Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leihfahrräder: Ofo verlässt…

Studentische Marktanalyse...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Studentische Marktanalyse...

    Autor: Sante 15.07.18 - 12:30

    Die DB hat Leihfahrräden in Deutschland - seit Jahren

    Das Geschäft ist nicht rentabel - seit Jahren

    Die Handhabung der DB Räder war OK, einige Jahre war auch das freie Abstellen der Räder möglich

    Die Räder waren vollkommen ok

    Es hat nicht funktioniert - seit Jahren

    .....

    Wo in der Wettbewerbsanalyse kam plötzlich die Erkenntnis, dass ne andere App, ne andere Farbe und zig neue Konkurrenten das ändern sollte.

  2. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: LH 15.07.18 - 12:36

    Sante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo in der Wettbewerbsanalyse kam plötzlich die Erkenntnis, dass ne andere
    > App, ne andere Farbe und zig neue Konkurrenten das ändern sollte.

    Was durchaus funktionieren kann.
    Beispiel: Die Fahrräder in Berlin von Nextbike sind ziemlich groß und schwer, die Software ist eher störanfällig und man "übersieht" die Räder schnell. Es hat sich kein Hype darum entwickelt, sie sind einfach da. Zudem gab es lange nur wenige von ihnen, insofern war es oft auch gar nicht möglich, ein Fahrrad zu finden.

    Insofern war es gar nicht einfach zu sagen, ob der Markt wirklich bereits richtig bedient wurde. Es gab jedenfalls noch Möglichkeiten.

  3. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: Sterling_Archer 15.07.18 - 13:14

    an dem punkt wo die räder ausm ausland kommen, keine (oder nur extrem wenige) deutschen mitarbeiter mit deutschem lohn bezahlt werden müssen und die radqualität allgemein auch niedriger sein darf.

    und natürlich will man auch immer glauben, das die anderen irgendeinen besonders großen fehler gemacht haben müssen den man selbst aber nicht macht.

  4. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: PerilOS 15.07.18 - 13:44

    Wer in Berlin nen Leihfahrrad oder Leihauto nimmt, der fährt auch Taxi zum einkaufen.
    Alles was nicht in 5-10 Minuten Laufreichweite ist, kann problemlos in Berlin mit Bus/Tram/Sbahn/Ubahn/Regio erreicht werden. In der Stadt mit einem der besten öffentlichen Netze mit solchen Angeboten zu kommen, macht nicht viel Sinn.
    Dann doch lieber Städte wie LA oder München. Die weitläufig sind, aber kaum bis gar keine Infrastruktur haben. Genau da ist das ja in China entstanden. Aus der Not.

  5. Re: Studentische Marktanalyse...

    Autor: Agina 16.07.18 - 02:09

    Sante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die DB hat Leihfahrräden in Deutschland - seit Jahren
    >
    > Das Geschäft ist nicht rentabel - seit Jahren
    >
    > Die Handhabung der DB Räder war OK, einige Jahre war auch das freie
    > Abstellen der Räder möglich
    >
    > Die Räder waren vollkommen ok
    >
    > Es hat nicht funktioniert - seit Jahren
    >
    > .....
    >
    > Wo in der Wettbewerbsanalyse kam plötzlich die Erkenntnis, dass ne andere
    > App, ne andere Farbe und zig neue Konkurrenten das ändern sollte.
    Die DB hatte deutlich hochwertigere Fahrräder und muss deutsches Personal bezahlen. Dazu kommt, dass das ganze eine gewisse Qualität/Service haben muss damit der Ruf der DB nicht nochmehr geschädigt wird.

    Die Chinesischen Anbieter kaufen einfach ein paar tausend einfachste Fahrräder, verteilen sie einmal über die Stadt und das reicht. Sie müssen die Dinger nicht wegräumen bei Defekt oder Vandalismus (die Stadt macht ja nichts dagegen). Die laufenden Kosten sind daher deutlich geringer als bei der DB wodurch sie bei gleichen Preisen durchaus rentabel sein könnten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HITS gGmbH, Heidelberg
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27