1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimawandel: SSDs sind…

"Klimasünder und ihre..."

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Klimasünder und ihre..."

    Autor: Schnookerippsche 08.08.22 - 18:10

    *zieht eine Karte
    "...SSDs."

    Wisst ihr was echte Klimasünder sind? Superreiche Heuchler wie Dicaprio, der von Cannes aus einen kurzen 1-tägigen Abstecher mit seinem Privatjet nach LA macht, um dort nen "Umweltpreis" einzuheimsen, um dann wieder nach Cannes zurückzufliegen. Und Vettel, der mal kurz mit seinem Rad bei FFF vorbeischaut, um dann wieder mit dem ganzen Rennstall um die Welt zu tingeln. "Es muss sich bei der Formel 1 was ändern!" Was soll sich denn ändern? Sollen reine E-Autos durch die Welt geflogen werden um auf ner Rennstrecke im Kreis zu fahren?

    Lasst normale Konsumenten endlich mit diesem Damoklesschwert vom Klimawandel in Ruhe.

  2. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: Dakkaron 08.08.22 - 18:14

    Schnookerippsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *zieht eine Karte
    > "...SSDs."
    >
    > Wisst ihr was echte Klimasünder sind? Superreiche Heuchler wie Dicaprio,
    > der von Cannes aus einen kurzen 1-tägigen Abstecher mit seinem Privatjet
    > nach LA macht, um dort nen "Umweltpreis" einzuheimsen, um dann wieder nach
    > Cannes zurückzufliegen. Und Vettel, der mal kurz mit seinem Rad bei FFF
    > vorbeischaut, um dann wieder mit dem ganzen Rennstall um die Welt zu
    > tingeln. "Es muss sich bei der Formel 1 was ändern!" Was soll sich denn
    > ändern? Sollen reine E-Autos durch die Welt geflogen werden um auf ner
    > Rennstrecke im Kreis zu fahren?
    >
    > Lasst normale Konsumenten endlich mit diesem Damoklesschwert vom
    > Klimawandel in Ruhe.

    Die machen ja eh F1 grün, indem sie beim Rennen Spritbeschränkungen weiter reduzieren. Leider ist der Spritverbrauch des Rennwagens während dem Rennen ein vernachlässigbar kleiner Teil des CO²-Ausstoßes, der erzeugt wird, wenn der ganze Rennzirkus jede Woche in ein anderes Land geflogen werden muss.

    Die eigentliche Frage ist, können wir uns die Reichen noch leisten?

  3. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: Vögelchen 08.08.22 - 18:31

    Dakkaron schrieb:

    > Die eigentliche Frage ist, können wir uns die Reichen noch leisten?

    Irgendwo hatte ich neulich gelesen, was der touristische Weltraumflug eines Superreichen im Vergleich zur Autofahrt von Normalbürgern für einen ökologischen Fußabdruck CO2 betreffend hat. Das war schon ganz erheblich.

  4. "In Ruhe lassen" wird nicht gehen...

    Autor: Extrawurst 08.08.22 - 19:03

    Schnookerippsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *zieht eine Karte
    > "...SSDs."
    >
    > Wisst ihr was echte Klimasünder sind? Superreiche Heuchler wie Dicaprio,
    > der von Cannes aus einen kurzen 1-tägigen Abstecher mit seinem Privatjet
    > nach LA macht, um dort nen "Umweltpreis" einzuheimsen, um dann wieder nach
    > Cannes zurückzufliegen. Und Vettel, der mal kurz mit seinem Rad bei FFF
    > vorbeischaut, um dann wieder mit dem ganzen Rennstall um die Welt zu
    > tingeln. "Es muss sich bei der Formel 1 was ändern!" Was soll sich denn
    > ändern? Sollen reine E-Autos durch die Welt geflogen werden um auf ner
    > Rennstrecke im Kreis zu fahren?
    >
    > Lasst normale Konsumenten endlich mit diesem Damoklesschwert vom
    > Klimawandel in Ruhe.

    Dass Problem ist, dass "normale Konsumenten" in der Masse aber nun mal mehr Umweltbelastung verursachen, als irgendein heuchlerischer Dicaprio. Prinzipiell gebe ich dir aber recht, die oberen 1% sollte man als aller erstes an die Leine legen, bevor man die Lebensumstände von Milliarden Menschen ändert.

    Ein völliges "In Ruhe lassen" ist aber leider nicht drin, sorry. Wir sind alle Bewohner dieses Planeten, und gerade als Bürger einer 1. Welt Nation haben wir auch alle Verantwortung dafür zu tragen.

    Aus der Perspektive eines Kindes in der 3. Welt sind wir immerhin auch "superreich".

  5. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: NuTSkuL 08.08.22 - 19:37

    Schnookerippsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *zieht eine Karte
    > "...SSDs."
    >
    > Wisst ihr was echte Klimasünder sind? Superreiche Heuchler wie Dicaprio,
    > der von Cannes aus einen kurzen 1-tägigen Abstecher mit seinem Privatjet
    > nach LA macht, um dort nen "Umweltpreis" einzuheimsen, um dann wieder nach
    > Cannes zurückzufliegen. Und Vettel, der mal kurz mit seinem Rad bei FFF
    > vorbeischaut, um dann wieder mit dem ganzen Rennstall um die Welt zu
    > tingeln. "Es muss sich bei der Formel 1 was ändern!" Was soll sich denn
    > ändern? Sollen reine E-Autos durch die Welt geflogen werden um auf ner
    > Rennstrecke im Kreis zu fahren?
    >
    > Lasst normale Konsumenten endlich mit diesem Damoklesschwert vom
    > Klimawandel in Ruhe.
    Wirkt für mich leider wie ein kläglicher Versuch, seine eigenen Schweinerei moralisch gegenüber anderen, aber vor allem auch sich selbst, zu rechtfertigen.
    Nur weil andere einen höheren Abdruck hinterlassen, drückt das den einzelnen nicht aus seiner Verantwortung.

  6. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: 486dx4-160 08.08.22 - 20:12

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dakkaron schrieb:
    >
    > > Die eigentliche Frage ist, können wir uns die Reichen noch leisten?
    >
    > Irgendwo hatte ich neulich gelesen, was der touristische Weltraumflug eines
    > Superreichen im Vergleich zur Autofahrt von Normalbürgern für einen
    > ökologischen Fußabdruck CO2 betreffend hat. Das war schon ganz erheblich.

    Warum erlauben wir so ein Verhalten dann weiterhin?
    Immer auf dem Einzelnen rumzuholzen bringt rein gar nichts. Das ganze System ist Mist und wälzt die Verantwortung beim Verbraucher ab, der das schlicht nicht leisten kann.
    Warum ist denn Kerosin so billig, wo ist der CO2-Aufschlag? Warum wollen die unteren 50% der Deutschen, die kein Vermögen haben, nicht das der oberen 7%, die 50% des deutschen Vermögens haben? Warum dürfen so viele Kackprodukte überhaupt verkauft werden, und die umweltfreundlicheren Alternativen werden mit Luxusaufschlag und Selbstkasteiungsimage verkauft? Warum darf bei uns jeder Mist importiert werden, ganz gleich wie der hergestellt wurde?
    Ja, ich will Verbote, und zwar schnell!

  7. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: Prypjat 09.08.22 - 15:26

    Ich würde es begrüßen wenn die Politik erst mal in der Industrie ansetzt.
    Der kleine Bürger soll immer schön sauber sein, aber die möglichkeiten sind doch sehr begrenzt.
    Mich regt es auf wenn ich im Supermarkt eingepacktes Obst und Gemüse sehe. Weg damit!

    Mich regt es auf wenn Waren doppelt und dreifach verpackt werden oder mehr Verpackung benutzt wird um den Kunden zu suggerieren das er eine große Menge bekommt. Weg damit!

    Mich regt es auf wenn dem Kunden gesagt wird das er böse ist, denn die Erzeugnisse der er kauft kommen aus fernen Ländern und haben deswegen einen großen CO2 Abdruck. Weg damit!

    Und diese Liste kann man nun beliebig fortsetzen und auf alle Sparten anwenden.
    Klar kann ich CO2 sparen. Das mach ich auch so gut ich kann, aber man stößt sehr schnell an seine Grenzen, wenn man nicht gerade einen eigenen Garten mit eigenen Erzeugnissen hat oder mit seinem sehr teuren E-Auto aufs Land fahren kann um dort sein Fleisch zu kaufen.

    Man sollte bei der Industrie ansetzen!
    Aber das würde ja bedeuten das man als Politiker seinem zukünftigen Arbeitgeber ans Bein pinkelt oder?

  8. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: ohinrichs 09.08.22 - 16:12

    Naja, nicht nur Politiker sind potentielle Geldnehmer der Industrie. Den größeren Teil bekommen Arbeitnehmer. Der kleine Mann ist also mindestens ebenso abhängig von der lokalen Industrie. Und was würde wohl passieren, wenn die Industrie abwandert? Da haben wir ja auch nix von. Und das ist ja auch der Grund weshalb die Grünen auf einmal gar nicht mehr so grün sind, nachdem sie an der Spitze angekommen sind. Die Welt ist nicht so einfach wie sich manch ein Ökoterrorist das denkt.

    Aber ja, es muss was passieren! Allerdings nicht nur ausschließlich bei uns in Deutschland, das hilft niemandem. Und komm mir bloß nicht mit "gutem Beispiel" vorangehen.

  9. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: violator 09.08.22 - 16:53

    Durch solche Aktionen sinkt aber die Bereitschaft zur Eigenverantwortung. Der kleine Mann soll sparen, während die Reichen weiter tun was sie wollen. So wie die Mieter von Vonovia jetzt frieren sollen, damit die Aktionäre weiter zufrieden sind. Das Klima interessiert doch nicht... Klar dass viele dann keinen Bock auf sowas haben.

  10. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: ohinrichs 09.08.22 - 18:34

    Du hast absolut Recht. Meine Bereitschaft ist durch die Arm-Reich-Schere auch rapide in den Keller gegangen.

  11. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: ds4real 09.08.22 - 19:08

    Mir ist's egal - Performance-mäßig kann man die HDDs total vergessen. Sie sind nur dort gut, wo Performance keine große Rolle spielt. Ich gehe nur nach Preis und Performance und selbst wenn im Westen alle nach CO2-Emissionen einkaufen würden: es gibt Länder, die das nicht tun bzw. auch weiterhin nicht tun werden.

  12. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: trevioncameran 10.08.22 - 08:27

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch solche Aktionen sinkt aber die Bereitschaft zur Eigenverantwortung.
    > Der kleine Mann soll sparen, während die Reichen weiter tun was sie wollen.
    > So wie die Mieter von Vonovia jetzt frieren sollen, damit die Aktionäre
    > weiter zufrieden sind. Das Klima interessiert doch nicht... Klar dass viele
    > dann keinen Bock auf sowas haben.

    Dem Vermieter ist es egal, ob du 10 Euro oder 1000 Euro Nebenkosten verursachst.
    An den Nebenkosten verdient kein Vermieter etwas, das Geld wird 1:1 an den Gasversorger (und andere) bezahlt.

  13. Re: "Klimasünder und ihre..."

    Autor: Prypjat 10.08.22 - 08:48

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, nicht nur Politiker sind potentielle Geldnehmer der Industrie. Den
    > größeren Teil bekommen Arbeitnehmer. Der kleine Mann ist also mindestens
    > ebenso abhängig von der lokalen Industrie. Und was würde wohl passieren,
    > wenn die Industrie abwandert? Da haben wir ja auch nix von. Und das ist ja
    > auch der Grund weshalb die Grünen auf einmal gar nicht mehr so grün sind,
    > nachdem sie an der Spitze angekommen sind. Die Welt ist nicht so einfach
    > wie sich manch ein Ökoterrorist das denkt.

    Klar sind wir abhängig von der Industrie, aber es geht ja auch auf anderen Wege.
    Wofür haben wir denn eine EU? Als so großer Konsument der Industrie müsste es doch auch möglich sein die Interessen durchzusetzen. Ich erwarte ja keine Bahnbrechende Veränderung von 0 auf 100%, aber irgendwo muss man ja auch mal beginnen.
    Die Frage ist aber wohl eher: Sind wir abhängig von der Industrie oder ist die Industrie abhängig von uns? Ich glaube das ist eine Koexistenz.
    Ich verstehe auch nicht warum es negativ für die Industrie sein sollte weniger Verpackung zu verbauchen. Die Packstraßen dürften kürzer werden, der Aufwand dürfte kleiner werden und das zu verwendende Material veringert sich.
    Das sollte doch ein Plus für die Industrie bringen.
    Die Verpackungsindustrie wird deswegen nicht kaputt gehen, denn Verpackungen werden immer gebraucht.

    > Aber ja, es muss was passieren! Allerdings nicht nur ausschließlich bei uns
    > in Deutschland, das hilft niemandem. Und komm mir bloß nicht mit "gutem
    > Beispiel" vorangehen.

    Und da ist die EU gefragt. Die EU sollte nicht nur für die Reisefreiheit und den leichteren Handel zwischen den EU Staaten da sein.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. SAP Job - SAP BW / 4HANA Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
  3. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. ab 34,99€
  3. 109,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star-Wars-Fandom: Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität
Star-Wars-Fandom
Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität

Über den toxischen Zustand des Star-Wars-Fandoms wird viel geschrieben, doch wie hat es angefangen? Ende des letzten Jahrtausends und unter medialer Beteiligung.
Von Peter Osteried

  1. James Earl Jones Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
  2. Andor Folge 1 bis 3 rezensiert Ein bisschen Blade Runner in Star Wars
  3. Macht und Marvel Disney will Spiele mit Star Wars und Superhelden zeigen

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück