Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leihfahrräder: Ofo verlässt…

Zu viele Fahrräder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu viele Fahrräder

    Autor: bark 14.07.18 - 18:44

    Wer soll auch so viel Fahrrad fahren

  2. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: PerilOS 14.07.18 - 19:47

    Ich hab mir eins für nen 1000er ein Stadtrad gegönnt mit allem drum und dran.
    Kommt dann auch günstiger auf Dauer, anstatt dauernd die Leihräder zu bezahlen.
    Und mir tut der Arsch danach nicht weh ;)

  3. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: Ebola 14.07.18 - 19:49

    Aber du lebst in der ständigen Gefahr dass man die dein Rad unter deinem Arsch wegklaut :-)

  4. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: PerilOS 14.07.18 - 20:05

    Dafür gibts ja teure Schlösser. Die Flex wird schon recht auffällig sein.
    Aber ja, ich bunker es in der Wohnung. Auf Arbeit haben wir nen Fahrradkeller. Unterwegs stell ich es auch "zu den anderen".

  5. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: Sharra 14.07.18 - 21:05

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür gibts ja teure Schlösser. Die Flex wird schon recht auffällig sein.
    > Aber ja, ich bunker es in der Wohnung. Auf Arbeit haben wir nen
    > Fahrradkeller. Unterwegs stell ich es auch "zu den anderen".


    Du kannst problemlos mit der E-Flex durch die Stadt laufen, und ein x-beliebiges Schloss aufmachen. Solltest du in die verdammt seltene Verlegenheit kommen, dass dich tatsächlich jemand drauf anspricht, sagst du, das wäre deins, und das Schloss klemmt. (Irgend ein Schlüssel, der reingeht, aber sich nicht drehen lässt). Schwupps sind auch 99% der Leute verschwunden, die sich dafür interessieren. Restrisiko liegt im Promillebereich. Ist leider so.

  6. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: kaldewej 14.07.18 - 21:45

    Sharra schrieb:

    > Du kannst problemlos mit der E-Flex durch die Stadt laufen, und ein
    > x-beliebiges Schloss aufmachen. Solltest du in die verdammt seltene
    > Verlegenheit kommen, dass dich tatsächlich jemand drauf anspricht, sagst
    > du, das wäre deins, und das Schloss klemmt. (Irgend ein Schlüssel, der
    > reingeht, aber sich nicht drehen lässt). Schwupps sind auch 99% der Leute
    > verschwunden, die sich dafür interessieren. Restrisiko liegt im
    > Promillebereich. Ist leider so.


    Zum glück gibt's eine Hausratversicherung die sowas übernehmen würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.18 21:46 durch kaldewej.

  7. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: narfomat 14.07.18 - 22:22

    > zum glück gibt's eine Hausratversicherung die sowas übernehmen würde


    aehh welche "HAUSRATversicherung" ausser den alten allianz policen versichert denn heutzutage automatisch OHNE aufpreis 1000euro fahrraeder gegen diebstahl ausserhalb des hausbereichs/wohnung/keller mit?

  8. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: Sharra 14.07.18 - 22:23

    kaldewej schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    >
    > > Du kannst problemlos mit der E-Flex durch die Stadt laufen, und ein
    > > x-beliebiges Schloss aufmachen. Solltest du in die verdammt seltene
    > > Verlegenheit kommen, dass dich tatsächlich jemand drauf anspricht, sagst
    > > du, das wäre deins, und das Schloss klemmt. (Irgend ein Schlüssel, der
    > > reingeht, aber sich nicht drehen lässt). Schwupps sind auch 99% der
    > Leute
    > > verschwunden, die sich dafür interessieren. Restrisiko liegt im
    > > Promillebereich. Ist leider so.
    >
    > Zum glück gibt's eine Hausratversicherung die sowas übernehmen würde.

    1 oder 2 mal. Danach werden sie dir entweder die Versicherung kündigen, oder das Fahrrad ausnehmen. Das macht keine Versicherung öfters mit. Bei wirklich teuren Bikes schon gar nicht.

