1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lichtverschmutzung: Was Philips…

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. "Licht sollte aber ausgeschaltet werden, wenn es nicht mehr gebraucht wird." (Seiten: 1 2 ) 24

    Herr_Be | 28.09.18 13:13 16.10.18 13:19

  2. Einfache Lösung: Wer keine Lichtverschmutzung haben will zahlt nicht 1

    Trolem | 04.10.18 14:02 04.10.18 14:02

  3. Wieso nicht einfach Natriumdampf lassen? 2

    ScaniaMF | 04.10.18 12:54 04.10.18 14:01

  4. Lichtverschmutzung 1

    Ravenstein | 04.10.18 13:59 04.10.18 13:59

  5. Pech gehabt 14

    Gandalf2210 | 28.09.18 16:38 02.10.18 13:18

  6. Licht gegen Einbrecher? 16

    Icestorm | 28.09.18 13:31 02.10.18 11:41

  7. Gibt es Gartenbeleuchtung erst seit HUE und LEDs? 1

    cyblord | 02.10.18 10:46 02.10.18 10:46

  8. Die LEDs nerven schon .... 17

    McWiesel | 28.09.18 12:30 01.10.18 15:18

  9. Der Mond scheint manchmal auch ziemlich hell... (Seiten: 1 2 ) 22

    Heldbock | 28.09.18 13:19 01.10.18 14:02

  10. Evolution ... 3

    serra.avatar | 29.09.18 10:50 01.10.18 10:50

  11. "Die Menschheit ist schädlich für die Umwelt." 10

    Anonymer Nutzer | 28.09.18 15:39 01.10.18 10:40

  12. BImSchV Stufe 3 4

    AllDayPiano | 29.09.18 09:23 29.09.18 19:28

  13. Diese Lichtverschmutzung nervt… 17

    Cassiel | 28.09.18 12:39 29.09.18 11:25

  14. @Golem 1

    Kleba | 29.09.18 10:44 29.09.18 10:44

  15. Schafzimmer 4

    JTR | 28.09.18 12:21 28.09.18 16:01

  16. Die gute alte... 2

    superdachs | 28.09.18 15:44 28.09.18 15:45

  17. Das sind Probleme... (kwt) 11

    ThomasV | 28.09.18 12:08 28.09.18 15:45

  18. Die Natur passt sich schon an

    dabbes | 28.09.18 15:00 Das Thema wurde verschoben.

  19. Tiere gehören in den Zoo!

    Sukram71 | 28.09.18 14:45 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Artificial Intelligence in Consumer Commerce
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. IT Standort-Administrator (m/w/d)
    HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz
  3. Wissenschaftler*in - Internet der Dinge (IOT) - mit Promotionsmöglichkeit
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen