Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lizenzkosten: Cern sucht nach OSS…

Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: XYoukaiX 13.06.19 - 13:38

    Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der Insolvenz oO

    Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden wechseln

  2. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: demon driver 13.06.19 - 13:45

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > Insolvenz oO
    >
    > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > wechseln

    <ironie> Wahrscheinlich ist das Bestandteil von Microsofts neuer Linux-Freundlichkeit; man setzt jetzt einfach auch zunehmend handfeste Anreize, dass immer mehr Anwender Linux auch tatsächlich nutzen. </ironie>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 13:45 durch demon driver.

  3. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: bofhl 13.06.19 - 13:54

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > Insolvenz oO
    >
    > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > wechseln

    Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung" falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.

  4. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: sepp_augstein 13.06.19 - 14:12

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XYoukaiX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > Insolvenz oO
    > >
    > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > wechseln
    >
    > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen
    > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.

    Naja das Ganze ist schon großteils akademische Grundlagenforschung in Reinform, man sehe sich nur mal die Stellenangebote dort an.

  5. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: WasntMe 13.06.19 - 14:29

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XYoukaiX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > Insolvenz oO
    > >
    > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > wechseln
    >
    > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen
    > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.

    Das CERN ist eine multinationale Forschungseinrichtung, die von den Mitgliedsstaaten finanziert wird. Nur die staff member sind auch Angestellte des CERN. Die meisten Forscher sind Gastwissenschaftler, die entsendenden Stellen sind überwiegend Universitäten (es geben sich recht wenig Firmen mit dieser Art der Grundlagenforschung ab) - es sind also Universitätsmitarbeiter. Das CERN forscht auch nicht im Industrie- oder Staatsauftrag. Allerdings hat es auch keinen Bildungsauftrag und ist damit keine Lehranstalt. Das ist wahrscheinlich der Punkt, an dem sich Microsoft aufgehängt hat.

    Nice facts am Rande:
    Das CERN genießt einige Sonderrechte. Als internationale Organisation genießt es entsprechende Immunität in der Schweiz und Frankreich und unterliegt auch nicht der Besteuerung in den Ländern. Das CERN hat sogar einen eigenen Beobachterstatus in der UN Generalversammlung und hat damit dort ein Rederecht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.19 14:40 durch WasntMe.

  6. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: Benj 13.06.19 - 14:39

    WasntMe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings hat es auch keinen Bildungsauftrag und ist damit
    > keine Lehranstalt. Das ist wahrscheinlich der Punkt, an dem sich Microsoft
    > aufgehängt hat.

    Denke ich auch. Die Lizenzen im Bildungsbereich sind i.d.R. sehr großzügig, weil die Fachkräfte von morgen als Multiplikatoren dienen sollen, was am CERN nur noch begrenzt funktioniert (da arbeiten sicherlich größtenteils erfahrene Forscherinnen und Forscher). Also lohnt sich dieser Rabatt für Microsoft dort einfach nicht, ich kann es aus wirtschaftlichen Aspekten schon verstehen.

    Ein bisschen undankbar (siehe Entwicklung d. WWW) und PR-technisch dumm ist es trotzdem.

  7. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: Sothasil 13.06.19 - 16:32

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XYoukaiX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld aus
    > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > Insolvenz oO
    > >
    > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > wechseln
    >
    > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten Personen
    > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.
    Das halte Ich für inhaltlich falsch. Die Hauptzahl der dort arbeitenden Personen und auch der Nutzer sind Mitarbeiter einer Forschungseinrichtung.

  8. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: LoudHoward 13.06.19 - 16:39

    Die können doch ihren 365 Account mitnehmen, dort einloggen und fertig.

    Sothasil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > XYoukaiX schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich frag mich warum MS jetzt meint den Forschern im CERN so das Geld
    > aus
    > > > der Taschen ziehen zu müssen, ist ja nicht so als wäre MS kurz vor der
    > > > Insolvenz oO
    > > >
    > > > Bei solchen aktionen sind die tatsächlich selbst schuld wenn Kunden
    > > > wechseln
    > >
    > > Das Hauptproblem ist schlicht, dass CERN zwar für normale Betrachter als
    > > Forschungsinstitut gilt, aber die Hauptsache der dort arbeiteten
    > Personen
    > > dies im Auftrag von Firmen oder Staaten tun und eigentlich keine
    > > Universitätsmitarbeiter oder Hochschulmitarbeiter sind bzw. nicht von
    > > solchen Einrichtungen dorthin entsandt wurden!
    > > Damit ist schlicht die Definition "Universitäre Forschungseinrichtung"
    > > falsch bzw. nur mehr bedingt richtig.
    > Das halte Ich für inhaltlich falsch. Die Hauptzahl der dort arbeitenden
    > Personen und auch der Nutzer sind Mitarbeiter einer Forschungseinrichtung.

  9. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: berritorre 13.06.19 - 16:55

    > Also lohnt sich dieser Rabatt für Microsoft dort einfach nicht, ich kann es aus
    > wirtschaftlichen Aspekten schon verstehen.
    Nur wenn man damit rechnet, dass das CERN auch gewillt ist, diese höheren Lizensgebühren zu bezahlen. So wie es im Moment aussieht, ist es wohl eher gerade aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten keine gute Entscheidung.

    Wenn das CERN nicht unter die Definition fällt, die es benötigt um diese Rabatte zu bekommen, dann spricht ja erstmal nichts gegen die höheren Linzensforderungen. Warum sollen die anders behandelt werden als andere. Aber: welche wirtschaftlichen Folgen wird das für MS haben? Vermutlich auf lange Sicht eher keine positiven. Natürlich geht MS jetzt nicht bankrott wenn das CERN irgendwann vielleicht gar keine Linzensgebühren mehr an MS zahlt, aber weniger ist weniger als mehr. ;-)

  10. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: Trollversteher 13.06.19 - 17:07

    Nein, die paar entgangenen Lizenzen werden Microsoft wirtschaftlich nicht jucken - aber der Imageschaden und die Signalwirkung sind imho schon fatal, frage mich, was der verantwortliche Entscheider bei Microsoft sich dabei gedacht hat.

  11. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: FreiGeistler 14.06.19 - 12:20

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich ist das Bestandteil von Microsofts neuer
    > Linux-Freundlichkeit; man setzt jetzt einfach auch zunehmend handfeste
    > Anreize, dass immer mehr Anwender Linux auch tatsächlich nutzen.

    An der Ironie könnte was dran sein, da MS' Kerngeschäft Serverdienste/Big Data sind und sie Windows-User möglichst in die Cloud pushen.

  12. Re: Traurig das MS soetwas scheinbar für nötig hällt

    Autor: berritorre 14.06.19 - 15:23

    Eben, auf's Grosse ganze gesehen sind die Lizenskosten die das CERN jetzt zahlt und auch die, die sie zahlen müssten eher eine Lapalie. Nehmen wir an, die zahlten früher 1 Million und müssten dann jetzt 10 Millionen zahlen. Das ist für Normalsterbliche viel Geld, zumal da ja quasi 9 Millionen Reingewinn (nehmen wir an die Zahlen sind schon ohne Steuern und nehmen wir auch an, dass der Supportaufwand der gleiche ist).

    Aber wie du schon richtig sagst: sind es diese 9 Millionen wert, dass eine Organisation wie das CERN bekannt gibt, auf Open Source Alternativen umzusteigen? Das ist natürlich schwer in Zahlen zu fassen, was dieser Imageverlust "kostet" und wie lange dieser Effekt anhält. Zumal die (angenommenen) 9 Millionen ja nicht nur einmal fällig werden, nehme ich an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  3. etkon GmbH, Gräfelfing
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35