Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz…

Wer hat das Urheberrecht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: rldml 22.01.18 - 09:18

    Mal angenommen, die KI zeichnet basierend auf einer Beschreibung irgendetwas, das anschließend ikonisch wird und jeder verwendet (wie es z.B. bei Smileys passiert ist).

    Kann dann irgendjemand kommen und das Urheberrecht für sich beanspruchen?

    Und falls ja: warum?

  2. Re: Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: mojocaliente 22.01.18 - 09:30

    Das Urheberrecht hat der Urheber der KI, respektive das Team. Das Urheberrecht lässt sich nicht veräußern, aber es lassen sich die Nutzungsrechte einräumen. Man wird sich also auf dynamische Picture-on-demand Stockbibliotheken einstellen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 09:30 durch mojocaliente.

  3. Re: Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: Trockenobst 22.01.18 - 10:29

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und falls ja: warum?

    Wenn ich Metall in eine Badewanne Fallen lasse und das Sample verwende, hat da auch Schöpfungshöhe. Das "Werkzeug" ist in diesem Falle egal.

    Viele Musiker verwenden Rhythmusgeneratoren und 100erte von Plugins um ihre Musik zu machen.

    Viele Autoren verwenden massenweise Hilfsmittel, vorhandene Bücher etc.
    Das eine KI verwendet wird, spielt keine Rolle. Solange die Schöpfungshöhe hoch genug ist, ist es geschützt.

    Wenn überhaupt gibt es dann das Problem, dass konkurrierende KIs so viel Output erzeugen dass der Wert des Copyrights gegen Null geht. Frage mal die Leute, die vor 10 Jahren noch Geld damit verdient haben, hochauflösende Flugaufnahmen von Hauptstädten wie Paris in Filme reinzubekommen.

    Seit es Drohnen gibt, ist ihr Geschäft zusammengebrochen. Der freie Markt wird diese Art von Produkten ihren Wert nehmen.

  4. Re: Wer hat das Urheberrecht?

    Autor: Kakiss 22.01.18 - 22:04

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die KI zeichnet basierend auf einer Beschreibung
    > irgendetwas, das anschließend ikonisch wird und jeder verwendet (wie es
    > z.B. bei Smileys passiert ist).
    >
    > Kann dann irgendjemand kommen und das Urheberrecht für sich beanspruchen?
    >
    > Und falls ja: warum?

    Das Programm welches Sprache verarbeitet und bildlich darstellt, ist hier ein Werkzeug, dass den Willen des Nutzers umwandelt.
    Daher würde ich sagen, der Nutzer hat das Urheberrecht.

    Die Stimme "lenkt" das Programm eben, so wie die Hand über die Maus den Cursor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  3. Walter AG, Tübingen
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Microsoft: Microsoft Office wird mit Spyware verglichen
    Microsoft
    Microsoft Office wird mit Spyware verglichen

    Das Sammeln von Daten in Microsoft Office steht in der Kritik. Ein Twitter-Nutzer fordert, dass bis auf das Bit aufgeschlüsselt wird, welche Daten der Hersteller erhebt und sieht im Fehlen einer Abschaltmöglichkeit eine Verletzung der DSGVO. Er zieht sogar Parallelen zu Spyware.

  2. Jazz: Honda arbeitet an erschwinglichem E-Auto
    Jazz
    Honda arbeitet an erschwinglichem E-Auto

    Hondas Engagement bei Elektroautos ist kaum wahrnehmbar, doch das ändert sich gerade. Das Unternehmen plant angeblich, ein Kompaktfahrzeug auf Basis des Jazz mit 300 km Reichweite für einen guten Preis zu entwickeln.

  3. Drosselung beim iPhone: Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    Drosselung beim iPhone
    Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück

    Lange hat es gedauert. Apple zahlt iPhone-Kunden einen Teil der Reparaturkosten zurück, wenn diese den iPhone-Akku aufgrund der Prozessordrosselung auf dem Smartphone getauscht haben, bevor diese Reparatur vergünstigt angeboten wurde.


  1. 09:42

  2. 09:19

  3. 09:01

  4. 08:01

  5. 04:00

  6. 23:27

  7. 21:04

  8. 17:40