Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leben auf dem Mars: Nasa stellt…

Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: Sheldon Cooper 11.10.10 - 19:26

    Ich frage mich was die NASA an dem roten Planeten so interessant findet. Andere Planeten in unserem Sonnensystem haben "wahrscheinlich" sogar flüssiges Wasser unter der Planetenoberfläche, sucht doch da mal nach Leben. Europa oder Titan müsste das Reiseziel heißen, nicht Mars.

  2. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: ctek 11.10.10 - 19:47

    Das ist aber viel schwerer.

    Gerade auf Titan oder Europa gibt es kein Sonnenlicht, das heißt die Sonen bräuchten Batterien oder müssten ihre Energie durch den zerfall radiaktiver Produkte erhalten.

  3. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: birne 11.10.10 - 21:32

    Genauso wie der neue Mars Rover - dieser wird diesmal auch nicht mit Solar sondern Wärme energie aus Radioaktivem zerfall
    befeuert. Ich find die Mars Missionen grundsätzlich spannend zumindest aus Technischer sicht durchaus eine Herrausforderung
    die den Menschen in vielen Bereichen vorran bringt jedenfalls sinnvoller und friedlicher als Krieg spielen IMHO. Das gesammte Projekt um Curiousity soll 1,2Mrd. $ Kosten das sind im vergleich zu Dingen wie Bank bail Out oder Stuttgart 21 fast Peanuts...

  4. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: Wuddi 11.10.10 - 21:33

    und wo ist das problem einen Kleinen Atomreaktor oder ähnliches in die Sonde einzubauen? Greenpeace? Heulen die auch wegen Kosmischer Strahlung?

  5. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: l33t 11.10.10 - 21:51

    Sheldon Cooper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was die NASA an dem roten Planeten so interessant findet.
    > Andere Planeten in unserem Sonnensystem haben "wahrscheinlich" sogar
    > flüssiges Wasser unter der Planetenoberfläche, sucht doch da mal nach
    > Leben. Europa oder Titan müsste das Reiseziel heißen, nicht Mars.


    Naja so einfach ist das nicht. Die Monde kreisen erstmal viel weiter weg um Jupiter/Saturn. Zu dem sind sie kaum erforscht. Man müsste erstmal mehrere Sonden starten um die Monde ganz genau zu untersuchen.

    Der Mars ist interessant da er mal anscheinend flüssiges Wasser hatte. Eigentlich ist jeder Himmelskörper in gewisserweise Interesannt. Auch da wo es keine Vorraussetzungen für Leben gibt, kann die Wissenschaft noch einiges lernen.

  6. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: birne 11.10.10 - 22:16

    Auf dem Mars herschen zudem auch noch relativ erträgliche bedingungen während man sich auf der Venus den Arsch verbrennt und in sich am Titan Mond bei Spatziergang durch die Stickstoff
    Flüsse Abfriert kann man auf dem Mars an "Normalen" Tagen durchaus noch einen Spaziergang wagen. Der Mars ist Erd ähnlich und der Planet der uns am nähsten ist.

  7. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: Dorsai! 11.10.10 - 22:50

    Atomreaktoren skalieren nicht besonders gut nach unten. Willst du einen Panzer so groß wie ein Atom Uboot da hoch schießen?

    Die Dinger haben aber dann auch oft eine Nuklearbatterie, vorallem wenn es im Einsatzgebiet mit Sonnenstrahlung nicht so rosig aussieht. Das ist dann kein Reaktor und basiert nicht auf Kernspaltung sondern auf der Energie die bei natürlichem Zerfall frei wird.

    Edit: Außerdem, nach Europa dürfen wir doch sowieso nicht, sagt der Monolith.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.10 22:51 durch Dorsai!.

  8. Re: Wen interessiert schon der Mars - nach Europa bitte

    Autor: Chrissie 12.10.10 - 13:17

    Sheldon Cooper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was die NASA an dem roten Planeten so interessant findet.
    > Andere Planeten in unserem Sonnensystem haben "wahrscheinlich" sogar
    > flüssiges Wasser unter der Planetenoberfläche, sucht doch da mal nach
    > Leben. Europa oder Titan müsste das Reiseziel heißen, nicht Mars.




    Schau dir mal ein Maßstabsgetreues Bild mit den Umlaufbahnen der Planeten an, dann bekommst du ein Gefühl dafür, wie weit die Entfernungen sind:

    Zwischen Mars und Jupiter zum Beispiel passt vom Abstand her das gesamte innere Sonnensystem (von der Sonne bis zum Mars) rein!
    Der Saturn ist genauso weit entfernt. Und zwischen Saturn und Uranus passt der Abstand zwischen Mars und Saturn nochmal locker rein.

    Außerdem ist eine Mission zu Jupiter und Saturnmonden äußerst schwierig. Bei Jupiter werden die Sonden mit am stärksten im gesamten Sonnensystem beansprucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum München
  2. Flughafen München GmbH, München
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.

  2. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
    Geforce-Treiber 436.02
    Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.

  3. Lebensmittel: DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus
    Lebensmittel
    DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus

    Amazon Fresh kommt nicht mehr mit DHL. Der Markt für frische Lebensmittel aus dem Internet bleibe "bis dato weit hinter den Erwartungen zurück".


  1. 17:49

  2. 16:42

  3. 16:05

  4. 15:39

  5. 15:19

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:36