Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lichtabsorption: Metamaterial ist…

Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: Baron Münchhausen. 02.10.11 - 11:21

    Ich fasse es nicht. Schwarz ist 0% und nicht 15%. Es wird einfach gedreht und gebeutelt wie es einem passt, damit die News für (dumme?) interessanter klingen. Ob übernommen oder selber geschrieben, Golem, Ihr druckt damit aus, dass ihr den Leser für Dumm haltet, ob ihr es wolltet oder nicht ist völlig egal, ihr habt es gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.11 11:21 durch Baron Münchhausen..

  2. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: chuck 03.10.11 - 19:00

    Ich kam soeben aus dem Urlaub heim und muss sagen: DU bist der Vollhorst, den ich nicht vermisst habe ;-)

    Schönen Tag auch.

  3. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: The Ego 03.10.11 - 20:59

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kam soeben aus dem Urlaub heim und muss sagen: DU bist der Vollhorst,
    > den ich nicht vermisst habe ;-)
    >
    > Schönen Tag auch.

    schön, behalte es für dich!!!!!!

  4. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: The Ego 03.10.11 - 21:02

    stimm dir da voll zu

    PS.: such mal bei google nach "dunkler als schwarz" - echt schwer rauszufinden, wer von wem abkupfert^^ top journalismus wenn man sich nicht mal mehr die mühe macht, die nachrichten der agentur umzuschreiben...

  5. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: chuck 04.10.11 - 00:49

    Nö, warum auch?

  6. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: spambox 05.10.11 - 07:41

    Er hat aber recht.
    Wenn es mehr als 0% Licht zurückwirft, ist es nicht schwarz. Es mag so ähnlich aussehen, aber es ist keins....

    #sb

  7. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: Eheran 22.08.12 - 00:06

    99% ist ein Witz.
    Einfache schwarze Pigmente wie Ruß erreichen soetwas ja schon.
    99,955% sind aktuell Stand der Dinge.

    Hier mal ein Auszug von Wikipedia:
    "In diesem Sinne wurde das (derzeit) tiefste, also „schwärzeste“ Schwarz von Pulickel Ajayan an der Rice University in Houston gemessen.[2] Hierbei bestand die raue Oberfläche aus einem „Teppich“ von Nanoröhrchen aus Kohlenstoff. Deren Durchmesser betrug nur das 400stel eines menschlichen Haares. Tiefschwarz ist diese Oberfläche, weil nur 0,045 % des Lichtes im sichtbaren Bereich remittiert (zurückgeworfen) werden. Zuvor galt eine Substanzoberfläche aus Nickel und Phosphor vom National Physical Laboratory in London mit einem Remissionsgrad von 0,18 % als tiefstes Schwarz."

  8. Re: Dunkler als Schwarz... BILD lässt grüßen

    Autor: amp amp nico 21.11.12 - 05:11

    Gleichgeschaltet, gleichgeschaltet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windeln.de, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  4. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43