Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LED-Lampen: Computer machen neues…

"erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 07:41

    >Strontium, Lithium, Aluminium und Sauerstoff - das erste ionische Material überhaupt, das aus dieser Kombination von Stoffen je synthetisiert wurde.

    Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Strontiumaluminat (etwa Europiumdotiert) ist ein bekannter und extrem guter Leuchtphosphor, was die Langanhaltende Lichtabgabe angeht (einer) der Beste(n). Ich habe auf die Schnelle etwas von 2014 dazu gefunden... siehe hier

    Grundsätzlich würde ich davon ausgehen, dass dieser Stoff schon vor >100 Jahren mal hergestellt wurde. Bei 3 üblichen Elementen (Sauerstoff ist gar nicht erwähnenswert) ist es sehr wahrscheinlich, dass das schon mal hergestellt wurde. Und sei es versehentlich.

    Mich würde also interessieren, wie man diese Aussage belegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.18 07:41 durch Eheran.

  2. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Muhaha 22.02.18 - 07:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Strontium, Lithium, Aluminium und Sauerstoff - das erste ionische Material
    > überhaupt, das aus dieser Kombination von Stoffen je synthetisiert wurde.
    >
    > Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Strontiumaluminat (etwa
    > Europiumdotiert) ist ein bekannter und extrem guter Leuchtphosphor, was die
    > Langanhaltende Lichtabgabe angeht (einer) der Beste(n).

    Strontiumaluminat enthält kein Lithium.

  3. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Axcyer 22.02.18 - 08:04

    Nur weil es 3 Elemente der 4 enthält muss es nicht sehr ähnlich sein. Prozentuale Zusammensetzung, Syntheseverfahren, Druck und Temperatur können einen sehr großen Unterschied auf die Resultierende Kristallstruktur haben. Und das sind nicht die einzigen Faktoren.
    Deshalb ist man in der Chemie ja auch gerade dabei in immer mehr Bereichen Simulationen zu verwenden. Wenn 1-2 Einflussfaktoren berechnet werden können, ist das ein großer Fortschritt und spart massiv Zeit und Investitionen in der Forschung.

  4. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 16:52

    Die Antwort gilt euch beiden: Ihr solltet erst mal lesen, was da steht, bevor ihr antwortet. Siehe etwa den Link.
    Im Link geht es um "Effects of Li+ Codoping on the Optical Properties of SrAl2O4 Long Afterglow Ceramic Phosphors"
    Stronitum, Aluminium, Lithium, Sauerstoff.

  5. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.02.18 - 17:06

    Dort geht es um Doping, also das Einbringen von kleinen Mengen Lithium in eine vorhandene Kristallstruktur, aber nicht (wie hier) darum, dass die Kristallstruktur selbst unter anderem aus Lithiumionen besteht.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  6. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 17:11

    Das habe ich auch nur nach 30s Google gefunden. Die ältere Literatur, die sich mit zahllosen Leuchtstoffen befasst, kann ich nicht so ohne weiteres effektiv durchsuchen. Die Aussage ist und bleibt zweifelhaft und ohne Beleg.

  7. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.02.18 - 17:32

    Ok. Mit etwas mehr suchen findet sich das hier: http://pubs.rsc.org/en/content/articlelanding/1993/jm/jm9930300675#!divAbstract von 1993. War allerdings nicht als Leuchtstoff gedacht, sondern als Ionenleiter. Wofür er nur ab etwa 1000 Grad taugte und daraufhin wohl vergessen wurde.

    An der Stelle hatte ich einfach den Autoren geglaubt die schrieben: "In this work, we report the discovery of a novel, earth-abundant phosphor host, Sr2LiAlO4, which to the authors' knowledge is also the first known Sr-Li-Al-O quaternary compound."

    Und ja, es fand sich auf der ersten Ergebnisseite der Google Suche "Sr-Li-Al-O quaternary". Den nun fälligen Rant über Sinn und Unsinn von Peer Review erspare ich mir mal. (Artikel wurde aber entsprechend angepasst.)

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.18 17:43 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  8. Re: "erste [...] überhaupt, das aus dieser Kombination [...] synthetisiert wurde."

    Autor: Eheran 22.02.18 - 18:18

    >to the authors' knowledge
    Wenn ich nicht nach links oder rechts gucke, dann sehe ich dort natürlich auch nichts ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen
  3. über experteer GmbH, Karlsruhe
  4. ABB AG, Ladenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

  1. Actionkamera: Gopro Hero 7 Black mit starker Videostabilisierung
    Actionkamera
    Gopro Hero 7 Black mit starker Videostabilisierung

    Gopro hat seine neue Actionkameraserie Hero 7 vorgestellt. Die drei Modelle White, Silver und Black kosten 200, 300 und 400 US-Dollar und unterscheiden sich in der technischen Ausstattung. Das teuerste Modell Hero 7 Black bietet eine besonders gute Bildstabilisierung per Software.

  2. Echo Input: Amazon macht jede Musikanlage für 40 Euro Alexa-fähig
    Echo Input
    Amazon macht jede Musikanlage für 40 Euro Alexa-fähig

    Amazon hat Echo Input vorgestellt - quasi einen Echo Dot ohne Lautsprecher. Damit kann die eigene Musikanlage für wenig Geld Alexa-fähig gemacht werden.

  3. Elektroauto: Tesla erhöht Parkgebühren bei Supercharger-Blockierung
    Elektroauto
    Tesla erhöht Parkgebühren bei Supercharger-Blockierung

    Tesla will verhindern, dass Elektroautos nach dem Aufladen zu lange an den Superchargern stehen. Die Leerlaufgebühren, die der Autohersteller deshalb vor zwei Jahren eingeführt hat, werden nun erhöht - auch in Deutschland.


  1. 07:40

  2. 07:27

  3. 07:15

  4. 22:26

  5. 21:22

  6. 21:16

  7. 20:12

  8. 20:09