  9. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: quineloe 14.07.18 - 23:18

    Tatsächlich ist es in den meisten Hausratsversicherungen drin. Mir ist noch keine untergekommen, bei der das nicht der Fall wäre. Bei meiner Signal Iduna ist es drin.

    Meine Hausratsversicherung deckt übrigens einen viel höheren Schadensfall ab als 1000¤.

    Und ja, irgendwann wollen die nicht mehr. Aber bevor sie rauskönnen, müssen sie trotzdem erst zahlen.

  10. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: Sharra 14.07.18 - 23:31

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist es in den meisten Hausratsversicherungen drin. Mir ist noch
    > keine untergekommen, bei der das nicht der Fall wäre. Bei meiner Signal
    > Iduna ist es drin.
    >
    > Meine Hausratsversicherung deckt übrigens einen viel höheren Schadensfall
    > ab als 1000¤.
    >
    > Und ja, irgendwann wollen die nicht mehr. Aber bevor sie rauskönnen, müssen
    > sie trotzdem erst zahlen.

    Klar müssen sie erst einmal. Und dann landest du auf einer internen Liste der Versicherer, und bekommst einfach keine bezahlbare Hausrat mehr.

  11. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: luarix 15.07.18 - 00:02

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dafür gibts ja teure Schlösser. Die Flex wird schon recht auffällig
    > sein.
    > > Aber ja, ich bunker es in der Wohnung. Auf Arbeit haben wir nen
    > > Fahrradkeller. Unterwegs stell ich es auch "zu den anderen".
    >
    > Du kannst problemlos mit der E-Flex durch die Stadt laufen, und ein
    > x-beliebiges Schloss aufmachen.

    Kann ich bestätigen. Habe ich auch mal vor vielen Jahren so gemacht: mitten in der Fussgängerzone ist mir der Schlüssel meines Fahrradschlosses gebrochen. Bin ins nächste Geschäft gegangen und habe mir einen Bolzenschneider gekauft. Habe den Verkäufer sogar noch gefragt, ob der Stabil genug ist um ein Fahrradschloss aufzuschneiden. War kein Thema. In dem Fall war es ja mein eigenes Rad und mein eigenes Schloss, aber die Aktion hat mir gezeigt, dass man als Fahrraddieb offenbar nur dreist genug sein muss.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 00:03 durch luarix.

  12. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: quineloe 15.07.18 - 00:18

    Was redet ihr hier? Fahrraddiebstähle über die Hausrat zu ersetzen ist Tagesgeschäft.

    Ihr hattet wohl seit ihr 14 wart kein Fahrrad mehr? Mein Kollege hat sich zwei teure Fahrräder (>1000¤) ersetzen lassen über die Hausrat und die haben ihm nicht gekündigt.

    >Und dann landest du auf einer internen Liste der Versicherer, und bekommst einfach keine bezahlbare Hausrat mehr.

    Oha, und das ist mit der DSGVO vereinbar, richtig?

    Die ominöse Liste von Privatpersonen, denen man keine Versicherung anbieten darf, die von allen Versicherungsunternehmen in Deutschland nach belieben einsehbar ist. Das ist schon fast so gut wie flat earth.

  13. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: p4m 15.07.18 - 04:17

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und dann landest du auf einer internen Liste der Versicherer, und bekommst
    > einfach keine bezahlbare Hausrat mehr.
    >
    > Oha, und das ist mit der DSGVO vereinbar, richtig?

    Das hat nichts mit der DSGVO zu tun. Dem hast Du als Versicherungsnehmer im Vertrag zugestimmt.

    Ebenso wie Du bei Kartenzahlungen unterschreibst, dass die Zahlungsdaten an die SCHUFA gehen.

  14. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: HorkheimerAnders 15.07.18 - 07:44

    Ist wie mit dem Internet, Deutschland hat einfach nicht die nötige Dichte damit es sich wirklich lohnt, ein System was in Korea oder China funktioniert 1:1 hier zu übernehmen.

  15. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: Kakiss 15.07.18 - 10:06

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll auch so viel Fahrrad fahren


    Es ist halt ein Spekulationsgeschäft.
    Bevor die Nachfrage richtig da ist, wird das Geschäft mit den Fahrrädern aufgebaut, da spekuliert wird, dass die Leute das Bedürfnis bekommen sparsam, kostengünstig und umweltfreundlich mobil zu sein.

    Ging halt wohl in die Hose :)

    Grad bei einem solchen Thema ist ein Wechsel der Gewohnheiten vieeeel langsamer als bei Tamagochis.
    Da braucht man das finanzielle Durchhaltevermögen, um von vorne rein präsent sein zu können, bis die Leute sich an mobile Leihgeräte gewöhnt haben.
    Wie zum Beispiel Car2Go (oder wie das heißt).

  16. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: PerilOS 15.07.18 - 13:39

    Gerade in Berlin, mit einem der besten öffentlichen Netze für wenig Geld, machen die Sharingangebote überhaupt keinen Sinn. Alles was du nicht mindestens mit dem Bus/Tram abwickeln kannst, kannst du problemlos in 10 Minuten laufen. Weitere Strecken Sbahn/Ubahn.
    Leider fangen die ersten Experten schon an ihre Leihfahrräder mit in die Züge und Trams zu nehmen.

    Wobei ich sagen muss, dass das Kontrolletiamt die ganzen Leihfahrräder zumindest hier aufm Prenzlauer Berg komplett entfernt hat. Vor nem halben Jahr standen die noch in den Parks und an jeder Ecke. Jetzt siehste die kaum noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 13:40 durch PerilOS.

  17. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: gaym0r 15.07.18 - 18:28

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > zum glück gibt's eine Hausratversicherung die sowas übernehmen würde
    >
    > aehh welche "HAUSRATversicherung" ausser den alten allianz policen
    > versichert denn heutzutage automatisch OHNE aufpreis 1000euro fahrraeder
    > gegen diebstahl ausserhalb des hausbereichs/wohnung/keller mit?

    Wenn man keine Ahnung hat... Damit mein 500¤-rad auch unterwegs versichert ist zahle ich gerade Mal 10¤ im JAHR mehr.

  18. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: narfomat 15.07.18 - 18:51

    lieber mister gaymor... :)
    man HAT ahnung, es wurden einem schon DIVERSE fahrraeder gestohlen, kuendigung angedroht, separate fahrradversicherungen abgeschlossen etc. und daher weiss "man", was hausratversicherungen zahlen, ab wann zusatzversicherungen noetig sind und was diese kosten. das du fuer dein 500euro bike 10euro mehr zu deiner hausrat zahlst, bedeutet absolut GAR NIX ohne die basisversicherung zu kennen. zumal ich stark anzweifel, das dir deine versicherung dann nicht kuendigt, wenn dein 500euro bike (ueber budget raeder hab ich uebrigens nicht gesprochen) geklaut wird. welche hausversicherung soll das denn sein, die fuer 10euro im jahr dein 500euro bike gegen diebstahl ausser haus 24/7 mit versichert ohne eigenbeteiligung? :) eine uebliche versicherungssumme 1200euro fahrrad (also neupreis fuer ein ordentliches pendler-bike) fuer diebstahl ausser haus ohne nachtklausel liegt naemlich bei 300euro jaehrlich, bei einem 3000euro fahrrad (was fuer ein gutes sportgeraet nicht viel ist, bei e-bikes generell sowieso) liegt man eher bei 600-700euro jaehrlich.

    ich meine jetzt keine "1x versicherung", die tagsueber zahlt (abzueglich 300-500euro eigenbeteiligung), dir dann kuendigt, und du dann auf ner liste landest, sondern eine richtige versicherung im sinne des wortes... :)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 18:57 durch narfomat.

  19. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: M.P. 15.07.18 - 22:55

    Wenn es in China funktionieren würde, wären die Insolvenzen der chinesischen Anbieter aber schwerlich zu erklären ...

  20. Re: Zu viele Fahrräder

    Autor: quineloe 16.07.18 - 10:20

    rofl, die Vollkasko für meinen Minivan ist weniger als 700¤ im Jahr.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EMH metering GmbH & Co. KG, Gallin
  2. Mariaberg e.V., Gammertingen
  3. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. (-74%) 7,77€
  3. 32,99€
  4. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00