Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KIT Karlsruhe: Datenübertragung…

26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: Sebbi 23.05.11 - 18:48

    (ich nehme an das sind wie üblich 1000-er Einheiten)

    ... fast 3 (reale) Terabyte pro Sekunde
    ... 520000 50 Megabit pro Sekunde Leitungen

    oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.

    Wann gibt's die Technik im Heimrouter? Und in welchem Jahrhundert gibt es Datenspeicher, der da mithalten kann, wenn es noch nicht mal der Level 1 Cache in der CPU kann? ;-)

  2. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: Quantium40 23.05.11 - 19:19

    Für den Heimrouter ist das nichts,
    Aber überleg mal, was man für Technik in den Weitverkehrsnetzen benötigt, wenn erstmal eine Vielzahl der Angeschlossenen z.B. 50MBit/s oder mehr zur Verfügung hat.

  3. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: antares 23.05.11 - 20:16

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (ich nehme an das sind wie üblich 1000-er Einheiten)
    >
    > ... fast 3 (reale) Terabyte pro Sekunde
    > ... 520000 50 Megabit pro Sekunde Leitungen
    >
    > oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro
    > Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.
    >
    > Wann gibt's die Technik im Heimrouter? Und in welchem Jahrhundert gibt es
    > Datenspeicher, der da mithalten kann, wenn es noch nicht mal der Level 1
    > Cache in der CPU kann? ;-)

    Nur so zum Vergleich - Die Internetverbindung zwischen Europa und den USA fasst derzeit max 92GBit/sek, und die ist definitiv ein Flaschenhals, wenn man grössere Datenmengen verschicken oder empfangen möchte. Im Download merkt man das tageszeitabhängig bereits mit einer DSL-16k Leitung.

    Gäbe es serienreife Techniken zu Übertragung von Daten im zweistelligen Terabitbereich, könnte man hier für ein gutes Jahrzehnt vorbauen.(mit der Annahme, dass der Datenaustausch zwischen EU/US nicht linear, sondern eher exponentiell anwächst)

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  4. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: Rainer Tsuphal 23.05.11 - 21:35

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ... fast 3 (reale) Terabyte pro Sekunde
    > ... 520000 50 Megabit pro Sekunde Leitungen
    >
    > oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro
    > Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.
    >
    Sehr anschaulich!

  5. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: jarod1701 24.05.11 - 08:35

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (ich nehme an das sind wie üblich 1000-er Einheiten)

    > oder wie Galileo sagen würde: etwa 100 Schiffscontainer voll DVDs pro
    > Sekunde oder 2 Fußballfelder pro Minute zweimal um die Welt blabla.

    Toll, hab meinen Tee ausgespuckt!! :-)

  6. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: phil.42 24.05.11 - 10:47

    Nicht vergessen, dass die Datenrate pro Kabel ist! ;)

    Die Access-Networks (Anbindung der Häuser/Wohnungen an die Metronetze) sind in der Tat eine Herausforderung. Daran wird aber auch gearbeitet ;)

  7. Re: 26 Terabit pro Sekunde ist gleich ...

    Autor: ~jaja~ 24.05.11 - 13:18

    So viele Pornos schaut kein Mensch. ;-)

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. über Personalwerk Sourcing GmbH, Bad Nauheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 199€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. U-Bahn: Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund
    U-Bahn
    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

    Die Einzelheiten über den längst fälligen Mobilfunk-Ausbau in der Berliner U-Bahn werden erst langsam öffentlich. Dank moderner Technik brauchen die Betreiber weniger Betriebsräume.

  2. Kabelnetz: Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen
    Kabelnetz
    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

    Besonders kleinere Kabelnetzbetreiber sollten statt Docsis 3.1 das Koaxialkabel direkt durch Glasfaser ersetzen. Das alte Koaxkabel bleibe sonst immer ein Flaschenhals.

  3. Virtuelle Güter: Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen
    Virtuelle Güter
    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

    Der Umsatz mit Mikrotransaktionen lässt sich durch einfache Tricks noch steigern - und Activision hat dafür nun ein Patent. Bislang kommt das System aber nach Angaben der Firma noch nicht zum Einsatz.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16