Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leitende Tinte: Touchbase scannt…

Lösung für ein Problem, das keiner hat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: Otto d.O. 05.02.14 - 11:54

    QR-Codes auf der Rückseite sind trivial machbar von jeder Druckerei, und können mit jedem beliebigen Smartphone mit vielen verschiedenen Apps gescannt werden. Die Ästhtetik auf der Rückseite ist den meisten Leuten wohl ziemlich gleichgültig; zumindest sieht jeder auf einen Blick: Hey, da ist ein QR-Code, den könnte ich wohl scannen, um die Daten nicht abtippen zu müssen.

    Dagegen wollen diese Leute jetzt Visitenkarten, die nur ein Hersteller liefern kann, nur ein Smartphonetyp lesen kann und nur mit einer bestimmten App lesbar sind - von allen Datenschutzüberlegungen der zentralen Hinterlegung aller Kontaktdaten mal ganz abgesehen.

    Der Empfänger einer touchbase-fähigen Visitenkarte wird vermutlich gar nicht erst versuchen, diese zu scannen, weil er das System entweder nicht kennt oder schon soviele nicht touchbase-fähige Karten von anderen Leuten bekommen hat, dass er gar nicht mehr damit rechnet.

  2. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: tomate.salat.inc 05.02.14 - 12:02

    Otto d.O. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QR-Codes auf der Rückseite sind trivial machbar von jeder Druckerei, und
    > können mit jedem beliebigen Smartphone mit vielen verschiedenen Apps
    > gescannt werden.

    Bis auf den Punkt, dass man die Rückseite von Visitenkarten gerne mal für Notizen zum Ansprechpartner nutzt. Eigentlich sollte diese frei bleiben.

  3. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: flasherle 05.02.14 - 12:07

    nein wenn dann nfc...

  4. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: nykiel.marek 05.02.14 - 12:13

    geht beim iPhone ja nicht :)
    LG, MN

  5. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: henryanki 05.02.14 - 12:53

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein wenn dann nfc...

    Und dann 1000 Visitenkarten mit NFC Chip/Antenne/whatever bestellen? Schön billig!

  6. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: Hinek 05.02.14 - 13:16

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis auf den Punkt, dass man die Rückseite von Visitenkarten gerne mal für
    > Notizen zum Ansprechpartner nutzt. Eigentlich sollte diese frei bleiben.

    Naja, so groß ist ein QR Code nun auch nicht ... da kommt der halt in die Ecke, dann ist noch genug Platz für Notizen da ...

  7. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: Michael H. 05.02.14 - 13:16

    Kamera App, welche die einzelnen Felder auf der Karte erkennt, diese in Text umwandelt und in die passenden Felder auf dem Smartphone schiebt. Diese dann gleich mit dem Outlook Konto synchronisieren... mom afk app schreiben...

  8. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: Vincenco 05.02.14 - 13:19

    henryanki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nein wenn dann nfc...
    >
    > Und dann 1000 Visitenkarten mit NFC Chip/Antenne/whatever bestellen? Schön
    > billig!
    Erstens das und zweitens hat eh nur jede ~20te Person der man eine Visitenkarte gibt ein Telefon mit NFC Leser.
    Dann doch lieber Qr-Code. :-)

  9. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: flasherle 05.02.14 - 14:25

    what? jedes 08/15 hadny hat heutzutage nfc...

  10. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: cry88 05.02.14 - 16:30

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kamera App, welche die einzelnen Felder auf der Karte erkennt, diese in
    > Text umwandelt und in die passenden Felder auf dem Smartphone schiebt.
    > Diese dann gleich mit dem Outlook Konto synchronisieren... mom afk app
    > schreiben...

    Gibt es schon z.B. von xing :)

    Hat bei mir bisher bei knapp 80% der Dateineinträge sauber funktioniert.

  11. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: m9898 05.02.14 - 20:06

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > what? jedes 08/15 hadny hat heutzutage nfc...

    Nein. Und schon gar nicht die "alten" von vor 2 Jahren. Was spricht denn gegen QR-Codes? Man muss sie ja nicht Formatfüllend auf eine Seite drucken...

  12. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: schueppi 06.02.14 - 08:45

    Also ich meine, wenn sowieso eine Datenbank dahinter steckt, könnten die auch einfach am Rand einen Strichcode mit draufdrucken. Der braucht weniger Platz als ein QR Code, könnte am Rand 5mm einnehmen und jeder Drucker kann es ausdrucken.

  13. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: flasherle 06.02.14 - 09:03

    ganz einfach nfc ist tausendmal bequemer und vorallem auch moderner. wer will schon ne visitenkarte wo dann "drauf steht" das man auf alte Technologien setzt...

  14. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: Dhakra 06.02.14 - 11:47

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz einfach nfc ist tausendmal bequemer und vorallem auch moderner. wer
    > will schon ne visitenkarte wo dann "drauf steht" das man auf alte
    > Technologien setzt...

    NFC? Wirklich? Elektroschrott durch eine Visitenkarte? Nach mir die Sinnflut... ernsthaft, ich bin zwar kein Öko, aber so ein mindestmaß an respektvollen Umgang mit der Natur sollte doch wohl jeder haben. Wieso sollte man einen scheiß NFC-Chip in eine Visitenkarte bauen, wenn ein QR-Code genau das selbe kann... veraltete Technik, ernsthaft... wenn ihr nicht mal fähig seid eine E-Mail Adresse oder eine Telefonnummer fehlerfrei und innerhalb von ein paar Sekunden abzuschreiben, dann tut ihr mir echt leid. Man bekommt nun nicht tagtäglich hunderte Visitenkarte zugesteckt, welche auch noch von Bedeutung sind.

    Dummheit trifft auf Größenwahn und Technikverrücktheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.14 11:47 durch Dhakra.

  15. Re: Lösung für ein Problem, das keiner hat

    Autor: Ben Stan 06.02.14 - 16:12

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ganz einfach nfc ist tausendmal bequemer und vorallem auch moderner. wer
    > > will schon ne visitenkarte wo dann "drauf steht" das man auf alte
    > > Technologien setzt...
    >
    > NFC? Wirklich? Elektroschrott durch eine Visitenkarte? Nach mir die
    > Sinnflut... ernsthaft, ich bin zwar kein Öko, aber so ein mindestmaß an
    > respektvollen Umgang mit der Natur sollte doch wohl jeder haben. Wieso
    > sollte man einen scheiß NFC-Chip in eine Visitenkarte bauen, wenn ein
    > QR-Code genau das selbe kann... veraltete Technik, ernsthaft... wenn ihr
    > nicht mal fähig seid eine E-Mail Adresse oder eine Telefonnummer fehlerfrei
    > und innerhalb von ein paar Sekunden abzuschreiben, dann tut ihr mir echt
    > leid. Man bekommt nun nicht tagtäglich hunderte Visitenkarte zugesteckt,
    > welche auch noch von Bedeutung sind.
    >
    > Dummheit trifft auf Größenwahn und Technikverrücktheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  3. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  4. Siltronic AG, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
    2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

    1. Spielestreaming: Vodafone zieht mit einem Cloud-Gamingdienst nach
      Spielestreaming
      Vodafone zieht mit einem Cloud-Gamingdienst nach

      Gamescom 2019 Auch Vodafone steigt in das Cloud-Gaming ein. Der Anbieter kooperiert mit Hatch für den Dienst Hatch Cloud Gaming. Das Angebot soll insbesondere im 5G-Netz gut funktionieren. Derzeit umfasst es etwa 100 Mobile Games.

    2. IBM/Open Power Foundation: Power-Prozessoren werden offener
      IBM/Open Power Foundation
      Power-Prozessoren werden offener

      IBM veröffentlicht entscheidende Teile der Prozessor-Architektur Power. Damit entfallen die bisher fälligen Lizenzgebühren. Die Open Power Foundation wird zudem der Linux Foundation beitreten.

    3. Breko: Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen
      Breko
      Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen

      Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude (FTTB) oder direkt zum Nutzer (FTTH) werden häufiger gebucht. Die Take-up-Rate steigt auf 43 Prozent.


    1. 13:44

    2. 13:13

    3. 12:40

    4. 12:25

    5. 12:09

    6. 12:00

    7. 11:51

    8. 11:41