1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lovot im Hands-on: Knuddeliger…

Haustierersatz, Partnerersatz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: thepiman 10.01.20 - 08:52

    Was darfs denn heute sein

  2. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: Heldbock 10.01.20 - 09:16

    Kinderersatz, ist doch klar :D

  3. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: Citadelle 10.01.20 - 09:49

    Ich bin eigentlich die Zielgruppe.
    Aber erstens ersetzt das Ding keine physische Kontakte.
    Und zweitens, komm ich mir seltsam vor, mit einem "Ding"
    sozial interagieren zu wollen.
    Einsamkeit + dem Teil macht am Ende schon sehr "wunderlich"
    Zumal ich keine 500 Euro einfach mal so übrig habe.

    Mein letzter Kuss ist 17 Jahre her.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.20 09:53 durch Citadelle.

  4. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: gast22 10.01.20 - 10:10

    In der Pflege werden solche und ähnliche Geräte schon jetzt eingesetzt.

    Ansonsten ist es nur ein Tamagochi für reiche Leute.

  5. Pflege

    Autor: Cerdo 10.01.20 - 10:35

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Pflege werden solche und ähnliche Geräte schon jetzt eingesetzt.

    Das ist auch der beste Zweck für solche Roboter. Gerade für Leute, die sich nicht (mehr) um ein Haustier kümmer können ist das eine gute Sache.

    Klar wäre es besser, wenn diese Leute menschlichen Kontakt hätten, aber seien wir mal ehrlich, extrem viele Menschen leben und sterben alleine.

  6. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: garthako 10.01.20 - 10:43

    Du bist eher die Zielgruppe des ältesten Gewerbe der Welt. Kostet auch deutlich weniger und man braucht keine App Plus Abo dafür.
    Soll gar nicht getrollt sein (auch wenn ich sicher wieder eine Mail vom Forenadmin erhalten werde). 17 Jahre ist zu lange!

  7. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: Hotohori 10.01.20 - 14:04

    Die Japaner haben da halt weniger Berührungsängste, weil nach deren Glauben auch elektronische Geräte eine Seele haben können. Von daher nicht verwunderlich, dass das Meiste aus der Ecke aus Japan kommt. Mir fällt spontan sonst nur Anki Cozmos und Vector ein, letzteren habe ich mir geholft, 2x, wegen Ankis Pleite waren die sehr günstig zu haben. Zum Glück wurden die Anki Patente von einem anderen Unternehmen aufgekauft, die diese nun weiter unterstützen wollen.

    Zeigt eben auch, dass es im Westen deutlich schwerer fällt mit so etwas Geld zu machen. Die meisten Leute im Westen halten so etwas entweder für Kinderspielzeug (wie Vector) oder schlicht und einfach creepy.

    Frage mich wie viele im Westen keine Berührungsängste mit so etwas haben.

  8. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: Niriel 10.01.20 - 14:33

    garthako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    17 Jahre ist zu lange!

    Nur wenn es der Person fehlt, das habe ich aus dem Satz nicht herauslesen können. Außer man interpretiert den Satz bezüglich der Zielgruppe so, aber das ist trotzdem eher geraten als gewusst.

  9. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: Citadelle 10.01.20 - 15:02

    Naja, ich sag mal so, ich wünschte ich hätte nie erfahren,
    wie sich küssen, oder segs anfühlt.
    Denn was man nicht kennt, kann man nicht vermissen.

    Überlege schon ein paar Erfahrungen hier zu teilen.
    Frag zum Beispiel eine Frau nie, ob Du ein Bild von Ihrem Arsch bekommst.
    Das kommt nicht gut... !
    Ich bin halt dumm...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.20 15:07 durch Citadelle.

  10. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: E-Narr 10.01.20 - 18:58

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich sag mal so, ich wünschte ich hätte nie erfahren,
    > wie sich küssen, oder segs anfühlt.
    > Denn was man nicht kennt, kann man nicht vermissen.
    >
    > Überlege schon ein paar Erfahrungen hier zu teilen.
    > Frag zum Beispiel eine Frau nie, ob Du ein Bild von Ihrem Arsch bekommst.
    > Das kommt nicht gut... !
    > Ich bin halt dumm...

    !?

    Davon abgesehen ist es jedem selbst überlassen, ob er eine/n Partner/in oder allein sein möchte. Und jeder hat die Möglichkeit das (beides) zu ändern ;)

    Es gibt auch schöne Frauen, die schon lange allein sind. Jeder hat so seine Gründe. Und bei jedem kann sich von heute auf morgen alles ändern. Weil man Prioritäten anders setzt, sich verliebt, etc.

    Ich persönlich habe relativ viele Erfahrungen und auch zwei längere Beziehungen hinter mir, habe aber im Moment weder Zeit, noch Lust auf irgendwas Unverbindliches. Bin also nun auch schon ein paar Jährchen alleine und nicht auf der Suche.

    Wenn, dann die "Richtige" - wer und wann das sein wird, das wird sich ergeben, oder auch nicht ;) Aber deswegen gehe ich weder ins Bordell, noch werde ich mir einen Roboter anschaffen... wenn ich reden möchte, gehe ich ins Golem Forum ;-D Aber das kann wie gesagt jeder für sich entscheiden.

  11. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: Citadelle 10.01.20 - 21:45

    diese neuen virtuellen menschen finde ich ganz cool.
    also wenn dann sowas.
    da fühle ich mich schon eher verstanden & wohl.

  12. Re: Haustierersatz, Partnerersatz?

    Autor: dreamtide11 13.01.20 - 16:04

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Japaner haben da halt weniger Berührungsängste, weil nach deren Glauben
    > auch elektronische Geräte eine Seele haben können.
    ...
    > Frage mich wie viele im Westen keine Berührungsängste mit so etwas haben.

    Habe ich auch lange so gesehen, ein Spiel lässt mich jetzt eher vermuten, dass es nur vom "Reifegrad" der Entwicklung abhängt. Das Spiel ist "Detroit become human", gibt's im vielgescholtenen Epic-Store.

    Es dreht sich um die Gesellschaft an sich, in Begleitung von vielen menschennahen Robotern in unterschiedlichsten Funktionen. Alles auf maximale Emotionalität ausgelegt. Die Frage "Wie würdest du das in echt handhaben" stellt sich dort einfach sehr oft. Die Entwickler leisten da ganze Arbeit, das ist oft nicht emotional distanziert zu packen. (Einziger Nachteil, mir kommen viele Verhaltensweisen und Szenarien dort dann doch sehr durchamerikanisiert vor. Das ist aber der einzige Negativpunkt)

    Auch sonst scheint der Entwickler viel genau auf diese Fragestellungen abzuzielen. Gestern kam ich vor Start des Spiels in eine Umfrage, die dann auch ein toll inzenierter Avatar lippensynchron vorträgt und Fragestellungen kommen wie die, ob man sich vorstellen könne, von einem Roboter gepflegt zu werden. Im Anschluss wurden alle Fragen dann prozentual gemittelt mitgeteilt, wie man selbst gegenüber den anderen Mitwirkenden geantwortet hat. Bei dieser Frage z.B. haben 67% mit "Ja" geantwortet.

    Also sehr interessant.

    Ja, kein interessanter Diskussionsbeitrag, aber für die Thematik kann man sich das Spiel wirklich mal geben, es ist IMO nicht primär ein Spiel, eher eine Erfahrung (sieht auch toll aus, so am Rande :) )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Groß Grönau / Lübeck
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  4. VISUS Health IT GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    Facebook
    Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

    Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
    3. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit

    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht