Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: Deepmind…

Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 04.12.18 - 20:42

    ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.18 20:43 durch freundlicherGnom.

  2. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: LinuxMcBook 05.12.18 - 01:33

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...

    Tja, dennoch ein Stückchen weniger unglaublich, als das ein alter Mann da oben alles...

  3. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 05.12.18 - 03:11

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...
    >
    > Tja, dennoch ein Stückchen weniger unglaublich, als das ein alter Mann da
    > oben alles...

    Da gebe ich DIR recht ;) denn Gott ist 1. kein alter und 2. nicht unbedingt ein Mann nach menschlichem Maßstab. Ist deine Vorstellung von diesem "Etwas", das DICH persönlich beim Namen kennt und sogar die Zahl der Haare auf deinem Kopf, vielleicht einfach eine falsche?

    Oder aus der anderen Perspektive, wenn wir schon bei Märchen sind: ist es plausibler zu glauben, dass DEIN Urururur...Opa ein Stein gewesen ist, der sich selbst erschaffen hat?

    Kleiner positiver Impuls zur Adventszeit für DICH persönlich ;) ... ich bin nur der Bote, aber die Botschaft kommt von GANZ oben ^^ wie Stromberg es sagen würde.

    LG

  4. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 05.12.18 - 03:32

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...
    >
    > Tja, dennoch ein Stückchen weniger unglaublich, als das ein alter Mann da
    > oben alles...

    Grade aufgefallen, wie interessant unsere Uhrzeiten sind, als wir unsere Posts geschrieben haben: 1:33 und 3:11 ... Zufall? ;)

  5. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: LinuxMcBook 05.12.18 - 04:24

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gebe ich DIR recht ;) denn Gott ist 1. kein alter und 2. nicht unbedingt
    > ein Mann nach menschlichem Maßstab.
    Gerade wenn man in der Bibel ließt, sollten einem sprachliche/literarische Stilmittel geläufig sein ;)

    >
    > Oder aus der anderen Perspektive, wenn wir schon bei Märchen sind: ist es
    > plausibler zu glauben, dass DEIN Urururur...Opa ein Stein gewesen ist, der
    > sich selbst erschaffen hat?
    Also zum einen haben sich weder Steine selbst erschaffen, noch haben diese viel mit der Entstehung von Leben zu tun, bestehen sie doch idR (afaik) nicht aus organischen Stoffen.

    Und ja, das ist sehr viel wahrscheinlicher, als dass "da oben" das irgendwer gemacht hat. Recht umfangreich zu erklären, kannst du sicher auch noch woanders nachlesen, aber in großen Teilen konnte man den Prozess sogar *beobachten*. Das kann man von dem alten Mann nicht behaupten.

    Apropos Stein, auch ein kleiner Impuls für dich:
    Wenn Gott allmächtig ist, dann kann er ja einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass den Stein niemand mehr hoch heben kann, ihn eingeschlossen. Aber wenn er das nicht mehr schafft, ist er dann noch allmächtig? Wenn er den Stein doch hoch heben kann, ist er dann noch allmächtig? An seiner ersten Aufgabe wäre er schon gescheitert.

  6. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 05.12.18 - 06:38

    LinuxMcBook schrieb:
    > Also zum einen haben sich weder Steine selbst erschaffen, noch haben diese
    > viel mit der Entstehung von Leben zu tun, bestehen sie doch idR (afaik)
    > nicht aus organischen Stoffen.

    Oje... aber gut das du offen über dein Weltbild sprichst, danke erstmal dafür.
    Bist du der Meinung, dass deine Vorfahren Affen bzw. affenähnlich waren? Und dass deren Vorfahren fischartige Wasserbewohner waren, deren Vorfahren widerrum Bakterien? Erstmal soweit als Einstieg - worauf ich hinaus will, kannst du dir aber bestimmt schon denken.



    > Und ja, das ist sehr viel wahrscheinlicher, als dass "da oben" das
    > irgendwer gemacht hat.

    Warum? Ich meine, wenn wir Figuren in einem Schachspiel wären, du der Läufer und ich der Springer. Wir haben beide unsere eigene Lebensgeschichte, kennen unsere Stärken und Schwächen und haben bestimmte Aufgaben. Nun sagt der Läufer: es ist viel wahrscheinlicher, dass sich das Spielbrett und die Figuren selbst so angeordnet haben, als ein Designer in einer überliegenden Dimension. Ähnliches Beispiel wäre, wenn Kinder mit Lego spielen. IN DER LEGOWELT ist die Welt für die Figuren plausibel. Aber das Kind im drüber liegenen Level zieht die Fäden. Hoffe du verstehst, was ich damit meine...


    > Recht umfangreich zu erklären, kannst du sicher auch
    > noch woanders nachlesen,

    Ich bin seit fast 3 Jahren Christ, und habe davor 15 Jahre lang hobbymäßig alles Mögliche an Material zum Status des Universums aufgenommen. Z.b. N24 Dokus, Zeitungsartikel, Online Portale wie Golem.de etc... Auch die Dokus von Harald Lesch (die ich übrigens sehr empfehlen kann) haben mein Weltbild geprägt, das vermutlich ähnlich war, wie dein jetziges (Vermutung).
    Nach dem ich das alles mit der Bibel verglichen habe, wurden mir die nicht plausiblen Teile der aktuellen Wissenschaft erst richtig bewusst, die ich vorher nur als unbefriedigend empfunden habe. Vielleicht geht es dir auch so, wenn du über Multiversen nachdenkst?


    > aber in großen Teilen konnte man den Prozess sogar
    > *beobachten*. Das kann man von dem alten Mann nicht behaupten.

    Was können wir beobachten? Die Entstehung des Universums? Nein. Wir sehen NUR Indizien, dass es einen Anfang gegeben haben MUSS (Einstein ist selbst noch vom ewigen Universum ausgegangen)... Aber es ist ein Unterschied zu behaupten:
    A: Wir beobachten die Indizien, die auf einen Urknall hindeuten und stellen gar nicht die Frage nach Gott, weil wir bloß aufschreiben, was wir sehen.
    B: Wir beobachten die Indizien, die auf einen Urknall hindeuten und ziehen den Schluss, dass wir nicht wissen woher das kommt, aber Gott kanns nicht gewesen sein.

    Ich halte "B" für eine teuflische Lüge, der Millionen Menschen auf den Leim gegangen sind.





    > Apropos Stein, auch ein kleiner Impuls für dich:
    > Wenn Gott allmächtig ist, dann kann er ja einen Stein erschaffen, der so
    > schwer ist, dass den Stein niemand mehr hoch heben kann, ihn
    > eingeschlossen. Aber wenn er das nicht mehr schafft, ist er dann noch
    > allmächtig? Wenn er den Stein doch hoch heben kann, ist er dann noch
    > allmächtig? An seiner ersten Aufgabe wäre er schon gescheitert.

    Mein Freund, deine Frage an sich ergibt gar keinen Sinn ;) Es würde nämlich voraussetzen, dass der Schöpfer an die Grenzen seiner Schöpfung gebunden ist. So als ob der Erfinder des Schachspiels nur noch ein "L" laufen kann, weil er Pferde mag. Verstehst du das?

    LG

    maxpower@liebt-dich.info



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 06:52 durch freundlicherGnom.

  7. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 05.12.18 - 07:00

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da gebe ich DIR recht ;) denn Gott ist 1. kein alter und 2. nicht
    > unbedingt
    > > ein Mann nach menschlichem Maßstab.
    > Gerade wenn man in der Bibel ließt, sollten einem sprachliche/literarische
    > Stilmittel geläufig sein ;)

    Ich nehme dir das nich übel, dass du das meinst :) Aber Lutherdeutsch ist auch ein bisschen schräg und nicht nach Duden ;) ... Und außerdem, gibt es allein im Deutschen mindestens ein halbes Dutzend verschiedene Übersetzungen: Luther, Hoffnung für Alle (einfacher zu verstehen), Elberfelder (studiumtauglich und wortgetreu), etc...

    maxpower@liebt-dich.info

  8. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: Fuchur 05.12.18 - 09:49

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > > Also zum einen haben sich weder Steine selbst erschaffen, noch haben
    > diese
    > > viel mit der Entstehung von Leben zu tun, bestehen sie doch idR (afaik)
    > > nicht aus organischen Stoffen.
    >
    > Oje... aber gut das du offen über dein Weltbild sprichst, danke erstmal
    > dafür.
    > Bist du der Meinung, dass deine Vorfahren Affen bzw. affenähnlich waren?
    > Und dass deren Vorfahren fischartige Wasserbewohner waren, deren Vorfahren
    > widerrum Bakterien? Erstmal soweit als Einstieg - worauf ich hinaus will,
    > kannst du dir aber bestimmt schon denken.
    >



    Ich bin im Denken scheinbar nicht so stark.
    Dann hau mal rein.
    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

  9. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: Bouncy 05.12.18 - 11:08

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem ich das alles mit der Bibel verglichen habe, wurden mir die nicht
    > plausiblen Teile der aktuellen Wissenschaft erst richtig bewusst, die ich
    > vorher nur als unbefriedigend empfunden habe. Vielleicht geht es dir auch
    > so, wenn du über Multiversen nachdenkst?
    Vielleicht auch nicht, denn wenn du wirklich von Lesch geprägt wärst wäre dir sicher aufgefallen, dass er die Idee von Multiveren blödsinnig findet und es dafür auch überhaupt Notwendigkeit abseits von SciFi gibt.
    Dein Weltbild scheint deswegen so zu sein wie es ist - ich erlaube mir da mal eine Interpretation -, weil es durch die recht abstrusen Ideen und grenzwertigen Thesen der letzten Jahre eine übertriebene Komplexität bekommen hat, die unrealistisch und bedrohlich wirkt. Das verstehe ich, aber du könntest schlicht die (wahrscheinlich) Bullshitthesen á la Multiversum verwerfen statt Wissenschaft komplett abzulehnen - denn so komplex auch alles wissenschafliche ist, wir driften damit nie ab in solch abstruse Sphären, wie du sie vor Augen hast, das sind nichts weiter als Fantasien.
    > B: Wir beobachten die Indizien, die auf einen Urknall hindeuten und ziehen
    > den Schluss, dass wir nicht wissen woher das kommt, aber Gott kanns nicht
    > gewesen sein.
    Das ist nicht ganz richtig: wir sehen Indizien und ziehen aus denen den Schluß, dass es ein Urknall gewesen sein kann. Der Urknall ist der gezogene Schluß. Wir wissen aber auch alle, dass das nur ein temporärer Schluß ist, mehr würde ein Wissenschaftler nie behaupten.

    Einstein hat sein Postulat der Unveränderlichkeit des Universums übrigens schnell und sehr deutlichen, harschen Worten zurückgezogen, den bitte nie wieder als Beispiel dafür anbringen... ;)

  10. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: Bouncy 05.12.18 - 11:10

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...
    Das ist aber niemals passiert. Die einfachen Aminosäuren von damals hatten diese Komplexität nicht im Geringsten, sie haben viel simpler angefangen als das. Und dass diese heutige Komplexität eine Entwicklung über 3 Milliarden Jahre gewesen sein soll - also ich denke DAS ist etwas, das wir alle völlig problemlos akzeptieren können, klar und nachvollziehbar...

  11. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 06.12.18 - 09:57

    Sad_Cane schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ich möchte nur kurz kundtun, dass ich freundlichenGnom in allen Punkten
    > widerspreche und für äußerst beschränkt halte. Nicht, dass er denkt, er
    > hätte Recht, nur weil er hier wenig Widerspruch bekommt.
    >
    > Ich habe aber weder Zeit noch Energie, für eine fruchtbare Diskussion erst
    > Mal 10 Jahre philosophische und intellektuelle Grundlagenbildung mit dem TE
    > nachzuholen. Deshalb klinke ich mich auch schon wieder aus.

    Das ist wirklich schade, denn du verpasst dann etwas extrem Gutes in deinem Leben. Und du musst auch keine 10 Jahre philosophische und intellektuelle Grundlagenbildung nachholen. Alles was ich sage ist schnell erklärt und greifbar gemacht -> Kindgerecht sozusagen, dass ein 7 Jähriger es verstehen würde.

    Du musst nur fragen, ob ich die Teile, die dich stören, anders erklären soll. Oder warum ich so eine 180 Grad Wende durchgemacht habe... Oder anders herum, möchte ich dich fragen, was dich an der Botschaft stört.

    Schon mal was von "Ockhams Rasiermesser" gehört?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

    LG

    maxpower@liebt-dich.info

  12. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 06.12.18 - 13:30

    Fuchur schrieb:
    > Ich bin im Denken scheinbar nicht so stark.
    > Dann hau mal rein.
    > Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

    Das ist ok :) Du bist trotzdem hier und im Boot und nur DAS zählt...

    Worauf ich mit dem atheistischen "Stammbaum" hinaus will ist: klingt das intuitiv nicht etwas skurril, sich seinen Ururur...opa als magischen Stein vorzustellen, der einfach so aus dem NICHTS kam? Aber genau das behauptet die Evolutionstheorie, wenn man logisch alle Schritte zurückdenkt:

    - Mensch
    - Affe
    - Amphibie
    - Fisch
    - Wurm
    - Bakterie
    - Zellen ;)
    - Zelle
    - Ursuppe
    - GESTEIN (und Regen) ;)
    - Moleküle ;)
    - Molekül
    - Atom
    - Unsere Sonne der VERMUTLICH 3. Generation, so wie sie heute ist
    - 2. Supernova
    - Sonnen 2. Generation (Mehrere Stoffe zu hochwertigeren Stoffen)
    - 1. Supernova
    - Sonnen 1. Generation (Wasserstoff zu Helium Produktion)
    - Dichter punktueller Nebel
    - Gleichmäßigerer Nebel
    - Energie uund Hitze
    - Big Bang ohne Gott, Materie erschafft sich selbst? Was, wo, wann??
    - Mutliversen ODER Membrane ODER was auch immer (für immer UNBEWEISBAR, weil wir sind hier in einer Black Box)

    In diesem Kontext nochmal die Frage: Ist es plausibler zu glauben, dass unser Ururur...opa ein Stein gewesen ist, der für sich selbst erstmal die Zeit und dann den Raum geschaffen hat, worin er existieren kann? Oder ist es plausibler zu glauben, dass der ERSTE Satz in der Bibel alle nötigen physikalischen Gegebenheiten enthält, wenn er sagt: "Im Anfang (Zeit) schuf Gott die Himmel (Raum) und Erde (Materie)"?

    Was sagt DIR dein Bauchgefühl, wenn du mal unvoreingenommen diese beiden Modelle (die beide letzenendes unbewiesen sind) miteinander abwiegst?

    LG

    maxpower@liebt-dich.info

  13. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 06.12.18 - 14:07

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach dem ich das alles mit der Bibel verglichen habe, wurden mir die
    > nicht
    > > plausiblen Teile der aktuellen Wissenschaft erst richtig bewusst, die
    > ich
    > > vorher nur als unbefriedigend empfunden habe. Vielleicht geht es dir
    > auch
    > > so, wenn du über Multiversen nachdenkst?
    > Vielleicht auch nicht, denn wenn du wirklich von Lesch geprägt wärst wäre
    > dir sicher aufgefallen, dass er die Idee von Multiveren blödsinnig findet
    > und es dafür auch überhaupt Notwendigkeit abseits von SciFi gibt.
    Ganz genau ;) Und Lesch ist meiner Ansicht nach ebenfalls Christ und das ist einfach SEIN DING, die Gute Botschaft zu verbreiten -> indem er hin und wieder Aussagen wie diese macht:
    -- "Auch wenn ich genau weiß, wie die Moleküle und Synapsen in meinem Gehirn funktionieren, muss mir doch kein Neurowisenschaftler ankommen und erklären, warum mir trotzallem eine Erdbeertorte schmeckt. Oder ich einen Sonnenuntergang mit meiner Frau GENIESSEN kann..."
    -- "Wir wollen hier keine theologische Sendung draus machen ... um Gottes Willen! :)"
    -- "Man muss sich zwar nicht wundern, dass die Katze genau DA Löcher in ihrem Fell hat, wo sie ihre Augen hat, aber man kann sich ruhig darüber wundern, DASS es Katzen gibt... ;)"
    -- etc. etc. ...


    > Dein Weltbild scheint deswegen so zu sein wie es ist - ich erlaube mir da
    > mal eine Interpretation -, weil es durch die recht abstrusen Ideen und
    > grenzwertigen Thesen der letzten Jahre
    Du meinst die String-Theorie, Schleifenquantengraviations-Theorie, Multiversen-Theorie, etc... ?


    > eine übertriebene Komplexität
    > bekommen hat, die unrealistisch und bedrohlich wirkt. Das verstehe ich,

    Schon mal was von Ockhams Rasiermesser gehört? Hat mir mein Chef erst heute morgen davon berichtet... Habe ich auch nicht gekannt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser



    > aber du könntest schlicht die (wahrscheinlich) Bullshitthesen á la
    > Multiversum verwerfen statt Wissenschaft komplett abzulehnen -

    Und GENAU das ist der Punkt ;) RICHTIG GUTE ECHTE Wissenschaft ist super! Einsteins Theorien sind genial, einfach, sexy und man kann damit viel Geld verdienen -> z.b. in der Computertechnik, Laser, Satelliten, etc...

    FALSCHE Wissenschaft ist wie Rattengift... 95% davon mögen richtig lecker und gesund sein, wenn aber die restlichen 5% teuflisches Gift enthalten, wird die Ratte daran sterben. Aber NICHT SOFORT, denn sonst könnten andere Ratten den Zusammenhang zwischen dem LECKEREN und UNWIDERSTEHLICHEN Rattengift mitbekommen und lernen, dass man besser die Finger davon lassen sollte... Dass wir Menschen (und zwar ALLE, wohlgemerkt) aber dazu neigen, wie die Ratte zu handeln, sollte spätestens an den vielen Alkoholkranken in Deutschland (ca. 5%-10% der Bevölkerung) klar sein... Von den Mitläufern in den beiden Weltkriegen will ich mal gar nicht erst anfangen zu sprechen...



    > denn so komplex auch alles wissenschafliche ist, wir driften damit nie ab in solch
    > abstruse Sphären, wie du sie vor Augen hast, das sind nichts weiter als
    > Fantasien.

    Nachdem du meine Kommentare oben gelesen hast, würdest du das immer noch behaupten?



    > > B: Wir beobachten die Indizien, die auf einen Urknall hindeuten und
    > ziehen
    > > den Schluss, dass wir nicht wissen woher das kommt, aber Gott kanns
    > nicht
    > > gewesen sein.
    > Das ist nicht ganz richtig: wir sehen Indizien und ziehen aus denen den
    > Schluß, dass es ein Urknall gewesen sein kann. Der Urknall ist der gezogene
    > Schluß. Wir wissen aber auch alle, dass das nur ein temporärer Schluß ist,
    > mehr würde ein Wissenschaftler nie behaupten.
    >

    Temporärer Schluss von was genau? Sind wir nicht längst an den Grenzen angelangt, wo es einfach nicht mehr weiter geht? Stichwort: Black Box ;) Lesch ist davon überzeugt, und genau DESHALB hält er die Multiver-Theorien etc. für Unsinn...


