Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kohlendioxid-Ausstoß: Künstliche…

Greta Thunberg ist erschüttert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: RheinPirat 11.06.19 - 12:11

    Aber Papa kann weiter mit Klimazertifikaten Geld generieren und damit das Klima schützen Oo....

    Dieser Klimaschutzhype geht mir dermassen auf die Nüsse.

  2. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: KOTRET 11.06.19 - 12:54

    wirst du in 30 Jahren vermutlich anders sehen...

  3. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: RheinPirat 11.06.19 - 12:58

    Solange die Kreuzfahrtindustrie (reines Vergnügen) weiterhin Schweröl verbennt und ungefiltert bis hoch in die Arktis in die Luft bläst, die Diesel in den Häfen laufen lassen, ist mein Auto und Motorrad zu vernachlässigen.

    Da kann die Greter noch so lange vom Norden mit dem Zug nach Davos reisen (notabene mit Kohlestrom in DE).... es interessiert mich einfach nicht.

  4. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: KOTRET 11.06.19 - 13:05

    schon klar dass ein einzelner nicht den Klimawandel verzögert, aber jeder kann seinen Beitrag dazu leisten. Sei es im persönlichen Verhalten oder der Arbeit am Wissenstand von Personen die das Theme nicht interessiert.
    Dass du Kreuzfahrten erwähnst, zeigt zumindest, dass du dich mal mit der Thematik beschäftigt hast - insofern gehe ich davon aus, dass du keine Kreuzfahrt buchen würdest - ist doch schonmal gut für die Umwelt.

  5. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: HarryG 11.06.19 - 13:22

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirst du in 30 Jahren vermutlich anders sehen...

    Was denn? Das dir dann Sauerstoff Hersteller die Gasbuddel für 50 Euro verkaufen, weil man zwar das CO2 verminderte damit aber den Pflanzenwuchs drastisch reduzierte? Weil man bis heute und auch in 30 Jahren fleißig dabei ist die Regenwälder abzuholzen weil die Leute Klopapier aus Teakholz brauchen und der Öko- Fritze stolz darauf ist, weil sein Hobel heute mit E10 oder Strom fährt?
    Wobei der Strom dann, wie heute schon bei RWE, aus Pellets gewonnen wird.
    Holz das aus den Regenwäldern stammt und dort bereits umweltfeindlich zerkleinert wird, um in Deutschland keine CO2-Strafen für die Produktion der Pellets zahlen zu müssen.
    Man kann sich seine Zukunft auch schön reden.

    Wann kommt Deutschland unter die hermetisch abgeschottete Glaskuppel, damit die bei uns eingesparten CO2 Werte dann realer werden und wir nicht andauernd den Dreck anderer Staaten und Vulkane zu uns herbeigeweht bekommen ?

    Eben auch, weil die meisten Staaten dieser Welt, wie China, Indien Arabische Emirate und die USA, auf die Umwelt pfeifen und weiter fröhlich CO2 produzieren damit die verbliebene Pflanzenwelt noch ein wenig weiter existiert.

    Leute wie Greta verstehen das nicht. Sie hat nicht Angst um die Welt, das ist Marketing, daran verdienen ihre Aktivisteneltern und alle Beteiligten.
    Sondern weil sie weiß, dass ihre Eltern nicht ewig leben um sie und ihre Geschwister durch zu füttern.

    In 1-2 Jahren kennt keiner mehr das Mädchen welches auf den Stufen vor dem Parlament sitzt mit ihrem Save our world Pappschild. Weil es auch keinen mehr interessiert.

  6. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: x2k 11.06.19 - 13:30

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon klar dass ein einzelner nicht den Klimawandel verzögert, aber jeder
    > kann seinen Beitrag dazu leisten. Sei es im persönlichen Verhalten oder der
    > Arbeit am Wissenstand von Personen die das Theme nicht interessiert.
    > Dass du Kreuzfahrten erwähnst, zeigt zumindest, dass du dich mal mit der
    > Thematik beschäftigt hast - insofern gehe ich davon aus, dass du keine
    > Kreuzfahrt buchen würdest - ist doch schonmal gut für die Umwelt.

