Kernfusion zur Energiegewinnung nutzen lässt. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass vielleicht im letzten Viertel diesen Jahrhunderts Kernfusionskraftwerke geben könnte. Noch sind aber sehr viele Probleme gar nicht gelöst wodurch das Projekt sich vermutlich verzögern wird. Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass kein Mensch, der aktuell auf der Erde lebt, kommerzielle Kernfusion erleben wird.

    Es ist natürlich durchaus sinnvoll, dass man sich auch mit Technologien auseinandersetzt, die vielleicht erst in fernen Zukunft nutzbringend sind. Aber das sind ungelegte Eier, die vielleicht auch nie gelegt werden. Man sollte auch nicht so tun, als hätte Kernfusion auch nur im geringsten was damit zu tun, wie wir in den nächsten Jahrzehnten Energie gewinne können.

  16. Re: Wie alt

    Autor: SanderK 25.07.19 - 16:23

    nosretep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran hatte ich garnicht gedacht! Danke für den Hinweis. Lasst uns gleich
    > morgen beginnen, die Dyson Sphäre zu bauen, oder woran dachtest du?

    Die Möglichkeit hatte ich ganz Vergessen ;-)
    Aber sind wir schon Soweit ?

  17. Re: Wie alt

    Autor: M.P. 25.07.19 - 17:40

    Du Teufelskerl kennst schon den Wirkungsgrad des ITER?

    Sowohl bei menschengemachten Fusionsreaktoren, als auch bei Solarzellen ist der Wirkungsgrad ziemlich schnuppe zumindest ... solange nur ein Bruchteil der südwärts ausgerichteten Dachflächen bepflastert sind....


    Jeder heutige Fissionsreaktor hat übrigens einem deutlich schlechteren Wirkungsgrad, als moderne Kohlekraftwerke und erst recht GUD-Kraftwerke ....

    Sollte es jemals kommerzielle Fusionskraftwerke geben wird zumindest bei den ersten Exemplaren der Wirkungsgrad relativ nachrangig sein....

  18. Re: Wie alt

    Autor: M.P. 25.07.19 - 17:42

    Ich halte einen kommerziell erfolgreichen Fusionsreaktor für ähnlich erreichbar, wie eine Dyson-Sphäre ....

    Aber vielleicht muss man nur den Bossi machen lassen ;-)

  19. Re: Wie alt

    Autor: Eheran 25.07.19 - 18:49

    >Noch sind aber sehr viele Probleme gar nicht gelöst

    Was genau glaubst du denn, warum man einen Forschungsreaktor baut?

  20. Re: Wie alt

    Autor: osolemiox 25.07.19 - 22:08

    nosretep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird Greta sein, wenn das Ding in Betrieb geht und erfolgreich Energie
    > liefert? Oder sind wir dann alle schon am Klimawandel gestorben? Als
    > überzeugter Grüner setze ich mich dafür ein, dass alle Gelder für den Iter
    > aus folgenden Gründen gestrichen werden:
    >
    > 1. die Energie bezieht der Iter aus dem Atom, DEM ATOM!!!
    > 2. DEM ATOM!!!!!!!
    > 3. was sage ich den überzeugten Anhängern meiner Religion, wenn die
    > erfahren, dass die Menschheit dann faktisch unbegrenzt über saubere Energie
    > verfügt?
    > 4. Meine Lobbyisten aus der Windrad- und Solarbranche bringen mich um!

    Unbegrenzt saubere Energie schickt doch längst die Sonne auf die Erde. Und das tolle ist: mittels Photovoltaik und Windkraft lässt sich diese bereits heute wesentlich günstiger nutzen, als Kernkraft. Günstig wird Kernfusion auch nicht, im Gegenteil - und ganz ohne strahlenden Atommülll kommt auch die Kernfusion nicht aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  4. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03