1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS…

Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS-Alternativen für Microsoft

Microsoft hat seine Lizenzen für das Cern umgestellt, was zu massiven Mehrkosten für das Forschungsinstitut führt. Die Einrichtung will deshalb auf Open-Source-Alternativen wechseln.

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Ich glaube, sie suchen eher nach OSS-Alternativen ZU Microsoft(-Produkten). 2

    watwerbisdudenn | 14.06.19 18:55 19.06.19 13:28

  2. Fatales Signal (Seiten: 1 2 ) 26

    tomatentee | 13.06.19 14:32 19.06.19 12:24

  3. Alternative zu Excel (Seiten: 1 2 ) 35

    schap23 | 13.06.19 16:18 16.06.19 12:50

  4. Marktlücke: leave-the-ms-ecosystem.com 8

    magnolia | 13.06.19 15:44 15.06.19 15:33

  5. Nicht nur für Cern 7

    Mastercontrol | 13.06.19 14:07 15.06.19 14:33

  6. nein, die suchen nicht 7

    Dark Harry | 13.06.19 17:45 14.06.19 20:12

  7. Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt 12

    XYoukaiX | 13.06.19 13:38 14.06.19 15:23

  8. Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf den Dach? 5

    Hans4711 | 13.06.19 17:15 14.06.19 07:50

  9. Re: Nicht nur für Cern

    wasAuchImmerDuMichAuch | 27.06.19 13:14 Das Thema wurde verschoben.

  10. Gut so 3

    sepp_augstein | 13.06.19 16:37 14.06.19 01:28

  11. Microsoft ist in verschiedenen Bereichen immer noch Monopolist 1

    sttn | 13.06.19 22:03 13.06.19 22:03

  12. ReactOS 5

    Robert0 | 13.06.19 14:49 13.06.19 19:43

  13. Fun part: Bis vor einigen Jahren hat das CERN seine Mail-Sesrver selbst betrieben 3

    LaF0rge | 13.06.19 16:35 13.06.19 18:42

  14. Wieso sollte das CERN ... 5

    StarFire | 13.06.19 13:36 13.06.19 17:53

  15. Kann man nur hoffen das die nicht umkippen 5

    Kaiser Ming | 13.06.19 14:40 13.06.19 17:03

  16. Sehr guter Schritt von Microsoft 8

    Arsenal | 13.06.19 14:23 13.06.19 16:43

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  2. 36,99€
  3. (-47%) 21,00€
  4. (-87%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

  3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
    Teams
    Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

    Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


  1. 14:17

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 12:43

  5. 11:50

  6. 14:26

  7. 13:56

  8. 13:15