Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: "Alpha Go…
  6. Thema

Ein paar tausend CPUs und GPUs ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein paar tausend CPUs und GPUs ....

    Autor: Trollversteher 10.03.16 - 11:04

    >Richtig das gleiche wurde schon in den 70ern gedacht.

    In den 70ern hatte man noch nicht den geringsten Anlass dazu, auch nur ansatzweise in die Nähe der Leistungsfähigkeit einer modernen KI zu kommen.

    >Und genau das meinte ich mit unterschätzen. Dachte mir fast das du auch einer von diesen Vertretern bist.

    Nein, bin ich nicht. Ich bin Realist - und sehe die aktuellen Entwicklungen und vor allem wie schnell sie vorangeschritten sind. Du bist omho bei dem Gedanken an KI noch zu anthropomorph - ich habe nicht den "elektronischen Menschen" im Sinne, wenn ich von einer komplexen KI rede.

    >Das ist micht gesagt. Aktuell wissen wir noch nicht mit wieviel theoretischen Zwischenschritten ein Neuron arbeiten kann.

    Was meinst Du mit "Zwischenschritte arbeiten"? Afaik gilt bei der Reizweiterleitung das "Alles oder Nichts" Prinzip - also entweder liegt an den "Eingängen" genug Potential an, und der Reiz wird weitergeleitet - oder eben nicht. Sie zB auch hier:

    Es gilt das "Alles oder nichts Prinzip", entweder der Schwellenwert wird überschritten und das Aktionspotential läuft über das Axon ab oder der Schwellenwert wird nicht überschritten und es wird auch keine Reaktion ausgelößt. Folglich gibt es auch keine Abstufungen der Reaktionsstärke. Das Aktionspotential läuft immer gleich ab.

    >Wieso natürlich. Wie ich grade schrieb gibts auch analoge Entwicklungen.

    Die sind aber noch nicht soweit, um damit eine Anwendung wie diese hier zu realisieren - oder hast Du da neuere Informationen als ich? Link?

    >Grundlegend ist das digital, selbst wenn ich für die Gewichtung einen Doublewert ansetze. Analog hat nunmal unendlich viele theoretische Zwischenschritte.

    Nein, das ist ein Irrtum. Zum einen ist auch die "Auflösung" unseres Universums auf der untersten Ebene begrenzt und nicht mehr kontinuierlich (siehe Planck-Länge) zudem hat jedes singalverarbeitende System, ob künstlich oder natürlich gewachsen, eine Genauigkeit, unterhalb der verschieden Zustände nicht mehr voneinander unterschieden werden können - also ebenfalls eine begrenzte "Auflösung".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  2. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.

  3. Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
    Eoan Ermine
    Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen

    Die aktuelle Version 19.10 von Ubuntu alias Eoan Ermine ist verfügbar. Die Version bringt experimentellen ZFS-Support für die Root-Partition, anders als zunächst geplant auch i386-Pakete sowie aktuelle Software für die Cloud und den Linux-Kernel 5.3.


  1. 17:18

  2. 17:01

  3. 16:51

  4. 15:27

  5. 14:37

  6. 14:07

  7. 13:24

  8. 13:04