1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Neues Lötzinn soll CO2…

CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.17 - 18:40

    Die höheren Temperaturen seit der Einführung von bleifreiem Lot für einige Bauteile ein wirkliches Problem geworden. Elkos kann man beispielsweise nicht mehr mit gutem Gewissen reflowlöten.

    Ein neues Lot, welches mit noch niedrigeren Temperaturen als das alte Bleilot auskommt, würde eine Menge Probleme lösen. Der niedrigere Energieverbrauch ist ein netter Nebeneffekt, der sich zudem gut vermarkten lässt.

  2. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: M.P. 07.02.17 - 19:27

    Naja, wenn man sieht, wie lange es gedauert hat, bis man die Marotten der neuen bleifreien Lot-Legierungen in den Griff bekommen hat.
    Vermehrt auftretende Whisker-Kristalle, Haarrisse usw...

  3. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.17 - 19:43

    Ein Grund mehr, ein solch heikles Thema nicht nur wegen des CO2-Austoßes anzupacken. Die Leiterplattenbestückung ist ohnehin kein allzu energieintensiver Prozess. Womöglich hat der neue Lötprozess auch bezüglich Whisker-Wachstum Vorteile.

    Edit:
    Durch die niedrigere Temperatur wird man vermutlich auch die Durchlaufzeiten (kürzere Aufheiz-/Abkühlzeiten) senken können und dadurch einen höheren Durchsatz erreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.17 19:45 durch Stefan99.

  4. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: alpha15 07.02.17 - 21:16

    Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ich solche News abfeiern sollte. Obwohl beim neuen Herstellungsprozess der CO2-Ausstoß gesenkt werden konnte, heisst das gleichzeitig auch, dass Lenovo damit die Herstellungskosten senken kann. Jetzt würde ich natürlich das Lenovo-Management gerne nach dem primären Anreiz für die Entwicklung des neuen Herstellungsprozesses fragen. CO2-Ausstoßes senken (ökologisches Anliegen) oder Herstellungskosten senken (betriebswirtschaftliches, kapitalistisches Anliegen). Ich würde erfahrungsgemäss auf Letzteres tippen. Gegen außen wird dann aber ein ökologisches Anliegen verkauft. Das ist doch letztlich nichts anderes als Manipulation der Maßen (an Konsumenten) – ein genuin kapitalistisches Problem.

  5. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: m9898 07.02.17 - 22:09

    alpha15 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ich solche News abfeiern sollte.
    > Obwohl beim neuen Herstellungsprozess der CO2-Ausstoß gesenkt werden
    > konnte, heisst das gleichzeitig auch, dass Lenovo damit die
    > Herstellungskosten senken kann.

    Und, wo ist das Problem? Technische Innovationen führen oft auch zu geringeren Herstellungskosten, aber davon Profitieren doch auch direkt die Endkunden.

  6. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: SkyBeam 07.02.17 - 23:58

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, wo ist das Problem? Technische Innovationen führen oft auch zu
    > geringeren Herstellungskosten, aber davon Profitieren doch auch direkt die
    > Endkunden.

    Nicht immer. Möglicherweise ganz speziell nicht in diesem Fall. Siehe dazu auch die schon hier erwähnten Probleme mit Whisker-Kristallen. Als verbleites Lot ersetzt wurde sind sehr viele Geräte einen recht grausamen Tod gestorben was vermutlich nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch extrem negativ war. Ich habe hier selber noch kistenweise alte Grafikkarten (Desktop und mobil) und haufenweise Laptops herumliegen welche garantiert deswegen den Geist aufgegeben haben. Das Problem betraf natürlich alle Hersteller, ob Intel, AMD, nVidia, Sony, Microsoft... Sowohl PS3 als auch XBox One als auch Laptops und Komponenten diverser Hersteller. das Problem war immer das gleiche. Einige Geräte liessen sich durch Reflow wieder zum leben erwecken aber das ist immer ein Glücksspiel und häufig unrentabel. Bei vielen Laptops lohnt es sich nach 2-3 Jahren kaum mehr das Mainboard auszubauen und einen Reflow-Versuch zu machen. Eine komplette Reball-Prozedur ist wirtschaftlich noch weniger sinnvoll. Also landen die Geräte im Recycling.

    Hoffentlich wirkt sich die neue Technik von Lenovo nicht in ähnlicher Weise aus.

  7. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: m9898 08.02.17 - 02:05

    SkyBeam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht immer. Möglicherweise ganz speziell nicht in diesem Fall. Siehe dazu
    > auch die schon hier erwähnten Probleme mit Whisker-Kristallen. Als
    > verbleites Lot ersetzt wurde sind sehr viele Geräte einen recht grausamen
    > Tod gestorben was vermutlich nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch
    > extrem negativ war.
    >
    > Hoffentlich wirkt sich die neue Technik von Lenovo nicht in ähnlicher Weise
    > aus.

    Naja, Whisker haben damit nichts zutun, für Ausfälle in normaler consumer-Elektronik sind diese auch eher selten verantwortlich. Allerdings neigen manche bleifreien Legierungen speziell nach vielen Temperaturzyklen eher zur Rissbildung als die bisher verwendeten bleihaltigen. Auch sind einige bleifreie Legierungen recht anfällig gegen Kontamination mit Blei, was bis vor ein paar Jahren auch noch zu großen Qualitätsproblemen führte.
    Meine 2 cents was diese neue Legierung von Lenovo angeht, der Schmelzpunkt wird wahrscheinlich durch Bismuth gesenkt, was gleichzeitig zu einer besseren thermischen Zyklenfestigkeit führt und auch die Whiskerbildung vermindert.
    Dazu sei gesagt, das ist alles nichts neues: http://www.indium.com/solders/bismuth/
    So wurden z.b. von IBM schon lange Legierungen wie Bi58Sn42 zum löten von THT-Baugruppen in ihren mainframes eingesetzt.

  8. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: Jogibaer 08.02.17 - 03:20

    alpha15 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ich solche News abfeiern sollte.
    > Obwohl beim neuen Herstellungsprozess der CO2-Ausstoß gesenkt werden
    > konnte, heisst das gleichzeitig auch, dass Lenovo damit die
    > Herstellungskosten senken kann. Jetzt würde ich natürlich das
    > Lenovo-Management gerne nach dem primären Anreiz für die Entwicklung des
    > neuen Herstellungsprozesses fragen. CO2-Ausstoßes senken (ökologisches
    > Anliegen) oder Herstellungskosten senken (betriebswirtschaftliches,
    > kapitalistisches Anliegen). Ich würde erfahrungsgemäss auf Letzteres
    > tippen. Gegen außen wird dann aber ein ökologisches Anliegen verkauft. Das
    > ist doch letztlich nichts anderes als Manipulation der Maßen (an
    > Konsumenten) – ein genuin kapitalistisches Problem.


    Ja und? Immer diese Schwarzmaler, alles doof, schlecht, jeder denkt nur an sich selbst? Nein es gibt wirklich Unternehmen/Menschen denen ein Umweltgedanke nicht nur aus ökonomischen Gründen, wenn überhaupt, wichtig ist, Aus dem Grund dass Menschen dahinter stehen denen die Umwelt am Herzen liegt, Manager sind nicht immer profitgierige Maschinen. Vorsicht Vorurteile.

  9. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: John2k 08.02.17 - 07:29

    SkyBeam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine komplette
    > Reball-Prozedur ist wirtschaftlich noch weniger sinnvoll. Also landen die
    > Geräte im Recycling.
    >
    > Hoffentlich wirkt sich die neue Technik von Lenovo nicht in ähnlicher Weise
    > aus.

    Bei mir reichte immer ein Heissluffön aus. Erst vorheizen und dann über 300° gehen, damit die nötige Temperatur auch unten ankommt. Habe damit eine Zeit lang gut mit wiederbelebten Nvidias Geld verdient. Scheinen auch noch alle zu laufen, da keiner sich bisher beschwert hat. Funktionierte bei der PS3 auch gut. manchmal hatte sich allerdings bei den Nvidias der Thermalsensor verabschiedet oder war bereits defekt. danach drehte der Lüfter stets auf voller Power, aber für den günstigen Preis konnte man wohl damit Leben.

