1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Live Wire: Harley Davidson erhöht…

Krach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krach

    Autor: Targi 07.03.19 - 08:15

    Harley Davidson täte gut daran, seine Elektromotorräder Krach machen zu lassen. Niemand fährt eine Harley wegen der Geschwindigkeit, der Beschleunigung oder wegen technischer Raffinessen. Wer ein leises, effizientes Motorrad will, findet das bei BMW oder auch den Japanern ohne Probleme. Eine Harley fährt man wegen des "Lebensgefühls" und das bedeutet übersetzt Krach machen und Revier markieren. Technisch sind die Dinger eine mittlere Katastrophe.

  2. Re: Krach

    Autor: DonOmerta 07.03.19 - 08:34

    Krach kann jeder 2-Takter, Sound muss das Teil machen. Wenn einer Lebensgefühl mit Krach und Revier markieren definiert, der hat ganz andere Probleme.
    Das Teil ist ein billiger Abklatsch einer Buell mit E-Motor aber das Marketing bei HD ist sehr gut, wird sicherlich einige Käufer finden.

    Ende der 90'iger hatte ich mal ein Gespräch mit einen Herren aus dem MM bei HD-Deutschland (damals noch in Mörfelden). Er sagte mir ganz klar das es Harley nicht um das beste Motorrad geht, da sind sie Meilenweit hinter den Mitbewerber. Er sagte: ''Harley verkauft einen Traum, das Motorrad bekommt man kostenlos dazu''.

  3. Re: Krach

    Autor: 156and 07.03.19 - 09:06

    Ey !
    Ein 2-Takter macht doch keinen Krach!
    Dieses hochdrehen bis an die Resonanzdrehzahl, und dann der Kick ...

  4. Re: Krach

    Autor: OhgieWahn 07.03.19 - 10:23

    .. und dazu noch der herrliche Duft! Aber bekommt man ja leider nicht mehr wirklich, höchstens gebraucht.

  5. Re: Krach

    Autor: sampleman 07.03.19 - 11:02

    Targi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Harley Davidson täte gut daran, seine Elektromotorräder Krach machen zu
    > lassen.

    Tun sie. Laut Leuten, die das Gerät schon gefahren sind, verbreitet die Life Wire eine spezielle Soundsignatur, die sich ähnlich wie das Heulen eines Jet-Triebwerks anhören soll. Ziel ist, dass man auch eine Elektro-Harley an ihrem Klang erkennt.

    Natürlich verbreiten sich zum Thema Harley Davidson jede Menge Leute, die vom Motorradfahren allgemein und von Harley Davidson ganz speziell keine Ahnung haben. Dafür, dass Benzin-Harleys einen ziemlich archaischen Design-Ansatz verfolgen (technisch sind sie im Detail nicht schlecht gemacht), verkaufen sie sich hervorragend. Und HD hat von der Life Wire ja mehrere Prototypen auf Promo-Tour rund um die Welt geschickt und dabei Kundenreaktionen erfasst. Die scheinen ziemlich positiv zu sein, sonst hätte sich HD sicherlich nicht dazu entschlossen, das Gerät in Serie zu bauen.

    Es wird spannend sein zu beobachten, ob es HD gelingt, die Faszination HD jüngeren Käuferschichten zu vermitteln. Gelingt ihnen das nicht, dann hat HD ein ernstes Problem.

  6. Re: Krach

    Autor: Michael Graetz2 07.03.19 - 12:19

    Ich finde sie sollten gar keine Geräusche machen. Lärmbelästigung gibt es schon genug. Dafür kauf ich auch gern die Elektroversion.

  7. Re: Krach

    Autor: thepiman 07.03.19 - 13:07

    Dann kann ich aber jedes verfügbare E-Motorrad kaufen, warum sollte es dann eines von Harley sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe
  4. ilum:e informatik ag, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Renault: Zweiter Einsatz für Akkus aus E-Autos in Motorbooten
    Renault
    Zweiter Einsatz für Akkus aus E-Autos in Motorbooten

    Renault hat eine mögliche Lösung für verbrauchte Akkus aus Elektroautos präsentiert und Stromspeicher in ein Motorboot eingebaut, das in Paris auf der Seine fährt.

  2. Musik und Fotos: iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme
    Musik und Fotos
    iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme

    Die Synchronisation von Fotos und Musik mit dem iPhone und Apples neuem Betriebssystem MacOS Catalina funktioniert nicht einwandfrei, wenn Nutzer den Abgleich zwischen Smartphone und Rechner via Kabel vornehmen.

  3. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk hat bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads angekündigt, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen werde. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.


  1. 08:31

  2. 08:03

  3. 23:10

  4. 19:07

  5. 18:01

  6. 17:00

  7. 16:15

  8. 15:54