1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernumwandlung: Die "kalte…
  6. Th…

Ja und was hat Herr Rossi nun gemacht?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Du redest wie die Taliban.

    Autor: Sarkastius 14.10.14 - 19:09

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yes!Yes!Yes! schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beweise mal das es keinen Gott gibt... Lächerlich...
    >
    > Sorry, aber da kann ich nicht widerstehen :)
    Das kann ich jetzt auch nicht.

    > Wenn es einen Gott gibt, wäre diese Gott mächtig genug Menschen zu töten?
    > Ja? Auch sehr viele Menschen? Könnte dieser Gott ganze Nationen mit einem
    > Schlag vernichten? Und wäre dieser Gott dabei auf die Hilfe von primitiven
    > Menschen angewiesen? Nein? Dann kann ich aus der Tatsache, dass Gott nicht
    > tausende von Menschen tötet oder ganze Nationen vernichtet doch problemlos
    > daraus schließen, dass er das nur deswegen nicht macht, weil er das nicht
    > will, korrekt? Er könnte wenn er wollte, oder?
    Wenn es ihn gäbe, dann könnte er dir genauso vor die Haustür eine Wurst setzen. deinen Computer abstürzen lassen bevor du auf *Beitrag senden* gedrückt hast oder dir einen Gutschein für theoretische Argumentation schenken. Aber warum sollte er das tun auch wenn er es könnte. Eine theoretische psysische Argumentation als Verteidigung eines Standpunktes zu bringen finde ich arg schwach.

    > Und warum lässt euer Gott euch kämpfen und sterben und euer Blut vergießen,
    > wenn er doch alle eure Feinde einfach so vernichten kann? Warum lässt er
    > euch die Drecksarbeit machen, wenn er doch gar nicht auf die Hilfe von
    > schwachen Menschen angewiesen ist? Wenn also euer Gott nicht alle
    > Andersgläubigen einfach vernichtet, dann doch wohl nur deswegen, weil er
    > das gar nicht will. Wenn er das aber gar nicht will, dann handelt ihr ja
    > gegen Gottes Willen, wenn ihr diese Menschen tötet! Damit wärt ihr ja
    > Gotteslesterer! Würdet ihr aber gegen seinen Willen handeln, dann hätte
    > euer Gott euch doch schon lange aufgehalten oder zur Strafe sogar
    > vernichtet, denn so etwas wird es sich ja wohl kaum von ein paar
    > dahergelaufenen Menschen bieten lassen.
    Vielleicht hast du vergessen das er den Menschen als Geschenk den eigenen Willen gegeben hat? Die Gebote sind Verhaltensregeln die ansich jeder Mensch ohne an Gott zu glauben einhalten sollte. Bei Sodom & Gomorra hat er ja dann übrigens mal ein Machtwort gesprochen. Übrigens würdest du mit deiner Beweisführung gegen das zweite Gebot verstoßen! Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.

    > Rein logisch gesehen macht das also alles keinen Sinn. Wenn es hingegen gar
    > keinen Gott gibt und es nicht irgend ein mächtiger Gott ist, der will dass
    > alle Andersgläubigen sterben, , sondern irgendwelche Menschlichen
    > Herrscher, die Gott nur als Ausrede benutzen damit ihr für ihre Zwecke
    > freiwillig in den Kampf zieht, dann macht das ganze auf einmal Sinn und
    > damit erklärt sich so ziemlich alles. Wenn ihr etwas auf den Boden sieht
    > das wie scheiße aussieht und auch so riecht, dann wird es mit sehr hoher
    > Wahrscheinlichkeit auch Scheiße sein, denn meistens ist die einfachste und
    > naheliegende Lösung auch die richtig und erst wenn ihr die widerlegen
    > konntet, dann macht es überhaupt Sinn sich mit komplexeren Lösungsansätzen
    > zu befassen.
    naheliegen finde ich nur, das deine Argumentation keinen Sinn macht.

    > Naheliegend ist, dass es Gott gar nicht gibt und das ihr von euren
    > geistigen Führern von hinten bis vorne verarscht werdet, also widerlegt
    > doch erst einmal das.
    Was soll ich den da widerlegen? Jeder weis das es so ist!

    >Erst wenn ihr das widerlegt habt ist die
    > naheliegenste Lösung aus dem Spiel. Das Gott wirklich gibt und das er will,
    > dass ihr für ihn kämpft ist hingegen eine der unwahrscheinlichsten Lösung
    > und warum wollen wir die zuerst ausschließen?
    Ich soll also einen Gegenbeweis gegen etwas antreten das mehrfach schon bewiesen um damit zu beweisen das es Gott gibt und er zudem auch noch Kriegstreiber ist? Sag mal arbeitest du beim ARD?

    >Warum in die Ferne schweifen,
    > wenn das Gute doch so nahe liegt?
    Das wäre genau was?

    Ums mal zusammen zu fassen. Deinen Post hättest du dir sparen können! Ich habe keinen Beweis für Gott. Ich habe aber Situationen gehabt die im christlichen Zusammenhang standen und ich sie mir naturwissenschaftlich nicht erklären kann. Nichts desto trotz bin ich weiterhin Realist und Skeptiker. Ich toleriere weiterhin den Glauben anderer aber halte nichts von Religion!

    Wenn dir das Argument *Beweise doch mal das nicht Vorhandensein von Gott* so aus dem Ruder gehauen hat, das du so einen Mist schreibst. Dann beweise mal Liebe. Beweise mal Trauer. Beweise mal Dunkle Materie. Und die Expansion des Universums ist nur ein Phänomen worauf die Theorie beruht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 19:12 durch Sarkastius.

  2. Re: Du redest wie die Taliban.

    Autor: neocron 14.10.14 - 19:50

    hat er ueberhaupt nicht ...
    er hat nirgends den Anspruch gehabt zu beweisen, ob Rossi luegt oder nicht, kann er ja auch incht ...
    alles was er sagt, ist dass es nach einem Trick aussieht ...
    wie bereits beschrieben ...
    wenn ein zauberer sagt er verwandle wasser zu wein, glaubt es ihm doch auch kein Mensch, und jeder sagt es waere ein Trick!
    Genau das macht er hier ... es ist ja auch einer ...
    solange keine Details ueber das Geraet herrschen, ist und bleibt es ein Trick, eine Illusion ... das ergibt sich von selbst, ohne den Autor des Artikels!
    Es ist sogar der Perfekte Trick ... nur er kennt die eigentliche Funktion!
    Wo liegt jetzt das Problem? Der Autor hat nur den Eiertanz benannt, den man da sieht, zum Schauspiel eine Analogie beschrieben ... halb so wild, mMn!
    Nirgends spricht er von entlarvung, nirgends benennt er, er haette einen Gegenbeweis, darum ging es ueberhaupt nicht ...
    Zu fordern darauf einzugehen, wie der Trick funktioniere ist quatsch, denn das hat sich der Autor nicht angemasst zu wissen!

  3. Re: Du redest wie die Taliban.

    Autor: neocron 14.10.14 - 20:05

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    bei dem zeug vorher gebe ich dir recht!

    > Wenn dir das Argument *Beweise doch mal das nicht Vorhandensein von Gott*
    > so aus dem Ruder gehauen hat, das du so einen Mist schreibst.
    verstehe ich auch nicht ... man muss wohl kaum eine nicht-existenz beweisen, wenn es keinen Beweis fuer die Existenz gibt. Die annahme der Existenz aus dem nichts ist absurd ...
    > Dann beweise
    > mal Liebe. Beweise mal Trauer. Beweise mal Dunkle Materie.
    ok, da ist jetzt aber schon bisserl skurril ...
    "beweise mal liebe" ... ist genau so wie "beweise mal brot" ...
    was soll es da zu beweisen geben? ist ja keine Behauptung oder Aussage!?
    Auch erscheint es mir, wenn es um die existenz der Liebe geht, doch komisch etwas beweisen zu wollen, dessen Definition nur ein fantastisches Konstrukt ist!?
    Es fehlt ja gar eine richtige Definition von Liebe, was willst du da beweisen?


    > Und die
    > Expansion des Universums ist nur ein Phänomen worauf die Theorie beruht!
    andersherum ... die Theorie von der Expansion ist eine Theorie, die auf einem/mehreren Phaenomenen beruht!
    Sie ist aber auch nur das ... eine Theorie ...
    wenn es danach geht ist auch religion eine theorie (also jede religion eine eigene).
    Jedoch scheinen die Hinweise fuer diese mMn recht kuenstlich ...
    Und die definitionen schon recht clever so gewaehlt, dass am Ende doch irgend wie eine Tautologie bei rum kommt ... in anderen Kombinationen allerdings auch gut mal ein paar Widersprueche ...

  4. Re: Du redest wie die Taliban.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.10.14 - 21:25

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum lässt euer Gott

    Vorsicht. Man kann an die prinzipiell mögliche Existenz höherer Entitäten glauben, ohne sich selbst zu deren Jüngern zu zählen.

    > euch kämpfen und sterben und euer Blut vergießen,
    > wenn er doch alle eure Feinde einfach so vernichten
    > kann? Warum lässt er euch die Drecksarbeit machen,
    > wenn er doch gar nicht auf die Hilfe von schwachen
    > Menschen angewiesen ist?

    Oh, da fallen mir auf Anhieb etliche Argumente ein, ich beschränke mich mal auf drei bzw. fasse einige zusammen:

    1.) Gott lässt seine Gläubigen für sich kämpfen, weil er es kann. Ich meine, ich kann mir auch selbst etwas zu Essen machen, aber trotzdem gehe ich ins Restaurant, wenn ich will/kann. Vielleicht liegt Gott ja im Clinch mit Entitäten in seiner Liga und kann ich nicht um jeden kleinen Kampf auf einem einzigen kleinen Planeten selbst kümmern.

