Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leihfahrräder: Ofo verlässt…

Studentische Marktanalyse...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Studentische Marktanalyse...

    Autor: Sante 15.07.18 - 12:30

    Die DB hat Leihfahrräden in Deutschland - seit Jahren

    Das Geschäft ist nicht rentabel - seit Jahren

    Die Handhabung der DB Räder war OK, einige Jahre war auch das freie Abstellen der Räder möglich

    Die Räder waren vollkommen ok

    Es hat nicht funktioniert - seit Jahren

    .....

    Wo in der Wettbewerbsanalyse kam plötzlich die Erkenntnis, dass ne andere App, ne andere Farbe und zig neue Konkurrenten das ändern sollte.

  2. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: LH 15.07.18 - 12:36

    Sante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo in der Wettbewerbsanalyse kam plötzlich die Erkenntnis, dass ne andere
    > App, ne andere Farbe und zig neue Konkurrenten das ändern sollte.

    Was durchaus funktionieren kann.
    Beispiel: Die Fahrräder in Berlin von Nextbike sind ziemlich groß und schwer, die Software ist eher störanfällig und man "übersieht" die Räder schnell. Es hat sich kein Hype darum entwickelt, sie sind einfach da. Zudem gab es lange nur wenige von ihnen, insofern war es oft auch gar nicht möglich, ein Fahrrad zu finden.

    Insofern war es gar nicht einfach zu sagen, ob der Markt wirklich bereits richtig bedient wurde. Es gab jedenfalls noch Möglichkeiten.

  3. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: Sterling_Archer 15.07.18 - 13:14

    an dem punkt wo die räder ausm ausland kommen, keine (oder nur extrem wenige) deutschen mitarbeiter mit deutschem lohn bezahlt werden müssen und die radqualität allgemein auch niedriger sein darf.

    und natürlich will man auch immer glauben, das die anderen irgendeinen besonders großen fehler gemacht haben müssen den man selbst aber nicht macht.

  4. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: PerilOS 15.07.18 - 13:44

    Wer in Berlin nen Leihfahrrad oder Leihauto nimmt, der fährt auch Taxi zum einkaufen.
    Alles was nicht in 5-10 Minuten Laufreichweite ist, kann problemlos in Berlin mit Bus/Tram/Sbahn/Ubahn/Regio erreicht werden. In der Stadt mit einem der besten öffentlichen Netze mit solchen Angeboten zu kommen, macht nicht viel Sinn.
    Dann doch lieber Städte wie LA oder München. Die weitläufig sind, aber kaum bis gar keine Infrastruktur haben. Genau da ist das ja in China entstanden. Aus der Not.

  5. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: Agina 16.07.18 - 02:09

    Sante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die DB hat Leihfahrräden in Deutschland - seit Jahren
    >
    > Das Geschäft ist nicht rentabel - seit Jahren
    >
    > Die Handhabung der DB Räder war OK, einige Jahre war auch das freie
    > Abstellen der Räder möglich
    >
    > Die Räder waren vollkommen ok
    >
    > Es hat nicht funktioniert - seit Jahren
    >
    > .....
    >
    > Wo in der Wettbewerbsanalyse kam plötzlich die Erkenntnis, dass ne andere
    > App, ne andere Farbe und zig neue Konkurrenten das ändern sollte.
    Die DB hatte deutlich hochwertigere Fahrräder und muss deutsches Personal bezahlen. Dazu kommt, dass das ganze eine gewisse Qualität/Service haben muss damit der Ruf der DB nicht nochmehr geschädigt wird.

    Die Chinesischen Anbieter kaufen einfach ein paar tausend einfachste Fahrräder, verteilen sie einmal über die Stadt und das reicht. Sie müssen die Dinger nicht wegräumen bei Defekt oder Vandalismus (die Stadt macht ja nichts dagegen). Die laufenden Kosten sind daher deutlich geringer als bei der DB wodurch sie bei gleichen Preisen durchaus rentabel sein könnten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. e-das GmbH, Winterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Red Dead Redemption 2: 65 Stunden Spiel und Wochen mit 100 Stunden Arbeit
    Red Dead Redemption 2
    65 Stunden Spiel und Wochen mit 100 Stunden Arbeit

    Mit einem der seltenen Interviews hat Dan Houser von Rockstar Games für eine Diskussion über Arbeitszeiten bei der Spieleentwicklung gesorgt. Außerdem hat der Chefentwickler über den Umfang des Solomodus von Red Dead Redemption 2 gesprochen.

  2. Studie: Wo Frauen in der IT gut verdienen
    Studie
    Wo Frauen in der IT gut verdienen

    Ein Gehaltsvergleich zeigt die IT-Jobs, in denen Frauen am meisten Geld verdienen können. Doch die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern bleibt.

  3. Watch GT: Huawei bringt Smartwatch ohne Watch OS auf den Markt
    Watch GT
    Huawei bringt Smartwatch ohne Watch OS auf den Markt

    Bisher hatten Smartwatches von Huawei Googles mobiles Betriebssystem Wear OS, bei der neuen Watch GT nutzt Huawei ein eigenes System. Die Uhr richtet sich besonders an Sportler. Sie soll eine Laufzeit von bis zu zwei Wochen haben.


  1. 16:10

  2. 15:54

  3. 15:30

  4. 15:30

  5. 15:00

  6. 13:26

  7. 13:11

  8. 12:54