1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LHC: Higgs zerfällt, wie er soll
  6. Them…

Und nun?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und nun?

    Autor: blub19 28.08.18 - 16:34

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundlagenforschung ist am Anfang häufig ohne konkreten Einsatzzweck...
    >
    > War mit den Computern so - "Ich denke, dass es weltweit einen Markt für
    > vielleicht fünf Computer gibt" (ich hab jetzt schon doppelt soviele hier im
    > Einzelbüro, wenn ich den SmartTV und den Router mitzähle)
    >
    > Oder mein heutiger Liebling: Carbonfasern ... "may be used as reinforcement
    > in synthetic plastic materials"... geht schon in die richtige Richtung...
    > ich werd mich in einer Stunde auf 7kg dieser 1968 noch kaum sinnvoll
    > nutzbaren Erfindung setzen und hier um den Speichersee radeln ;-)

    Das ist auch heute von den Fasern die einzige große Anwendung. Dein Fahrrad besteht schließlich aus Carbonfaserverstärktenkunststoff(CFK) auch wenn von den 7 kg nur ein kleiner Teil wirklich fasern sind. Nanotubes sind etwas jünger und haben noch keine kommerzielle Anwendung

  2. Re: Und nun?

    Autor: Avarion 28.08.18 - 16:46

    Das ist so nicht ganz korrekt.

    Natürlich hat das Higgsteilchen keine Auswirkung auf die Möglichkeit von Überlichtflug. Das Standardmodell lässt jedoch nur wenig Spielraum was Überlichttechnologie betrifft (laut allen Wissenschaftlern die ich bislang darüber habe reden hören und die für mich eine Glaubwürdigkeit haben). Wenn sich jetzt herausgestellt hätte, dass das Standardmodell beim Higgsteilchen nicht korrekt wäre dann wüsste man a) es gibt noch andere Dinge zu entdecken an die bislang nicht gedacht wurde oder wo bislang einfach die Indizien für fehlten und daraus b) die Möglichkeiten für Überlicht sind vielleicht doch nicht so klein.

    Da das Modell jetzt aber Recht hatte wird es wohl auch bei den anderen Aussagen wohl korrekt sein.

  3. Re: Und nun?

    Autor: nxt 28.08.18 - 17:34

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich hat das Higgsteilchen keine Auswirkung auf die Möglichkeit von
    > Überlichtflug. Das Standardmodell lässt jedoch nur wenig Spielraum was
    > Überlichttechnologie betrifft (laut allen Wissenschaftlern die ich bislang
    > darüber habe reden hören und die für mich eine Glaubwürdigkeit haben). Wenn
    > sich jetzt herausgestellt hätte, dass das Standardmodell beim Higgsteilchen
    > nicht korrekt wäre dann wüsste man a) es gibt noch andere Dinge zu
    > entdecken an die bislang nicht gedacht wurde oder wo bislang einfach die
    > Indizien für fehlten und daraus b) die Möglichkeiten für Überlicht sind
    > vielleicht doch nicht so klein.
    >
    > Da das Modell jetzt aber Recht hatte wird es wohl auch bei den anderen
    > Aussagen wohl korrekt sein.


    Ich fühle mit dir, aber ich habe mich gerade extra bei Golem registriert, um dir folgendes mitteilen zu können: Ganz schlimm ist es nicht! Das mag zwar für Überlichtgeschwindigkeit stimmen, aber gibt positive Kraft für Wurmlöcher! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.18 17:39 durch nxt.

  4. Re: Und nun?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.18 - 17:50

    Nah... Ich würde mir nicht zu viele Hoffnungen machen bei Technologien bei denen an jeder zweiten Position unendlich Energie eingefügt werden muss damit es Mathematisch aufgeht.

  5. Re: Und nun?

    Autor: rumblebee 28.08.18 - 18:48

    Vom Standardmodell wissen wir nur eines mit Sicherheit: Dass es nicht vollständig ist. Dennoch lassen sich mit vergleichsweise wenigen Parametern eine extrem große Menge an Vorhersagen machen, die wunderbar experimentell bestätigt werden. Das ist ein fettes Problem: Du weißt, dein Modell ist nicht vollständig, aber du findest auch kein Schlupfloch. In welche Richtung weitersuchen nach neuer Physik?

    Wir wissen, dass wir ein Higgs-Teilchen gefunden haben, das sich bisher genau so verhält wie erwartet, es hat die richtigen Eigeschaften. Das hat dieses Experiment noch einmal bestätigt. Es müsste nicht DAS Higgs-Teilchen sein das wir erwarten, es könnte ein ähnliches sein, aber "aus dem Modell fallen". Das wäre faszinierend und ein riesiger Schritt, eigentlich ist dieses Ergebnis somit sehr frustrierend. Die Verifikation von Vorhersagen bzgl des Higgs ist somit momentan extrem wichtig und man wird wohl jede noch so kleine Hintertür suchen um das Loch im Modell zu finden. b-Quarks und Neutrinos sind neben dem Higgs momentan (wie ich es einschätze) die beiden anderen großen Forschungszweige der Teilchenphysik, für beide werden hochspezielle Detektoren entwickelt bzw. gerade in Betrieb genommen. Warum der Zerfall jetzt weiterhin interessant ist: über 50% aller Higgs-Teilchen zerfallen in zwei b-Quarks, die Higgs-Masse wurde bisher über Higgs zu photon-photon und ZZ Zerfällen bestimmt, bei den b-Quarks war das "Hintergrundrauschen" zu groß - das ist allgemein immer ein Problem, sobald man mit Quarks hantiert.
    Damit bekommt man (bisher) vier Higgs Massen: jeweils von den Detektoren CMS und ATLAS für je die beiden Zerfallsmöglichkeiten. Die Werte sollten übereinstimmen/kompatibel sein, tun sie, aber nur so lala. Jetzt könnte es bald eine weitere Möglichkeit geben die Higgs-Masse zu bestimmen. Das wäre eine Sache die mir spontan einfällt, ich habe das offizielle Paper noch nicht gelesen, nur die Folien kurz überflogen. Achja, die vorhersage "58% aller Higgs zerfallen in zwei b-Quarks" sollte sich jetzt prüfen lassen, wenns nicht stimmt, dann bröckelt uns die Theorie ein wenig weg, ebenso wenn die Massen alle nicht zusammenpassen sollten.

  6. Re: Und nun?

    Autor: spitfire_ch 28.08.18 - 20:40

    Danke für den spannenden, lehrreichen Kommentar!

  7. Re: Und nun?

    Autor: wiseboar 29.08.18 - 07:49

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ja ist fürs erste so - bleibt fast nur noch die Suche nach dunkler
    > Materie. Zumindest für die Ingenieurswissenschaft kann man sagen das die
    > Physik "fertig" ist.

    selbst da wäre ich vorsichtig. Bei neuen Materialien kann man noch einiges rausholen, und die Physik dahinter (Festkörper) ist nicht gerade vollständig erforscht. Die Basis davon ja, aber man versuche mal die Gleichungen auf eine Suppe mit 10^50 Atome anzuwenden. Da das exakt nicht funktioniert muss man numerisch arbeiten oder ist eh gleich in der Chemie (bzw. Übergang Chemie-Physik). Und da tut sich jede Menge :)

  8. Re: Und nun?

    Autor: Trockenobst 29.08.18 - 11:37

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Standardmodell richtig ist, dann ist die Chance für Überlicht
    > (-Flug, -Kommunikation) im Grunde nicht existent.

    Solange man nur Pferde kennt, ist das schnellste was geht eine Kutsche mit 6 Pferden dran.
    Dann hat man irgendwann mal Dampf, und die Lok auf Schienen. Die heute bis zu 600km/h
    machen. Bis man zum Düsenflugzeug kommt und dann saust die Raumstation durch das All.

    Dunkle Energie und dunkle Materie ist nur indirekt nachweisbar. Wir kennen die Eigenschaften nicht. Wir wissen wahrscheinlich nicht mal 0.0000001% was es zu Wissen gibt.

    Das Medium ist entscheidend. Solage man nur den Einsteinraum kennt (=Pferde) wird man mit dessen Beschränkungen leben müssen. Wenn es tatsächlich 10 Dimensionen im Standardmodell gibt (auch wenn sie gerne theoretisch genannt werden ;)), sind wir noch ganz am Anfang was das finden von alternativen Medien geht.

    Ohne das LHC hätte man das Higgs nie nachweisen können, weil man diese Energieströme erreichen muss. Könnte man heute ein LHC bauen, dessen Ringdurchmesser genau entlang des Rands des Sonnensystems liegt, würden wir ganz andere Dinge lernen.

    Für bestimmte Temperaturen und Referenzsysteme mag das Standardmodell gelten. Man sieht schon heute, dass es bei hohen Temperaturen, hoher Energiedichte, am Rand von schwarzen Löchern und soweiter immer wieder *** an der Regel braucht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hochheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die achte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  2. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.

  3. Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen
    Ratgeber
    Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

    Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.


  1. 17:30

  2. 17:15

  3. 17:00

  4. 16:50

  5. 16:18

  6. 15:00

  7. 14:03

  8. 13:37