1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logistiktram: Frankfurt liefert…

Das ist doch mal eine gute Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: Richy-Holly 18.09.18 - 08:59

    Ich habe dazu gestern auch irgendwas im Radio gehört und es hat mich sofort an die Cargo Tram in Dresden erinnert. Ich finde es gut. Ich versteh auch nicht so ganz, warum das bisher nicht häufiger gemacht wird.

  2. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: schachbr3tt 18.09.18 - 09:27

    Richy-Holly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe dazu gestern auch irgendwas im Radio gehört und es hat mich sofort
    > an die Cargo Tram in Dresden erinnert. Ich finde es gut. Ich versteh auch
    > nicht so ganz, warum das bisher nicht häufiger gemacht wird.

    Die Idee finde ich auch gut. Hemmschuh ist wohl, dass das Beladen und Entladen länger dauern dürfte, als die Ein- und Ausstiegszeiten der Fahrgäste. Zumal man ja durch die gleichen Türen Be- und Entlädt, wo auch die Fahrgäste Zu- oder Aussteigen.

    Das Projekt ist aber super und nutzt endlich mal vorhandene Infrastruktur.

  3. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: IsMaWurscht 18.09.18 - 09:29

    Mir gefällts auch. Wie genau funktioniert der Pakettransfer zwischen Tram und Mikrodepot? Gibt es dann in den Gütertrams Personal, das dass erledigt oder kann das gar automatisiert passieren? Der Tramführer wird ja kaum diese Arbeit erledigen?
    Oder machen das die Fahrradkuriere, die an den Depots warten?

  4. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: M.P. 18.09.18 - 09:44

    > .. ohne Fahrgäste im Rahmen einer Sonderfahrt. Wichtig: Die Bahnen müssen nicht umgebaut werden. An den Tram-Haltestellen befinden sich sogenannte Mikrodepots, die gesichert sind und von Radkurieren geleert werden.

    Ich glaube, wenn ein unbewachter Haufen Pakete in einer auch mit Fahrgästen besetzten Straßenbahn transportiert würde, würde schon das eine oder andere Paket verschwinden...

    Später könnte man ggfs. einen extra Anhänger mitführen, wenn man das Projekt ausweiten wollte. Das bedingt aber, dass längere Garnituren überhaupt auf das Schienennetz "passen".
    Hier in Dortmund gibt es eine Linie, wo man das Grundstück mit der Kehrschleife an der Endhaltestelle vermarktet hat, und nur noch ein so kleines Stück Schiene hinter der Weiche ist, dass nicht einmal Doppelgespanne dort fahren können ...

  5. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: Muhaha 18.09.18 - 10:17

    IsMaWurscht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir gefällts auch. Wie genau funktioniert der Pakettransfer zwischen Tram
    > und Mikrodepot?

    Wohl mit der Hand.

    > Gibt es dann in den Gütertrams Personal, das dass erledigt
    > oder kann das gar automatisiert passieren? Der Tramführer wird ja kaum
    > diese Arbeit erledigen?

    Vielleicht doch? Der Pakettransport findet ja nicht im dichten Verkehr statt, sondern soll in verkehrsarmen Zeiten, getrennt vom Passagierverkehr stattfinden. Sprich spät abends, nachts, bei Taktungen von 30-40 min, ist zusammen mit noch einer Person das Ausladen schnell passiert, ohne dass man dabei den regulären Tram-Verkehr stört. Ist ja nicht so, dass man die Tram bis oben in der vollen Länge mit Paketen zuballert. So viele sind das nicht.

    > Oder machen das die Fahrradkuriere, die an den Depots warten?

    So habe ich das nicht verstanden. Die holen die Pakete dort nur ab.

  6. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: zaptac 18.09.18 - 10:32

    Das ist ja im Grunde eine altbewährte Sache, ich sag nur "Postkutsche".

    Eine etwas hemdsärmlige Variante habe ich diesen Sommer in Naxos (griechische Insel) beobachtet: Der Fahrer des Linienbusses hatte ein paar Pakete herumliegen. Er hielt dann hupend auf offener Strecke neben einer Taverne an, dort kam einer herausgelaufen und hat sich die Pakete geholt. :D

  7. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: oldmcdonald 18.09.18 - 11:31

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hemmschuh ist wohl, dass das Beladen und
    > Entladen länger dauern dürfte, als die Ein- und Ausstiegszeiten der
    > Fahrgäste.

    Je nachdem, wie Du's machst: Radkutsche (https://www.radkutsche.de/) hat zum Beispiel ein Containersystem entwickelt, dass einen Wechsel des Transportguts (z.B. von leer auf voll) in weniger als einer Minute erlaubt. Ich könnte mir vorstellen, dass ein solches System auch dort eingesetzt wird.

  8. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: Insomnia88 18.09.18 - 12:16

    Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Es heißt, dass es in verkehrsarmen Zeiten getrennt von Passagieren transportiert werden soll. Kann mir wer sagen, wann in Berlin eine verkehrsarme Zeit herrscht? Das ist wohl zwischen 21 Uhr und 4 Uhr. Das heißt, dass um 21 Uhr jemand bei mir klingeln könnte um ein Paket abzugeben? Das wäre etwas spät.. und 4 Uhr etwas früh ;) Wenn es allerdings nur für morning / evening Transporte gedacht ist, wäre das okay.

  9. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: der bastler 18.09.18 - 12:19

    Das hat man schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts gemacht. Ab den 50ern/60ern wurde es dann zugunsten des billigen Lieferwagens aufgegeben. Der Verkehr explodierte trotz Ölkrise und Umweltbewegung, so dass seit der Jahrtausendwende ein schleichendes Comeback erfolgt...

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCterstra%C3%9Fenbahn

    ---

    Spare, lerne, leiste was, dann haste, kannste, biste was!

  10. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: Tantalus 18.09.18 - 12:35

    Insomnia88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Es heißt, dass es in
    > verkehrsarmen Zeiten getrennt von Passagieren transportiert werden soll.
    > Kann mir wer sagen, wann in Berlin eine verkehrsarme Zeit herrscht? Das ist
    > wohl zwischen 21 Uhr und 4 Uhr. Das heißt, dass um 21 Uhr jemand bei mir
    > klingeln könnte um ein Paket abzugeben?

    Im Artikel steht doch, dass die Pakete aus der StraBa in sog. Microdepots geladen werden. Also nicht direkt aus der Bahn zur Haustür. Und ob das Depot jetzt um 12 mittags oder um Mitternacht bestückt wird, ist Dir bestimmt egal.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  11. Re: Das ist doch mal eine gute Idee

    Autor: Malukai 19.09.18 - 00:41

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insomnia88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Es heißt, dass es in
    > > verkehrsarmen Zeiten getrennt von Passagieren transportiert werden soll.
    > > Kann mir wer sagen, wann in Berlin eine verkehrsarme Zeit herrscht? Das
    > ist
    > > wohl zwischen 21 Uhr und 4 Uhr. Das heißt, dass um 21 Uhr jemand bei mir
    > > klingeln könnte um ein Paket abzugeben?
    >
    > Im Artikel steht doch, dass die Pakete aus der StraBa in sog. Microdepots
    > geladen werden. Also nicht direkt aus der Bahn zur Haustür. Und ob das
    > Depot jetzt um 12 mittags oder um Mitternacht bestückt wird, ist Dir
    > bestimmt egal.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Nur sind diese Microdepots nun einmal Micro.... Wir reden hier von Frankfurt, das Depot muss zwangsweise zeitnah geleert werden. Anderst funktioniert es nicht. Ergo hat Insomnia recht...

    Das ist mal wieder eine typische sinnlos Lösung die vollkommen am Problem vorbei geht. Man identifiziert ein Problem und findet eine Lösung für 1% des Problems bei gigantischen Mehraufwand und Kosten.

    Mal ganz davon abgesehen dass dies schlicht und ergreifend nicht umsetzbar ist. Es funktioniert in einem Pilot Rahmen mehr aber auch nicht. Nimm die doch mal die Zahl der tägglich versendeten Pakte innerhalb der Stadtgrenzen von Frankfurt und sagen wir 50% werden über diese Methode abgedeckt.... Das ist vollkommenes Chaos was gar nicht funktionieren kann. Da ist das Bild einer Tram die bis oben hin voll mit Paketen ist gar nicht so unrealistisch.

    Mal ganz davon ab dass man am Ende nicht 20,30 oder 50% weniger Lieferfahrzeuge hat, sondern diese einfach nur entsprechend leerer Unterwegs sind.

    Das so ein Schwachsinn auch noch mit einem Preis ausgezeichnet wird ist schon bedenklich....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.18 00:49 durch Malukai.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  4. AWEK GmbH, Hamburg-Hammerbrook

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. 50,99€
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  4. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen