Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftfahrt: Supereffizientes…

Es geht viel effizienter!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 16:13

    Man muss gar nicht erst beschleunigen, sondern nur bremsen.

    Man Fliegt senkrecht nach oben, und bremst dann von der Umfangsgeschwindigkeit der Erde auf 0. Die Erde dreht sich nun unter einem weg. Kommt man dem Ziehl nahe, lässt man sich wieder auf die Erde fallen. Man muss jetzt nur so stark den Fall verzögern, dass die mit der Erde mitdrehende Luft genug Zeit hatte, das Flugzeug wieder auf die Umfangsgeschwindigkeit zu bringen.

    Warum ist da noch niemand drauf gekommen?

  2. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: TrollNo1 11.06.19 - 16:16

    Du hast dann halt eine recht lange Flugzeit und eine sehr begrenzte Auswahl an Zielen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Mixermachine 11.06.19 - 16:24

    Nicht so toll für den Rückflug ;)

    Build nicer stuff

  4. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 17:00

    Na der dauert dann - je nach Ziel - schlimmestenfalls 23h. Alles unter 1h Flugzeit ist doch unsinnig.

  5. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 17:00

    Man kann ja tangential bremsen.

  6. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 11.06.19 - 20:56

    >Warum ist da noch niemand drauf gekommen?
    Bin mir jetzt nicht so ganz sicher, ob das ernst gemeint ist...

  7. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Paule 11.06.19 - 22:45

    Warum nicht gleich die Mondkanone aus den Jules Verne Romanen bauen.
    Dann die Passagierkapsel mit geringerer Ladung abfeuern, damit sie auf die Erde zurückfällt.
    Der Rest ist reine Balistik und jedes Ziel wäre erreichbar.

    Fallschirme werden nicht benötigt.
    Wer die Beschleunigung beim Abschuss überlebt, für den ist dann der Aufprall bei der Landung kein Problem. bzw. wenn ersteres nicht zutrifft, dann ist zweiteres eh egal.
    ;-)

  8. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:16

    Das ist nicht wirklich durchdacht, denk doch besser nochmal drüber nach ;-)

  9. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: TrollNo1 12.06.19 - 08:41

    Ich empfehle Rotwein als Gedankenbeschleuniger ;)

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:44

    >Ich empfehle Rotwein als Gedankenbeschleuniger ;)

    Das klingt mir eher nach einem THC-inspirierten Einfall, aber ich werde es erst mal legal mit Rotwein versuchen ;-)

  11. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Ach 12.06.19 - 08:44

    Warum sollte das nicht ernst gemeint sein? Die Idee hört sich doch wunderbar stimmig und logisch nachvollziehbar an.

  12. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:59

    Nein, wenn man nur etwas darüber nachdenkt, stellt man schnell fest, dass das keine realistische Lösung ist ;-)

  13. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 12.06.19 - 09:04

    Jetzt trollen mich schon zwei :P
    Ich wollte einfach nur nachfragen... weil es so ernst klingt. Aber AllDayPiano ist auch keiner, der auf den Kopf gefallen ist. Daher rechne ich damit, dass das ein Witz ist.

  14. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: thinksimple 12.06.19 - 10:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss gar nicht erst beschleunigen, sondern nur bremsen.
    >
    > Man Fliegt senkrecht nach oben, und bremst dann von der
    > Umfangsgeschwindigkeit der Erde auf 0. Die Erde dreht sich nun unter einem
    > weg. Kommt man dem Ziehl nahe, lässt man sich wieder auf die Erde fallen.
    > Man muss jetzt nur so stark den Fall verzögern, dass die mit der Erde
    > mitdrehende Luft genug Zeit hatte, das Flugzeug wieder auf die
    > Umfangsgeschwindigkeit zu bringen.
    >
    > Warum ist da noch niemand drauf gekommen?


    Gab dich diverse Versuche auch vom deutschen Militär. Rauf gings, runter auch. Nur bei der Landung hatten sie Probleme.

    Und dann das Problem wenns runtergeht, die Erde sich dreht und man vergessen hat das die Alpen dazwischen sind.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  15. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Ach 12.06.19 - 11:21

    Ok, haste mich erwischt :],

  16. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 11:48

    >Gab dich diverse Versuche auch vom deutschen Militär. Rauf gings, runter auch. Nur bei der Landung hatten sie Probleme.

    Die Versuche würde ich gerne mal sehen. Kommt denn keiner hier auf die Idee, dass "Abbremsen" nichts anderes ist als in die Gegenrichtung zu beschleunigen, und Flugzeuge ohnehin genau das tun, wenn sie sich entgegen der Rotationsrichtung der Erde bewegen? *In* Rotationsrichtung der Erde ergibt das keinen Sinn (dazu müsste man ja für jede Reise *mindestens* die Hälfte des Erdumfangs zurücklegen, selbst wenn das Ziel nur weniger hundert Kilometer entfernt liegt), und für Reisen in nördliche und südliche Richtung funktioniert dieses "Prinzip" ohnehin nicht.

  17. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 12.06.19 - 11:56

    >Kommt denn keiner hier auf die Idee
    Ja, doch. Drum fragt man nach, ob es einfach nur ein Witz ist :D

  18. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 13:40

    >Ja, doch. Drum fragt man nach, ob es einfach nur ein Witz ist :D

    Ja, hatte das auch eher für einen Witz gehalten, aber einige hier gehen ja offenbar ernsthaft darauf ein (oder die scherzen auch alle nur rum und mein Ironiedetektor ist heute einfach defekt :P).

  19. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: fliesentischler 12.06.19 - 18:36

    Der Moment, wenn man im Freibad vom Zehn-Meter-Brett springt und man spontan mit 1600 km/h gegen ein nahe gelegenes Mittelgebirge klatscht.

  20. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 12.06.19 - 22:22

    ^^

    Danke das versüßt meinen Feierabend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59