1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultusministerkonferenz…

Schwachsinn

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn

    Autor: Teeklee 11.11.16 - 15:54

    Ich wette, dass mindestens 70% der Schüler mit den Smartpones komplett was andere machen werden, als vorgesehen...

    Und soll dies etwa ein billiger Ersatz für, einen ordentlichen Unterricht sein, welcher den Umgang mit PC und Internet, beibringen soll? Was passiert mit den Kindern, die kein Smartphone haben? Pech gehabt?

  2. Re: Schwachsinn

    Autor: TrollNo1 11.11.16 - 15:57

    Jeder bekommt ein Samsung Galaxy Y und darf dann darauf Recherchen machen :D

  3. Re: Schwachsinn

    Autor: Sharra 11.11.16 - 16:01

    Oder die Schulen kaufen die Restbestände des Note 7 und sparen dadurch Heizkosten.

  4. Re: Schwachsinn

    Autor: theonlyone 11.11.16 - 16:16

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette, dass mindestens 70% der Schüler mit den Smartpones komplett was
    > andere machen werden, als vorgesehen...
    >
    > Und soll dies etwa ein billiger Ersatz für, einen ordentlichen Unterricht
    > sein, welcher den Umgang mit PC und Internet, beibringen soll? Was passiert
    > mit den Kindern, die kein Smartphone haben? Pech gehabt?

    Das Problem das man "private" Smartphones voraussetzt ist in der Tat da.
    Letztlich hat aber durchaus so ziemlich jedes Kind (~14) ein Smartphone dabei.
    Natürlich gibt es da auch Ausnahmen.

    Wirklich sinnvoll wäre das in Kombination mit diversen Schüler-Angeboten, die eben Smartphones finanziert bekommen, wenn sie sich keines leisten können.
    Hat den Vorteil das auch Finanz schwache Familien damit nicht abgehängt werden, das Kind hat damit ein Smartphone.

    ----

    Einfach Smartphones erlauben und die Kinder sich selbst überlassen macht keinen Sinn und das wird ja auch im Artikel kritisiert, das die Kinder die Geräte "nutzen" aber letztlich kaum bis wenig wirklich Verständnis davon haben (also alles mit ok bestätigen, nicht wissen was mit Daten passiert usw. usw.).

    Es wäre schon angebracht nicht nur "Konsumer" zu erzeugen, sondern eben mündige Nutzer. Mit entsprechender Vielfalt an Smartphones hätte man auch nicht das Problem das man irgendeine Marken-Zwang erzeugt.

    Mit dem Smartphone einen "sinnvollen" Kalender zu verwalten ist etwas das Kinder sehr gut lernen können und das hat sehr praktische positive Auswirkungen auf die Schule und darüber hinaus. Das bedeutet, seinen Alltag zu durchdenken, Termine einzutragen und die dann auch einzuhalten. Was man "klassisch" auf diverse Fresszettel geschrieben hat, nur um sie zu verlieren, hat man dann in seinem Smartphone das man immer dabei hat.

    Hat man diverse Möglichkeiten von Lern-Apps besteht die Möglichkeit diese auch zu verwenden (sei es auch nur weil man auf Bus/Bahn wartet, dann könnte man irgendwelche sinnfreien Spiele oder FaceBook und co. anschauen, oder man lernt eben seine Vokabeln mit der App von der Schule , und die können schon sehr einfach gebaut sein, haben aber gleich einen positiven Effekt).

    In Fächern wie Erdkunde lässt sich das Smartphone super verwenden als Atlas, diverse Kartendienste sind heute einfach standard , Papier-Karten hat heute nahezu keiner mehr (sind dann eh veraltet, teuer und werden nicht verwendet).

    ----

    Ohne Verstand Smartphones im Unterricht zu platzieren macht keinen Sinn.

    Richtig gemacht ist das ein Förderprogramm und bietet Möglichkeiten den Unterricht zu bereichern.

  5. Re: Schwachsinn

    Autor: Teeklee 11.11.16 - 17:01

    Ich bezweifle auch nicht, dass es sinnvolle Anwendungszwecke für Smartphones im Unterricht gibt... Sondern, dass diese wie vorgesehen durch die Schüler angewendet werden.

    Die Idee hinter einem Smartphone Verbot in erster Linie ist ja, dass die Schüler nicht vom Unterricht abgelenkt werden. Wie willst du dies aber auf einem privaten Smartphone verhindern? Facebook und Spiele sind nur einen "Klick" weit entfernt...
    Da kannst du viel von Kalender, Lern und Geoapps erzählen, wenn die Hälfte der Klasse auf Facebook ist oder Spiele spielt statt die Lernapps zu verwenden.

    Ich finde es ebenfalls wichtig, dass Kinder die von dir genannten Inhalte erlernen... Jedoch denke ich, dass dies in einer kontrollierten Umgebung, welche durch die Schule bereitgestellt wird, geschehen muss.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.16 17:03 durch Teeklee.

  6. Re: Schwachsinn

    Autor: Xcell76 11.11.16 - 18:11

    Wie wäre es mit "Streaming" der Smartphone im WLAN der Schule + Projektion aller Screens über den Lehrer PC... wenn was verdächtiges aufpoppt, fällt es sofort auf...

  7. Re: Schwachsinn

    Autor: zokker13 11.11.16 - 18:21

    Xcell76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit "Streaming" der Smartphone im WLAN der Schule + Projektion
    > aller Screens über den Lehrer PC... wenn was verdächtiges aufpoppt, fällt
    > es sofort auf...


    Ein Lehrer hat auch während des Unterrichts nichts anderes zu tun, als auf einen dämlichen Bildschirm zu glotzen...

  8. Re: Schwachsinn

    Autor: holyd 11.11.16 - 21:19

    Ich dachte es gehe darum Medienkompetenzen zu erlernen und gehört Privatsphäre nicht auch dazu? Außerdem gehen schüler dann nicht über mobile Daten online?

  9. Re: Schwachsinn

    Autor: raphaelo00 12.11.16 - 20:13

    Die Dinge die theonlyone genannt hat, sind schon mal gute Beispiele. Wenn ein Lehrer das Smartphone für eben solche Dinge erlaubt, dann funktioniert das eigentlich nicht schlecht. Und du musst dir keine Sorgen machen, dass Schüler sich vom Unterricht ablenken lassen und andere Dinge tun. Die Schüler machen nämlich all die Dinge sowieso, nur halt unter der Bank oder vor der Federtasche. Wenn es erlaubt ist, dann wird das Smartphone nicht unbedingt mehr für Themenfremde Dinge benutzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt
  3. Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V., Marburg
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kärcher Premium Schlauchbox CR 7.220 Automatic mit Schlauchtrommel für 109,90€, Winning...
  2. (u. a. Lenovo IdeaPad C340 Convertible für 680,12€, Lenovo Chromebook S340T Slim Notebook für...
  3. (u. a. Crucial P2 500GB NVMe für 68,23€, Crucial Ballistix Elite 16GB (2x 8GB) Kit 3600MHz für...
  4. (u. a. Gardena PowerMax Li-40/32 Akku-Rasenmäher Set für 201,22€, Gardena Akku-Rasentrimmer...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support