Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lockheed Martin: Exoskelett soll…

Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: M.P. 19.05.17 - 08:46

    Aber wieder einmal ist der Krieg Vater aller Dinge.

    Schon nach dem 1. Weltkrieg hat die Prothetik einen großen Sprung nach vorne gemacht ...

  2. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Lagganmhouillin 19.05.17 - 09:13

    "Andere Versionen des Exoskeletts stehen auch für Industriearbeiter und Ersthelfer zur Verfügung."

    Nicht gelesen?

  3. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: M.P. 19.05.17 - 09:20

    Ich denke aber, daß die erste Version vom Militär beauftragt wurde.

    Wobei gestern ja wieder Alien 2 als Wiederholung im TV kam, mit Lt. Ripley in einem definitiv industriell motivierten noch weitergehenden Exoskelett

  4. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: sinner89 19.05.17 - 09:39

    Nein kann man nicht!

    Wie soll ein Querschnittsgelähmter das Exoskelett steuern? Es unterstütz bei der Bewegung und nicht dir nicht zu 100% die Bewegung ab.

    Mal Kurznachdenken bevor man die üblichen Parolen schreibt.

  5. Re: und so menschlich...

    Autor: Signator 19.05.17 - 09:45

    durch Tot und Massenschlachten zum Ziel...

    Ich bin mir nicht sicher ob ich solche Teile dann noch haben wollte...

  6. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Lagganmhouillin 19.05.17 - 09:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke aber, daß die erste Version vom Militär beauftragt wurde.

    Aber wissen tun Sie es nicht, oder?

  7. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Avarion 19.05.17 - 09:47

    Aktuell ist da noch das Problem, dass das Exoskelett erfahren muss welche Bewegung der Träger machen will. Das geschieht aktuell dadurch das Sensoren die Bewegung der Arme und Beine registrieren und übernehmen. Bei einem Querschnittsgelähmten gibt es diese Bewegung nicht mehr. Da muss der Impuls am Rückgrat vor der Verletzung oder direkt am Hirn registriert werden. Das ist deutlich schwieriger.

    Hinzu kommt das es nur bei Menschen funktionieren würde deren Querschnittsverletzung nach dem Heranwachsen passierte. Menschen denen es vorher passierte haben häufig fehlentwickelte Hüften und Beine.

  8. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: RienSte 19.05.17 - 09:56

    Geht nicht, gibts nicht, hamma nicht, wern ma nicht!

    Und du schimpfst über Parolen? lol

    Es geht ja nicht darum, dass solche Exoskelette eine Querschnittslähmung komplett kompensieren, inkl. aller Bewegungsarten, auf die gesunde Menschen zurückgreifen können (vom Schleichen bis zum Sprint bzw. iPhone reparieren bis Schmieden).

    Aber so ein Exoskelett könnte einem zB gut dabei helfen, im/aus dem Rollstuhl eine stehende Position einzunehmen um einfacher in ein Auto umzusteigen oder aufs Klo oder die eigene Küche (Hängeschränke) wieder benutzen zu können.

    Auch einfache Greiftätigkeiten könnten wieder möglich sein, so wie es moderne Prothesen auch schon machen. Wie gesagt, man muss ja nicht gleich wieder zum Feinmechaniker werden, aber zumindest ein Glas Wasser bzw. eine Flasche zu greifen sollte möglich sein.

    Mal Kurznachdenken bevor .... den Rest spar mich mir.

  9. Re: und so menschlich...

    Autor: RienSte 19.05.17 - 09:57

    Wenn du unter einem Auto eingeklemmt bist und der Sani mit dem Exoskelett kommt, damit der das Auto hochhebt, sagst du bestimmt nicht "Nö danke, das unterstütze ich nicht!"

  10. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: |=H 19.05.17 - 10:35

    Wie soll das gehen? Es geht hier rein um Kraftverstärkung, dazu wird die vorhandene Bewegung analysiert und unterstütz. Wenn man gelähmt ist bewegt sich aber nichts mehr und das ist genau das Problem. Ein Prothese ersetzt auch das fehlende Körperteil und unterstützt nicht. Moderne Prothesen die über das Gehirn/Nerven/Muskeln angesprochen werden sind auch eine ganz andere Sache.

  11. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Baker 19.05.17 - 10:42

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wieder einmal ist der Krieg Vater aller Dinge.
    >
    > Schon nach dem 1. Weltkrieg hat die Prothetik einen großen Sprung nach
    > vorne gemacht ...

    Prothesen sind jetzt aber keine Militärtechnik sondern eine notwendige Folge von Kriegen. Bezahlt aus zivilen Mitteln. Niemand hat die Menschen damals mit Beinprothesen wieder in den Krieg geschickt.

  12. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: RienSte 19.05.17 - 11:06

    Ob man als Eingangsgröße jetzt die gewollte Bewegung des Beins nimmt und daraus eine Kraft berechnet/schätzt, die der Aktor aufbringen soll, oder zB die Position eines Joysticks ist doch wurscht.

    Ich sehe jetzt ehrlich gesagt keine strikte thematische Trennung zwischen Exoskelett und "Smart"Prothese. Auch was die Messung von Hirnströmen angeht. Wie man den Aktor nennt, sollte irrelevant sein, ebenso wo der seine Befehle herbekommt.

    Erklärs mir, denn ich kann das nicht nachvollziehen....

  13. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: cry88 19.05.17 - 11:37

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erklärs mir, denn ich kann das nicht nachvollziehen....
    Die technische Entwicklungsleistung ist die, dass sie etwas entwickelt haben, was die bestehende Bewegung im militärischen Umfeld unterstützt. Das hat nichts mit Ersetzen von Bewegungen zu tun. Vollkommen unterschiedliche Forschungsgebiete.

  14. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: M.P. 19.05.17 - 11:45

    Unter welchem der untenstehenden Geschäftsbereiche sollen denn Exoskelette für Industriearbeiter und Ersthelfer subsummiert werden?
    Wobei es auch für die Mil. Variante unten keine ganz passende Schublade gibt ...



    Von der Webseite:

    Lockheed Martin's operating units are organized into broad business areas.

    Aeronautics, with approximately $17.8 billion in 2016 sales which includes tactical aircraft, airlift, and aeronautical research and development lines of business.

    Missiles and Fire Control, with approximately $6.6 billion in 2016 sales that includes the Terminal High Altitude Area Defense System, PAC-3 Missiles as some of its high-profile programs.

    Rotary and Mission Systems with approximately $13.5 billion in 2016 sales, which includes Sikorsky military and commercial helicopters, naval systems, platform integration, simulation and training and energy programs lines of business.

    Space Systems, with approximately $9.4 billion in 2016 sales which includes space launch, commercial satellites, government satellites, and strategic missiles lines of business.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.17 11:47 durch M.P..

  15. Re: und so menschlich...

    Autor: M.P. 19.05.17 - 11:54

    Das erste von einer Maschine angetriebene Fahrzeug, welches ohne Schienen auskam, sollte dem Ziehen von Kanonen dienen.



    Ich hoffe für Deine moralische Integrität, Du fährts kein Auto.

  16. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: M.P. 19.05.17 - 11:57

    Genau wie dieses Exoskelett eine notwendige Folge der Unzulänglichkeiten einen Infanteriesoldaten sind...

    Stauffenberg hatte seit 1943 nur noch ein Auge, und eine Hand ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.17 12:00 durch M.P..

  17. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Reztek 19.05.17 - 11:58

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter welchem der untenstehenden Geschäftsbereiche sollen denn Exoskelette
    > für Industriearbeiter und Ersthelfer subsummiert werden?

    Wie der Name schon sagt: "Rotary and Mission Systems" vielleicht?

  18. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: M.P. 19.05.17 - 12:01

    Weil der Rotary Club auch Soziale Projekte hat ...

  19. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Reztek 19.05.17 - 12:03

    Nee, weil die Customerbereiche angezeigt werden in den Subkategorien. Aber dafür müsste man sich das ganze ja erstmal anschauen bevor man ein Forum mit Unsinn zumüllt? :p

  20. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: M.P. 19.05.17 - 13:09

    Ich glaube, sein Posting einfach irgendwo hin pappen fällt auch unter "Zumüllen" ;-)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Berlin
  2. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Radeon Software 17.7.2: AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen
    Radeon Software 17.7.2
    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

    Die Radeon Software 17.7.2 für AMD-Grafikkarten umfasst Verbesserungen für Chill, Frame Rate Target Control, Relive, Shader Cache sowie Wattman. Hinzu kommen noch das neue Enhanced Vsync und eine geringere Latenz bei älteren APIs.

  2. Quartalsbericht: Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert
    Quartalsbericht
    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

    Facebook steigerte in einem Jahr die Zahl seiner Beschäftigten um 43 Prozent. Rund 20.650 Mitarbeiter erhöhten den Gewinn um 71 Prozent auf 3,89 Milliarden US-Dollar.

  3. GigaKombi: Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz
    GigaKombi
    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

    Fällt das Festnetz aus, bekommen Vodafone-Kunden mit einem GigaKombi-Vertrag kostenlos 50 Gigabyte für 16 Tage auf den Mobilfunk-Vertrag gutgeschrieben. Das erscheint ausreichend bemessen.


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15