1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernumwandlung: Die "kalte…

"Kalte" Fusion

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Kalte" Fusion

    Autor: 0xDEADC0DE 14.10.14 - 12:20

    "Eines konstatieren sie sogar in ihrer Arbeit: Bei der - bei rund 1300 Grad Celsius nicht wirklich - kalten Kernumwandlung ist keinerlei Strahlung entstanden."

    "Aber für Anhänger der kalten Kernfusion ist das kein Problem, postulieren diese doch einfach eine neue Physik, die ohne hässliche Gammastrahlung auskommt."

    Anhand dieser zwei Zitate merkt man eigentlich, dass der Autor noch weniger Ahnung von "kalter" Fusion hat, als ich: Kalte Fusion ist nicht "kalt".

  2. Re: "Kalte" Fusion

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 12:36

    Das der Autor vielleicht nicht so viel Ahnung von Physik hat, wäre ja noch zu verkraften. Was gar nicht geht ist sein Mangel an journalistischen Fähigkeiten – sich neutral und objektiv einem Thema zu nähern.

  3. Re: "Kalte" Fusion

    Autor: tibrob 14.10.14 - 12:42

    Jupp - ein wirklich merkwürdiger Artikel, der am Ende noch über Rossi gepflegt herzieht.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  4. Re: "Kalte" Fusion

    Autor: jownes 14.10.14 - 14:21

    Und warum wird die Gammastrahlung als hässlich bezeichnet
    Irgendwann wird man sie vielleicht sogar technisch nutzen können, aber nur vielleicht
    Aber keine Sache, die in der Natur vorkommt ist hässlich

  5. Re: "Kalte" Fusion

    Autor: wynillo 14.10.14 - 14:53

    jownes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum wird die Gammastrahlung als hässlich bezeichnet
    > Irgendwann wird man sie vielleicht sogar technisch nutzen können, aber nur
    > vielleicht
    > Aber keine Sache, die in der Natur vorkommt ist hässlich

    Ich kann dir Leute zeigen die das Gegenteil beweisen!

  6. Re: "Kalte" Fusion

    Autor: Icestorm 14.10.14 - 16:05

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das der Autor vielleicht nicht so viel Ahnung von Physik hat, wäre ja noch
    > zu verkraften. Was gar nicht geht ist sein Mangel an journalistischen
    > Fähigkeiten – sich neutral und objektiv einem Thema zu nähern.

    Noch schlimmer: ich halte seinen Artikel auf durchschnittlichem Foristenniveau.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme