Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lingodroid: Australische Roboter…

Aber dann bitte nicht wundern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber dann bitte nicht wundern

    Autor: Keridalspidialose 22.05.11 - 01:31

    wenn irgendwann die Zylonen die Erde angreifen.

    Durch eine eigene Sprache machen sich Roboter unabhängig. Dann können sie kommunizieren ohne dass wir wissen worüber...

    :)

    ___________________________________________________________

  2. Re: Aber dann bitte nicht wundern

    Autor: Das Ich 22.05.11 - 08:37

    Das selbige habe ich auch irgendwie denken müssen. Ich bin zwar nicht gleich in der Richtung hingehend beeinträchtigt, dass ich stets glaube die Roboter werden uns irgendwann auslöschen, aber ich denke man sollte, obwohl es sich so klein und wenig spektakulär anhört, durchaus kritisch betrachten.
    Den Mensch hat es in der Evolution auch erst eine Stufe höher gehoben, nachdem er sich einheitlich (Regionen spezifisch zum.) verständigen und Informationen austauschen konnte. Nicht umsont gilt die "Sprache" mit als wichtigste Grundvorraussetzung intelligenten Lebens.

  3. Re: Aber dann bitte nicht wundern

    Autor: Enyaw 23.05.11 - 09:38

    so ein Quark.
    Welche Kommunikation ist denn für uns verständlich? Nur die erlernten Sprachen.
    Roboter oder Computer im allgemeinen kommunizieren im Allgemeinen für uns unverständlich.

  4. Re: Aber dann bitte nicht wundern

    Autor: Das Ich 23.05.11 - 12:16

    Enyaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ein Quark.
    > Welche Kommunikation ist denn für uns verständlich? Nur die erlernten
    > Sprachen.
    > Roboter oder Computer im allgemeinen kommunizieren im Allgemeinen für uns
    > unverständlich.


    Du hast scheinbar nicht (richtig) verstanden, über was wir uns hier kritisch geäußert haben. Einfach noch einmal (richtig) lesen.

  5. Re: Aber dann bitte nicht wundern

    Autor: Trollversteher 23.05.11 - 14:23

    >Du hast scheinbar nicht (richtig) verstanden, über was wir uns hier kritisch geäußert haben. Einfach noch einmal (richtig) lesen.

    Doch, hat er und er hat vollkommen recht - was ihr wiederum nicht verstanden habt ;)

    Es geht hier nicht darum, eine neue Sprache für Roboter zu finden, denn wie hier bereits erwähnt wurde, Roboter kommunizieren bereits deutlich effizienter durch binären Datenaustausch per Funk, und während der Mensch die Sprache aus dem hier vorgestellten Forschungsprojekt noch problemlos lernen könnte, wird er ohne Hirn-WLAN-Adapter o.Ä. niemals mit einem Roboter in dessen Sprache kommunizieren können. Zudem ist das hier ja nur eine abstrahierte Zwischenstufe; die Erkenntnisse daraus sind sicher sehr nützlich, um Robotern das Erlernen unserer Sprache zu ermöglichen.

  6. Re: Aber dann bitte nicht wundern

    Autor: ThommyWausE 24.05.11 - 17:24

    Nö, der einfache aber entscheidende Unterschied ist:
    Wenn Computer miteinander kommunizieren dann tun sie das mit den sprachlichen Mitteln, die Ihnen der Mensch bzw Programmierer mit an die Hand gegeben haben. und wir daher "mitlesen" und korrekt verstehen können, unabhängig davon ob man jetzt als Mensch 85000 DinA4 Seiten ausgedruckt mit 0 und 1 "verstehen" kann.

    Die Roboter hier bringen sich ihre Sprache selbst bei und wir als Mensch müssen versuchen das richtig zu deuten. Das lässt sich zwar auch großteils steuern darüber WIE die ihre Sprache erfinden können, aber das ist halt nicht ganz das Gleiche (oder Selbe?)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Bremen
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  3. flexis AG, Olpe
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28