    2.) Gott will den Gehorsam seiner Gläubigen prüfen. Indem sie für ihn kämpfen und ggf. sterben, beweisen sie ihren Glauben und verdienen sich einen Platz auf Wolke 7, sei es nun mit drölfzig Jungfrauen oder mit Ewigen Jagdgründen.

    3.) Gott lässt seine Gläubigen gar nicht für sich kämpfen, er lässt sie lediglich gewähren, wenn sie sich ihre Feinde selbst aussuchen und gegen diese zu Felde ziehen. Schließlich hat er ja seiner Schöpfung den freien Willen gegeben, also auch die Fähigkeit, gegen seinen Wunsch zu handeln. Vielleicht ist er auch ein Sadist und findet es einfach nur spannend, was wir Menschen hier für drollige oder eben auch nicht so drollige Dinge tun.

    > Wenn also euer Gott nicht alle Andersgläubigen
    > einfach vernichtet, dann doch wohl nur deswegen,
    > weil er das gar nicht will.

    Vielleicht aber auch deshalb, weil seine Gläubigen sonst den Biss verlieren und friedlich und antriebsarm vor sich hin vegetieren würden. Leben ist auch immer Konflikt.

    > Wenn er das aber gar nicht will, dann handelt
    > ihr ja gegen Gottes Willen, wenn ihr diese
    > Menschen tötet!

    Tja, dann hätten die Betreffenden ihr ganzes Leben Zeit gehabt, sich gottgefällig zu verhalten, haben aber stattdessen fälschlich in seinem Namen getötet und kommen dafür womöglich in die Hölle. ;-)

    > Damit wärt ihr ja Gotteslesterer!

    Gotteslästerei, auch Blasphemie genannt, ist das Verhöhnen von Gott. Da Gott nicht ausdrücklich verboten hat, Andersgläubige zu töten, ist es auch keine Blasphemie, weil man ja als Mensch nicht wissen kann, warum Gott die ganzen Ungläubigen nicht einfach hinweg fegt. Man kennt seine Gründe einfach nicht.

    > Würdet ihr aber gegen seinen Willen handeln,
    > dann hätte euer Gott euch doch schon lange
    > aufgehalten oder zur Strafe sogar vernichtet,
    > denn so etwas wird es sich ja wohl kaum von
    > ein paar dahergelaufenen Menschen bieten
    > lassen.

    Die Rechnung bekommt man in den meisten Religionen erst nach dem Tod präsentiert. Da Gott als ewig beschrieben wird, sollte er also auch endlose Geduld haben und kann problemlos abwarten, bis ein Sünder stirbt und sich dann seine Seele vorknöpfen.

    > Rein logisch gesehen macht das also alles
    > keinen Sinn.

    Das Problem ist, dass dein Schluss auf Annahmen beruht, die nicht ausschließlich sind. Du unterstellst quasi eine bestimmtes Wesen von Gott, dass aufgrund deiner - durchaus korrekten - Beobachtungen nicht existieren kann. Wenn Gott aber ganz andere Wesensmerkmale hat, geht dein ganzer Gegenbeweis den Bach runter.

  5. Re: Du redest wie die Taliban.

    Autor: Sarkastius 14.10.14 - 22:23

    Das war auch ein Stück sarkastisch gemeint

  6. Re: Du redest wie die Taliban.

    Autor: neocron 14.10.14 - 22:32

    ah ... hmm ok ...

  7. Er ist auf jeden Fall ein verurteilter Betrüger

    Autor: Der Supporter 15.10.14 - 05:25

    Er ist auf jeden Fall ein verurteilter Betrüger und sass dafür einige Jahre im Gefängnis (Fall Petroldragon).

    Die Masche von damals erinnert stark an den e-Cat.

  8. Re: Er ist auf jeden Fall ein verurteilter Betrüger

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.10.14 - 16:51

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist auf jeden Fall ein verurteilter Betrüger und sass
    > dafür einige Jahre im Gefängnis (Fall Petroldragon).
    > Die Masche von damals erinnert stark an den e-Cat.

    Wobei er damals wegen unsachgemäßem Umgang mit Giftmüll und Steuerhinterziehung verknackt wurde. Das Verfahren, dass angeblich aus organischem Abfall Öl herstellen sollte, war nicht Gegenstand der Untersuchungen.

    Das muss natürlich nicht bedeuten, dass es nicht trotzdem Unfug war. Es kann aber auch bedeuten, dass auch der Entwickler eines funktionierendes Verfahren nicht in jeder Hinsicht unbescholten sein muss.

    Es könnte sogar bedeuten, dass es ordentlich Gegenwind gibt, wenn man so ein funktionierendes Verfahren etablieren will. Das sei aber nur deshalb erwähnt, damit auch Verschwörungstheoretiker ihre tägliche Dosis bekommen. ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München
  2. Evotec SE, Hamburg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. 14,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme