Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS…

Sehr guter Schritt von Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr guter Schritt von Microsoft

    Autor: Arsenal 13.06.19 - 14:23

    Wenn man sich anschaut was sich bei KiCAD tut seitdem das CERN das als Tool für die Entwicklung von Boards auserkoren hat und die Entwicklung unterstützt, kann man sich direkt darauf freuen, dass auch einige andere Tools deutlich schneller besser werden.

    Danke Microsoft!

  2. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft

    Autor: nobs 13.06.19 - 14:27

    Ich denke auch es ist für die Gesellschaft erheblich wertvoller die (finanziellen) Ressourcen von freien Forschungseinrichtungen für Open Source zu nutzen als sie Konzernen in den Rachen zu werfen.
    Insofern auch von mir ein "Danke" an Microsoft ;-)

    https://twitter.com/PiratNobs



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 14:31 durch nobs.

  3. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft - Reactos

    Autor: Robert0 13.06.19 - 14:51

    dann sollen sie bitte gleich ReactOS einsetzen und voll bei der Entwicklung mit einsteigen

  4. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft - Reactos

    Autor: WasntMe 13.06.19 - 14:58

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann sollen sie bitte gleich ReactOS einsetzen und voll bei der Entwicklung
    > mit einsteigen

    Wozu sollte man an einer einer Re-Implementierung der API eines OS von vorgestern schrauben, wenn man doch eigentlich die Bürosoftware umstellen will?

  5. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft - Reactos

    Autor: a user 13.06.19 - 14:59

    Eine miese API sollte man nicht auch noch so unterstützen.

  6. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft - Reactos

    Autor: DeathMD 13.06.19 - 15:03

    Frage ich mich auch. Sie setzen sowieso schon Linux ein, nehme an nur die Verwaltung lief noch mit Microsoft Produkten.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft - Reactos

    Autor: vh0815 13.06.19 - 15:57

    Denke nicht nur die Verwaltung läuft noch auf Microsoft Produkten.
    Der Großteil des Ingenieurbereiches wird auch mit Windows laufen für CAD, CAE, etc.
    So kenne ich es zumindest von Forschungszentren in Deutschland.
    Da gibt es Linux und Windowsstrukturen die parallel laufen.

  8. Re: Sehr guter Schritt von Microsoft - Reactos

    Autor: DooMRunneR 13.06.19 - 16:43

    Gerade die CAD und PLM software ist da die Hölle.
    Ich weiß aus erster hand, dass im CERN für CAD und PLM ausschließlich Produkte von Dessault in Verwendung sind sowie fürs PLM noch zusätzlich die eigenentwicklung EDMS/CDD.

    Trotzdem hat man aber noch Abhängigkeiten zu anderen Einrichtungen, da kommt alles mögliche zusammen, von Siemens, Autodesk oder PTC, und alles nochmal Lizenziert, nur um Kompatibilität beim Datenaustausch zu gewährleisten. Bis auf NX (nur ältere Versionen) und einzelne PTC Produkte schauts mit der Linux-Unterstützung in dem Bereich recht düster aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin
  2. interhyp Gruppe, München
  3. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00