Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kohlendioxid-Ausstoß: Künstliche…

Wer hätte gedacht, dass Internet & Cloud Strom verbrauchen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hätte gedacht, dass Internet & Cloud Strom verbrauchen

    Autor: bionade24 11.06.19 - 11:54

    Wir haben kein Umweltproblem, sondern ein Effizienzproblem. Wir lösen es nicht, indem die Cloud "grün" wird. Wir müssen weniger verbrauchen und den produzierten Strom auch zu 100% nutzen. Gutes Beispiel ist dort Cloudflare gewesen, die nur noch durchschnittlich 25% des Energieverbrauchs von ihren Intel-Servern mit ARM-Servern hatten. So etwas muss reguliert werden, aber in der Realität verlangt Intel auch noch Geld für Effizienzgrade, das ist einfach ein schlechter Witz.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  2. Re: Wer hätte gedacht, dass Internet & Cloud Strom verbrauchen

    Autor: x2k 11.06.19 - 13:16

    Die Ironie das unter deinem Beitrag Grade ein werbebanner für eine cloudlösung angezeigt wurde.
    =)

  3. Re: Wer hätte gedacht, dass Internet & Cloud Strom verbrauchen

    Autor: HarryG 11.06.19 - 13:46

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ironie das unter deinem Beitrag Grade ein werbebanner für eine
    > cloudlösung angezeigt wurde.
    > =)

    Tzz. Da sieht jemand noch Werbung. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.

      2. Nach Betrugsfällen: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Fidor
        Nach Betrugsfällen
        Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Fidor

        Bankkunden von N26 und Fidor müssen sich auf Einschränkungen bei der Nutzung ihrer Konten einstellen. Die Volksbanken haben Abwehrmaßnahmen ergriffen, um betrügerische Überweisungen auf Konten von Direktbanken wie N26 oder Fidor abzufangen.

      3. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.


      1. 11:54

      2. 11:33

      3. 14:32

      4. 12:00

      5. 11:30

      6. 11:00

      7. 10:20

      8. 18:21