1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Laserkanone: Lockheed Martin…

Dümmste Waffe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dümmste Waffe

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.14 - 16:48

    Ich meine, besser kann man seinen Standort nicht preisgeben als mit einem Laser. Die Dinger werden in dem Leistungsbereich auch noch tierisch heiß, so dass sie vermutlich mit Wärmekameras noch lange Zeit nach einem Schuß selbst aus weiter Entfernung ortbar sind. Ich verstehe nicht, warum man sich so sehr auf Laser versteift. Müssen die Hollywoodfilme sein.

  2. Re: Dümmste Waffe

    Autor: User0815 05.02.14 - 17:35

    Ein Argument: Lichtgeschwindigkeit.

  3. Re: Dümmste Waffe

    Autor: burzum 05.02.14 - 18:15

    User0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Argument: Lichtgeschwindigkeit.

    Ich hab noch mehr:

    * Keine Munition.
    * Kein Magazin.
    * Keine mechanischen Teile.
    * Kein Rohrwechsel (bei MGs nötig).

    Die Anzahl der Schüsse ist quasi nur von der Kühlung und der Energiezuvor her begrenzt und damit vom Treibstoff des Trägersystems her und seinem Output.

    Das man den Laser orten kann ist kein Argument, das funktioniert mit allen anderen Systemen auch. Nur ist man von dem Laser schon getroffen bevor man überhaupt antworten kann.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.14 18:16 durch burzum.

  4. Re: Dümmste Waffe

    Autor: tingelchen 05.02.14 - 18:39

    Entsprechende Kanonen werden auch heiß und können dementsprechend ebenfalls geortet werden. Es ist aber nicht wirklich tragisch wenn man geortet werden kann, wenn man in einem Hubschrauber, Jet oder Panzer sitzt. Die sieht man schon mit dem Auge von weit entfernt her kommen und sind auch nicht gerade zu überhören.

    Deine Argumentationskette ist damit zerbrochen ;)

    Im übrigen hat hier niemand von einer Handkanone gesprochen. Selbst wenn man durch Geschick die Energieaufnahme reduzieren kann, würde wohl kein Soldat freiwillig einen großen, schweren und unhandlichen Akku mit sicher herum schleppen um den 30.000 Watt Laser mit Energie versorgen zu können ;)

  5. Re: Dümmste Waffe

    Autor: hubie 05.02.14 - 19:34

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Argument: Lichtgeschwindigkeit.
    >
    > Ich hab noch mehr:
    >
    > * Keine Munition.
    > * Kein Magazin.
    > * Keine mechanischen Teile.
    > * Kein Rohrwechsel (bei MGs nötig).
    >
    > Die Anzahl der Schüsse ist quasi nur von der Kühlung und der Energiezuvor
    > her begrenzt und damit vom Treibstoff des Trägersystems her und seinem
    > Output.
    >
    > Das man den Laser orten kann ist kein Argument, das funktioniert mit allen
    > anderen Systemen auch. Nur ist man von dem Laser schon getroffen bevor man
    > überhaupt antworten kann.

    Zu Keine Munition: Verbraucht verdammt viel Treibstoff das Teil, denn ich kenne keinen Laser mit sonderlich hohem Wirkungsgrad. Die Kühlung alleine ist schon ziemlich platzraubend...
    Zu kein Magazin: Siehe platzraubend (wo ist das der Unterschied zu keine Munition? Ist halt der "Behälter" für die Munition)
    Zu keine mechanischen Teile: Ehrlich? Die Cavity eines Lasers hat natürlich mechanische Teile. Ein Faserlaser wird meistens mit anderen Lasern (Diodenlasern z. B.) gepumpt und Licht muss auch eingekoppelt werden. Im Flugbetrieb kann ich es mir kritisch vorstellen, dass präzisere Optiken nicht dejustiert werden, wobei Diodenlaser und die Faser noch recht robust sind. Allerdings müssen Laser auch fokussiert werden. Natürlich dürfte eine unzureichende Schärfentiefe nicht sonderlich stören, wenn die Leistungsdichte noch entsprechend hoch ist. Da die Strahlqualität für gewöhnlich recht hoch ist (nahe am Gauß-Mode) dürfte auch die Divergenz recht niedrig sein, was natürlich beim "Zielen" besser ist.
    Zum Rohrwechsel: MG Rohre werden doch nicht im Flug gewechselt? Natürlich muss so ein Laser auch gewartet werden ^^.

    @Tingelchen: Natürlich ist die Hitze ein Argument, es gibt immerhin viele gelenkte Flugkörper die Infrarotquellen aufspüren, so auch Boden-Luft und Luft-Luft Raketen mit Zielsensorik... die kann man 1.) abschießen wenn man noch nichts hört und 2.) treffen sie ihr Ziel deutlich leichter, wenn es heiß ist. Nicht umsonst versucht man z. B. bei Hubschraubern die Abgase zu kühlen bevor sie nach außen gelangen.

  6. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Michael H. 06.02.14 - 08:52

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Keine Munition: Verbraucht verdammt viel Treibstoff das Teil, denn ich
    > kenne keinen Laser mit sonderlich hohem Wirkungsgrad. Die Kühlung alleine
    > ist schon ziemlich platzraubend...

    Vermutlich gemeintes Argument: Sie geht nicht aus.

    > Zu kein Magazin: Siehe platzraubend (wo ist das der Unterschied zu keine
    > Munition? Ist halt der "Behälter" für die Munition)

    Platz ist einfach kein Argument.
    Tippe eher darauf, dass hier kein Munitionswechsel vorgenommen werden muss... nachladen fällt weg


    > Zu keine mechanischen Teile: Ehrlich?
    > bla bla leider an der Intention vorbei
    > bla bla

    Schon mal mit nem Gewehr geschossen? Nein? Dann durftest du es danach auch nicht zerlegen, reinigen, zusammensetzen... da sind die Mechanischen Teile einfach die Schwachstelle...

    Sie können im Betrieb verklemmen.. ja der moderne soldat muss wenn er unter beschuss steht sein gewehr mitten im gefecht zerlegen, irgendwie reinigen und wieder zusammensetzen wenn es ladehemmungen hat... ein panzer kann ebenfalls ladehemmungen haben, die fallen hier auf grund der fehlenden mechanischen teile weg... es ist ein geschlossenes system in dem sich nichts "bewegt"


    > Zum Rohrwechsel: MG Rohre werden doch nicht im Flug gewechselt? Natürlich
    > muss so ein Laser auch gewartet werden ^^.

    Na da irr dich mal nicht...
    vllt nicht das hauptgeschütz, da hier inzwischen reine gatlings eingesetzt werden.
    Bei einem MG3 muss man alle 120 schuss das rohr wechseln... deswegen haben MG Stellungen i.d.r. 2 Wechselrohre dabei... da bei round about 100 schuss das rohr schon so extrem heiss ist das es glüht..
    Es sind immer 2 Leute am MG. Wir haben immer 120 Schuss Gurte im MunKasten gehabt und sobald der erste Gurt durch war und der zweite angekoppelt wurde, hat der Schütze das Rohr gewechselt während der zweite den gurt zugeführt hat... so konnte ohne ellen lange pause bis das rohr runtergekühlt war geschossen werden...
    Immerhin haut das Teil dir 1200 Schuss in der Minute raus... wobei das eh schneller gehen würde (1500 Schuss/min) mit einem leichteren verschluss... naja..

    Ja muss er, aber nicht während dem Gefecht... solange die Kühlung funktioniert kannst du ohne nachladepause impulse abgeben. bei einem konventionellen waffensystem musst du immer noch nachladen... fällt hier komplett weg und ladehemmungen gibt es auch nicht.

    > @Tingelchen: Natürlich ist die Hitze ein Argument, es gibt immerhin viele
    > gelenkte Flugkörper die Infrarotquellen aufspüren, so auch Boden-Luft und
    > Luft-Luft Raketen mit Zielsensorik... die kann man 1.) abschießen wenn man
    > noch nichts hört und 2.) treffen sie ihr Ziel deutlich leichter, wenn es
    > heiß ist. Nicht umsonst versucht man z. B. bei Hubschraubern die Abgase zu
    > kühlen bevor sie nach außen gelangen.

    Der Laser wird von Grund auf gekühlt. Mit einer Stickstoffkühlung wird das Teil vermutlich nach aussen hin kaum wärmer als Handwarm sein. Wenn ist hier auch immer noch der Motor des Fahrzeugs die Schwachstelle

  7. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Phreeze 06.02.14 - 09:14

    eine "Gausscannon" in ner F18 wird bestimmt nicht alle 120 Schuss das Rohr gewechselt ;) afaik kann das Teil in wenigen sekunden 5000 Schuss weghaun...

