Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz…

Wer hat das Urheberrecht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: rldml 22.01.18 - 09:18

    Mal angenommen, die KI zeichnet basierend auf einer Beschreibung irgendetwas, das anschließend ikonisch wird und jeder verwendet (wie es z.B. bei Smileys passiert ist).

    Kann dann irgendjemand kommen und das Urheberrecht für sich beanspruchen?

    Und falls ja: warum?

  2. Re: Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: mojocaliente 22.01.18 - 09:30

    Das Urheberrecht hat der Urheber der KI, respektive das Team. Das Urheberrecht lässt sich nicht veräußern, aber es lassen sich die Nutzungsrechte einräumen. Man wird sich also auf dynamische Picture-on-demand Stockbibliotheken einstellen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 09:30 durch mojocaliente.

  3. Re: Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: Trockenobst 22.01.18 - 10:29

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und falls ja: warum?

    Wenn ich Metall in eine Badewanne Fallen lasse und das Sample verwende, hat da auch Schöpfungshöhe. Das "Werkzeug" ist in diesem Falle egal.

    Viele Musiker verwenden Rhythmusgeneratoren und 100erte von Plugins um ihre Musik zu machen.

    Viele Autoren verwenden massenweise Hilfsmittel, vorhandene Bücher etc.
    Das eine KI verwendet wird, spielt keine Rolle. Solange die Schöpfungshöhe hoch genug ist, ist es geschützt.

    Wenn überhaupt gibt es dann das Problem, dass konkurrierende KIs so viel Output erzeugen dass der Wert des Copyrights gegen Null geht. Frage mal die Leute, die vor 10 Jahren noch Geld damit verdient haben, hochauflösende Flugaufnahmen von Hauptstädten wie Paris in Filme reinzubekommen.

    Seit es Drohnen gibt, ist ihr Geschäft zusammengebrochen. Der freie Markt wird diese Art von Produkten ihren Wert nehmen.

  4. Re: Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: Kakiss 22.01.18 - 22:04

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die KI zeichnet basierend auf einer Beschreibung
    > irgendetwas, das anschließend ikonisch wird und jeder verwendet (wie es
    > z.B. bei Smileys passiert ist).
    >
    > Kann dann irgendjemand kommen und das Urheberrecht für sich beanspruchen?
    >
    > Und falls ja: warum?

    Das Programm welches Sprache verarbeitet und bildlich darstellt, ist hier ein Werkzeug, dass den Willen des Nutzers umwandelt.
    Daher würde ich sagen, der Nutzer hat das Urheberrecht.

    Die Stimme "lenkt" das Programm eben, so wie die Hand über die Maus den Cursor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, Bad Homburg vor der Höhe, München
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg
  3. Lagardère Travel Retail Deutschland GmbH, Wiesbaden
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

  1. Geforce RTX: Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern
    Geforce RTX
    Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern

    Nvidia plant exklusives Anti-Aliasing für die Geforce RTX mit Turing-Technik und Tensor-Cores. Die glätten die Darstellung auf Basis vorher trainierter Referenzbilder, was wenig Leistung kosten und gut aussehen soll.

  2. Masterplan Digitalisierung: Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur
    Masterplan Digitalisierung
    Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    In Niedersachsen ist der Masterplan Digitalisierung verabschiedet worden. Wirtschaftsminister Althusmann zufolge ist Glasfaser die Grundlage für ein gutes Mobilfunk-Netz.

  3. Logitech G Pro Wireless: Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm
    Logitech G Pro Wireless
    Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm

    Von Gamern für Gamer: Die Logitech G Pro Wireless ist eine symmetrische Maus, die in Kooperation mit E-Sport-Teams wie London Spitfire entwickelt wurde. Das Ergebnis ist 80 Gramm leicht und hat einen hochauflösenden Sensor - ist aber auch recht teuer.


  1. 18:56

  2. 17:29

  3. 16:58

  4. 16:31

  5. 15:43

  6. 14:30

  7. 13:57

  8. 13:35