1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftfahrt: Supereffizientes…

Es geht viel effizienter!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 16:13

    Man muss gar nicht erst beschleunigen, sondern nur bremsen.

    Man Fliegt senkrecht nach oben, und bremst dann von der Umfangsgeschwindigkeit der Erde auf 0. Die Erde dreht sich nun unter einem weg. Kommt man dem Ziehl nahe, lässt man sich wieder auf die Erde fallen. Man muss jetzt nur so stark den Fall verzögern, dass die mit der Erde mitdrehende Luft genug Zeit hatte, das Flugzeug wieder auf die Umfangsgeschwindigkeit zu bringen.

    Warum ist da noch niemand drauf gekommen?

  2. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: TrollNo1 11.06.19 - 16:16

    Du hast dann halt eine recht lange Flugzeit und eine sehr begrenzte Auswahl an Zielen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Mixermachine 11.06.19 - 16:24

    Nicht so toll für den Rückflug ;)

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  4. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 17:00

    Na der dauert dann - je nach Ziel - schlimmestenfalls 23h. Alles unter 1h Flugzeit ist doch unsinnig.

  5. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 17:00

    Man kann ja tangential bremsen.

  6. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 11.06.19 - 20:56

    >Warum ist da noch niemand drauf gekommen?
    Bin mir jetzt nicht so ganz sicher, ob das ernst gemeint ist...

  7. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Paule 11.06.19 - 22:45

    Warum nicht gleich die Mondkanone aus den Jules Verne Romanen bauen.
    Dann die Passagierkapsel mit geringerer Ladung abfeuern, damit sie auf die Erde zurückfällt.
    Der Rest ist reine Balistik und jedes Ziel wäre erreichbar.

    Fallschirme werden nicht benötigt.
    Wer die Beschleunigung beim Abschuss überlebt, für den ist dann der Aufprall bei der Landung kein Problem. bzw. wenn ersteres nicht zutrifft, dann ist zweiteres eh egal.
    ;-)

  8. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:16

    Das ist nicht wirklich durchdacht, denk doch besser nochmal drüber nach ;-)

  9. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: TrollNo1 12.06.19 - 08:41

    Ich empfehle Rotwein als Gedankenbeschleuniger ;)

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:44

    >Ich empfehle Rotwein als Gedankenbeschleuniger ;)

    Das klingt mir eher nach einem THC-inspirierten Einfall, aber ich werde es erst mal legal mit Rotwein versuchen ;-)

  11. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Ach 12.06.19 - 08:44

    Warum sollte das nicht ernst gemeint sein? Die Idee hört sich doch wunderbar stimmig und logisch nachvollziehbar an.

  12. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:59

    Nein, wenn man nur etwas darüber nachdenkt, stellt man schnell fest, dass das keine realistische Lösung ist ;-)

  13. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 12.06.19 - 09:04

    Jetzt trollen mich schon zwei :P
    Ich wollte einfach nur nachfragen... weil es so ernst klingt. Aber AllDayPiano ist auch keiner, der auf den Kopf gefallen ist. Daher rechne ich damit, dass das ein Witz ist.

  14. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: thinksimple 12.06.19 - 10:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss gar nicht erst beschleunigen, sondern nur bremsen.
    >
    > Man Fliegt senkrecht nach oben, und bremst dann von der
    > Umfangsgeschwindigkeit der Erde auf 0. Die Erde dreht sich nun unter einem
    > weg. Kommt man dem Ziehl nahe, lässt man sich wieder auf die Erde fallen.
    > Man muss jetzt nur so stark den Fall verzögern, dass die mit der Erde
    > mitdrehende Luft genug Zeit hatte, das Flugzeug wieder auf die
    > Umfangsgeschwindigkeit zu bringen.
    >
    > Warum ist da noch niemand drauf gekommen?


    Gab dich diverse Versuche auch vom deutschen Militär. Rauf gings, runter auch. Nur bei der Landung hatten sie Probleme.

    Und dann das Problem wenns runtergeht, die Erde sich dreht und man vergessen hat das die Alpen dazwischen sind.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  15. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Ach 12.06.19 - 11:21

    Ok, haste mich erwischt :],

  16. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 11:48

    >Gab dich diverse Versuche auch vom deutschen Militär. Rauf gings, runter auch. Nur bei der Landung hatten sie Probleme.

    Die Versuche würde ich gerne mal sehen. Kommt denn keiner hier auf die Idee, dass "Abbremsen" nichts anderes ist als in die Gegenrichtung zu beschleunigen, und Flugzeuge ohnehin genau das tun, wenn sie sich entgegen der Rotationsrichtung der Erde bewegen? *In* Rotationsrichtung der Erde ergibt das keinen Sinn (dazu müsste man ja für jede Reise *mindestens* die Hälfte des Erdumfangs zurücklegen, selbst wenn das Ziel nur weniger hundert Kilometer entfernt liegt), und für Reisen in nördliche und südliche Richtung funktioniert dieses "Prinzip" ohnehin nicht.

  17. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 12.06.19 - 11:56

    >Kommt denn keiner hier auf die Idee
    Ja, doch. Drum fragt man nach, ob es einfach nur ein Witz ist :D

  18. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 13:40

    >Ja, doch. Drum fragt man nach, ob es einfach nur ein Witz ist :D

    Ja, hatte das auch eher für einen Witz gehalten, aber einige hier gehen ja offenbar ernsthaft darauf ein (oder die scherzen auch alle nur rum und mein Ironiedetektor ist heute einfach defekt :P).

  19. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: fliesentischler 12.06.19 - 18:36

    Der Moment, wenn man im Freibad vom Zehn-Meter-Brett springt und man spontan mit 1600 km/h gegen ein nahe gelegenes Mittelgebirge klatscht.

  20. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 12.06.19 - 22:22

    ^^

    Danke das versüßt meinen Feierabend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Stuttgart
  2. Landratsamt Göppingen, Göppingen
  3. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 für 8,88€, Loop Hero für 12,74€, Lovecraft's Untold Stories für 3,50€)
  2. (u. a. Turtle Beach Stealth 600 Gen 2 Gaming-Headset für 84,99€)
  3. (u. a. Digitus HDMI-Switch 4K UHD 3x HDMI > 1x HDMI für 23,99€, Emtec C410 Color Mix 2.0...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm