Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontrollstation: US-Marine…

Anti-Militär-Klausel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anti-Militär-Klausel

    Autor: 4edebd0f81eeffcc9b862fcf1d4fb280 07.05.14 - 15:51

    gibt es eigentlich Lizenzen mit Anti-Militär-Klausel? Wäre mal dringend an der Zeit. Und bitte sowohl GPL-Artige als auch BSD-Artige Lizenzen mit Anti-Militär-Klausel erstellen

  2. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: nudel 07.05.14 - 15:55

    Finde ich nicht, es ist gut, dass das Militär diese Software nutzt.

  3. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: undercover 07.05.14 - 16:05

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich nicht, es ist gut, dass das Militär diese Software nutzt.

    vor allem könnte man den Spieß dann umdrehen und eine Backdoor einschleusen die dann auf Kommando das ganze Militär Equipment lahmlegt^^

  4. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: nudel 07.05.14 - 16:24

    Wenn das so einfach wäre, wäre es dann nicht genauso wahrscheinlich, dass Programmierer der Regierung den Linux Kernel komplett mit Backdoors versehen haben und jetzt jeden Linux Anwender abhören können?

  5. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: honk 07.05.14 - 16:27

    4edebd0f81eeffcc9b862fcf1d4fb280 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibt es eigentlich Lizenzen mit Anti-Militär-Klausel? Wäre mal dringend an
    > der Zeit. Und bitte sowohl GPL-Artige als auch BSD-Artige Lizenzen mit
    > Anti-Militär-Klausel erstellen
    GPL-artige Lizenzen, also solche mit Copyleft für abgeleitet Werke, die über eine Anti-Militär- Clausel verfügen, wären mit nichts als sich selbst kompatible, das würde Probleme ohne Ende bedeuten. Ganz davon abgesehen, das Richard Stallman als Vater der GPL zeter und mordio schreien würde, da die Softwäre dann nicht mehr die Kriterien freier Software erfüllen würde.

    Und BSD artige Lizenzen mit ihrgend einer anti Klause wären einfach Blödsinn, da man abgeleitet Werke eh unter eine andere Lizenz stellen darf.

    Und so sehr ich den Wunsch von Entwicklern verstehe, das ihre Software nicht zur Steuerung von Drohnen oder in anderer Mord-Technologie verwendte wird, wer glaubt wirklich, dass sich Entwickler von streng geheimer Militär Technologie dafür interessieren, dass ihrgend ein Nerd ihrgendwelche anti-militär-klauseln in den Code geschrieben hat? Wie im Artikel schon angesprochen, die Öffentlichkeit wird den Code nie zu sehen kriegen.

    Wenn man verhindern wollte, das Militärs von freier Software profitieren, müßte man Freie Software abschaffen. Das kann es ja dann auch nicht sein. So kann man wenigstens davon profitieren, das die ein oder andere Millionen aus dem Rüstungseta über Umwege auch freier Software zugute kommt. Kriege wird man aber leider nicht per Lizenz verbieten können.

  6. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: nuc 07.05.14 - 16:29

    Verstehe ich jetzt auch nicht. Ist doch der Sinn von open source, dass jeder es fei verwenden kann und es ist doch gut, dass es nun auch vom militär wertgeschätzt wird. Es kommt open source Projekten ja auch zugute (fehlerbehebungen, feedback etc.). Außerdem sind die ja zu unserer verteidigung da, und doch nicht "böse" wie es manche gleichzusetzen scheinen.
    Außerdem sollte man niemandem einen extra status geben ob er etwas benutzen kann oder nicht - das wäre vollkommen konträr zu dem Gedanken von freier Software...

    Kann dem hier überhaupt nicht zustimmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.14 16:41 durch nuc.

  7. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: Dopeusk18 07.05.14 - 16:30

    Das ist eben so, Freie Software ist eben für ALLE frei. Genauso wie die NPD, jeder darf eine Partei gründen.

  8. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: nudel 07.05.14 - 16:31

    @Nuc: Ich stimme dir zu, das Militär gehate geht mir auch auf den Sack. Zwar muss man nicht alle Aktionen des Militär gutheißen, aber ohne Militär hätten wir jetzt nicht die Freiheit die wir heute haben. In einer Welt, in der sich die "guten" freiwillig entwaffnen, gewinnt das "böse" auf absehbare Zeit die Oberhand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.14 16:31 durch nudel.

  9. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: squido 07.05.14 - 16:32

    4edebd0f81eeffcc9b862fcf1d4fb280 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibt es eigentlich Lizenzen mit Anti-Militär-Klausel? Wäre mal dringend an
    > der Zeit. Und bitte sowohl GPL-Artige als auch BSD-Artige Lizenzen mit
    > Anti-Militär-Klausel erstellen

    Du Softy.

  10. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: yol0 07.05.14 - 16:34

    BSD Lizenzen sollten von sowas unangetastet bleiben, die lizenz ist gut genau so wie sie ist.
    Dennoch unterstütze ich den Wunsch vollkommen nach einer anti militär Nutzung.
    Für mich ist es vollkommen inakzeptabel, das Menschen unter beihilfe von code den ich geschrieben habe sterben müssen.
    Selbst wenn der Krieg berechtigt sein sollte, was eigentlich kein Krieg auf dieser Welt ist.
    Zumindest könnte ich etwas ruhiger schlafen, wenn es so eine klausel geben würde

  11. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: Itchy 07.05.14 - 16:41

    Guns don't kill people. Linux kills people!

  12. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: depressivum 07.05.14 - 16:41

    Man darf auch weiter denken: wer bezahlt denn am Ende die ganzen Lizenzen für die bisher proprietäre Software? Es ist viel mehr an der Zeit, dass die Bundeswehr auch auf diesen Trichter kommt...

  13. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: cry88 07.05.14 - 16:50

    yol0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist es vollkommen inakzeptabel, das Menschen unter beihilfe von
    > code den ich geschrieben habe sterben müssen.

    Pff, vollkommen übertriebene Gedankengänge. Schon einmal einen Hersteller von Fliesen gesehen, der heulend in der Ecke hockt, weil Millionen von Menschen auf Fliesen ausrutschen und sich was brechen oder sterben? Nein! Warum nicht? Weil es nicht in seiner Verantwortung liegt.

    Solange du nicht explizit die Steuerung für irgendeine Tötungsmaschiene entwickelst musst du dir keine Gedanken darum machen. Ansonsten kannst du dir gleich nen Strick holen, weil indirekt dein Leben für den Tod tausende Leben verantwortlich ist über 1-10000000 Ecken.

  14. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: nudel 07.05.14 - 16:57

    yol0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für mich ist es vollkommen inakzeptabel, das Menschen unter beihilfe von
    > code den ich geschrieben habe sterben müssen.

    Solange du keine Gaskammer designst, bei der es offensichtlich ist, dass sie für Massenmord verwendet werden wird, brauchste dir da gar keine Gedanken zu machen. Software ist in gewisser Weise ein Werkzeug, dass sowohl gut als auch schlecht verwendet werden kann.

    Wenn ein Waffenhersteller eine Waffe baut kann sie entweder benutzt werden indem z.B. die Polizei damit ein Verbrechen verhindert oder ein Verbrecher damit jemanden ermordet.

    Ein Mechaniker am Fließband hat sicher auch keine schlaflosen Nächte bei dem Gedanken an die tausenden von Menschen, die Jährlich in Autos ihr Leben verlieren.

    Entspann dich mal, kein Grund zur Aufregung.

  15. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: smirg0l 07.05.14 - 17:29

    undercover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nudel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde ich nicht, es ist gut, dass das Militär diese Software nutzt.
    >
    > vor allem könnte man den Spieß dann umdrehen und eine Backdoor einschleusen
    > die dann auf Kommando das ganze Militär Equipment lahmlegt^^

    Das doofe ist, die Backdoors sind JETZT vorhanden und werden mit Linux eher verschwinden. Vor 2 Wochen noch gelesen: "I'm on duty serving on a ship. Last week our browser got upgraded to IE8, I cannot see the images anymore".

    IE7/8...im Kriegsschiff...ich frag jetzt mal nicht nach dem OS...

  16. Re: Anti-Militär-Klausel [++]

    Autor: Kasabian 07.05.14 - 17:31

    Glaube dann musste sich Linus Torvalds sich auch in einer Botschaft verstecken oder in Russland Asyl beantragen.

