Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kohlendioxid: Island hat ein…

Geothermie...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geothermie...

    Autor: TC 16.10.17 - 22:59

    Ob das auf lange Sicht gut geht, dem Erdkern Energie zu entziehen?

  2. Re: Geothermie...

    Autor: Ach 16.10.17 - 23:13

    Die Wärme ist ohnehin verloren. Die Wärme ist wie ein unaufhaltsamer Fluss. Entweder wir nutzen sie, oder sie strahlt halt einfach ins Weltall ab, ganz ohne dass wir mit ihr interagieren. Wir Menschen spielen in dieser Beziehung im besten Fall die Rolle einer Art Durchlauferhitzer. Mehr Einfluss, allerdings einen Umgekehrten, dürfte die von uns verursachte Klimaerwärmung haben. Durch den Wärmestau der sich durch eine im Schnitt um ein Grad wärmere Atmosphärenschicht bildet, welche sich über den gesamten Globus legt.

  3. Re: Geothermie...

    Autor: TC 16.10.17 - 23:43

    Naja, die Wärme im Erdinneren wird durch die "Isolation" aka Erdmantel halbwegs drin behalten, durch Abohren beschleunigen wir aber deren Verlust... also "Lava-Auskühlung."

  4. Re: Geothermie...

    Autor: Ach 17.10.17 - 00:27

    Zum einen Teil stammt die Wärme noch vom Entstehungsprozess der Erde, das ist richtig. Zum anderen Teil wird allerdings Wärme von der Erde selber produziert, durch radioaktive Zerfallsprozesse im Erdinnern, ohne die unser Trabant schon längst erstarrt wäre und unser Magnetfeld kollabiert. Die erzeugt Wärme wandert in einem 2000 Jahre andauernden Prozess vom Erdkern zur Kruste und strahlt dann ins All ab. Das Wort "Erdmantel" sollte man da vielleicht nicht zu wörtlich nehmen :]. Um welchen Betrag genau so eine Erdwärmekraftwerk oder auch ganz viele von denen den Wärmefluss beschleunigen, weis ich nicht, der Betrag dürfte aber in Anbetracht der gesamten Wärmeabgabe(ob gleichmäßig über Land und Meere oder über spontane Ereignisse wie Vulkanausbrüche) vernachlässigbar sein. Ich würde mir da keine allzugroßen Sogen machen :].

  5. Re: Geothermie...

    Autor: maverick1977 17.10.17 - 05:11

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einen Teil stammt die Wärme noch vom Entstehungsprozess der Erde, das
    > ist richtig. Zum anderen Teil wird allerdings Wärme von der Erde selber
    > produziert, durch radioaktive Zerfallsprozesse im Erdinnern, ohne die unser
    > Trabant schon längst erstarrt wäre und unser Magnetfeld kollabiert. Die
    > erzeugt Wärme wandert in einem 2000 Jahre andauernden Prozess vom Erdkern
    > zur Kruste und strahlt dann ins All ab. Das Wort "Erdmantel" sollte man da
    > vielleicht nicht zu wörtlich nehmen :]. Um welchen Betrag genau so eine
    > Erdwärmekraftwerk oder auch ganz viele von denen den Wärmefluss
    > beschleunigen, weis ich nicht, der Betrag dürfte aber in Anbetracht der
    > gesamten Wärmeabgabe(ob gleichmäßig über Land und Meere oder über spontane
    > Ereignisse wie Vulkanausbrüche) vernachlässigbar sein. Ich würde mir da
    > keine allzugroßen Sogen machen :].

    Und Du bist sicher, dass Du Recht hast? Erdmagnetfeld durch radioaktiven Zerfall??????

    Ich dachte immer, das läge am Eisenkern und die darum herumfließende Masse, dass wir ein Erdmagnetfeld haben. Wusste nicht, dass die Erde ein riesiger Atomreaktor ist. Dachte immer, das wäre die Sonne gewesen. Aber man kann sich ja auch mal irren. *lach mich weg*

    Klartext. Die Energie, die wir durch Erdwärmepumpen der Erde entziehen, fällt nicht ins Gewicht. Denn die Energie wird von innen reingesteckt. Die Drehung der heißen Massen um den festen Erdkern erzeugt garantiert mehr Energie, als wir jemals in der Lage sind, von den paar Nadelstichen abzuzwacken.

  6. Re: Geothermie...

    Autor: Ach 17.10.17 - 05:49

    >Und Du bist sicher, dass Du Recht hast? Erdmagnetfeld durch radioaktiven Zerfall??????

    Da hast du offensichtlich ein paar Zwischenschritte vergessen, und auch deine Grundbedingungen muss man noch etwas fein justieren : Der Erdkern steht nicht still sondern dreht sich mit. Wieso sollte er den auch feststehen und/oder wer oder was sollte den Kern denn auch festhalten gegen die Drehung der restlichen Erde? Tatsächlich zwingen Corioliskräfte die Magma in ihre Fließbewegung, und die Corioliskräfte basieren auf den unterschiedlichen Drehimpulsen und Fliehkräften auf den verschiedene Breitengraden vom Äquator zu den Polen. Diese Corioliskräfte sind übrigens auch für das Groh der Atmosphärenbewegung verantwortlich und für die meisten Strömungsbewegungen unseren Meere.

    Und ja, wir haben tatsächlich einen in unsere Erde eingebauten "Atomreaktor". Allerdings hat die Sonne das nicht. Die Sonne hat dagegen einen eingebauten "Fusionsreaktor", und als kleine Aufgabe würde ich dir mit auf den Weg geben, den Unterschied zwischen Kernspaltung und Kernfusion ausfindig zu machen.

    Wenn keine radioaktiven Zerfallsprozesse im Erdinnern ablaufen würden, wäre die Erde heute schon sehr viel kälter. Wenn Magma abkühlt, dann wird sie hart. Wird die Magma hart, kann sie nicht mehr das Magnetfeld aufrecht erhalten weil sie als festes Gestein nicht mehr um den Eisenkern fließen kann. Alles klar?

    Übrigens wächst der feste Erdkern jedes Jahr um ca. einen Millimeter. Irgendwann ist eben auch mal Schluss mit unserem schönen Magnetfeld. Bis dahin lohnt es sich aber aus ganz anderen Gründen schon lange nicht mehr auf der Erde zu verweilen :].

  7. Re: Geothermie...

    Autor: TobiVH 17.10.17 - 10:00

    Erkläre das mal einem Vulkan. Pöser Vulkan! Hör auf Wärme aus dem Inneren zu lassen!

  8. Re: Geothermie...

    Autor: Invertiert 17.10.17 - 14:49

    Fail. Keine Ahnung haben und sich über andere lustig machen.

  9. Re: Geothermie...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 17.10.17 - 18:28

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klartext. Die Energie, die wir durch Erdwärmepumpen
    > der Erde entziehen, fällt nicht ins Gewicht. Denn die
    > Energie wird von innen reingesteckt. Die Drehung der
    > heißen Massen um den festen Erdkern erzeugt
    > garantiert mehr Energie, als wir jemals in der Lage
    > sind, von den paar Nadelstichen abzuzwacken.

    Mehr noch, die von uns abgezwackte Energie wird ja nicht in Akkus geladen und verlässt die Erde in einem Raumschiff, sondern wird auf der Erdoberfläche umgewandelt. Und egal in was, ganz am Ende wird es immer Wärme sein, die an die Erdatmosphäre abgegeben wird.

    Das wiederum mag zwar mehr sein als wenn die Hitze gemütlich über den Erdmantel an die Atmosphäre abgegeben wird, anderseits sorgt diese Beschleunigung auch für ein geringeres Wärmegefälle *spätestens* zwischen Erdmantel und Erdatmosphäre. Sprich, diese marginale Beschleunigung an einer Stelle führt zu einer marginalen Verlangsamung der Wärmeabgabe an anderer Stelle.

    Und dabei ist noch nicht einmal berücksichtigt, dass geothermische Anlagen zumeist in Regionen errichtet werden, wo sich Erdwärme ohnehin mal ganz gerne einen eigenen Weg nach oben sucht. Dort ist es dann sogar eine Verringerung des natürlichen Abflusses, wenn man quasi einen Deckel darüber stülpt.
    Und wenn man eine noch so kleine Verringerung des Wärmedrucks fürchtet, sollte man auch bedenken, dass jedes bißchen künstlich abgezwackter Druck bei natürlichen Ausstößen fehlen müsste.

    Und das alles ohnehin in Größenordnungen sehr, sehr weit hinter dem Komma.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hamburg
  2. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  3. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Bake in Space: Bloß keine Krümel auf der ISS
    Bake in Space
    Bloß keine Krümel auf der ISS

    Es klingt banal, ist aber eine "Pionierleistung": Das Bremer Unternehmen Bake in Space will den Astronauten auf der Raumstation ISS mit frischen Brötchen ein Gefühl von Heimat geben. Was auf der Erde alltäglich ist, stellt Raumfahrer vor Probleme.

  2. Sicherheitslücke: Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen
    Sicherheitslücke
    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

    Ein peinlicher Fehler bei einem Sicherheitsunternehmen: Fortinets Webmanager hat das Admin-Passwort nicht korrekt geprüft und lässt daher jeden Nutzer mit beliebiger Zeichenfolge in das System. Ein Patch steht bereit.

  3. Angry Birds: Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart
    Angry Birds
    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

    Nicht nur wütende Vögel, sondern auch wütende Aktionäre: Die ersten Geschäftszahlen nach dem Börsenstart des finnischen Entwicklerstudios Rovio haben für Ernüchterung gesorgt.


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03