    Da hast du ja recht mit. Aber dann bitte mit sin und Verstand. Es ist so unlogisch ständig alle möglichen Sachen neu kaufen zu müssen nur weil die Industrie dafür sorgt das nichts mehr repariert werden kann. ( wenn das abgestellt wird können wir alle solange Benzin Verfahren wie wir wollen) sowas sieht aber keiner.

    Bist du mal an der B51 Richtung Trier gefahren? Da haben einige Genies den halben Wald abgeholzt damit Platz ist um mit Autokränen windräder dahin zu stellen, sicherheitshalber würde auch noch alles in der direkten Umgebung plädiert und mit Kies aufgeschüttet.

    Wir machen seit Jahren nichts halbes und nichts ganzes was klimaschutz an geht. Und wenn wird es extrem einseitig so das man eher mehr schaden anrichtet als nutzen hat. Das einzige was immer gut läuft sind Verbote von Gebrauchsgegenständen und strafsteuern.
    Das ist nur um das Gewissen zu beruhigen für mehr auch nicht.
    Der neueste Clou ist die schwachsinnige idee das wir unbedingt Elektroautos fahren müssen. Dafür wird jedemenge Raubbau an der Natur verursacht, ganze Ökosysteme gehen dabei drauf weil wir ja alle neue Autos konsumieren müssen. Die alten werfen wir einfach weg. Dabei können wir wenn wir wollten aus Luft co2 Diesel und Benzin herstellen. Wir brauchen nur was anderes tanken und fahren klimaneutral.
    Und wenn man das alles weiß und noch einiges mehr, dann ruft man sich die Haare und gelangt zu der Einstellung des themenstarters.

    Es ist einfach schon zu spät um noch was retten zu können. Und solange wir weiterhin nichts tun und Plastiktüten verbieten bin ich für meinen Teil auch nicht bereit da mit zu machen..

  7. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: simotroon 11.06.19 - 13:55

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirst du in 30 Jahren vermutlich anders sehen...

    Glaube nicht, dass der Papa von Greta in 30 J. ärmer wird

  8. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: Dwalinn 11.06.19 - 15:47

    x2k schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei können wir wenn wir
    > wollten aus Luft co2 Diesel und Benzin herstellen. Wir brauchen nur was
    > anderes tanken und fahren klimaneutral.
    > Und wenn man das alles weiß und noch einiges mehr, dann ruft man sich die
    > Haare und gelangt zu der Einstellung des themenstarters.
    Äh aus Luft sprit herstellen. Wie teuer soll das deiner Meinung nach werden? Ich glaube zurzeit kommt man noch gut 10 mal so weit wenn man den Strom einfach direkt nutzt.... da wird das co2 aber nicht aufwendig aus der Luft geholt sondern man besorgt sich das da wo es massenhaft anfällt... direkt Am Kohlekraftwerke.


    > Es ist einfach schon zu spät um noch was retten zu können. Und solange wir
    > weiterhin nichts tun und Plastiktüten verbieten bin ich für meinen Teil
    > auch nicht bereit da mit zu machen..
    wenn jeder so denkt muss der Staat leider mit verboten kommen. Von Biotüten oder Strohhalm Verbot halte ich auch nichts aber neben so einen Müll gibt es ja noch andere Konzepte.

  9. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: x2k 11.06.19 - 16:24

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > Dabei können wir wenn wir
    > > wollten aus Luft co2 Diesel und Benzin herstellen. Wir brauchen nur was
    > > anderes tanken und fahren klimaneutral.
    > > Und wenn man das alles weiß und noch einiges mehr, dann ruft man sich
    > die
    > > Haare und gelangt zu der Einstellung des themenstarters.
    > Äh aus Luft sprit herstellen. Wie teuer soll das deiner Meinung nach
    > werden? Ich glaube zurzeit kommt man noch gut 10 mal so weit wenn man den
    > Strom einfach direkt nutzt.... da wird das co2 aber nicht aufwendig aus der
    > Luft geholt sondern man besorgt sich das da wo es massenhaft anfällt...
    > direkt Am Kohlekraftwerke.
    Nicht aus Luft, aus demco2 das in der Luft enthalten ist.
    Das ist garnicht so teuer man kann dafür Strom Überschüsse aus den erneuerbaren benutzen, die wir jetzt einfach verschenken oder garnicht erzeugen wenn zuviel Wind oder Sinne da ist. Dazu braucht man ansonsten nur Eisen als Katalysator, das bekommt man sehr leicht und Verhältnis mäßig Energie arm gewonnen bzw recycelt.
    Den Strom in Akkus zu laden ist der falsche Weg, die gigantischen Mengen an Rohstoffen die wir brauchen müssen erstenmal gewonnen raffiniert und verarbeitet werden. Dabei geht das Ökosystem in der atakama Wüste drauf (welches tausende von Jahren braucht um sich zu erholen) und dabei rede ich nur vom Lithium was dort abgebaut wird. Den Rest spare ich mir, das wäre zu umfangreich. Fakt ist die ökobilanz passt einfach nicht bei dem Plan.
    >
    > > Es ist einfach schon zu spät um noch was retten zu können. Und solange
    > wir
    > > weiterhin nichts tun und Plastiktüten verbieten bin ich für meinen Teil
    > > auch nicht bereit da mit zu machen..
    > wenn jeder so denkt muss der Staat leider mit verboten kommen. Von Biotüten
    > oder Strohhalm Verbot halte ich auch nichts aber neben so einen Müll gibt
    > es ja noch andere Konzepte.
    90% des Plastik Mülls der in den Ozeanen treibt stammt aus Asien.
    Das Problem ist nicht das es ihn gibt sondern das er dort hin gelangt. Das Problem kann man lösen wenn 1. Jeder seinen Müll in einen abfallbehälzer wirft (weltweit und nicht nur hier in Europa) und 2. Kunststoffe bzw Verpackungen endlich auch recycelt werden können, das können Sie aber nicht weil sie aus verbundwerkstoffen bestehen, die sich nicht trennen lassen.
    Der Ansatz der helfen könnte wäre meiner Meinung nach eine Regelung von mehrweg Verpackungen (nicht nur für Getränke) Dinge wo es geht mehrfach verwenden. Auf Elektroartikel müssen Hersteller die geplante einsetzbarer schreiben und Dinge müssen reparabel und recycelbar sein.
    Ein Werkstoffkreislauf ist mehr wert als ein Verbot. Denn dann fühlen sich die Menschen bevormundet.

    Darüber das wir unsere Umwelt mittlerweile aktiv reparieren müssten referieren ich ein anderes mal ;-)

  10. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: minnime 12.06.19 - 09:30

    Genau, zum Mitmachen anregen statt verbieten. Es ist ja nicht so, dass die Menschen nicht wollen, man muss sie nur auf zumutbare Weise machen lassen. Ich erinnere mich noch an den Hype um Mülltrennung und den grünen Punkt Anfang der 90er. Die Leute haben mitgemacht und tun es noch heute nur dass es in dem Fall nichts bringt weil das Konzept Quatsch ist.
    Was gut funktioniert ist z.B. auch das Pfandsystem. Ob es energetisch sinnvoll ist sei dahin gestellt aber es werden kaum noch Pfandartikel weggeworfen und wenn sie irgendwer aus den Mülltonnen holt.
    Schön wären mehr Verpackungen mit Pfand, z.B. für Joghurt aber da gibt es nur eine Gebindegröße und nur von zwei Anbietern und das sind leider nicht die billigsten.
    Hier hatten wir so eine Milchtankstelle wo man sich Milch in eine mitgebrachte Flasche abfüllen konnte. Hat leider zu gemacht weil es sich wohl nicht gerechnet hat obwohl es gut genutzt wurde. Die Milch war aber auch recht teuer.

  11. Re: Greta Thunberg ist erschüttert

    Autor: KOTRET 12.06.19 - 13:08

    HarryG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KOTRET schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wirst du in 30 Jahren vermutlich anders sehen...
    >
    > Was denn? Das dir dann Sauerstoff Hersteller die Gasbuddel für 50 Euro
    > verkaufen, weil man zwar das CO2 verminderte damit aber den Pflanzenwuchs
    > drastisch reduzierte? Weil man bis heute und auch in 30 Jahren fleißig
    > dabei ist die Regenwälder abzuholzen weil die Leute Klopapier aus Teakholz
    > brauchen und der Öko- Fritze stolz darauf ist, weil sein Hobel heute mit
    > E10 oder Strom fährt?
    > Wobei der Strom dann, wie heute schon bei RWE, aus Pellets gewonnen wird.
    > Holz das aus den Regenwäldern stammt und dort bereits umweltfeindlich
    > zerkleinert wird, um in Deutschland keine CO2-Strafen für die Produktion
    > der Pellets zahlen zu müssen.
    > Man kann sich seine Zukunft auch schön reden.
    >
    > Wann kommt Deutschland unter die hermetisch abgeschottete Glaskuppel, damit
    > die bei uns eingesparten CO2 Werte dann realer werden und wir nicht
    > andauernd den Dreck anderer Staaten und Vulkane zu uns herbeigeweht
    > bekommen ?
    >
    > Eben auch, weil die meisten Staaten dieser Welt, wie China, Indien
    > Arabische Emirate und die USA, auf die Umwelt pfeifen und weiter fröhlich
    > CO2 produzieren damit die verbliebene Pflanzenwelt noch ein wenig weiter
    > existiert.
    >
    > Leute wie Greta verstehen das nicht. Sie hat nicht Angst um die Welt, das
    > ist Marketing, daran verdienen ihre Aktivisteneltern und alle Beteiligten.
    >
    > Sondern weil sie weiß, dass ihre Eltern nicht ewig leben um sie und ihre
    > Geschwister durch zu füttern.
    >
    > In 1-2 Jahren kennt keiner mehr das Mädchen welches auf den Stufen vor dem
    > Parlament sitzt mit ihrem Save our world Pappschild. Weil es auch keinen
    > mehr interessiert.

    Ich habe arge Probleme deiner Argumentation zu folgen... schreib mal sinnvolle und zusammenhängende Sätze!
    Du tust so, als würde eine Einsparung an CO2 dazu führen, dass weniger Pflanzen wachsen - das ist Käse.
    Pflanzen sind vor 30 Jahren und auch vor der industiellen Revolution genauso gewachsen, aber es war weitaus weniger Treibhausgas in unserer Athmosphäre.

    Außerdem ist nicht CO2 unser Problem, sondern Methan.
    Dieses ist 25 mal schädlicher und noch in Unmengen in den Ozeanen geparkt.
    Kommt das durch die Erwärmung der Ozeane hoch, entsteht ein Teufelskreis: Meere versauern und das Treibhausgas sorgt für weitere Erwärmung, woraufhin sich noch mehr Methan in den Ozeanen lösen wird.

    An Greta wird sich die ganze Generation Fridays for Future noch hoffentlich lange erinnern.
    Mit der Zerstörung unseres Planeten aufzuhören ist längst überfällig, sonst hat die Menschheit keine Lebensgrundlage mehr.
    Und sie macht das sicher nicht, damit ihre Eltern reich werden... wie kann man nur auf so eine bescheuerte Idee kommen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59