  8. Re: Dümmste Waffe

    Autor: wmayer 06.02.14 - 09:22

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > User0815 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ein Argument: Lichtgeschwindigkeit.
    > >
    > > Ich hab noch mehr:
    > >
    > > * Keine Munition.
    > > * Kein Magazin.
    > > * Keine mechanischen Teile.
    > > * Kein Rohrwechsel (bei MGs nötig).
    > >
    > > Die Anzahl der Schüsse ist quasi nur von der Kühlung und der
    > Energiezuvor
    > > her begrenzt und damit vom Treibstoff des Trägersystems her und seinem
    > > Output.
    > >
    > > Das man den Laser orten kann ist kein Argument, das funktioniert mit
    > allen
    > > anderen Systemen auch. Nur ist man von dem Laser schon getroffen bevor
    > man
    > > überhaupt antworten kann.
    >
    > Zu Keine Munition: Verbraucht verdammt viel Treibstoff das Teil, denn ich
    > kenne keinen Laser mit sonderlich hohem Wirkungsgrad. Die Kühlung alleine
    > ist schon ziemlich platzraubend...
    > Zu kein Magazin: Siehe platzraubend (wo ist das der Unterschied zu keine
    > Munition? Ist halt der "Behälter" für die Munition)

    Du musst aber keine Munition ständig zu der Waffe transportieren, bzw. einen gewissen Teil direkt am Geschütz bereithalten.

    > Zu keine mechanischen Teile: Ehrlich? Die Cavity eines Lasers hat natürlich
    > mechanische Teile. Ein Faserlaser wird meistens mit anderen Lasern
    > (Diodenlasern z. B.) gepumpt und Licht muss auch eingekoppelt werden. Im
    > Flugbetrieb kann ich es mir kritisch vorstellen, dass präzisere Optiken
    > nicht dejustiert werden, wobei Diodenlaser und die Faser noch recht robust
    > sind. Allerdings müssen Laser auch fokussiert werden. Natürlich dürfte eine
    > unzureichende Schärfentiefe nicht sonderlich stören, wenn die
    > Leistungsdichte noch entsprechend hoch ist. Da die Strahlqualität für
    > gewöhnlich recht hoch ist (nahe am Gauß-Mode) dürfte auch die Divergenz
    > recht niedrig sein, was natürlich beim "Zielen" besser ist.
    > Zum Rohrwechsel: MG Rohre werden doch nicht im Flug gewechselt? Natürlich
    > muss so ein Laser auch gewartet werden ^^.

    Flugzeuge sind mit mehrläufigen Bordkanonen ausgerüstet und führen dadurch quasi bei jedem Schuss einen Rohrwechsel aus. Bei den Amis recht beliebt ist dort die M61 Vulcan.
    http://de.wikipedia.org/wiki/M61_Vulcan

    > @Tingelchen: Natürlich ist die Hitze ein Argument, es gibt immerhin viele
    > gelenkte Flugkörper die Infrarotquellen aufspüren, so auch Boden-Luft und
    > Luft-Luft Raketen mit Zielsensorik... die kann man 1.) abschießen wenn man
    > noch nichts hört und 2.) treffen sie ihr Ziel deutlich leichter, wenn es
    > heiß ist. Nicht umsonst versucht man z. B. bei Hubschraubern die Abgase zu
    > kühlen bevor sie nach außen gelangen.

    Gerade gegen solche Fluggkörper sollen Laser eingesetzt werden. Wenn diese anfliegen wurde man in der Regel bereits enttarnt.

  9. Re: Dümmste Waffe

    Autor: wmayer 06.02.14 - 09:24

    Eine F/A 18 verfügt über eine M61 Vulcan mit 578 Schuss Munition. Die M61 ist sechsläufig, daher findet kein Rohrwechsel in der Luft statt. Du kommst ja nichtmal auf 100 Schuss je Rohr.

  10. Re: Dümmste Waffe

    Autor: violator 06.02.14 - 10:50

    Und man trifft punktgenau und hat keine Streuung oder muss speziell zielen wegen der Gravitation usw.

  11. Re: Dümmste Waffe

    Autor: bstea 06.02.14 - 10:57

    Ich sag nur Weltraum damit ist Kühlung, Energieversorgung, Platz kein Problem mehr.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  12. Re: Dümmste Waffe

    Autor: wmayer 06.02.14 - 11:04

    Im Weltraum ist Kühlung auch ein Problem, sah man doch über Weihnachten bei der ISS.

