Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LED-Lampen: Computer machen neues…

"erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 07:41

    >Strontium, Lithium, Aluminium und Sauerstoff - das erste ionische Material überhaupt, das aus dieser Kombination von Stoffen je synthetisiert wurde.

    Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Strontiumaluminat (etwa Europiumdotiert) ist ein bekannter und extrem guter Leuchtphosphor, was die Langanhaltende Lichtabgabe angeht (einer) der Beste(n). Ich habe auf die Schnelle etwas von 2014 dazu gefunden... siehe hier

    Grundsätzlich würde ich davon ausgehen, dass dieser Stoff schon vor >100 Jahren mal hergestellt wurde. Bei 3 üblichen Elementen (Sauerstoff ist gar nicht erwähnenswert) ist es sehr wahrscheinlich, dass das schon mal hergestellt wurde. Und sei es versehentlich.

    Mich würde also interessieren, wie man diese Aussage belegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.18 07:41 durch Eheran.

  2. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Muhaha 22.02.18 - 07:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Strontium, Lithium, Aluminium und Sauerstoff - das erste ionische Material
    > überhaupt, das aus dieser Kombination von Stoffen je synthetisiert wurde.
    >
    > Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Strontiumaluminat (etwa
    > Europiumdotiert) ist ein bekannter und extrem guter Leuchtphosphor, was die
    > Langanhaltende Lichtabgabe angeht (einer) der Beste(n).

    Strontiumaluminat enthält kein Lithium.

  3. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Axcyer 22.02.18 - 08:04

    Nur weil es 3 Elemente der 4 enthält muss es nicht sehr ähnlich sein. Prozentuale Zusammensetzung, Syntheseverfahren, Druck und Temperatur können einen sehr großen Unterschied auf die Resultierende Kristallstruktur haben. Und das sind nicht die einzigen Faktoren.
    Deshalb ist man in der Chemie ja auch gerade dabei in immer mehr Bereichen Simulationen zu verwenden. Wenn 1-2 Einflussfaktoren berechnet werden können, ist das ein großer Fortschritt und spart massiv Zeit und Investitionen in der Forschung.

  4. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 16:52

    Die Antwort gilt euch beiden: Ihr solltet erst mal lesen, was da steht, bevor ihr antwortet. Siehe etwa den Link.
    Im Link geht es um "Effects of Li+ Codoping on the Optical Properties of SrAl2O4 Long Afterglow Ceramic Phosphors"
    Stronitum, Aluminium, Lithium, Sauerstoff.

  5. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.02.18 - 17:06

    Dort geht es um Doping, also das Einbringen von kleinen Mengen Lithium in eine vorhandene Kristallstruktur, aber nicht (wie hier) darum, dass die Kristallstruktur selbst unter anderem aus Lithiumionen besteht.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  6. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 17:11

    Das habe ich auch nur nach 30s Google gefunden. Die ältere Literatur, die sich mit zahllosen Leuchtstoffen befasst, kann ich nicht so ohne weiteres effektiv durchsuchen. Die Aussage ist und bleibt zweifelhaft und ohne Beleg.

  7. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.02.18 - 17:32

    Ok. Mit etwas mehr suchen findet sich das hier: http://pubs.rsc.org/en/content/articlelanding/1993/jm/jm9930300675#!divAbstract von 1993. War allerdings nicht als Leuchtstoff gedacht, sondern als Ionenleiter. Wofür er nur ab etwa 1000 Grad taugte und daraufhin wohl vergessen wurde.

    An der Stelle hatte ich einfach den Autoren geglaubt die schrieben: "In this work, we report the discovery of a novel, earth-abundant phosphor host, Sr2LiAlO4, which to the authors' knowledge is also the first known Sr-Li-Al-O quaternary compound."

    Und ja, es fand sich auf der ersten Ergebnisseite der Google Suche "Sr-Li-Al-O quaternary". Den nun fälligen Rant über Sinn und Unsinn von Peer Review erspare ich mir mal. (Artikel wurde aber entsprechend angepasst.)

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.18 17:43 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  8. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 18:18

    >to the authors' knowledge
    Wenn ich nicht nach links oder rechts gucke, dann sehe ich dort natürlich auch nichts ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. abilex GmbH, Stuttgart
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. Ipsos GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
    Logitech Options
    Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

    In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

  2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
    Bixby
    Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

    Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

  3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
    Ice Lake
    Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

    Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


  1. 16:45

  2. 16:35

  3. 15:50

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:00

  8. 13:22