    > Einstein hat sein Postulat der Unveränderlichkeit des Universums übrigens
    > schnell und sehr deutlichen, harschen Worten zurückgezogen,

    Und warum hat er das getan? ;)


    > den bitte nie wieder als Beispiel dafür anbringen... ;)

    Warum? Ist das nicht grade der Beweis, dass er an Gott geglaubt hat und deshalb sein bekanntes Zitat in die Welt brachte:
    "Gott würfelt nicht..." :)

    LG

    maxpower@liebt-dich.info

  14. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 06.12.18 - 19:37

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...
    > Das ist aber niemals passiert. Die einfachen Aminosäuren von damals hatten
    > diese Komplexität nicht im Geringsten, sie haben viel simpler angefangen
    > als das.

    Angefangen wo mit? Wie sah die Ur-Aminosäure aus? Und wusste sie, dass es Spaß macht, sich zu einer komplexeren Art weiter zu entwickeln, nebenbei soetwas wie DNA zu entwickelnt, die Meta-Informationen enthält, damit andere seelenlose Molekühle WISSEN, wie sie was zu bauen haben? Man muss sich wirklich mal als nüchterner Mensch diese Frage stellen und mit klarem Verstand prüfen: macht das Sinn?


    > Und dass diese heutige Komplexität eine Entwicklung über 3
    > Milliarden Jahre gewesen sein soll -

    Ich behaute, dass es nicht einen einzigen Beweis gibt, dass die Erde wesentlich älter ist als 6000 Jahre. Bitte um handfeste Beweise (Indizien tuen es aber auch ;)) damit wir eine Diskussionsgrundlage haben, die die These stützen, dass die Erde und das Universum mehrere Milliarden Jahre alt sein sollen. Wie gesagt, ich behaupte nicht, dass es nicht so gewesen sein könnte, mir geht es aber eher darum, die angeblichen BEWEISE zu identifizieren, die massentauglich überall verbreitet werden. Also: was sind die Beweise oder Indizien, die darauf hindeuten, dass die Erde wesentlich älter sein muss, als 6000 Jahre?

    > also ich denke DAS ist etwas, das wir
    > alle völlig problemlos akzeptieren können, klar und nachvollziehbar...
    Nachvolziebar finde ich nur die Bibel, die weltlichen Theorien dagegen stellen nur noch mehr Fragen auf. Warum ist das so? Einfach unreflektiert alles aufnehmen, weil es alle so machen, kann doch wirklich niemand wollen, oder? (Siehe Ideologien der Weltkriege, und was sie angerichtet haben...)

    LG

    maxpower@liebt-dich.info

  15. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 06.12.18 - 19:47

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... alles enstanden sein soll. Einfach so. Von sich aus...
    > Das ist aber niemals passiert.
    Was ist niemals passiert?

    > Die einfachen Aminosäuren von damals hatten
    > diese Komplexität nicht im Geringsten, sie haben viel simpler angefangen
    > als das.
    Womit angefangen? Was und wie war der Ursprung? DAS ist wirklich wichtig!! Denn sonst hat man keine echte Grundlage und landet schon bald im Märchenwald...


    > Und dass diese heutige Komplexität eine Entwicklung über 3
    > Milliarden Jahre gewesen sein soll -

    Wieso gerade 3 Millarden Jahre? Woher hast du diese Zahlen??



    also ich denke DAS ist etwas, das wir
    > alle völlig problemlos akzeptieren können, klar und nachvollziehbar...
    Tut mir Leid, aber es ist GANZ UND GAR NICHT nachvollziehbar. Das musst du nun aber genauer erklären, was du damit meinst...

    LG

    maxpower@liebt-dich.info

  16. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: Bouncy 07.12.18 - 11:44

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Ist das nicht grade der Beweis, dass er an Gott geglaubt hat und
    > deshalb sein bekanntes Zitat in die Welt brachte:
    > "Gott würfelt nicht..." :)
    Uh, für den Rest des Posts ist es schon fast zu spät, aber das sei noch angemerkt: nein, Einstein hat sich mit klaren Worten gegen einen Glauben an (irgendeinen) Gott ausgesprochen. Er meinte mit dem Satz "nur" die Natur, ihre Eleganz und ihre Faszination. Niemals einen Gott. Das hat er oft und deutlich klargestellt, "Gott" war für ihn immer nur die Schönheit der Natur, die in sich stimmig ist. Das Zitat ist leider, wie so oft mit Zitaten, aus dem Gesamtzusammenhang gerissen und damit verfälscht worden, was wirklich schade ist...

  17. Re: Schon fast unglaublich, dass das in der Natur per Zufall...

    Autor: freundlicherGnom 07.12.18 - 18:32

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freundlicherGnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Ist das nicht grade der Beweis, dass er an Gott geglaubt hat und
    > > deshalb sein bekanntes Zitat in die Welt brachte:
    > > "Gott würfelt nicht..." :)
    > Uh, für den Rest des Posts ist es schon fast zu spät,

    Auf welchem Kontinent befindest du dich denn? :) ... aber eins sei gesagt, wenn du mir schon das Stichwort gibst: es ist NIE ZU SPÄT, für Niemanden! Ganz egal, auf welchem Kontinent, oder in welchem Gedankengebäude du grade sitzt...

    > aber das sei noch
    > angemerkt: nein, Einstein hat sich mit klaren Worten gegen einen Glauben an
    > (irgendeinen) Gott ausgesprochen. Er meinte mit dem Satz "nur" die Natur,
    > ihre Eleganz und ihre Faszination. Niemals einen Gott. Das hat er oft und
    > deutlich klargestellt, "Gott" war für ihn immer nur die Schönheit der
    > Natur, die in sich stimmig ist.

    Du hast recht, und genau DAS finde ich so tragisch... Einstein hätte wissen müssen, genau wie Hawking, dass diese Schönheit der Natur kein Zufall gewesen sein konnte! Sie (und leider auch viele andere gute Wissenschaftler) sehen den Wald vor lauter Bäume nicht mehr, weil sie sich sehr tief in die Materie hineinwagen. Ich weiß nicht, ob Einstein von Gott gerettet wurde oder nicht, dass können wir hier in unserer Black Box auch nicht wissen, und müssen es auch nicht wissen. Das ist nicht unser Bier... Einstein hatte seine Begabung und auch Hawking, und sie haben genau das getan, wofür sie geschaffen worden sind. Wenn sie DANN IMMERNOCH nicht von der Existenz Gottes überzeugt gewesen waren, obwohl sie sich SO NAH mit der Materie und der Existenzgrundlage beschäftigt haben, dann fürchte ich, waren sie schlicht und ergreifend sehr, sehr schlaue Narren... Aber das ist nicht unsere Aufgabe, das zu beurteilen. Jeder hat seine Aufgaben und Bestimmungen und was er damit anfängt, bleibt jedem selbst überlassen...



    Das Zitat ist leider, wie so oft mit
    > Zitaten, aus dem Gesamtzusammenhang gerissen und damit verfälscht worden,
    > was wirklich schade ist...

    Ja, das passiert der heiligen Schrift auch ständig ;) ... Dann würde ich DICH aber gerne fragen: würdest du lieber einem Menschen vertrauen, der nachweislich den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht (Stichwort: der blinde Führer, der andere Blinden führt). Oder (FALLS die Bibel wenigstens nur ein BISSCHEN Wahrheit enthält) lieber Gott persönlich?


    Heute habe ich mal wieder eine alte Folge von Harald Lesch angeschaut, und da ist mir ein interessantes Detail aufgefallen: https://youtu.be/cVZyIRibkGA
    Da sagt er, dass die Welt nur deshalb existiert, weil am Anfang eine gewisse Unperfektheit, eine Asymetrie der Materie geherrscht haben MUSS. So konnten sich die Teilchen und Antiteilchen gegenseitig auflösen, und das alles, was wir hier im Universum immer noch sehen können und aus was wir bestehen, ist quasi ein DRECKEFFEKT. Ich sehe hier eine Parallele zum biblischen Sündenfall ;) ...

    LG

    maxpower@liebt-dich.info



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.18 18:37 durch freundlicherGnom.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 249€ + Versand
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  4. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00