1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leihfahrräder: Obike räumt in…

Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

    Autor: Osterschlumpf 29.04.19 - 18:14

    Wäre nicht ein Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

    Das natürlich für alles. Autos, Motorräder, Fahrräder, Roller und auch Mülltonnen.

    Es ist kein Problem:
    - Autos bekommen eine Tiefgarage
    - Fahrräder bekommen einen Fahrradkeller
    - Roller und Motorräder bekommen eine Tiefgarage mit kleinen Stelloplätzen
    - Mülltonnen bekommen einen Müllplatz auf dem Grundstück.

    Natürlich erfordert das bauliche Änderungen, aber im Gesetzt könnte ja "für alle Neubauten" stehen. Dann wird das Problem sich ganz schnell in Luft auflösen.

    Beispiel Schweiz: Dort ist das Parkten auf der Straße i.d.R. verboten. Vor jedem Haus muss es einen "Besucherparkplatz" geben, falls man Besuch bekommt. In der Stadt gibt es ausreichend Parkhäuser. Und es funktioniert. Dort sind ganze Wohnsiedlungen unterkellert mit der Tiefgarage. Oben Terasse und Rasen, unten die Autos. Man kann nur keine Bäume pflanzen, da zwischen Tiefgarage und Rasen nur 20 cm Erde liegen. Und der Rasen wächst wunderbar.

  2. Re: Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

    Autor: LinuxMcBook 29.04.19 - 22:50

    Wo sitzt es denn?

  3. Re: Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

    Autor: Pixxel 30.04.19 - 09:57

    Wenn mich nicht alles täuscht muss man teilweise beim Hausbau jetzt schon eine gewisse Anzahl Parkplätze (1 pro Wohnung) nachweisen, allerdings weiß ich nicht ob das auch für Städte gilt

  4. Re: Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

    Autor: KloinerBlaier 02.05.19 - 09:08

    Wir wären nicht Deutschland, wenn das nicht jede Kommune selbst entscheiden dürfte.

    In NRW gibt es Richtzahlen, da liegt es meines Wissens aktuell bei einem Stellplatz. Viele Städte gehen aber darüber hinaus, 2 Plätze pro WE sind nicht selten.

  5. Re: Gesetzt möglich: Abstellen öffentlich verboten?

    Autor: Peter Brülls 02.05.19 - 10:10

    Pixxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mich nicht alles täuscht muss man teilweise beim Hausbau jetzt schon
    > eine gewisse Anzahl Parkplätze (1 pro Wohnung) nachweisen, allerdings weiß
    > ich nicht ob das auch für Städte gilt

    Bringt nur nix. Bei uns im Wohngebiet sind de facto zwei vorgeschrieben. Aber selbst da, wo nicht „getrickst” wurde (Hintereinanderparken in der Länge) bringt das nichts: Zig Leute, die direkt an der Straße wohnen, parken dort. Gerne mal halb oder ganz auf dem Bürgersteig. Garage ist vollgestellt mit Krams und man möchte ja, dass der Besuch parken kann. Und das ist nur die 30er-Zoner. In der verkehrsberuhigten Zone (aka Spielstraße) sieht es noch wilder aus, da wird geparkt wo die Leute Lust and Laune haben, alles voll, obwohl ja nur in den gekennzeichneten Bereichen geparkt werden darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. andagon GmbH, Norddeutschland
  4. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 3,74€
  4. (-14%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23