Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Licht: Indoor-Navigationssystem…

Wollen Supermärkte das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen Supermärkte das?

    Autor: Der mit dem Blubb 24.05.15 - 15:33

    > Das sogenannte "Indoor Positioning System" von Philips kann genutzt werden
    > wie ein GPS und Kunden des Supermarktes zu den Produkten führen, die sie
    > auf ihrer Einkaufliste haben.

    Ich weiß nicht mehr genau wie/wo/was, aber so etwas ähnliches wurde kürzlich schon mal vorgestellt.

    Da hieß es dann, dass Supermärkte so ein "Leitsystem" gar nicht wollen, da die Kunden dann stur dahin laufen, wo das Produkt liegt, und nicht mehr durch die Gänge schlendern und ggf. noch andere Produkte mitnehmen, die sie ursprünglich gar nicht auf dem Zettel hatten.

  2. Re: Wollen Supermärkte das?

    Autor: v2nc 24.05.15 - 15:37

    Ich glaube, dass das sowas mehr für wirklich große Supermärkte ist, wo du wenn du dich nicht auskennst Stunden imherirren kannst. Im Endeffekt wirds von den Kunden vermutlich größtenteils zur generellen Orientierung genutzt, und nicht um den ganzen Einkauf aufs Handy zu starren :)

  3. Re: Wollen Supermärkte das?

    Autor: gaym0r 24.05.15 - 17:39

    Ob sie wollen oder nicht, irgendwann müssen die Supermärkte mal im 21. Jhd ankommen. In Japan ist es ja schon so...

    Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen...

  4. Re: Wollen Supermärkte das?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.05.15 - 18:35

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob sie wollen oder nicht, irgendwann müssen die Supermärkte mal im 21. Jhd
    > ankommen. In Japan ist es ja schon so...
    >
    > Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen...


    Was für ein bekloppter spruch für eine Dienstleistung die immer nachgefragt sein wird...Geld gegen Lebensmittel tauschen...

    ...selbst Tante Emma Läden kommen hier und da wieder...

    Navigations system im supermarket ist der letzte Schrott.
    Wenn der laden sooo groß wird das ich ein Navigations system benötige ist etwas grundsätzlich in der Planung schief gelaufen...

    Und ich wette das 99% der menschen die regelmäßig die Einkäufe erledigen sagen werden das sie so einen Mist nicht brauchen werden...sie schlagen eher vor das der Supermarkt nicht ständig umräumen soll.

  5. Re: Wollen Supermärkte das?

    Autor: Jasmin26 25.05.15 - 16:40

    ich glaub kaum das der Lebensmittelhändler der Kunde sein wird ! es kann in einem Center mit vielen kleinen und größeren Geschäften durchaus Sinn machen, muss es aber nicht . ich will einkaufen erleben und nicht eine Führung daraus machen lassen !!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Universität Passau, Passau
  3. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  4. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57