  13. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Elgareth 06.02.14 - 11:09

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sag nur Weltraum damit ist Kühlung, Energieversorgung, Platz kein
    > Problem mehr.

    Nicht? Wie kühlt man denn im Weltraum? Ein Vakuum ist extrem gut um zu isolieren, da die Wärme nicht abgegeben werden kann. (Ein PC im Vakuum würde in Nullkommanix abrauchen, weil die Lüfter keine Luft bewegen können -> Die Wärme kann nicht abgeleitet werden)

  14. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Michael H. 06.02.14 - 13:04

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine "Gausscannon" in ner F18 wird bestimmt nicht alle 120 Schuss das Rohr
    > gewechselt ;) afaik kann das Teil in wenigen sekunden 5000 Schuss
    > weghaun...

    eher ne Vulcano-Gatling... oder auch GAU-Cannon... ne "Gauß" ist ne ganz andere geschichte...
    Ich sagte ja, das hauptgeschütz ist ne gatling, da ist das was anderes... und warum?
    Weil diese sich durch den Flugwind sowie die Rotation selber kühlt... deswegen wird diese nur sehr langsam heiss... wenn sie mal heiss ist, kann man sie im leerlauf rotieren lassen, wodurch sie sehr schnell wieder abkühlt... bei einem festen MG ist dies nicht möglich...

    Deswegen werden heutzutage auch eher kleinere Gatlings in helikoptern verbaut als montierte MG´s...

    Ein A10A schiesst munition diesen kalibers ab
    http://s1009.photobucket.com/user/RX8TANKERG/media/RenoAirRaces09/A10Ammo.jpg.html

    Davon hat er 1350 Schuss an Board und hat ne schussfrequenz von 4200 Schuss/min bei 7 läufen... das macht 70schuss die sekunde... also 10 schuss die sekunde pro rohr... macht knappe 193 schuss pro rohr im dauerfeuer bis die munition alle ist... da es noch wie gesagt gekühlt wird durch die rotation der läufe... ist dies schon hart an der grenze... sie könnte also knappe 20 sekunden dauerfeuer raushauen... mit den wummern da... meist uranmunition...

    da ein A10A aber eher kurze salven abgibt und eh kein flugzeug für den luftkampf ist... ist das eh wurscht... der kommt... mäht einmal drüber, dropped im rückfluck seine bomben runter und verpisst sich wieder... umsonst heisst er ja nicht "Thunderbolt Warthog"...

  15. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Michael H. 06.02.14 - 13:19

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Weltraum ist Kühlung auch ein Problem, sah man doch über Weihnachten bei
    > der ISS.

    Jain. Kühlung für interne Systeme ist dennoch nötig. Lebewesen würden in der ISS jämmerlich erfrieren, weswegen die Systeme intern gekühlt werden müssen.

    Eine lüftung funktioniert im Vakuum nicht, da hier keine Teilchen vorhanden sind die die wärme aufnehmen... im weltraum hingegen existieren pro kubikmeter lediglich ein wasserstoff atom...

    Im Weltall existiert deswegen an sich keine "Temperatur".. aber da es auch kein thermisches gleichgewicht gibt... aber da im weltraum zu wenig teilchen existieren die etwas aufwärmen könnten, ist die "temperatur" dort ungefähr bei -270°...

    Wenn also keine Sonnenteilchen auf dich oder andere teilchen wie die ISS treffen... würdest du sehr fix erfrieren. trotz anzug... denn der beschützt dich im prinzip nur vor der radioaktiven strahlung der sonne.

    Natürlich müssen in einer Raumstation die inneren Systeme auch gekühlt werden... jedoch geht es hier eher darum, dass wenn es probleme gibt... das kühlmittelleitungen zugefroren sind... mit der zeit treffen selbst im weltraum, gerade in der erdumlaufbahn noch so einige teilchen aufeinander... diese bilden kondenswasser an den systemen... masse zieht ja an... und vereisen... wenn diese kühlmittelleitungen dann vereist sind, werden die systeme im inneren nicht mehr gekühlt...

    Kann mich natürlich auch irren, aber das wäre jetzt so mein wissensstand wenn ich richtig im physikunterricht aufgepasst hab.

  16. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.14 - 14:01

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das man den Laser orten kann ist kein Argument, das funktioniert mit allen
    > anderen Systemen auch. Nur ist man von dem Laser schon getroffen bevor man
    > überhaupt antworten kann.

    Wenn der Gegner auch nur ein wenig Grips hat, konzentriert er seine Truppen nicht an einem einzigen Ort. Lasererkennung ist gut automatisch möglich. Aufgrund der Linearität ist die Position der Quelle in Sekundenschnelle ausgemacht. Versuch mal bei einer abgefeuerten Boden-Luft Rakete aus einem Wald die Quelle nachträglich auszumachen. Dürfte deutlich schwieriger werden, wenn die Fläche nicht gezielt observiert wurde. Allein aus der Flugbahn der zielsuchenden Rakete läßt sich das nur abschätzen.

  17. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Eheran 06.02.14 - 14:28

    >Kann mich natürlich auch irren
    Uiuiuiuiui.... was ihr so im Physikunterricht so besprochen habt, naja...

    >im weltraum hingegen existieren pro kubikmeter lediglich ein wasserstoff atom
    Bis hier war alles soweit richtig. Die ISS fliegt aber nicht im Intergalaktischen Medien, wo es tatsächlich nur 1 Teilchen pro m³ gibt, sondern in vergleichsweise dichter Atmosphäre knapp über der Erde. Darum muss sie auch ständig ihre Flugbahn nach oben korrigieren, da der Luftwiderstand sie bremst und absinken lässt.
    >Wenn also keine Sonnenteilchen auf dich oder andere teilchen wie die ISS treffen... würdest du sehr fix erfrieren. trotz anzug... denn der beschützt dich im prinzip nur vor der radioaktiven strahlung der sonne.
    Erstmal gibt es keine "Sonnenteilchen".
    Dann würdest du auch nicht "fix" erfrieren, sondern vorher an Nahrungs/Sauerstoffmangel sterben. Und vor radioaktiver Strahlung schützt so ein Anzug schon garnicht, welche die Sonne überdies auch nur seeehr wenig abstrahlt.

    > diese bilden kondenswasser an den systemen... masse zieht ja an... und vereisen... wenn diese kühlmittelleitungen dann vereist sind, werden die systeme im inneren nicht mehr gekühlt...
    Hast du eine Quelle für diese Aussage?
    Dass die dünne Atmosphäre dort oben an der vergleichweise warmen ISS kondensiert? Halt ich für Unsinn.

  18. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.02.14 - 15:01

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich gemeintes Argument: Sie geht nicht aus.

    Militärgeschichtlich gesehen ist Einheiten, seit es mechanisierte Kriege gibt, immer zuerst der Treibstoff, dann erst die Munition ausgegangen. Sprich, wenn noch geschossen wird, stehen Fahrzeuge, Generatoren und andere davon abhängige Systeme längst still.

    > Platz ist einfach kein Argument.
    > Tippe eher darauf, dass hier kein Munitionswechsel
    > vorgenommen werden muss... nachladen fällt weg

    Ich würde einfach mal unterstellen, dass - insbesondere unter Feldbedingungen - im Minutenabstand kleinere Wartungs- und Pflegetätigkeiten erforderlich sind. Und sei es nur, dass man Dreck, Schmauchablagerungen und natürlich Feuchtigkeitsbeschlag von Endlinse-/Endspiegel entfernen muss.

    Ach ja, manche der Wartungs- und Pflegearbeiten an einem Laser kann nicht mal eben Soldat 08/15 vornehmen, dafür braucht man schon etwas mehr als das Üben von Zerlegen und Reinigen während einer Grundausbildung. Und wenn es doch mal eine echte Panne gibt, muss ein entsprechend ausgebildetes Personal vor Ort sein, denn der normale Instler dürfte damit dezent überfordert sein.

    > Schon mal mit nem Gewehr geschossen? Nein? Dann
    > durftest du es danach auch nicht zerlegen, reinigen,
    > zusammensetzen... da sind die Mechanischen Teile
    > einfach die Schwachstelle...

    Ähem ... Elektronik ist auch nicht gerade wartungsfrei. Selbst die bisherige Feldelektronik hat sich trotz robuster Gehäuse und solider Komponenten immer wieder als sehr empfindlich gezeigt. Und ein Hochleistungslaser setzt da noch was drauf.

    Außerdem sollte man bitte nicht den Putzfimmel einer inaktiven Armee (insbesondere während der Ausbildung) mit dem tatsächlich Nötigen verwechseln. Sicherlich brauchen Waffen Wartung und Pflege, trotzdem müssen die schon mal längere Gefechte aushalten, ohne mittendrin zerlegt und grundgereinigt zu werden.

    Übrigens finden Laser ihre Entsprechung nicht in Maschinengewehren für die Infanterie, sondern in plattformgestützten Automatikgeschützen. Und bei denen muss der Lauf i.d.R. nicht gewechselt werden, selbst wenn es sich um einläufige Ausführungen mit Luftkühlung handelt.

    > die fallen hier auf grund der fehlenden mechanischen teile
    > weg... es ist ein geschlossenes system in dem sich nichts
    > "bewegt"

    Und der Strom kommt aus einem Generator mit Hochleistungsturbine und für die Kühlung braucht man Pumpen. Beides tendenziell anfällige mechanische Systeme, die noch zur Mechanik der jeweiligen Waffenplattform hinzukommen.

    Wenn es übrigens um Ortung der Position des Laser geht, ist nicht dessen Betriebstemperatur entscheidend, sondern der Umstand, dass er einen Strahl aussendet. Der mag zwar für das menschliche Auge unsichtbar sein, aber nicht für elektronische Augen, die sicher zur Ausrüstung gehören werden, wenn auch waffenfähige Laser in der militärischen Praxis angekommen sind. Und während man bei einer Rakete oder einem Artilleriegeschoss allenfalls ungefähr weiß, wo es hergekommen ist, zeigt einem ein Strahl ganz genau an, wo er herkommt und ist quasi eine Einladung für feindliche Mörser, Artillerie, Boden/Luft-Boden-Raketen.

    Noch so ein Nachteil von Strahlenwaffen: Die funktionieren natürlich nur in optischer Linie zum Ziel. Raketen und Artillerie können auch Ziele hinter Anhöhen, im Tieflug hinter Baumwipfeln, unterhalb der Wellenlinie oder im (künstlichen) Nebel unter Beschuss nehmen.

  19. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.02.14 - 15:15

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst aber keine Munition ständig zu der Waffe transportieren,
    > bzw. einen gewissen Teil direkt am Geschütz bereithalten.

    Dafür muss deutlich mehr Treib-/Brennstoff bei der Waffe vorgehalten und zu dieser transportiert werden. So rein von Gewicht und Volumen her könnte da ein Laser sogar anspruchsvoller sein; im Idealfall nimmt es sich nichts.

    > Gerade gegen solche Fluggkörper sollen Laser eingesetzt werden.
    > Wenn diese anfliegen wurde man in der Regel bereits enttarnt.

    Wobei es natürlich trotzdem fatal ist, wenn ein Laser einen Flugkörper abschießt und sich damit automatisch für den zweiten als Ziel markiert. Eine Flugabwehrkanone hat da ein viel geringeres Profil.

    Generell besteht ein Unterschied darin zu wissen, dass sich der Gegner in einem bestimmten Gebiet befindet und dem Wissen um die genaue Position seiner Einheiten.

  20. Re: Dümmste Waffe

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.02.14 - 15:25

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber nicht wirklich tragisch wenn man geortet werden
    > kann, wenn man in einem Hubschrauber, Jet oder Panzer sitzt.
    > Die sieht man schon mit dem Auge von weit entfernt her
    > kommen und sind auch nicht gerade zu überhören.

    Vielleicht, wenn du im stillen Wald sitzt und nur die Vöglein singen. ;-)

    Ich habe in Manövern die Erfahrung gemacht, dass der Lärm der eigenen Fahrzeuge direkt neben einem verhindert, dass man anrollende "Feind-" Fahrzeuge hört. Und was das Sehen angeht, wärst du überrascht, wie schlecht sich ein graugrüner Helikopter vor Baumwipfeln, ein graublauer Flugzeugunterboden vom Himmel und ein in Tarnfarben lackierter Panzer vom Boden abhebt.

    Die Spezis von den Panzerspähern haben es damals sogar geschafft, sich mit ihren Sechsachsern auf rund 100 Meter an uns heranzupirschen, bevor wir sie bemerkt haben - auf diese Entfernung hätten die uns in einem echten Gefecht mit ihren Bordkanonen niedergemacht, ohne dass wir auch nur einen Schuss hätten abgeben können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office)
  4. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)
  2. 13,29€
  3. 18,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen