Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leihfahrräder: Obike will…

Der Typ ist nicht ganz dicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: Pornstar 13.07.18 - 10:21

    Man kommt sich so richtig verarscht vor, als ehemaliger Kunde habe ich meine Kaution immer noch nicht zurück. Die Fahrräder stehen seit Monaten Führerlös in der Stadt Rum, die meisten Fahrräder sind defekt, weil es niemanden mehr gibt, der die Fahrräder in Deutschland wartet.

    Jetzt so eine News, einfach nur lächerlich. Der einzige der etwas macht, ist ein Schweizer, der zu zweit Zehntausende Fahrräder in Europa einsammeln soll, diese dann verkauft, damit er die Schulden für die Lager wieder drin hat.

    Was ist mit Deutschland? Lässt man sich wirklich von so einem ganz klar narzistisch veranlagten monatelang an der Nase herumführen? Seine Firma hat sich monatelang nicht gemeldet, die Fahrräder stehen weiterhin hier Rum, verscherbeln die Gegend und nehmen wertvolle Stellplätze weg. Am Hauptbahnhof sehe ich immer wieder wie Leute die Fahrräder durch die Gegend werfen.
    Die Städte sollen endlich etwas machen, kann doch nicht so schwer sein diese Affenfigur dazu zu bringen den Müll endlich abzuholen oder es selbst zu entfernen. Ich würde auch gerne in meiner Freizeit die Dinger persönlich zum Schrottplatz bringen, dann habe ich wenigstens eine richtige Genugtuung, sobald die Dinger in kleine Würfel gepresst werden.

  2. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: Muhaha 13.07.18 - 10:56

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was ist mit Deutschland? Lässt man sich wirklich von so einem ganz klar
    > narzistisch veranlagten monatelang an der Nase herumführen?

    An Deiner Stelle würde ich Merkel dafür verantwortlich machen ...

  3. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: Pornstar 13.07.18 - 11:02

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was ist mit Deutschland? Lässt man sich wirklich von so einem ganz klar
    > > narzistisch veranlagten monatelang an der Nase herumführen?
    >
    > An Deiner Stelle würde ich Merkel dafür verantwortlich machen ...

    Ich bin kein AFD Wähler, falls du darauf hinaus wolltest.

  4. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: Muhaha 13.07.18 - 11:10

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin kein AFD Wähler, falls du darauf hinaus wolltest.

    Nein, darauf wollte ich nicht hinaus. Mir erschloss sich nicht Dein "Deutschland"-Bezug. Es erschien mir, als ob Du so Pi mal Daumen irgendwen in Deutschland mitverantwortlich machen willst. Ich habe daraufhin Frau Merkel vorgeschlagen, weil sich das einfach anbietet :)

  5. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: quineloe 13.07.18 - 11:17

    Der Mann hat in Deutschland eine unbekannte, aber sicher sehr hohe Zahl, an ehrlichen Bürgern um die Kaution betrogen. Das sollte weder unserer Bundesregierung, noch den Kommunen derart am Arsch vorbeigehen, wie es das gerade tut.

    Meines Erachtens sollte man den Mann, sobald er sich in der EU blicken lässt, verhaften und wegen gewerbsmäßigen Betrugs den Prozess machen, inklusive U-Haft wegen Fluchtgefahr.

    Mal schauen, wie Forbes, MM und wie die BonzenBILDer alle heißen ihn dann belobhudeln.

  6. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: Ely 13.07.18 - 11:26

    Na ja, das ist jetzt nicht die erste Unternehmenspleite, wo Kunden Geld verloren haben.

    Es ist doch immer so, daß die Oberen davonkommen, egal wie groß die Sauerei war, die sie zu verantworten hatten und haben. Warum fällt mir da spontan als aktuelles Beispiel der Dieselskandal ein? Da ging es nicht um eine lumpige Kaution, sondern um richtig Geld und, wichtiger, um die Gesundheit der Menschen. Was passiert hierzulande? Nichts.

  7. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: ohinrichs 13.07.18 - 11:52

    Die wichtigste Frage in dieser Sache ist doch: Woher weißt du, dass er "ganz klar narzisstisch veranlagt" ist???

  8. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: My1 13.07.18 - 11:57

    es ist ja aber nicht irgendein geld sondern ne Kaution. die sollte eigentlich eingefroren sein und eben an die kunden gehen sobald fertig.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: Vögelchen 13.07.18 - 12:16

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist ja aber nicht irgendein geld sondern ne Kaution. die sollte
    > eigentlich eingefroren sein und eben an die kunden gehen sobald fertig.


    Hast du auf ein Treuhandkonto eingezahlt? Nein? Dann wusstest du ja, dass das Geld im Fall einer Zahlungsunfähigkeit fort sein kann und hast das Risiko bewusst in kauf genommen.

  10. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: treysis 13.07.18 - 12:17

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist ja aber nicht irgendein geld sondern ne Kaution. die sollte
    > eigentlich eingefroren sein und eben an die kunden gehen sobald fertig.

    Sollte sie. Keine Ahnung, ob das aber eine Vorschrift ist. WENN es aber eine Vorschrift ist, dann dürfte der Firmeninhaber hier nicht so einfach aus dem Schneider sein, da man ihm dann wohl Veruntreuung vorwerfen könnte. Das ist dann Strafrecht, und evtl. haftet er zusätzlich sogar mit seinem Privatvermögen.

  11. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: quineloe 13.07.18 - 12:50

    Achtung: Ironie!

    Du willst, dass Winterkorn zur Rechenschaft gezogen wird? Ganz einfach. Knüppel über den Kopf, Martin in den Sack, ab nach Berlin, dem US Marine am Tor der Botschaft sagen, wen du da im Kofferraum hast und frag den, ob du auf dem Botschaftsgelände parken darfst. Nach einer Stunde holst du dein Auto wieder ab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 12:50 durch quineloe.

  12. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: gadthrawn 13.07.18 - 12:50

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist ja aber nicht irgendein geld sondern ne Kaution. die sollte
    > eigentlich eingefroren sein und eben an die kunden gehen sobald fertig.


    Nö. Das ist Kaution im Immobilienmietrecht ...

  13. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: gadthrawn 13.07.18 - 12:51

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kommt sich so richtig verarscht vor, als ehemaliger Kunde habe ich
    > meine Kaution immer noch nicht zurück. Die Fahrräder stehen seit Monaten
    > Führerlös in der Stadt Rum, die meisten Fahrräder sind defekt, weil es
    > niemanden mehr gibt, der die Fahrräder in Deutschland wartet.

    Waren die das nicht immer? Beziehungsweise fuhren die nicht immer als wären sie nie gewartet?

  14. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: quineloe 13.07.18 - 12:55

    Da empfehle ich mal die zahllosen Gerichtsurteile bezüglich "Kaution futsch" bei Mietverträgen zu studieren.

    Die Rechtslage ist, dass der Vermieter in der Pflicht ist, diese Kaution auf ein Treuhandkonto einzuzahlen. Sollte es zu einer Zwangsverwaltung des Vermieters kommen und dies nicht gemacht worden sein, darf der Mieter so viel Miete einbehalten, bis der Wert der Kaution erreicht ist.

    Die selbe Treuhandkontopflicht besteht bei praktisch allen Kautionen.

  15. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: chefin 16.07.18 - 14:59

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kommt sich so richtig verarscht vor, als ehemaliger Kunde habe ich
    > meine Kaution immer noch nicht zurück. Die Fahrräder stehen seit Monaten
    > Führerlös in der Stadt Rum, die meisten Fahrräder sind defekt, weil es
    > niemanden mehr gibt, der die Fahrräder in Deutschland wartet.
    >
    > Jetzt so eine News, einfach nur lächerlich. Der einzige der etwas macht,
    > ist ein Schweizer, der zu zweit Zehntausende Fahrräder in Europa einsammeln
    > soll, diese dann verkauft, damit er die Schulden für die Lager wieder drin
    > hat.
    >
    > Was ist mit Deutschland? Lässt man sich wirklich von so einem ganz klar
    > narzistisch veranlagten monatelang an der Nase herumführen? Seine Firma hat
    > sich monatelang nicht gemeldet, die Fahrräder stehen weiterhin hier Rum,
    > verscherbeln die Gegend und nehmen wertvolle Stellplätze weg. Am
    > Hauptbahnhof sehe ich immer wieder wie Leute die Fahrräder durch die Gegend
    > werfen.
    > Die Städte sollen endlich etwas machen, kann doch nicht so schwer sein
    > diese Affenfigur dazu zu bringen den Müll endlich abzuholen oder es selbst
    > zu entfernen. Ich würde auch gerne in meiner Freizeit die Dinger persönlich
    > zum Schrottplatz bringen, dann habe ich wenigstens eine richtige
    > Genugtuung, sobald die Dinger in kleine Würfel gepresst werden.

    Verständliche Wut, aber sowas wirst du in keinen Rechtsrahmen pressen können. Eigentum bleibt Eigentum. Und zwar auch im negativen. Wenn du es nun umstrickst und ein "die sind nicht erreichbar, also weg damit" beschliesst, wirst du demnächst garnicht mehr aus der Entsorgung rauskommen. Dann darf ich doch, um im Zuge der Gleichberechtigung nicht benachteiligt zu sein, auch all meinen Schrott irgendwo abstellen und drauf bauen, das der Staat oder die Stadt es entsorgt für mich.

    Umgedreht könnte es aber auch sein, wenn auch weniger oft: du bist indisponiert aus was für Gründen auch immer. Dann wird alles was dir gehört vermarktet oder verschrottet nach kurzer Zeit. Dazu kann es schon beim nächsten Türkei Urlaub kommen, in dem du einer Kurdin helfen willst, die auf offener Strasse von 3 Typen verprügelt wird. Naja...das es einen Kurdin ist, bekommst du erst aus der Anklageschrift mit. Deine Wohnung mitsamt Inhalt kommt nach dem ersten Mietrückstand und der Nichterreichbarkeit deinerseits (Handy bekommst du im Knast bestimmt keines)unter dem Hammer, was unverkäuflich ist, wird verschrottet.

    Naja...nichts von dem was ich da oben skizziere will man wirklich. Also muss man auch dann die Backen halten, wenn es mal nicht so offensichtlich ist, wie bei solchen privaten Dingen.

    Und nein, es nur auf Firmen zu beschränken, würde erst recht Tür und Tor öffnen für ein geiles Geschäftsmodell. Aller Schrott wird als Wertstoff in eine GMBH vertickt, wenn das Gelände überfüllt ist, macht man Pleite, lässt die Stadt es räumen und derweilen macht man das selbe in der nächsten Stadt. Asbesthaltige Materialien für 1000¤/t annehmen, 2 Jahre da lagern und dann die Stadt für die Entsorgung aufkommen lassen. So eine GMBH ist schnell gegründet und genauso schnell Insolvent.

    Also die Gesetze so wie sie sind, sind garnicht mal so übel, aber wir müssen uns dann halt auch dran halten, wenns mal so wie mit diesem Bikes nicht so gut läuft.

  16. Re: Der Typ ist nicht ganz dicht

    Autor: treysis 16.07.18 - 16:00

    Außerdem sind die mittlerweile angeblich an eine Schweizer Firma verkauft, die nun mit dem Einsammeln beauftragt ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 239,00€
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10