Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lockheed Martin: Autonome…

robotersteuer mehr als überfällig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: Prinzeumel 03.02.14 - 10:54

    So langsam aber sicher sollte man mal das vernichten von Arbeitsplätzen durch robotersysteme und anderer autmatisierungstechnik mit einer steuer belegen.
    Es ist ja eine feine sache arbeit die zuvor Menschen verrichtet haben durch Maschinen ausführen zu lassen.
    Allerdings sollte man dabei nicht vergessen das es nunmal immer mehr Menschen gibt bzw es nicht weniger werden nur weil weniger arbeit für Menschen zur Verfügung steht. Sprich die Menschen müssen nach wie vor von irgendwas leben können. Sicher kann man sagen such dir einen anderen Job. Doch wenn man sich anachaut in welchem umfang mittlerweile Arbeitsplätze abgebaut werden und die arbeit durch Maschinen verrichtet wird stellt sich sie frage wo denn die anderen jobs herkommen sollen.
    Sprich wo sollen z.b. die 25% der Soldaten welche eingespart werden solllen in Zukunft unterkommen?
    Und das ist ja nur ein Beispiel. In der freien wirtschaft siehts ja auch nicht besser aus.
    Nehmen wir mal an in zukuft wird jeder 2 job in der industrie von robotern übernommen. Wohin mit den menschen? Es werden wohl kaum so viele neue jobs z.b. fur die wartung und herstellung der roboter entstehen. Es besteht also ein Überschuss an humanpower.
    Wo soll das alles enden bzw. Hinführen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.14 10:55 durch Prinzeumel.

  2. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.14 - 11:27

    Wo all die Menschen hinsollen, deren Arbeitskraft durch Maschinen ersetzt wurde?
    Ganz einfach:
    anpassen oder (im Hartz 4) untergehen.

  3. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: wmayer 03.02.14 - 12:21

    Und wo soll das Hartz 4 her kommen? Das muss ja von irgendjemanden erwirtschaftet werden, immer weniger Arbeiter zahlen auch immer weniger ein. Dafür eben die Steuer auf die Roboter, damit diese die Arbeitslosigkeit der Menschen finanzieren.

  4. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: DrWatson 03.02.14 - 12:28

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings sollte man dabei nicht vergessen das es nunmal immer mehr
    > Menschen gibt bzw es nicht weniger werden nur weil weniger arbeit für
    > Menschen zur Verfügung steht. Sprich die Menschen müssen nach wie vor von
    > irgendwas leben können. Sicher kann man sagen such dir einen anderen Job.
    > Doch wenn man sich anachaut in welchem umfang mittlerweile Arbeitsplätze
    > abgebaut werden und die arbeit durch Maschinen verrichtet wird stellt sich
    > sie frage wo denn die anderen jobs herkommen sollen.
    > Sprich wo sollen z.b. die 25% der Soldaten welche eingespart werden solllen
    > in Zukunft unterkommen?
    > Und das ist ja nur ein Beispiel. In der freien wirtschaft siehts ja auch
    > nicht besser aus.

    Wie bringst du das mit immer weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen in Einklang?


    > Nehmen wir mal an in zukuft wird jeder 2 job in der industrie von robotern
    > übernommen.

    Ist doch schon so seit 250 Jahren. Nennt sich Industrielle Revolution. Wäre deine Theorie also richtig müssten wir heute 95% Arbeitslosigkeit haben, weil immer mehr Arbeit von Maschinen übernommen wurde.

    Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.
    –George Santayana

  5. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: Prinzeumel 03.02.14 - 12:51

    Wo sinken denn die arbeitslosen zahlen? Glaubst du wirklich der schönrechnerei?
    Oder meinst du die Arbeitsplätze für 5 euro, wo der staat noch zuzahlen muss damit die leute nicht verhungern?
    Die Entwicklung vor 200 jahren war eine ganz andere. Mittlerweile ist ein grad der automatisierung erreicht wo es kritisch wird.
    Zumal vor 200 jahren bedeutend weniger menschen auf diesem planeten lebten.
    Stell dir die zeit vor wenn autonomes fahren flächendeckend eingeführt ist. Wohin mit den taxifahrern?
    Schau dir die Müllabfuhr an. Auch hier werden immer mehr Arbeitsplätze abgebaut. Früher waren 4 leute unterwegs nun nur noch einer der das fahrzeug samt greifer bedient.
    Bei Fließbandarbeit und co hat ein mensch nur noch eine Chance wenn er billiger als die Maschine arbeitet. Schöne neue welt.
    Selbst im pflegesektor wird daran gearbeitet personal durch roboter einzusparen...
    Die liste kann man unendlich fortführen.

    Also mit was sollen all die Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen?

  6. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: wmayer 03.02.14 - 12:56

    Rechne einfach wieder alle in die Arbeitslosenstatistik, die wirklich arbeitslos sind, dann sieht das ganz anders aus. Dazu müsste man dann noch jeden Aufstocker addieren, denn im Prinzip sind das auch "Sozialfälle".

    Wenn du also einen Wert haben willst, der aussagekräftig ist, dann schau nach der Anzahl der Leute die Leistungen vom Staat beziehen.

  7. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: teenriot 03.02.14 - 12:58

    Lol. Du willst Arbeit?
    Dann lass 80% was aufbauen und 20% das wieder kaputt machen.
    Wer zum Teufel ist an Automatisierung schlecht?
    Bäume sollen wieder von Hand gefällt werden?
    Produktiver zu werden ist kein Problem der Technik, sondern eine Errungenschaft.
    Problematisch ist allein die Verteilungsfrage. Das ist aber ein gesellschaftliches Problem und kein technisches.

  8. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: Prinzeumel 03.02.14 - 13:04

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lol. Du willst Arbeit?
    > Dann lass 80% was aufbauen und 20% das wieder kaputt machen.
    > Wer zum Teufel ist an Automatisierung schlecht?
    > Bäume sollen wieder von Hand gefällt werden?
    > Produktiver zu werden ist kein Problem der Technik, sondern eine
    > Errungenschaft.
    > Problematisch ist allein die Verteilungsfrage. Das ist aber ein
    > gesellschaftliches Problem und kein technisches.
    Siehe meine Beiträge...

  9. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: teenriot 03.02.14 - 13:08

    Ich seh das Problem nicht. Für mich wäre eine Arbeitslosenquote von 100% ein paradiesischer Zustand, wenn die Produktionsmenge gleich bleibt. Dann kann jeder machen was er will und nicht was er muss. Wenn sich dann jemand aus Spaß ans Fließband stellen will, kriegt man das bestimmt irgendwie geregelt.

  10. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: wmayer 03.02.14 - 14:56

    Das Problem ist, dass die 100% dann einfach verhungern, weil die sich kein Brötchen leisten können.

  11. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: DrWatson 03.02.14 - 15:01

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rechne einfach wieder alle in die Arbeitslosenstatistik, die wirklich
    > arbeitslos sind, dann sieht das ganz anders aus. Dazu müsste man dann noch
    > jeden Aufstocker addieren, denn im Prinzip sind das auch "Sozialfälle".

    Setz einfach die 220.000 Aufstocker ins Verhältnis zu 38 Millionen beschäftigten.
    Wir sprechen hier von 2 Promille der Bevölkerung, Tendenz sinkend - ebenso wie die Arbeitslosenzahlen.

    Wer behauptet durch Mechanisierung würden bald alle arbeitslos, hat die letzten 200 Jahre verschlafen.

    Damals gab es Leute, die sich Maschinenstürmer nannten, und das gleiche Forderten wie der Threadersteller — eine Strafsteuer auf Maschinen. Hätten man das damals eingeführt, könntest du deinen Pullover jetzt selbst stricken, aus selbstgesponnener und selbstgefärbter Wolle natürlich.

    Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.
    –George Santayana

  12. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: DrWatson 03.02.14 - 15:04

    Das Problem ist, dass der Mensch so nicht funktioniert. Menschen mögen keine Stagnation, sie wollen nicht, dass der Fortschritt aufgehalten wird.

    Mich erinnert diese Vorstellung auch zu sehr an Brave New World von Aldous Huxley.

    Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.
    –George Santayana

  13. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: Prinzeumel 03.02.14 - 15:11

    Du hast es immernoch nicht verstanden. Es geht nicht um Arbeitserleichterung sondern darum das Arbeitsplätze immer weniger werden wenn man alles immer weiter automatisiert.

    Und komm nicht immer mit damals. Schau lieber nach vorn und sag wie die Gesellschaft in Zukunft funktionieren soll wenn immer mehr arbeit von Maschinen gemacht wird und immer weniger arbeit fur Menschen vorhanden ist und gleichzeitig die Bevölkerung wächst.

