Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leihfahrräder: Obike will…

Meine nicht vollendete Befreiung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine nicht vollendete Befreiung

    Autor: stiGGG 13.07.18 - 09:56

    Hab heute frei und wollte mir das ganze mal genauer anschauen. Die App zeigt mir genau ein(!) Bike in meiner Stadt an. Huh? Alle schon Befreit? Die Dinger hab ich doch gefühlt an jeder Ecke stehen sehen. War zum Glück aber nicht besonders weit weg, also vorhin mal hingelatscht aber nicht gefunden. An dem Platz gab es tausend Fahrräder, darunter auch sämtliche Konkurrenz von Obike. So ein "Gelbes" (so gelb sind die garnicht) stand aber weder am Punkt auf der Karte, welche die App anzeigte noch in näherer Umgebung. Ok, dann steht das evtl schon in irgend einem Innenhof, wird gerade schon von jemand anderem befreit oder so. Egal, noch zum Bäcker und dann heim überlegen was man sonst heute noch so machen könnte. Auf dem Rückweg dann eine andere Straße und plötzlich steh ich doch vor einem Obike. Nochmal die App gezückt, aber die zeigt das nicht an, hmm...
    Der Bericht aus den Kommentaren in dem Artikel gestern war korrekt. Ich konnte es ohne Angabe von Zahlungsdaten oder gar Zahlung einer Kaution mieten, erste Fahrt ist wohl frei.
    Als ich so davor stand, war ich noch ganz zuversichtlich. Kein geiles Bike, aber immerhin besser wie die von Mobike, das sind die mit den orangenen Felgen. Es ist immerhin ein Rad für Erwachsene, sprich auch für Leute >1,60m zu fahren.
    Also schnell noch zum Bäcker und als ich dann meine Schrippentüte in den schnieken Korb gelegt hatte und auf den endgültigen Heimweg machte, sah ich plötzlich das nächste Obike. Wieder die App gezückt, aber auch das wurde nicht angezeigt, was da los? Das Zweite sah auch noch ein wenig neuer aus wie das auf dem ich gerade saß und ich überlegte kurz ob ich umsatteln soll, hab das dann aber wieder verworfen, weil ich Zweifel hatte ob ich das jetzt nochmal kostenlos entsperren kann. Auf dem Heimweg dann erstmal so richtig gefahren, vorher mehr oder weniger nur eine extrem laute Hauptstraße überquert und... "Holy crap"... alles quietscht und rappelt. Immerhin packen die Bremsen halbwegs zu, aber meine Motivation da mehr zu machen sank mit jedem Meter quitschen.
    Hab es jetzt erstmal nicht wirklich versteckt aber auch nicht total auf dem Präsentierteller ganz normal vor meinem Haus geparkt. In der App wird es nach wie vor nicht angezeigt, während dem Frühstück und wegen dem neuen Artikel jetzt habe ich mir aber jetzt überlegt erstmal abzuwarten.

  2. Re: Meine nicht vollendete Befreiung

    Autor: Ely 13.07.18 - 10:29

    Hier und da etwas ölen und fetten (besonders die Bowdenzüge, dann funktionieren auch die Bremsen einwandfrei), Luftreifen aufgezogen und schon hat man eine recht passable Einkaufs- und Bäckergurke, die sowieso niemand klaut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. BWI GmbH, München
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
      50 Jahre Mondlandung
      Die Krise der Raumfahrtbehörden

      Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

    2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
      Tiangong-2
      Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

      Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

    3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
      Breitbandausbau
      Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

      Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


    1. 12:01

    2. 11:33

    3. 10:46

    4. 10:27

    5. 10:15

    6. 09:55

    7. 09:13

    8. 09:00