  10. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: thinksimple 08.02.17 - 08:07

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Grund mehr, ein solch heikles Thema nicht nur wegen des CO2-Austoßes
    > anzupacken. Die Leiterplattenbestückung ist ohnehin kein allzu
    > energieintensiver Prozess. Womöglich hat der neue Lötprozess auch bezüglich
    > Whisker-Wachstum Vorteile.
    >
    > Edit:
    > Durch die niedrigere Temperatur wird man vermutlich auch die
    > Durchlaufzeiten (kürzere Aufheiz-/Abkühlzeiten) senken können und dadurch
    > einen höheren Durchsatz erreichen.


    Durchsatz bleibt gleich, nur die Abkühlstrecke wird kürzer.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: CO2-Reduktion ist nicht die einzige Motivation

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.17 - 11:16

    SkyBeam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und, wo ist das Problem? Technische Innovationen führen oft auch zu
    > > geringeren Herstellungskosten, aber davon Profitieren doch auch direkt
    > die
    > > Endkunden.
    >
    > Nicht immer. Möglicherweise ganz speziell nicht in diesem Fall. Siehe dazu
    > auch die schon hier erwähnten Probleme mit Whisker-Kristallen. Als
    > verbleites Lot ersetzt wurde sind sehr viele Geräte einen recht grausamen
    > Tod gestorben was vermutlich nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch
    > extrem negativ war. Ich habe hier selber noch kistenweise alte Grafikkarten
    > (Desktop und mobil) und haufenweise Laptops herumliegen welche garantiert
    > deswegen den Geist aufgegeben haben. Das Problem betraf natürlich alle
    > Hersteller, ob Intel, AMD, nVidia, Sony, Microsoft... Sowohl PS3 als auch
    > XBox One als auch Laptops und Komponenten diverser Hersteller. das Problem
    > war immer das gleiche. Einige Geräte liessen sich durch Reflow wieder zum
    > leben erwecken aber das ist immer ein Glücksspiel und häufig unrentabel.
    > Bei vielen Laptops lohnt es sich nach 2-3 Jahren kaum mehr das Mainboard
    > auszubauen und einen Reflow-Versuch zu machen. Eine komplette
    > Reball-Prozedur ist wirtschaftlich noch weniger sinnvoll. Also landen die
    > Geräte im Recycling.
    >
    > Hoffentlich wirkt sich die neue Technik von Lenovo nicht in ähnlicher Weise
    > aus.

    Ich will mal so sagen.
    Man will beim Verbraucher die Bereitschaft erreichen geringere Gebrauchszeiten in Kauf zu nehmen um Klimaschutz zu betreiben.
    Ob CO2 usw. wirklich die Ursache oder eher die Wirkung ist, die innerhalb der zyklischen Warmphasen auf der Erde auftritt (sprich die CO2 Ausgasung aus den Ozeanen läuft der Erderwärmung hinterher)- wurde schon beantwortet. Und zwar haben alle die, die von dieser Annahme Vorteile haben mit "ja" gestimmt. Die Banken können CO2 Zertifikate handeln, die Wissenschaftler können weiter forschen und ihr Häusschen abbezahlen, der Staat hofft auf Mehreinnahmen an Steuern durch Ersatz alter Geräte/Bauteile/Baustoffe.
    Im Endeffekt interessiert es keinen wie viel CO2 wirklich "gespart" wird durch unsinnige Neuanschaffungen, sondern es geht um Manipulation die einen weiteren Geldkreislauf in Gang setzen. Ohne diese wäre bald Schicht im Schacht des Zinseszins Schneeballgeldsystems, und darum geht es letztendlich. Es darf nur in der Breite nicht bekannt werden. Denn dann ist das Ende schon früher erreicht als es die systematischen Probleme eh zum Ende führen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 12,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit