Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS…

Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: XYoukaiX 13.06.19 - 13:38

    Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der Insolvenz oO

    Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden wechseln

  2. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: demon driver 13.06.19 - 13:45

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > Insolvenz oO
    >
    > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > wechseln

    <ironie> Wahrscheinlich ist das Bestandteil von Microsofts neuer Linux-Freundlichkeit; man setzt jetzt einfach auch zunehmend handfeste Anreize, dass immer mehr Anwender Linux auch tatsächlich nutzen. </ironie>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 13:45 durch demon driver.

  3. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: bofhl 13.06.19 - 13:54

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > Insolvenz oO
    >
    > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > wechseln

    Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung" falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.

  4. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: sepp_augstein 13.06.19 - 14:12

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XYoukaiX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > Insolvenz oO
    > >
    > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > wechseln
    >
    > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen
    > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.

    Naja das Ganze ist schon großteils akademische Grundlagenforschung in Reinform, man sehe sich nur mal die Stellenangebote dort an.

  5. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: WasntMe 13.06.19 - 14:29

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XYoukaiX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > Insolvenz oO
    > >
    > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > wechseln
    >
    > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen
    > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.

    Das CERN ist eine multinationale Forschungseinrichtung, die von den Mitgliedsstaaten finanziert wird. Nur die staff member sind auch Angestellte des CERN. Die meisten Forscher sind Gastwissenschaftler, die entsendenden Stellen sind überwiegend Universitäten (es geben sich recht wenig Firmen mit dieser Art der Grundlagenforschung ab) - es sind also Universitätsmitarbeiter. Das CERN forscht auch nicht im Industrie- oder Staatsauftrag. Allerdings hat es auch keinen Bildungsauftrag und ist damit keine Lehranstalt. Das ist wahrscheinlich der Punkt, an dem sich Microsoft aufgehängt hat.

    Nice facts am Rande:
    Das CERN genießt einige Sonderrechte. Als internationale Organisation genießt es entsprechende Immunität in der Schweiz und Frankreich und unterliegt auch nicht der Besteuerung in den Ländern. Das CERN hat sogar einen eigenen Beobachterstatus in der UN Generalversammlung und hat damit dort ein Rederecht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 14:40 durch WasntMe.

  6. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: Benj 13.06.19 - 14:39

    WasntMe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings hat es auch keinen Bildungsauftrag und ist damit
    > keine Lehranstalt. Das ist wahrscheinlich der Punkt, an dem sich Microsoft
    > aufgehängt hat.

    Denke ich auch. Die Lizenzen im Bildungsbereich sind i.d.R. sehr großzügig, weil die Fachkräfte von morgen als Multiplikatoren dienen sollen, was am CERN nur noch begrenzt funktioniert (da arbeiten sicherlich größtenteils erfahrene Forscherinnen und Forscher). Also lohnt sich dieser Rabatt für Microsoft dort einfach nicht, ich kann es aus wirtschaftlichen Aspekten schon verstehen.

    Ein bisschen undankbar (siehe Entwicklung d. WWW) und PR-technisch dumm ist es trotzdem.

  7. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: Sothasil 13.06.19 - 16:32

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XYoukaiX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > Insolvenz oO
    > >
    > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > wechseln
    >
    > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen
    > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.
    Das halte Ich für inhaltlich falsch. Die Hauptzahl der dort arbeitenden Personen und auch der Nutzer sind Mitarbeiter einer Forschungseinrichtung.

  8. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: LoudHoward 13.06.19 - 16:39

    Die können doch ihren 365 Account mitnehmen, dort einloggen und fertig.

    Sothasil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > XYoukaiX schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld
    > aus
    > > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > > Insolvenz oO
    > > >
    > > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > > wechseln
    > >
    > > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten
    > Personen
    > > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.
    > Das halte Ich für inhaltlich falsch. Die Hauptzahl der dort arbeitenden
    > Personen und auch der Nutzer sind Mitarbeiter einer Forschungseinrichtung.

  9. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: berritorre 13.06.19 - 16:55

    > Also lohnt sich dieser Rabatt für Microsoft dort einfach nicht, ich kann es aus
    > wirtschaftlichen Aspekten schon verstehen.
    Nur wenn man damit rechnet, dass das CERN auch gewillt ist, diese höheren Lizensgebühren zu bezahlen. So wie es im Moment aussieht, ist es wohl eher gerade aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten keine gute Entscheidung.

    Wenn das CERN nicht unter die Definition fällt, die es benötigt um diese Rabatte zu bekommen, dann spricht ja erstmal nichts gegen die höheren Linzensforderungen. Warum sollen die anders behandelt werden als andere. Aber: welche wirtschaftlichen Folgen wird das für MS haben? Vermutlich auf lange Sicht eher keine positiven. Natürlich geht MS jetzt nicht bankrott wenn das CERN irgendwann vielleicht gar keine Linzensgebühren mehr an MS zahlt, aber weniger ist weniger als mehr. ;-)

  10. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: Trollversteher 13.06.19 - 17:07

    Nein, die paar entgangenen Lizenzen werden Microsoft wirtschaftlich nicht jucken - aber der Imageschaden und die Signalwirkung sind imho schon fatal, frage mich, was der verantwortliche Entscheider bei Microsoft sich dabei gedacht hat.

  11. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: FreiGeistler 14.06.19 - 12:20

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich ist das Bestandteil von Microsofts neuer
    > Linux-Freundlichkeit; man setzt jetzt einfach auch zunehmend handfeste
    > Anreize, dass immer mehr Anwender Linux auch tatsächlich nutzen.

    An der Ironie könnte was dran sein, da MS' Kerngeschäft Serverdienste/Big Data sind und sie Windows-User möglichst in die Cloud pushen.

  12. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: berritorre 14.06.19 - 15:23

    Eben, auf's Grosse ganze gesehen sind die Lizenskosten die das CERN jetzt zahlt und auch die, die sie zahlen müssten eher eine Lapalie. Nehmen wir an, die zahlten früher 1 Million und müssten dann jetzt 10 Millionen zahlen. Das ist für Normalsterbliche viel Geld, zumal da ja quasi 9 Millionen Reingewinn (nehmen wir an die Zahlen sind schon ohne Steuern und nehmen wir auch an, dass der Supportaufwand der gleiche ist).

    Aber wie du schon richtig sagst: sind es diese 9 Millionen wert, dass eine Organisation wie das CERN bekannt gibt, auf Open Source Alternativen umzusteigen? Das ist natürlich schwer in Zahlen zu fassen, was dieser Imageverlust "kostet" und wie lange dieser Effekt anhält. Zumal die (angenommenen) 9 Millionen ja nicht nur einmal fällig werden, nehme ich an.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  3. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  4. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00