Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftfahrt: Boeing entwickelt…

Spionageflugzeug ist lustig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Oh je 16.01.18 - 14:13

    Ziel ist innerhalb einer Stunde jeden Ort der Welt bombardieren zu können. Dann wäre man unabhängiger von den weltweit verteilten Stützpunkten ggf. wäre diese überflüssig und würde Kosten für die größte Flugzeugträgerflotte der Welt senken oder ganz einsparen.

    Denkt mal an die ersten Spionagedrohnen und wie schnell daraus Hinrichtungsapparate wurden.

  2. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: HinkePank 16.01.18 - 14:27

    Die Vermutung ist Unfug - Raketen schaffen das heute schon.

    Die SR-71 war unbewaffnet und ist allen Angriffen einfach davongeflogen.
    Dafür hatte sie aber einige ordentliche Kameras an Bord, deren Filme sofort
    ausgewertet wurden.
    Rückkehr einer (Spionage)Rakete wäre wohl etwas aufwändiger als ein
    "normales" Flugzeugkonzept.

  3. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: burzum 16.01.18 - 14:32

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziel ist innerhalb einer Stunde jeden Ort der Welt bombardieren zu können.
    > Dann wäre man unabhängiger von den weltweit verteilten Stützpunkten ggf.
    > wäre diese überflüssig und würde Kosten für die größte Flugzeugträgerflotte
    > der Welt senken oder ganz einsparen.

    Ich glaube du unterschätzt die strategische Bedeutung eines Trägers. Das Gesamtkonzept ist mehr als nur eine schwimmende Landebahn.

    > Denkt mal an die ersten Spionagedrohnen und wie schnell daraus
    > Hinrichtungsapparate wurden.

    Der Drohnenkrieg ist OK. Einzig was mir gegen den Strich geht ist, das sich Dummschland an dem Mist beteilig, den die Ammis sich selbst eingebrockt haben.

    Vereinfacht gesagt betreiben die ganzen Terroristen einen Abnutzungskrieg gegen reguläre Armeen und unsere westliche Gesellschaft. Es kann gegen den Terror keinen klassischen, einfach zu definierenden oder begreifenden "Sieg" geben. Die verweichlichten westlichen Gesellschaften verlangen aber danach und lange Einsätze sind nicht zu rechtfertigen.

    Die Terroristen enziehen sich der konventionellen Kriegsführung schon dadurch, das sie keine Uniformen tragen und bewußt Falschinformationen streuen und auch bewußt Zivilisten ins Ziel rücken. Falschinformationen im Sinne von "Warlard A kann Warlord B nicht ab und gibt den Truppen einen Tip das sich an Ort X Terroristen sammeln, aber eigentlich Warlord B dort mit seiner Familie ein treffen hat. Verläßt man sich dann auf sein ach so zuverlässigen Verbündeten kommt es zu Fehlern.

    Diese irregulären Kräfte werden durch das Töten ihrer Führungskader unter Druck gesetzt. Drohnen sind ein billiges aber wirksames Instrument, das im Hintergrund arbeiten kann um der Abnutzungstaktik der Terroristen entgegen zu wirken.

    Bevor wir also dort hundertausende Soldaten hinschicken, die eh nicht Zivilist von Feind unterscheiden können, wir damit zig Milliarden mehr ausgeben und unsere Soldaten an IED verlieren, sind mir Drohnen 1000x lieber. Und es ist ja nicht so als ob durch die Art der Kriegsführung, die die Terroristen angeschlagen haben, durch Bodentruppen keine Zivilisten ins Feuer geraten würden...

    Buchempfehlung zu der Thematik: https://www.amazon.de/Kriegssplitter-Die-Evolution-Gewalt-Jahrhundert/dp/3871348163

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.18 14:38 durch burzum.

  4. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Randalmaker 16.01.18 - 14:49

    Wow, das war mal die Definition von Off-Topic. o_O

  5. Warum fliegt die SR71 heute nicht mehr?

    Autor: Oh je 16.01.18 - 14:57

    Weil das meiste Satelliten können und ansonsten Spionagedrohnen.
    Im übrigen stammte die Vermutung nicht von mir.

    hier was von 2008
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/hightech-flieger-pentagon-plant-neue-hyperschall-drohne-a-540963.html
    Und den Rest googelst du dir bitte selbst.

    PS: Wenn man keine Ahnung hat ist Unfug ein großes Wort. Ich werte dieses im übrigen als Beleidigung und reagiere entsprechend.

  6. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: M.P. 16.01.18 - 14:59

    Eine SR 71 ist auch nie für Bombardierungen eingesetzt worden...

    Wenn man das Ding auf möglichst hohe Geschwindigkeit, Reichweite und Gipfelhöhe bringen will, wären Waffenträger wahrscheinlich ein inakzeptabler Kompromiss.

    Es könnte natürlich sein, dass man bei einer Fortentwicklung andere Schwerpunkte setzen wird...
    Aber auch von der SR71 hat es keine Fortentwicklung gegeben...

  7. Drohnenkrieg ist aber sicher nur solange ok

    Autor: Oh je 16.01.18 - 15:02

    solange er nicht hier stattfindet.

    Nachdem die Drohnen schön preiswert evolutioniert wurden werden auch Terroisten sich welche leisten können.
    Und im übrigen senden sie ja ihre Drohnen schon. Derzeit nur Einwegdrohnen aka Menschen - aber der Trend geht sicher auch hier zu rezyklierbaren Böllern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.18 15:10 durch Oh je.

  8. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Oh je 16.01.18 - 15:09

    Wie keine Fortentwicklung?
    sind dir etwa die ganzen Tarnkappenbomber entgangen?

    Die SR-71 war das technologische Maximum. Sie ist auf dem Boden undicht weil sie für die Druckverhältnisse in der Höhe ausgelegt ist. Die war wahrscheinlich nicht mal als Bombenträger geeignet. Und dann viel zu teuer.

    Der Scramjet verschiebt das aber wieder und selbstverständlich muss man auf den Piloten keine Rücksicht mehr nehmen.

    Ich verstehe das nicht. Wie naiv kann man sein zu glauben die Amis würden beim Spionageflugzeug aufhören?

  9. Re: Drohnenkrieg ist aber sicher nur solange ok

    Autor: burzum 16.01.18 - 15:15

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange er nicht hier stattfindet.
    >
    > Nachdem die Drohnen schön preiswert evolutioniert wurden werden auch
    > Terroisten sich welche leisten können.

    Eine Heron oder Reaper zu bauen, plus die Sensoren und Waffensysteme dafür und zu betreiben setzt ja wohl *etwas* mehr Infrastruktur und Knowledge voraus als ein paar Lehmhütten in der Wüste.

    Selbst wir haben ja unseren Euro Hawk grandios in den Sand gesetzt und leasen lieber zwei Heron aus Israel. Aber gut, "wir" schaffen ja nicht mal einen Flughafen... :D

    > Und im übrigen senden sie ja ihre Drohnen schon. Derzeit nur Einwegdrohnen
    > aka Menschen - aber der Trend geht sicher auch hier zu rezyklierbaren
    > Böllern.

    Schon passiert: http://nationalinterest.org/feature/who-attacked-russian-military-base-swarm-strike-24060

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.18 15:35 durch burzum.

  10. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Randalmaker 16.01.18 - 15:18

    Die Stealth-Flugzeuge basieren aber in keinster Weise auf der SR-71.
    Hast du dir mal die F-117 angesehen oder die B2? Da bestehen keine großene Gemeinsamkeiten mehr. Und dass die SR-71 minimal stealthy war, war höchstwahrscheinlich Zufall, das eigentliche Konzept war "schnell weg", wenn es Ärger gab.

    Und mit dem Druck hatte die Undichte des Tanks auch nix zu tun, das wurde durch die hohe Temperatur der Außenhülle bei hohen Geschwindigkeiten ausgeglichen.

  11. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.01.18 - 15:56

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es ist ja nicht so als ob durch die Art der
    > Kriegsführung, die die Terroristen angeschlagen haben,
    > durch Bodentruppen keine Zivilisten ins Feuer geraten
    > würden...

    Das ist doch genau das Problem: Indem die eigene Reaktion genauso rücksichtslos und feige ist wie die auslösende Aktion, ist man für die betroffene Zivilbevölkerung von Terroristen nicht zu unterscheiden. Das legitimiert einerseits deren Vorgehen, weil man selbst die moralische Hoheit aufgibt und verwandelt einen zunehmenden Prozentsatz der kollateral Betroffenen in Rekruten.

    Übrigens könnte man sich darüber streiten, wer diese Art der Kriegsführung initiiert hat. Diejenigen, die heute Drohnen einsetzen, um den Terror zu bekämpfen, haben vorher statt Drohnen bemannte Bomber in gleicher Manier eingesetzt und zudem einen Großteil der heutigen Terrorgruppen überhaupt erst in subversiver Taktik ausgebildet, sei es gegen die Sowjets oder gegen den Iran.

    Sprich, man versucht mit Scheiße die Scheiße wegzuwischen, die man vorher selbst gebaut hat. So wie dann die Hände aussehen, darf man sich nicht wundern, wenn einem nicht mehr allzu viele Leute die Hand schütteln wollen. Und natürlich sollte man auch nicht damit rechnen, dass es durch dieses Verrühren jemals sauber wird - es wird nur zunehmend schwerer unterscheidbar, von wem genau welche Scheiße stammt.

  12. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Codemonkey 16.01.18 - 16:02

    Soweit ich weiß war sie undicht weil sich das Titan ausgedehnt hat in der Hitze die durch die Reibung bei der Geschwindigkeit entsteht?

    Meine ich jedenfalls...

    Abgesehen davon musste ich lachen, deine Antwort kombiniert mit dem was du im anderen Thread geschrieben hast könnte M.P. jetzt wohl sagen.

    "PS: Wenn man keine Ahnung hat ist naiv ein großes Wort. Ich werte dieses im übrigen als Beleidigung und reagiere entsprechend."

  13. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: Arsenal 16.01.18 - 16:15

    Kursieren auch Varianten, dass die SR-71 undicht ist, weil es kein geeignetes Dichtmaterial bei den hohen Temperaturen gibt. Richtig ist jedenfalls, dass das Ding auf dem Boden ordentliche Spaltmaße hat. Auch die Reifen wurden extra anders gefertigt um den hohen Temperaturen im Flug Stand zu halten. Deswegen ja auch der eigene Treibstoff, der alleine nicht an zu bekommen war und extra zusätzliche TEP Tanks und Einspritzer benötigt hat um den Treibstoff überhaupt zünden zu können.

    Mit der SR-71 wurden auch Tests mit Bewaffnung durchgeführt, zum Teil auch erfolgreich. Durch die geänderte Bedrohungslage wurden die Pläne aber gestrichen.
    Tests die SR-71 als Drohnenmutterschiff zu verwenden sind unglücklich verlaufen und deswegen wurden die auch nicht umgesetzt.

  14. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: zZz 16.01.18 - 16:51

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziel ist innerhalb einer Stunde jeden Ort der Welt bombardieren zu können.
    > Dann wäre man unabhängiger von den weltweit verteilten Stützpunkten ggf.
    > wäre diese überflüssig und würde Kosten für die größte Flugzeugträgerflotte
    > der Welt senken oder ganz einsparen.

    Es hakt nur daran, dass ballistische Rakten eine höhere Geschwindigkeit hat als dieses neue Spielzeug von Boeing. Schon die alte Pershing II lag die Höchstgeschwindkeit bei Mach 8.

  15. Re: Warum fliegt die SR71 heute nicht mehr?

    Autor: zZz 16.01.18 - 16:55

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das meiste Satelliten können und ansonsten Spionagedrohnen.
    > Im übrigen stammte die Vermutung nicht von mir.

    Bin zufällig dieses Wochenende auf diesen Link gestoßen, weil die SR-71 mich immernoch fasziniert.

    https://www.quora.com/Would-it-be-possible-to-remake-the-SR-71-Blackbird

    Einen vorteil hätte eine vergleichbare Drohne dennoch: Aufnahmen unterhalt der Wolkendecke anfertigen. Wobei dann die Frage ist, ob die geringe Höhe ausreichend ist, derartige Geschwindigkeiten zu erreichen.

  16. Re: Drohnenkrieg ist aber sicher nur solange ok

    Autor: M.P. 16.01.18 - 17:09

    Wenn jemand vor 20 Jahren gesagt hätte, dass es zum Preis von ca 30 Kisten Bier durch Laien fernsteuerbare Multikopter geben wird, die bei Verlust des Kontaktes zum Fernsteuersender selbsttätig zum Startplatz zurückfliegen, wäre er wahrscheinlich ausgelacht worden.

    Weißt Du, wie sich das in den nächsten 20 Jahren entwickelt?

    Ich denke, an einem bestimmten Punkt würde man versuchen, die Büchse der Pandora wieder zu schließen, aber ob das gelingt?

    Vielleicht sind schon ein paar unerkannte Islamisten mit falschen Pässen, die sie zu Indern machen in der Lieferdrohnen-Entwicklung bei Amazon tätig?

  17. Re: Warum fliegt die SR71 heute nicht mehr?

    Autor: eidolon 16.01.18 - 17:57

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen vorteil hätte eine vergleichbare Drohne dennoch: Aufnahmen unterhalt
    > der Wolkendecke anfertigen. Wobei dann die Frage ist, ob die geringe Höhe
    > ausreichend ist, derartige Geschwindigkeiten zu erreichen.

    Eher nicht. Das hat schon seinen Grund, warum die alle bei 30km Höhe rumfliegen und das ist nicht, weil das weiter weg ist.

  18. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: eidolon 16.01.18 - 17:58

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziel ist innerhalb einer Stunde jeden Ort der Welt bombardieren zu können.

    Dann mal viel Spaß einen Aufklärer in einen Bomber umzubauen und zu erwarten, dass der immer noch so schnell fliegen kann.

  19. ballistisch...

    Autor: Oh je 16.01.18 - 19:34

    was könnte da genau der Unterschied und der Nachteil sein...

  20. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    Autor: flow77 16.01.18 - 23:40

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziel ist innerhalb einer Stunde jeden Ort der Welt bombardieren zu können.
    > Dann wäre man unabhängiger von den weltweit verteilten Stützpunkten ggf.
    > wäre diese überflüssig und würde Kosten für die größte Flugzeugträgerflotte
    > der Welt senken oder ganz einsparen.
    >
    > Denkt mal an die ersten Spionagedrohnen und wie schnell daraus
    > Hinrichtungsapparate wurden.

    Letztendlich wird das gemacht was der Rüstungsindustrie die meiste Kohle bringt. Insofern sollte man es langsam aufgeben was sinnvoll wäre oder gar Kosten einspart sobald man über das insbesondere amerikanische Militär spricht.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-52%) 13,33€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Microsoft: Oktober-Update von Windows 10 macht Probleme mit iCloud
    Microsoft
    Oktober-Update von Windows 10 macht Probleme mit iCloud

    Das Windows-10-Update vom 10. Oktober 2018 verärgert Nutzer der iCloud-Anwendung für Windows durch Kompatibilitätsprobleme. Die Unternehmen arbeiten an einer Lösung.

  2. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  3. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.


  1. 07:15

  2. 12:15

  3. 11:50

  4. 11:15

  5. 10:47

  6. 10:11

  7. 12:55

  8. 12:25