Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kicksat: Minisatelliten drohen zu…

Weniger Elektroschrott im Weltall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Kasabian 06.05.14 - 11:51

    Davon mal abgesehen: "glühen"...
    Wenn man hier auf der Erde so etwas "verglühen" täte, dann würde man spezielle Filtersysteme zur Reinigung der Abgase einsetzen ... wenn man nicht gerade von China, USA oder sonstigen Versallenstaat ausgeht.

    Was passiert also dort oben und damit?
    Dass ein Teil des Drecks in den Ozeanen landet sind wir ja mittlerweile gewohnt und scheint ja ebenso keine Sau zu interessieren.

  2. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: blizzy 06.05.14 - 11:58

    > Dass ein Teil des Drecks in den Ozeanen landet

    Zum Beispiel?

  3. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.14 - 12:22

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was passiert also dort oben und damit?
    > Dass ein Teil des Drecks in den Ozeanen landet sind wir ja mittlerweile
    > gewohnt und scheint ja ebenso keine Sau zu interessieren.

    Von den kleinen Teil landet gar nichts im Ozean, beschäftige dich mal mit den Prozess "verglühen". Durch den Eintritt in die Atmosphäre bleibt wenn überhaupt nur eine Staubwolke übrig. Da ballern manche Firmen mehr Abgase in Minuten oder Sekunden in die Luft. Beschäftige dich auch am besten mal damit was noch alles auf der Erde prasselt. Über der ganzen Erde verteilt sind es Tonnen an Weltraumstaub, täglich.

  4. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Kasabian 06.05.14 - 12:56

    Meldungen wie "Ein großer Teil wird beim Wiedereintritt verglühen" sollten bekannt sein.

    Was wird mit solchen Meldungen wohl gemeint sein, wenn es nicht zusätzlichauch noch heißt: "es besteht aber für die Erdbevölkerung keine Gefahr, weil der Absturz über dem Ozean erfolgt".

    Noch nie gehört wie?

    Und was passiert mit deiner Staubwolke?
    Auswirkungen auf unseren Schutzschild - auch wenn ja alles so wenig im Vergleich zum anderen Dreck den wir noch so erzeugen - sind bis heute nicht erforscht.

    Es sollte uns daran gelegen sein Schaden nicht erst zu erzeugen anstatt diesen nur Teilen zu vermeiden.

    PS: Ich weiss auch dass dies schon bei jedem von uns selbst anfängt und eine einzelne Person häufig nicht drum herum kommt sich an der Verschmutzung zu beteiligen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.14 12:59 durch Kasabian.

  5. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Bujin 06.05.14 - 14:30

    Die Minisatelliten würden so oder so ebenfalls verglühen. Sie befinden sich schließlich in der gleichen Umlaufbahn wie der Transportsatellit. Sie haben keinen eigenen Antrieb der sie in eine höhere Umlaufbahn bringt!

    Der Kohlenstaub der runter rieselt verteilt sich auch ein paar hundert Quadratkilometer. Da würde auch nen Klumpen Uran nicht weiter auffallen. Jedes Gift wird nur ab einer gewissen Dosis schädlich.

  6. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Kasabian 06.05.14 - 15:33

    Zur Dosis: Wenn du Gift suchen solltest, dann schau mla in den Spiegel. Dort findest dann auch gleichzeitig deinen Alien, der diesen Planeten den Rest geben wird, weil er für alles eine Ausrede findet und sei dies nur zum Selbstzweck.

  7. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: DiDiDo 06.05.14 - 15:46

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Dosis: Wenn du Gift suchen solltest, dann schau mla in den Spiegel.
    > Dort findest dann auch gleichzeitig deinen Alien, der diesen Planeten den
    > Rest geben wird, weil er für alles eine Ausrede findet und sei dies nur
    > zum Selbstzweck.

    (Achtung Aufgesetzter Akzent) Alda was leuft den hier Falsch ???

    Wiso werden die Leute immer gleich pers. Angreifend wenn ihr Argument nicht bestätigt wird.

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

  8. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: supermulti 06.05.14 - 17:35

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Dosis: Wenn du Gift suchen solltest, dann schau mla in den Spiegel.
    > Dort findest dann auch gleichzeitig deinen Alien, der diesen Planeten den
    > Rest geben wird, weil er für alles eine Ausrede findet und sei dies nur
    > zum Selbstzweck.


    "Dem Planeten den Rest geben"
    Umweltschutz schon und gut, aber dem Steinbrocken den man Erde nennt ist all das herzlich egal. Wie gesagt: nur ein Stein. Ob nun ein paar Kilogramm Elektronik oder ein Asteroid in die Atmosphäre ist letztlich auch hinfällig.

  9. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Drag 06.05.14 - 21:07

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Dosis: Wenn du Gift suchen solltest, dann schau mla in den Spiegel.
    > Dort findest dann auch gleichzeitig deinen Alien, der diesen Planeten den
    > Rest geben wird, weil er für alles eine Ausrede findet und sei dies nur
    > zum Selbstzweck.

    Also bei manchen Leuten fragt man sich echt was da schief gelaufen ist...

    Das was da wieder runter kommt interessiert niemanden und vorallem nicht diesen Planeten. Wie man überhaupt auf die Idee kommt dass das häufchen Asche, welches wieder zur Erde zurückkommt, der Umwelt/dem Planeten schaden kann ist mir schleierhaft.

    Zu viel Bild gelesen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.14 21:08 durch Drag.

  10. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: tingelchen 06.05.14 - 21:50

    Alle Teile die zu Groß sind um vollständig zu verglühen landen am wahrscheinlichsten im Ozean. Was schlicht an der größeren Fläche gegenüber der Landmasse liegt. Nun, diese kleinen Dinger werden vollständig verglühen.

    Professionelle Satelliten jedoch, sind etwas größer. Daher verglühen Teile von ihnen nicht und landen daher Teilweise im Meer. Schau einfach mal in der Liste an Weltraumschrott, welcher absichtlich in Richtung Erde gelenkt wurde.

  11. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: tingelchen 06.05.14 - 21:54

    Dieser "Stein" ist der Grund wieso du lebst ;) Und falls du Kinder haben solltest (jetzt oder später), ist es dieser "Stein" der sie am Leben erhält. Darüber solltest du nachdenken.

  12. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: tingelchen 06.05.14 - 21:59

    Nun, diese Minisatelliten alleine haben keine nennenswerte Auswirkungen auf diesen Planeten oder allem was auf ihm existiert. Man sollte sich allerdings mal Gedanken darüber machen, was nötig war damit diese Dinger überhaupt nach da oben gekommen sind und wie viele Tonnen an wertvollen Resourcen noch um die Erde kreisen (Weltraumschrott) und wie viele Tonnen an wertvollen Resourcen bereits verglüht sind.

    Die Menge macht den Unterschied ;)

  13. Re: Weniger Elektroschrott im Weltall

    Autor: Bujin 09.05.14 - 13:43

    Viele Raketen werden mit flüssigem Wasserstoff / Sauerstoff betrieben. Die bilden schöne Wolken die dann wieder als Wasser herabregnen. Das einzige was dabei "verloren" geht ist die Energie (meist Solarstrom) die man gebraucht hat um den Treibstoff zu erzeugen. Diese kommt beim Wiedereintritt allerdings auch als Wärme wieder so dass letztendlich nichts wirklich "verloren" geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 32,99€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
      Breitbandausbau
      Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

      Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.

    2. Have I been pwned: Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks
      Have I been pwned
      Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks

      Sind seit Jahren nicht mehr geänderte, im Browser hinterlegte Zugangsdaten geleakt worden? Ab Firefox 70 soll der Browser dies mit Firefox Monitor und Have I been pwned überprüfen - und im Fall des Falles den Nutzer warnen.

    3. Valve: Spekulationen über Half-Life und Hinweise auf neues Spiel
      Valve
      Spekulationen über Half-Life und Hinweise auf neues Spiel

      Nach einem Update gibt es in der Source-2-Engine Hinweise auf ein mysteriöses Projekt namens Citadel. Parallel dazu berichtet ein gut informierter Streamer, dass Valve "definitiv" an Half-Life VR arbeite.


    1. 10:46

    2. 10:27

    3. 10:15

    4. 09:55

    5. 09:13

    6. 09:00

    7. 08:55

    8. 08:19