  14. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: teenriot 03.02.14 - 15:26

    Ich schrieb "wenn die Produktionsmenge gleich bleibt",
    wenn also alles automatisiert ist.
    Dann ist es nur eine Verteilungsfrage ob jeder den Wohlstand hat, den er ohne Automatisierung aber mit Arbeit hätte.

  15. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: teenriot 03.02.14 - 15:27

    Bitte? Was hat das denn mit Brave New World zu tun,
    wenn niemand auf Erwerbsarbeit angewiesen ist?

  16. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: wmayer 03.02.14 - 16:02

    Die Roboter gehören aber immer noch jemanden und der verschenkt seine Waren nicht. Genauso wie niemand einfach Geld für nichts erhält - woher auch, wenn niemand mehr in die Kassen einzahlt, weil ja niemand Arbeit hat.

  17. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: wmayer 03.02.14 - 16:14

    In der Statistik fehlen, die mal schnell vor der Zählung in irgendwelche Maßnahmen gesteckt werden, zudem die Langzeitarbeitslosen und "Alten" über 58, da diese als nicht vermittelbar gelten und demnach gar nicht arbeitssuchend sind.

    Alle alleinerziehenden Mütter mit Kindern unter 3 Jahren kann man auch rausrechnen.
    "Erwerbsfähige Leistungsberechtigte, denen Arbeit nach § 10 SGB II nicht zumutbar ist, werden wegen mangelnder Verfügbarkeit nicht als arbeitslos gezählt. Darunter fallen insbesondere Leistungsberechtigte, die Kinder erziehen, Angehörige pflegen oder zur Schule gehen."
    http://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Grundlagen/Arbeitslosigkeit-Unterbeschaeftigung/Arbeitslosigkeit-Nav.html

    Und 200.000 Aufstocker ist ein bisschen niedrig gegriffen.

    "Insgesamt waren 2012 durchschnittlich 1,3 Millionen Hartz-IV-Bezieher erwerbstätig"
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zahl-der-aufstocker-steigt-hartz-iv-und-das-trotz-job/8178178.html

    "Laut der offiziellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben vergangenes Jahr 1,3 Millionen sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer ihr zu niedriges Gehalt mit Hartz IV aufgestockt. In der Statistik tauchen allerdings Zehntausende Familien nicht auf, die einen Kinderzuschlag bekommen, weil das Einkommen der berufstätigen Eltern knapp unterhalb der Hartz-IV-Grenze liegt. Im April 2013 betraf das immerhin 77.248 Familien mit 205.921 Kindern, wie aus einer Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann bei der BA hervorgeht."
    http://www.fr-online.de/politik/hartz-iv-zahl-der-aufstocker-geschoent,1472596,22889424.html

  18. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: teenriot 03.02.14 - 16:42

    Deswegen rede ich ja von einem Verteilungsproblem.
    Das Maschinen immer jemanden gehören müssen
    ist keine physikalische Notwendigkeit.

  19. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: DrWatson 03.02.14 - 16:55

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Insgesamt waren 2012 durchschnittlich 1,3 Millionen Hartz-IV-Bezieher
    > erwerbstätig"
    > www.handelsblatt.com

    Ja, und ist die Tendenz nun steigend oder fallend? Wie hat es sich über die Jahre entwickelt?

  20. Re: robotersteuer mehr als überfällig

    Autor: DrWatson 03.02.14 - 16:58

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte? Was hat das denn mit Brave New World zu tun,
    > wenn niemand auf Erwerbsarbeit angewiesen ist?


    Hast du den ersten Teil nicht gelesen? Den mit der Stagnation? Das meinte ich. Menschen werden unglücklich, wenn alles bleibt wie es ist, wenn sich nichts weiterentwickelt. Dazu kommt es aber, wenn keiner mehr Arbeitet und Dinge verbessert.

    Arbeiten heißt ja nicht nur körperliche Arbeit, sondern auch Arbeit mit dem Kopf.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  2. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)
  3. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

  1. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
    Funklöcher
    Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

    Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

  2. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
    Measure
    Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

    Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.

  3. Just Cause 4 und Rage 2: Physik und Psychopathen
    Just Cause 4 und Rage 2
    Physik und Psychopathen

    E3 2018 Das Entwicklerstudio Avalanche arbeitet gleichzeitig an Just Cause 4 und an Rage 2. Auf den ersten Blick ähneln sich die in offenen Welten angelegten Actionspiele - dabei setzen sie auf jeweils eigene interessante Ideen.


  1. 17:15

  2. 16:45

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:20

  6. 14:49

  7. 14:26

  8. 13:30