Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KIT Karlsruhe: Datenübertragung…

26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: Sebbi 23.05.11 - 18:48

    (ich nehme an das sind wie üblich 1000-er Einheiten)

    ... fast 3 (reale) Terabyte pro Sekunde
    ... 520000 50 Megabit pro Sekunde Leitungen

    oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.

    Wann gibt's die Technik im Heimrouter? Und in welchem Jahrhundert gibt es Datenspeicher, der da mithalten kann, wenn es noch nicht mal der Level 1 Cache in der CPU kann? ;-)

  2. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: Quantium40 23.05.11 - 19:19

    Für den Heimrouter ist das nichts,
    Aber überleg mal, was man für Technik in den Weitverkehrsnetzen benötigt, wenn erstmal eine Vielzahl der Angeschlossenen z.B. 50MBit/s oder mehr zur Verfügung hat.

  3. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: antares 23.05.11 - 20:16

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (ich nehme an das sind wie üblich 1000-er Einheiten)
    >
    > ... fast 3 (reale) Terabyte pro Sekunde
    > ... 520000 50 Megabit pro Sekunde Leitungen
    >
    > oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro
    > Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.
    >
    > Wann gibt's die Technik im Heimrouter? Und in welchem Jahrhundert gibt es
    > Datenspeicher, der da mithalten kann, wenn es noch nicht mal der Level 1
    > Cache in der CPU kann? ;-)

    Nur so zum Vergleich - Die Internetverbindung zwischen Europa und den USA fasst derzeit max 92GBit/sek, und die ist definitiv ein Flaschenhals, wenn man grössere Datenmengen verschicken oder empfangen möchte. Im Download merkt man das tageszeitabhängig bereits mit einer DSL-16k Leitung.

    Gäbe es serienreife Techniken zu Übertragung von Daten im zweistelligen Terabitbereich, könnte man hier für ein gutes Jahrzehnt vorbauen.(mit der Annahme, dass der Datenaustausch zwischen EU/US nicht linear, sondern eher exponentiell anwächst)

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  4. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: Rainer Tsuphal 23.05.11 - 21:35

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ... fast 3 (reale) Terabyte pro Sekunde
    > ... 520000 50 Megabit pro Sekunde Leitungen
    >
    > oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro
    > Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.
    >
    Sehr anschaulich!

  5. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: jarod1701 24.05.11 - 08:35

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (ich nehme an das sind wie üblich 1000-er Einheiten)

    > oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro
    > Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.

    Toll, hab meinen Tee ausgespuckt!! :-)

  6. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: phil.42 24.05.11 - 10:47

    Nicht vergessen, dass die Datenrate pro Kabel ist! ;)

    Die Access-Networks (Anbindung der Häuser/Wohnungen an die Metronetze) sind in der Tat eine Herausforderung. Daran wird aber auch gearbeitet ;)

  7. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: ~jaja~ 24.05.11 - 13:18

    So viele Pornos schaut kein Mensch. ;-)

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-15%) 23,79€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

  1. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  2. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.

  3. MINT: Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare
    MINT
    Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare

    Informatikerinnen, Physikerinnen und Mathematikerinnen haben es laut einer Studie auf Youtube nicht leicht. Viele Kommentare beziehen sich demnach auf ihr Äußeres und sind beleidigend oder sexistisch.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:06

  4. 17:05

  5. 16:02

  6. 15:33

  7. 12:51

  8. 12:35