Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Libreka kooperiert mit Deutscher…

Abgabepflicht digitalisieren ist wohl zu viel für InternetDrucker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abgabepflicht digitalisieren ist wohl zu viel für InternetDrucker

    Autor: drucker internet 23.04.10 - 16:32

    Für die Internet-Ausdrucker-Technik-Verhinderer-Blockierer-Abmahnismus-Freunde-ACTA-Fans ist es wohl zu viel verlangt, die Abgabepflicht zu elektronifizieren.

    D.h. die Bücher sind auch elektronisch hochgeladen.
    Und zu jeder ISBN-Nummer wird der Countdown to Release veröffentlicht. Ein '---' natürlich, wenn der Autor noch nicht tot ist.

    Die Bibliothek sammelt ja schon das "internet". Also wären Uploads kein Problem.
    Dasselbe für Musik-CDs. Die unterliegen auch einer Archivierungs-Pflicht. "Doof" nur, das die ersten Musik-CDs nicht (gold) aber die späteren vermutlich langsam kaputt gehen... .

    Das oop-Bücher freigut sind, weil die Verlage auf ihr Druck-Recht verzichten, sollte ja wohl klar sein.
    Freiwillige Scanner würden das Buch sofort scannen und OCRen für eine E-Lizenz. Macht Internet-Archive ja auch. Die kleinen Verlage sollen also nicht heulern, das ginge nicht oder würde auch nur einen Cent kosten. Das ginge sehr wohl.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Böblingen
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  3. STI Freight Management GmbH, Duisburg
  4. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 34,99€
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  4. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

  1. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.

  2. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

  3. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
    Epic Games
    Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

    GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.


  1. 19:04

  2. 18:22

  3. 18:20

  4. 17:26

  5. 16:48

  6. 16:40

  7. 16:38

  8. 16:20