    Allerdings bezweifel ich dass eine solche Klausel der Justiz widersteht, zumal die Militärs ja ohnehin ihre eigene Rechtlichkeit schon wieder haben.

    Man müsste diesen einfach mal die Steuern streichen. Ausrechnen was deren Scheiße, inkl. Überwachungsstaat kostet und diese Steuern dann einfach einbehalten. Es müssten nur alle tun, und hier fängt das Problem wieder an...

    Ach was.
    Es gibt irgendwann wieder einen Krieg der alle bisherigen abermals in den Schatten stellt. Und sollte dieser blöde menschliche Pöbel doch überleben, dauert es nicht lang und alles fängt von vorne an.

    Dumm nur dass diese selbsternannten "Beschützer" genau jene sind die alle bisherigen Kriege auch ausgelöst haben.

  17. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: Kasabian 07.05.14 - 17:32

    für dich und mich mag es nur eine gute Lösung sein. Aber haste dir schon einmal einen kostenlosen Ego-Shooter angeschaut und was sich da herumtreibt?

    Irgendwie doch besser nicht ;)

  18. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: smirg0l 07.05.14 - 17:35

    nuc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich jetzt auch nicht. Ist doch der Sinn von open source, dass
    > jeder es fei verwenden kann und es ist doch gut, dass es nun auch vom
    > militär wertgeschätzt wird. Es kommt open source Projekten ja auch zugute
    > (fehlerbehebungen, feedback etc.). Außerdem sind die ja zu unserer
    > verteidigung da, und doch nicht "böse" wie es manche gleichzusetzen
    > scheinen.
    > Außerdem sollte man niemandem einen extra status geben ob er etwas benutzen
    > kann oder nicht - das wäre vollkommen konträr zu dem Gedanken von freier
    > Software...
    >
    > Kann dem hier überhaupt nicht zustimmen.

    Bzgl. Rückspielung von Änderungen...
    Ich glaube da nicht dran, dass das Militär Änderungen am Quellcode schön brav öffentlich zugänglich macht.
    Was soll auch passieren, wenn sie es nicht tun? Soll man die etwa verklagen? "blabla national security blabla" - akte geschlossen.

    Und zuallererst muss man erst mal wissen, dass solche Software irgendwo läuft und welche das ist. Das wird ja nicht unbedingt publiziert.

  19. Re:Was steht über der Demokratie und Freiheit?

    Autor: Kasabian 07.05.14 - 17:38

    Oder anders: Was braucht man um beides genießen zu können?

    Leben

    Da es sich hier um mutwillige Massentötungsmaschinen handelt und diese schon bei Verdacht (Mutmaßungen) ohne amtlich-richterlichen Beschluss zum Einsatz kommen und auch dem Zielobjekt nahestehenden Menschen, wie FRauen und Kinder tötet oder zerstümmelt, wäre eine solche Klausel eigentlich nur eine Selbstverständlichkeit.

    Denn was willst du als Toter mit freier Software?

  20. Re: Anti-Militär-Klausel

    Autor: Misanthrop 07.05.14 - 17:44

    Imho wäre eine Klausel, die das Töten von Menschen unter Mithilfe der lizenzierten Software verbietet, vertretbar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 349,00€
  4. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.

  2. Telefónica: Software-Fehler beschert O2-Kunden erhöhtes Datenvolumen
    Telefónica
    Software-Fehler beschert O2-Kunden erhöhtes Datenvolumen

    Telefónica gibt sich kulant. Der Mobilfunknetzbetreiber hatte einigen O2-Kunden aufgrund eines Software-Fehlers ein doppelt so hohes ungedrosseltes Datenvolumen angezeigt. Als Reaktion erhalten die betroffenen Kunden das erhöhte Datenvolumen.

  3. Elektroauto-Sounddesign: Und der Benz macht leise "wuuuuh"
    Elektroauto-Sounddesign
    Und der Benz macht leise "wuuuuh"

    Daimler hat die Töne präsentiert, die Elektroautos bei langsamer Fahrt künftig in den USA und in Europa künstlich produzieren, um andere Verkehrsteilnehmer über ihre Präsenz zu informieren. Das Rückwärtsfahren bietet Diskussionsstoff.


  1. 09:01

  2. 08:47

  3. 08:32

  4. 07:53

  5. 07:36

  6. 07:15

  7. 20:10

  8. 18:33