Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Large Hadron Collider…

Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

    Autor: Testdada 15.02.13 - 13:36

    ... Ich verstehs nicht mehr: Diverse Quellen besagen, dass der LHC jeweils von November bis Mai stillgelegt wurde, wegen den hohen Strompreisen.

  2. Re: Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

    Autor: DJ_Ben 15.02.13 - 13:51

    Das war aber doch ein anderer und nicht der am CERN oder? Ich hab das nur so halb mitbekommen und kann mich irren...

    Edit: Ein anderer Teilchenbeschleuniger

    1.21 GIGAWATTS!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 13:54 durch DJ_Ben.

  3. Re: Wenige Wochen Unterbruch wegen Wartungsarbeiten...

    Autor: M. 18.02.13 - 10:40

    DJ_Ben schrieb:
    > Edit: Ein anderer Teilchenbeschleuniger
    Stillgelegt wurde jeweils der LEP - der Elektron-/Positron-Collider, in dessen Tunnel nun der LHC installiert wurde - in den Wintermonaten wegen seines Stromverbrauchs. Der LHC verbraucht durch die supraleitenden Magnete einerseits weniger Strom, andererseits ist es jedoch nahezu unmöglich, im laufenden Betrieb Wartungsarbeiten an supraleitenden Bestandteilen (mit einer Temperatur <2K) vorzunehmen. Die Wartungsarbeiten in den Techincal Stops der letzten Jahre beschränkten sich daher auf nicht-supraleitende Komponenten.

    2013 wird das gesamte Kühlsystem ausgeschaltet und geleert (einige Dutzend Tonnen flüssiges Helium müssen entnommen und zwischengelagert werden), die Magnete auf Raumtemperatur erwärmt, um die nötigen Wartungsarbeiten vornehmen zu können. Danach müssen sie aber über mehrere Monate wieder schrittweise auf wenige K abgekühlt werden, damit sie supraleitend werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 10:41 durch M..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. acarda GmbH, Frankfurt am Main
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45